Anzeige
Tutorialbeschreibung

3D-Typocomposing

3D-Typocomposing

In diesem Video-Training wird gezeigt, wie ein sehr aufwendiges 3D-Composing mithilfe von Adobe Photoshop CS5 in der Extended-Version erstellt wird. Es werden vor allem viele Tipps im Umgang mit Licht und Texturen gegeben. Im Abschluss des Workshops wird noch gezeigt, wie sehr einfach ein Strahleneffekt erstellt wird und mit nur einem Floral-Pinsel passend Elemente eingefügt werden. Zusätzlich gibt es Tipps, wie die 3D-Buchstaben selbst noch farblich optimiert werden können.

... übrigens findest du die komplette Serie hier: Photoshop-Workshop-DVD - Effekte für Typo, Layout & Foto - Vol. 1 - Schnapp sie dir in unserem Shop oder in der Kreativ-Flatrate!


Schritt 1:

Zunächst erstelle ich ein neues Dokument; die Größe ist vollkommen egal. Ich wähle hier eine sehr kleine Größe von 800x600 Pixel. Möchte man diesen Effekt drucken lassen, sollte die Einheit von Pixel auf cm geändert werden und die Auflösung von 72 in 300 Pixel/Zoll.

Bilder



 

Schritt 2:

Jetzt erstelle ich eine Textebene mit einem Buchstaben. Danach klicke ich im Menü auf 3D>Repoussé>Textebene.

Bilder



 

Schritt 3:

Folgende Einstellungen nehme ich vor (bei Materialien verwende ich bei Alles die Vorlage für Keine Textur):

Bilder



 

Schritt 4:

Jetzt rufe ich mir unter Fenster das 3D-Bedienfeld auf und färbe die Extrusion um. Dazu klicke ich bei Diffuse auf die graue Farbe.

Bilder



 

Schritt 5:

So, die Farbe passt schon. Nur im Vordergrund des Buchstabens möchte ich mir selbst eine Textur erstellen.

Bilder



 

Schritt 6:

Für die neue Textur lege ich mir ein neues Dokument mit einer Größe von 200 x 1 Pixel an. Danach einen Doppelklick auf die Hintergrundebene und den Inhalt mit der Entf-Taste entfernt. Jetzt kann ich eine Auswahl erstellen, die die Hälfte des Dokumentes umfasst, und diese mit Blau färben. Danach markiere ich wieder alles und speichere es unter Menü>Bearbeiten>Muster festlegen ab.

Bilder



 

Schritt 7:

So, das Muster ist gespeichert, und ich erzeuge ein neues Dokument mit 2000x2000 Pixel. Danach füge ich eine neue Ebene ein und färbe diese (Farbe ist egal, weil ich die Flächendeckkraft auf 0% setze). Jetzt geht's ab in die Fülloptionen, und ich aktiviere mein neues Muster. Danach speichere ich die Textur als PSD-Datei auf meiner Festplatte ab.

Bilder



 

Schritt 8:

So, jetzt gehe ich wieder in mein Dokument und öffne auf meinem Material - Aufgeblasene Vorderseite meine neue Textur.

Bilder



 

Schritt 9:

Das Ergebnis sieht wie folgt aus (ich bin mit den Linien noch nicht ganz zufrieden und öffne darum meine Textur noch mal).

Bilder



 

Schritt 10:

Damit ich mein Muster drehen kann, wandele ich die Ebene in ein Smart-Objekt um. Jetzt lässt sich auch das Muster, das als Fülloption daraufgelegt wurde, drehen.

Bilder



 

Schritt 11:

So gefällt es mir schon viel besser.

Bilder



 

Schritt 12:

Da mir die Linien zu breit sind, öffne ich die Textur noch mal, gehe in mein Smart-Objekt und skaliere dann die Musterüberlagerung.

Bilder



 

Schritt 13:

Um den Hintergrund spektakulärer zu machen, füge ich in der Hintergrundebene noch einen Farbverlauf ein.

