Anzeige
Tutorialbeschreibung

Transparenter Glastext

Transparenter Glastext

1. Der Hintergrund

Wir erstellen uns ein neues Dokument mit einer Größe von 700 x 400 Pixeln. Und für diejenigen, die es sich auch gerne später ausdrucken wollen: Eine Auflösung von 300 ppi.

Bilder



 
Als Erstes erstellen wir uns einen schönen Hintergrundverlauf. Die meisten Verläufe bestehen meist aus zwei Farben. Wir haben aber in Photoshop die Möglichkeit, mehrere Farben und dadurch komplexere Verläufe zu erstellen.

Wir erstellen daher einen Radialverlauf:

Bilder



 
Wir wählen für den ersten Regler die Farbe: #790d3c, klicken in die Mitte des Farbbalkens und wählen die Farbe: #4a0823. Im letzten: #2c0414.

Bilder



 
Dann ziehen wir von rechts unten nach links oben den Verlauf auf, sodass wir unten rechts unseren Lichtkegel haben.

Bilder



 

2. Der Text

Als Nächstes nehmen wir das Textwerkzeug. Ich habe hier die Schriftart "Adobe Caslon Pro" gewählt, die in der Creative Suite mitgeliefert wird. Die Schriftgröße beträgt in diesem Beispiel 75,92Pt. Nun fehlt nur noch die passende Farbe. Die vergeben wir, indem wir auf das Farbfeld oben rechts klicken.

Bilder



 
Dort geben wir folgenden Wert ein: #a9419c.

Bilder



 
Für unser Zwischenresultat:

Bilder



 
Die Flächendeckkraft der Ebene stellen wir auf 28%, sodass unser Text erst einmal transparent wirkt.

Bilder



 
Dann klicken wir doppelt auf die Ebene "PSD" oder gehen auf den Button fx an der unteren Ebenenbedienfeldkante, um die Ebeneneffekte zu öffnen. Wir setzen zuerst ein Häkchen auf den Schlagschatten. Die Werte findet ihr unten:

Bilder



 
Wir erhalten folgendes Resultat:

Bilder



 
Als Nächstes gehen wir auf Schatten nach innen und übernehmen folgende Werte:

Bilder



 
Und erhalten folgendes Resultat:

Bilder



 
Schein nach außen:

Bilder



 
Zwischenergebnis:

Bilder



 
Schein nach innen:

Bilder



 
Abgeflachte Kante und Relief:

Bilder



 
Kontur:

Bilder



 
Zwischenergebnis:

Bilder



 
Glanz: Für die Farbe der Füllmethode klicken wir einfach mit der Pipette einmal auf dem dunklen Hintergrund neben unserem "P".

Bilder



 
Zwischenergebnis:

Bilder



 
Kontur:

Bilder



 
Zwischenergebnis:

Bilder



 

3. Erstellen von Reflexionen

Nun erstellen wir uns an der unteren Stelle des "D" eine kleine Reflexion. Dazu wählen wir unseren gesamten Text aus, indem wir mit gedrückter Strg-Taste auf unsere Ebenenminiatur klicken.

Bilder



 
Darüber erstellen wir uns eine neue Ebene.

Bilder



 
Dann gehen wir auf das Verlaufswerkzeug und wählen einen Weiß-zu-Transparent-Verlauf. Wir achten darauf, dass das Feld bei Radialverlauf noch aktiviert ist ...

Bilder



 
... und ziehen den Verlauf wie unten in der Abbildung gezeigt auf.

Bilder



 
Ergebnis:

Bilder



 
Wir können auch mit Strg+H die Auswahl ausblenden. So können wir gleich das Ergebnis besser beurteilen, wenn wir uns einen zweiten Verlauf aufziehen.

Bilder



 
Daher ziehen wir noch mal einen Verlauf auf, wie in der Abbildung gezeigt. So haben wir den Schein noch etwas verstärkt.

