Anzeige
Tutorialbeschreibung

Focal Blur aus 3D-Bildern

Focal Blur aus 3D-Bildern

Dieses Tutorial zeigt, wie man mit einfachen Mitteln eine realistische Tiefenunschärfe bei einem 3D-Bild hinbekommt. Denn nicht alle Programme können Focal Blur rendern, und wenn sie es können, dauert es gerne mal das Doppelte an Zeit.


In diesem Tutorial zeige ich, wie man aus einem 3D-Bild ein physikalisch korrekt tiefenunscharfes Bild kreiert, oder wenn man es ins Extreme ziehen will auch einen Tilt-Shift-Effekt erzielt.

Ich benutze Paint Shop Pro X, aber im Prinzip geht das mit jedem Programm. Fürs 3D-Modell benutze ich Anim8or, das ist Freeware.


Schritt 1 - das Modell

Ich verzichte auf die Einzelheiten, wie ich das 3D-Modell erstellt habe, dafür gibt es andere Tutorials - hier ist es jedenfalls.

Bilder



 

Schritt 2 - die Depth Map

Dazu wird die Depth-Map gebraucht, sie wird meistens gleichzeitig mit dem Bild gerendert. Das sind die Bilder, die bei den Magic-Eye-Büchern immer am Ende zur Auflösung stehen.

Man kann einstellen, von welchem Bereich bis zu welchem Bereich ein Verlauf dargestellt wird. Hier einfach so lange experimentieren, bis man die Objekte klar im Raum erkennt.

Bilder



 

Schritt 3 - die Tiefenebenen

Die Depth-Map wird auf die Größe des gerenderten Bildes skaliert und auf x Farben reduziert: Bild>Farbtiefe verringern>x Farben

Und zwar auf so viele Farben, dass das Objekt noch 6-10 Graustufen hat. Dann wird die Farbtiefe über das gleiche Menü wieder erhöht. Die Mitte vom Objekt, also den Schärfepunkt, habe ich rot gefärbt.

Warum das Ganze? Jetzt ist das Bild in mehrere Ebenen aufgeteilt, die alle eine unterschiedliche Schärfe haben sollten. Der komplett scharfe Bereich ist rot.

Wenn man das Gleiche mit einem Bild ohne Depth Map machen will, kann man sicherlich selbst eine 8-farbige Depth Map zeichnen, mithilfe des Auswahlwerkzeugs. Hier allerdings darauf achten, dass Anti-Aliasing ausgeschaltet ist!

Bilder



 

Schritt 4 - Unschärfe

Die Tiefenebenenmap aus Schritt 3 wird jetzt als neue Ebene über das gerenderte, unbearbeitete Bild aus Schritt 1 kopiert.

Darauf achten, dass beide Bilder die gleiche Größe haben, die Depth Map darf in ihrer Größe nicht verändert werden, da sonst die definierten Ränder der Ebenen unscharf werden. Dann werden folgende Einstellungen im Zauberstabwerkzeugmodus übernommen:

Modus: Hinzufügen
Toleranz: 0
Zusammenhängend nicht aktiviert • Antialiasing nicht aktiviert

Dann wird mit dem Zauberstab-Werkzeug die dunkelste Stelle des Objekts ausgewählt (in diesem Fall der rechte Schuh hinten) und dazu alle dunkleren Graustufen. Bei der Auswahl wird die Randschärfe auf etwa 10 Pixel angehoben: Auswahl - Verändern - Randschärfe (Feather).

Die Tiefenebene wird ausgeblendet und die darunter liegende Originaldatei angewählt, immer noch mit der bestehenden Auswahl. Der Gaußsche Weichzeichner wird angewendet, je nach gewünschtem Schärfegrad mit 1-4.

Diese Prozedur wird wiederholt mit der nächsthellen Graustufe und den jeweils dunkleren Graustufen. Das heißt, auf die dunkleren Ebenen wird mehrmals der Weichzeichner angewendet. Das wird so lange fortgesetzt, bis man als nächste Stufe die rote Ebene auswählen würde.

Da diese aber scharf bleibt, nähert man sich mit genau dem gleichen Akt noch einmal von der anderen Seite, hier fängt man natürlich mit der hellsten Tiefenebene an. Die rote Ebene bleibt unberührt.

 
Das Bild zeigt die Prozedur im 3. Schritt. Danach die Auswahlschärfe verringern, diese Ebene ausblenden, auf die untere Ebene Unschärfe anwenden.

Bilder



 

Schritt 5 - das Resultat

Es wurde sich also von 2 Seiten unschärfetechnisch an den Fokus angenähert, dann sieht das Bild so aus:

Hier habe ich einen Radius beim Gaußschen Weichzeichner von 4 verwendet, das ist natürlich viel zu viel, aber man sieht es besser bei kleiner Auflösung.

Bilder



Das hier ist das echte Resultat:

Bilder


DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Quincy
  • 13.11.2012 - 10:14

Hallo, danke erstmal für die arbeit. Das nächste Tutorial solltest du ausführlicher machen. Du setzt hier zuviel wissen voraus. Ich musste mich erstmal informieren was ne Depth Map ist und jetzt bin ich immer noch nicht viel schlauer. Außerdem solltest du auch die (anscheinend eine erstellte Datei aus dem 3d Programm???) izum Download anbieten. Sowas muss ich jetzt erstmal suchen. Besser wären mehr Bildschirmfotos und ne sehr viel exaktere Anleitung (zu den Einstellungen und Erklärungen zu den Einstellungen) gewesen.
MFG

Portrait von MicroSmurf
  • 24.05.2012 - 17:11

Sehr gutes Tutorial. Danke

Portrait von XUNZ1
  • 24.05.2012 - 17:00

Könnte man das ganze auch sofort im 3D Programm machen?

Portrait von ddi7i4d
  • 24.05.2012 - 17:04

In den meisten Programmen schon, aber ich habe Anim8or benutzt, und das ist im Rendern nicht so stark, da Freeware :)

x
×
×