Bilder



 

Schritt 14:

Zugleich verpasse ich meiner Abgeflachten Kante auch einen blauen Ton. Das Ergebnis sieht dann wie folgt aus:

Bilder



 

Schritt 15:

Damit ich die Lichtquellen besser sehen kann, lasse ich sie mir im 3D-Bedienfeld ganz unten einblenden.

Bilder



 

Schritt 16:

Zusätzlich färbe ich die Hintergrundebene grau, damit ich die weißen Lichtstreifen sehe. Die Lichtart für mein erstes Licht ändere ich von Gerichtet zu Spot.

Bilder



 

Schritt 17:

Jetzt bewege ich das Licht und sehe auch sofort, wie mein Objekt entsprechend darauf reagiert.

Bilder



 

Schritt 18:

Auch die nächste Lichtquelle ändere ich in Spot um und erhöhe auch die Intensität des Lichts auf 1.

Bilder



 

Schritt 19:

Weil das Rendern des gesamten Objekts sehr zeitintensiv sein kann, kann ich auch eine Auswahl erstellen und dann im Optionsmenü des 3D-Bedienfelds auf Auswahl für progressives Rendern gehen.

Bilder



 

Schritt 20:

Das Ergebnis sieht sehr gut aus. Ich kann auch mein gesamtes Objekt rendern lassen, indem ich oben im 3D-Bedienfeld auf die Szene klicke und dann bei Qualität entsprechend Raytracing - Entwurf oder Raytracing - endgültig (dauert am längsten) wähle. Tipp: Wenn ich am Objekt noch etwas ändern muss, unbedingt wieder die Einstellung auf Interaktiv (Malen) zurückstellen, weil der Rechner sonst sofort alles wieder neu rendert und man ewig warten muss.

Bilder



 

Schritt 21:

Nachdem ich den ersten Buchstaben fertiggestellt habe, erzeuge ich den nächsten mit gleichen Einstellungen und Vorgehensweise. Auch hier lade ich mir wieder die vorher gespeicherte Textur.

Bilder



 

Schritt 22:

Da mir die Streifen zu groß sind, kann ich diese entweder direkt wieder in der Textur bearbeiten, oder ich gehe einfach bei Diffuse auf Eigenschaften bearbeiten.

Bilder



 

Schritt 23:

Wenn ich jetzt den Wert für U-Skal. vergrößere, werde meine Linien kleiner. Manchmal werden die Linien jedoch komisch gebrochen, was vermutlich ein Bug in Photoshop oder ein Display-Grafikkartentreiberfehler ist.

Bilder



 

Schritt 24:

Nachdem ich die Szene gerendert habe, sieht mein S-Buchstabe so aus:

Bilder



 

Schritt 25:

Ich verschiebe auch hier noch sämtliche Lichtquellen und stelle einige auch auf Spot um. Ich kann sogar auf das Neu-Symbol klicken, um weitere Lichtquellen zu erstellen.

Bilder



 

Schritt 26:

Da mit die Linien zu breit sind, gehe ich in die Textur, danach ins Smart-Objekt und dann in die Musterüberlagerung, wo ich die Größe ein wenig kleiner skaliere. Jedoch kommt es zu einer seltsamen Doppellinie im S-Buchstaben; deswegen gehe ich noch mal in die Textureigenschaften und verändere dort den U-Skal-Wert ein wenig, bis es passt.

Bilder



 

Schritt 27:

Als Nächstes erstelle ich den letzten Buchstaben. Diesen setze ich in der Ebenenhierarchie unter den S-Buchstaben.

Bilder



 

Schritt 28:

Für meinen d-Buchstaben habe ich mir etwas ganz Besonderes ausgedacht: Der Buchstabe soll ein florales Muster erhalten. Dazu lade ich mir einen floralen Pinsel von PSD-Tutorials.de herunter, füge diesen in ein 2000x2000 Px großes Dokument mit transparentem Hintergrund ein und speichere ihn als PSD-Datei ab.