Bilder



 
Nun drücken wir Strg+D, um die ausgeblendete Auswahl aufzuheben. Unsere obere Ebene benennen wir dann mit "Schein unten". Damit sich unser Verlauf nun schön an unseren Text anpasst, wählen wir die Füllmethode: Ineinanderkopieren.

Bilder



 
So erhalten wir folgendes Zwischenergebnis:

Bilder



 
Gleiches Spiel erledigen wir nun mit der oberen linken Ecke: Wir wählen den Text aus mit gedrückter Strg-Taste auf die Ebenenminiatur.

Bilder



 
Wir erstellen eine neue Ebene, die wir "Schein oben" nennen ...

Bilder



 
... und ziehen mit dem Radialverlauf Weiß-zu-transparent erneut einen Verlauf auf, wie unten gezeigt...

Bilder



 
Zwischenergebnis:

Bilder



 
Dann heben wir die Auswahl mit Strg+D auf ...

Bilder



 
... und ändern die Deckkraft auf 30%.

Bilder



 
Zwischenergebnis:

Bilder



 
Für eine stärkere Reflexion ziehen wir uns erst einmal eine Ellipsenauswahl über die obere Hälfte unserer Schrift auf ... (um die Ellipse beim Aufziehen gleichzeitig zu verschieben, dabei die Leertaste gedrückt halten).

Bilder



 
Diese Auswahl invertieren wir dann, indem wir Strg+Shift+I drücken, ...

Bilder



 
... und löschen mit der Entf-Taste den Rest des Verlaufs, sodass wir eine harte Reflexionskante erhalten.

Bilder



 

4. Erstellen der Highlights (2 Varianten)

Um noch mehr Glanzanmutung zu erzeugen, erstellen wir kleine Highlighter. Dazu gibt es mehrere Varianten. Ich werde euch 2 davon erklären. Und zwar einmal durch Polygonsternchen. Und in der zweiten durch Blendenflecke.


Variante 1: Polygonsternchen

Wir fangen mit den Polygonsternchen an. Dazu erstellen wir uns eine neue Ebene und nennen sie "Sternchen".

Bilder



 
Dann wählen wir das Polygon-Werkzeug aus ...

Bilder



 
... klicken in der Steuerungsleiste auf den kleinen Pfeil-nach-unten und ...

Bilder



 
... klicken dort die Option Stern an.

Seiten einziehen um stellen wir auf 98%, um wirklich sehr harte Spitzen zu bekommen. Dann geben wir noch bei Seiten 5 ein, um pro Stern 5 Spitzen zu erhalten.

Bilder



 
Wichtig hierbei ist nun, dass wir die Vordergrundfarbe auf Weiß gestellt haben. Die Sterne platzieren wir dann auf den am hellsten beleuchteten Stellen ...

Bilder



 
So schön kann das Ganze dann aussehen. :)

Bilder



Nun wollen wir uns der zweiten Variante widmen. Doch vorher räumen wir unsere Ebenenpalette erst einmal auf, indem wir unsere Polygonebenen in eine Gruppe zusammenfassen (durch Auswählen der entsprechenden Ebenen und durch Drücken von Strg+G). Dann können wir diese mit einem Klick ausblenden. Die Gruppe können wir mit "Sternchen" benennen.


 

Variante 2: Blendenflecke als Pinsel erstellen

Dazu möchte ich euch gleich einen sehr effizienten Weg zeigen, wie man Blendenflecke schnell und einfach platzieren kann. Dazu bräuchten wir erst einmal ein neues Dokument mit einer Arbeitsfläche von 2000 x 2000 Pixeln (diese werden wir brauchen, denn die Blendenflecke werden auch in kleinem Zustand ungemein groß ;) ).

Bilder



 
Wir füllen die Hintergrundfläche mit Schwarz ...

Bilder



 
... und rufen unsere Blendenflecke auf.

Bilder



 
Jetzt müssen wir darauf achten, dass wir den Blendenfleck möglichst in der Mitte platzieren, damit wir auch den Schein drumherum ungeschnitten mit auf unsere Arbeitsfläche bekommen.

Bilder



 
Wer jetzt gut hinschaut bzw. seinen Monitor aus dem oberen Winkel betrachtet, kann erkennen, dass unser Blendenfleck fast schon die obere Kante ganz knapp berührt. ;)

Bilder



 
Aber wir haben ihn zum Glück dennoch vollständig erwischt. Daher drücken wir jetzt Strg+ I, um unsere Ebene zu invertieren.

Bilder



 
Dann wählen wir mit der Tastenkombination Strg+A die gesamte Ebene aus, gehen auf Bearbeiten>Pinselvorgabe festlegen ...

Bilder



 
... und speichern unseren Blendenfleck als Pinsel.

Bilder



 
Zurück zu unserem Dokument erstellen wir erst einmal eine neue Ebene und nennen diese "Blendenflecke".

Bilder



 
Nun können wir den eben erstellten Pinsel in der Pinselpalette aufrufen.

Bilder



 
Wir achten vorher darauf, dass unser Pinsel nicht zu groß ist. Auch sollte die Vordergrundfarbe Weiß sein.

Bilder



 
Wir erstellen pro Blendenfleck am besten eine neue Ebene (um diese nach Belieben wieder verschieben zu können) und platzieren sie auf den reflektierten Zonen in unser Bild.

Bilder



 

5. Spiegelung erstellen

Wie es bei den meisten hochglänzenden Objekten so ist, hinterlassen diese meist eine Spiegelung. Und genau das werden wir jetzt mit unserem Text anstellen.

Wir brauchen als Allererstes eine Ebenenkopie von unserem gesamten Text mitsamt den Reflexionen. Dazu markieren wir die Ebenen "PSD", "Schein unten" und "Schein oben" und ziehen diese mit gedrückt gehaltener Maustaste auf das untere Abrissblatt, um eine Ebenenkopie aller drei Ebenen zu erzeugen.

Bilder



 
Dann drücken wir Strg+E, um diese Duplikate in eine Ebene zusammenzufassen.

Bilder



 
Dann drücken wir Strg+T, um die Ebene zu transformieren. Dazu machen wir einen Rechtsklick auf die Transformationsebene und wählen Vertikal spiegeln.

Bilder



 
Dann schieben wir die Ebene mit den Pfeiltasten so weit nach unten, bis sich die Ebenenkanten berühren. Das ist in diesem Fall nur bei dem "S" so. Die anderen beiden werden wir noch anpassen müssen.

Bilder



 
Daher rufen wir das Auswahl-Rechteck-Werkzeug auf und markieren erst einmal das "P".

Bilder



 
Wenn wir jetzt "V" drücken, haben wir unser Verschieben-Werkzeug parat. Mit diesem können wir dann das "P" mit den Pfeiltasten so weit nach oben schieben, bis es die untere Kante berührt. Wenn wir jetzt noch Strg+H drücken, haben wir derweil die Auswahlkante ausgeblendet und können daher die Position besser beurteilen. Das hilft wirklich sehr beim Verschieben.

Dass die untere Kante des "P" abgeschnitten ist, macht nichts, da diese später ohnehin noch ausgeblendet wird.

Bilder



 
Das gleiche Spiel machen wir dann noch mit dem "D".

Bilder



 
Danach erstellen wir eine Ebenenmaske auf dieser Ebene ...

Bilder



 
... gehen auf das Verlaufwerkzeug und stellen einen Schwarz-Weiß-Verlauf oder einen Schwarz-zu-Transparent-Verlauf ein. Dabei beachten wir, dass wir die Option Linearer Verlauf aktiviert haben.

Bilder



 
Wir setzen das Werkzeug an der unteren Kante an und ziehen es so hoch wie in der Abbildung gezeigt. Dabei können wir noch die Shift-Taste gedrückt halten, damit unser Verlauf wirklich sehr gerade ist.