Bilder



 

Schritt 29:

Unter den Textureigenschaften verschiebe ich das Muster entsprechend.

Bilder



 

Schritt 30:

So, jetzt mal wieder das Licht anpassen, und dann sieht mein Buchstabe gar nicht schlecht aus:

Bilder



 

Schritt 31:

Als Nächstes erstelle ich eine neue Ebene und füge mit meinem floralen Pinsel ein paar kleinere Elemente mit weißer Farbe ein.

Bilder



 

Schritt 32:

So, jetzt wird es Zeit für einen schicken Hintergrund. Ich schnappe mir das Eigene-Formen-Werkzeug und lade mir folgende Form, die Photoshop von Haus aus mitliefert (wenn die nicht angezeigt wird, einfach auf den kleinen Pfeil oben rechts drücken, um die Bibliothek zu laden).

Bilder



 

Schritt 33:

Nachdem ich die Form aufgezogen habe, verringere ich die Deckkraft leicht, füge eine Ebenenmaske hinzu und fülle sie mit einem radialen Schwarz-Weiß-Verlauf.

Bilder



 

Schritt 34:

Die Streifen kann ich noch optimieren, indem ich z. B. die Flächendeckkraft verringere und dann in den Fülloptionen mit weißer Farbe einen leichten Schein nach außen einfüge. Danach ziehe ich einen schönen radialen Blau-Dunkelblau-Verlauf auf.

Bilder



 

Schritt 35:

Damit es in der Mitte stärker leuchtet, könnte ich entweder den Verlauf entsprechend anpassen, oder ich verändere ihn einfach mit einem sehr weichen, großen Pinsel. Die Deckkraft der Ebene setze ich dann ein wenig herunter.

Bilder



 

Schritt 36:

Irgendwie sind mir die floralen Pinselstriche zu dominant. Darum werde ich diese noch mal erstellen, dieses Mal allerdings mit einem noch kleineren Pinsel. Das Ergebnis sieht dann wie folgt aus:

Bilder



 

Schritt 37:

Mit einer Farbton/Sättigungs-Einstellungsebene kann ich den Hintergrund auch schnell umfärben:

Bilder



 

Schritt 38:

Möchte ich anstatt des Hintergrunds lieber die Buchstaben umfärben, kann ich auch in die Füllmethoden eines einzelnen Buchstabens gehen und dort eine Farbüberlagerung mit der Füllmethode Farbe einstellen. Danach kopiere ich den Ebeneneffekt mit gedrückter Alt-Taste für jeden weiteren Buchstaben.

Bilder



 

Schritt 39:

Einfacher ist es aber, wenn ich meine Buchstaben in einem Gruppen-Ordner habe und darüber dann eine Farbton/Sättigung-Einstellungsebene einfüge. Und - ganz wichtig: Ich setze die Füllmethode meines Gruppen-Ordners von Hindurchwirken auf Normal. Dann wirkt die Einstellungsebene nur auf den Inhalt des Ordners.

Bilder



 

Schritt 40:

Kleiner Trick zum Schluss des Workshops: Ich dupliziere meine 3D-Buchstaben und rastere meine Kopie dann mit rechter Maustaste.

Bilder



 

Schritt 41:

Jetzt habe ich mehrere Möglichkeiten: Entweder färbe ich den gesamten Buchstaben weiß, oder aber ich setze nur eine Farbüberlagerung in Weiß darauf. Jetzt füge ich eine Maske ein, und dann kann ich mit einem weichen Pinsel z. B. bestimmte Lichter selbst noch verbessern. In meinem Fall habe ich das Licht oben auf dem d-Buchstaben verstärkt und mit einer weiteren Ebene mit schwarzer Farbüberlagerung die Schatten dunkler gepinselt.