Bilder



 
Und wir erhalten folgendes Zwischenergebnis:

Bilder



 
Wie bei vielen Spiegelungen, ist die Spiegelung normalerweise sehr schwach. Daher regeln wir die Deckkraft dieser Ebene etwas weiter herunter (44%), sodass wir eine relativ realistische Spiegelung erhalten.

Bilder



Dadurch bekommt unser Text etwas mehr Raum, weil durch die Spiegelung ein Boden erkennbar wird. Und um diesen Raum etwas näher zu verdeutlichen, werden wir einen Boden erstellen.

Vorher bringen wir noch etwas Ordnung in unsere Ebenen. Wir nennen die soeben erzeugte Ebene um in "Reflexion". Da eine Reflexion unter dem Text steht, schieben wir diese Ebene "Reflexion" unter die "PSD"-Ebene. Dann fügen wir den Text samt Spiegelung und Reflexionen in eine Gruppe zusammen und nennen diese Gruppe "PSD". Und die drei Blendenfleck-Ebenen fügen wir ebenso in eine Blendenfleck-Gruppe zusammen. So besteht unsere Ebenenstruktur aus der Hintergrundebene, der Gruppe "PSD", der Gruppe "Sternchen" und der Gruppe "Blendenflecke".

Unter der Gruppe "PSD" erstellen wir nun einen Ordner namens "Boden", worin wir nun unsere letzte Grafik erstellen.


 

6. Erzeugen eines Bodens

Wir erstellen uns in der Ebenengruppe "Boden" eine neue Ebene, die wir ebenfalls "Boden" nennen. Dann gehen wir auf unser Verlaufswerkzeug.

Bilder



 
Wir stellen folgende Farbwerte ein:

Bilder



 
Dann ziehen wir mit gehaltener Shift-Taste einen schönen Verlauf von oben nach unten auf.

Bilder



 
Zwischenergebnis:

Bilder



 
Dieser sieht zwar so auch schon sehr schön aus, allerdings soll er ja unser Boden werden. Wir drücken nun Strg+T und ziehen beim oberen mittleren Anfasser die Ebene so weit nach unten, bis sie etwas über die Reflexion ragt. So steht der Text nicht an der hinteren Kante des "Raumes", sondern mehr etwas in der Mitte.

Bilder



 
Zwischenergebnis:

Bilder



 
So haben wir unseren virtuellen Boden. Allerdings überzeugt dieser noch nicht so ganz, da er keinen Schatten wirft. Daher erstellen wir eine neue Ebene für den Schatten und schieben ihn unter unsere "Boden"-Ebene.

Wir benennen diese Ebene auch gleich mit "Schatten". Dann wählen wir einen weichen runden schwarzen Pinsel aus ...

Bilder



 
... und ziehen etwas außerhalb des Dokuments mit gedrückt gehaltener Shift-Taste einmal an der Kante des Bodens entlang.

Bilder



 
Zwischenergebnis:

Bilder



 
Nun ist unser Schatten noch etwas zu stark. Das macht aber nichts, da wir in mit dem Verschieben-Werkzeug und den Pfeiltasten etwas nach unten verschieben können. Oder wir drücken noch mal Strg+T und schieben den unteren mittleren Anfasser etwas nach oben, damit unser Schatten noch etwas härter wird.

Bilder



 
Dann können wir noch die Deckkraft des Schattens etwas regulieren (auf 60%).

Bilder



 
Und sind dann somit endlich am Ziel angelangt. :)

Ich hoffe, euch hat dieses Tutorial gefallen, und freue mich über jeden Kommentar. :)

Bilder



Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 19.10.2016 - 17:11

Danke für das Tutorial

Portrait von Umbrella78
  • 28.11.2014 - 03:33

Absoluter Hammer dieses Tutorial! Also perfekter und besser kann man es nicht beschreiben und bebildern. An alles und jede Eventualität wurde gedacht (Markierungen, Verläufe,...). Habe einige Zwischenschritte extra abgespeichert, da diese für sich selbst schon tolle Effekte ergeben. Das Endergebnis ist einfach nicht zu toppen. Vielen lieben Dank!