Bilder



 

Schritt 42:

Danach sieht mein Ergebnis so aus:

Bilder



Ich hoffe, ich konnte viele Tipps zum Umgang mit 3D in Photoshop vermitteln. Wie man sieht, ist dies gar nicht so schwer.

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 19.10.2016 - 17:12

Danke für das Tutorial

Portrait von Vincenza
  • 11.04.2014 - 13:02

Super Tutorial, sehr gut erklärt. Vielen Dank!

LG

Portrait von ani4ka
  • 07.04.2014 - 12:33

Tolles Tutorial!
Vielen Dank!

Portrait von DiNozzo
  • 31.03.2014 - 14:37

vielen Dank echt toll und verständlich erklärt

Portrait von steini2k
  • 13.07.2013 - 12:34

Vielen Dank sehr nützlich

Portrait von Sanvito
  • 30.05.2013 - 15:48

Das Wort "Repousse" ist bei mir nicht da. (CS6 ext) Was soll, oder kann ich tun?

Portrait von arnieparnie
  • 29.05.2013 - 11:31

Herzlichen Dank für das lehrreiche Video-Tut!

Portrait von mantaro
  • 05.02.2013 - 09:13

Danke für das Tutorial!

Portrait von eXecuter1990
  • 14.11.2012 - 23:03

Wäre bitte jemand so nett und würde wir noch ein mal die Schritte von dem HIntergrund genauer erklären? (Schritt 32-35)
Bei mir haben die Strahlen einfach keinen so coolen weißen Rand.
Ansonsten sehr gutes Tutorial - ist mir sehr gut mit eigenen Buchstaben gelungen und schaut fantastisch aus - nur die Strahlen schauen bei dir einfach noch einen tick interessanter aus

Portrait von Neo_000
  • 01.08.2012 - 11:23

OpenGl GraKa sollte verbaut sein für Reposeé

Portrait von annaLAconda
  • 08.04.2012 - 21:23

Ich habe ebenfalls das Problem mit Repoussé. Und dadurch kann ich gleich beim 2ten Schritt nicht weiter machen wäre nett wenn mir jemand erklären könnte wie es funktioniert bzw. was ich falsch mache.
Ich arbeite mit Photoshop CS5.1, habe es probiert mit dem markierten Text sowie ohne Markierung aber doch noch mit "Textfeld" angeklickt. Habe auch probiert mit dem verschieben Werkzeug das "P" anzuklicken weil ich dachte vl. liegt es daran dass ich noch das Textfeld angeklickt habe, funktioniert aber trotzdem nicht.

BITTE BITTE UM HILFE! DANKE

Portrait von Buffoline
  • 26.02.2012 - 12:22

Ganz toller Effekt und anschaulich erklärt. Aber ich kann den wunderschönen Florealpinsel hier auf der Seite nicht finden, kann mir jemand helfen?

Portrait von DyonTechnox
  • 03.02.2012 - 23:48

Echt super erklärt^^ Liest sich sehr gut nur lässt sich bei mir RepousséTextebene nicht anklicken...

Portrait von Sternchen10
  • 15.01.2012 - 14:46

Danke.....ich habe schon so etwas gesucht. Freue mich drauf.

Portrait von FlayesOne
  • 06.01.2012 - 16:16

Super erklärt. Ich frage mich nur weshalb ich nicht RepousséTextebene auswählen kann, dieser Bereich ist bei mir nicht zum Auswählen, weshalb auch immer :(

Portrait von nehir
  • 07.12.2011 - 17:00

sehr hilfreich danke

Portrait von jasmina
  • 26.11.2011 - 10:41

ich finde dieses tutorial einfach nur klasse, es wurde sehr gut erklärt!

Portrait von Momo_1987
  • 11.11.2011 - 01:30

super gut erklärt...alles geklappt danke...

Portrait von MarionM
  • 09.11.2011 - 18:29

Vielen Dank. Das Tutorial ist wirklich klasse!

Portrait von MindCake
  • 02.11.2011 - 22:10

Klasse Arbeit *Applaus*

x
×
×