Portrait von joigga
  • 05.10.2013 - 00:48

Total gut beschrieben! Leider hab ich von Anfang einen Kardinalsfehler gemacht. Ich hab ein Wort in klein Buchstaben geschrieben, mit dem Buchstaben p, der Unterlängen hat. Somit ist der ganze Effekt des Bodens, und der Reflexion total Mist geworden.

Portrait von nakoda
  • 12.09.2013 - 09:38

Ohne Worte. Einfach ein Super Tutorial.
Dankeschön. :o)

Portrait von wknetpublishing
  • 16.03.2013 - 10:32

Danke für die Mühe die Du Dir damit gemacht hast. Mir hat das Tutorial geholfen, mich an etwas zu erinnern, was ich mal gelernt, aber Jahre nicht benutzt und dann vergessen habe. :-)

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 01.03.2013 - 15:44

Dankeschön.. hat Super geklappt.. =) und sieht dazu noch toll aus.. :D

Portrait von hannanass
  • 21.10.2012 - 23:36

Nice ;-D hab das ganze in blau gemacht :-) ist mir recht gut gelungen.

Portrait von JackySmith
  • 16.08.2012 - 22:10

Einfach nur ein großes WOW. :)

Ich fand die "Transparente Glasschrift" sehr interessant. Da ich mich mit sowas noch nie beschäftigt habe, habe ich diese gut formulierte Anleitung Schritt für Schritt verfolgt. Und es hat alles prima geklappt. Es ist immer wieder interessant wie man mit kleinen Effekten das gewisse Etwas raus kitzeln kann.

Vielen lieben Dank dafür.

LG JackySmith

Portrait von woswaasi
  • 11.05.2012 - 23:12

Super Tutorial, perfekt Schritt für Schritt beschrieben, sehr leicht nachvollziehbar - selbst für Anfänger!

Portrait von Trackmania
  • 02.05.2012 - 17:44

Sehr schönes Tut. Detailliert beschrieben.

Portrait von heeka
  • 18.04.2012 - 10:50

... sehr anschauliches und detailtreues Ttutorial. Die Nacharbeitung war problemlos und hat Spass gemacht.
Vielen Dank!

Portrait von widder60
  • 18.03.2012 - 16:57

Vielen dank, sehr interessant und nützlich

Portrait von JABBA73
  • 18.03.2012 - 02:49

Aller erste Sahne, dieses Tutorial. Hatte in der Vergangenheit eher Mühe mit den Anleitungen. Meistens war irgend ein Schritt nicht wirklich 100%ig klar beschrieben und das Experiment scheiterte. Aber dieses Tutorial hat wirklich super geklappt - Vielen Dank!

Portrait von webfrog
  • 24.01.2012 - 15:00

Super, wie bei Sex and the City ;-)

Portrait von PZFoto
  • 07.01.2012 - 19:06

Danke, ist eine super gemacht!

Portrait von andreastest66
  • 05.01.2012 - 14:43

Klasse Anleitung. Habe damit gut arbeiten können.

Portrait von Elchblender
  • 30.11.2011 - 14:54

Blendenfleck Pinsel....

Holla, da muss man erstmal drauf kommen.

Ist in meinem Hinterkopf nun fest verankert.

Portrait von Christopha
  • 28.11.2011 - 10:10

Sogar als Neuling könnte ich hier folgen, toll beschreiben.Danke

Portrait von Jilroxy
  • 01.11.2011 - 12:46

Ein ganz tolles Tutorial - Herzlichen Dank! Ich habe in diesem Tutorial alles gelernt, was ich für meine geplante Logoerstellung brauche. Gerade für Anfänger wie mich ist das Ergebnis super motivierend, um weiter am Ball zu bleiben :)

Portrait von tobo1005
  • 22.10.2011 - 12:16

Klasse Tut. Habe schon ein passendes Beispiel, an dem ich das gleich mal ausprobieren werde.

x
×
×