Anzeige
Tutorialbeschreibung

Einschusslöcher mit THE GIMP

Einschusslöcher mit THE GIMP

Also wenn ich ein Einschussloch brauche, dann gehe ich mal schnell in den Keller, nehme den 45er und ballere auf das nächste Verkehrsschild.

Na ja, etwas leiser und zivilisierter geht das mit GIMP. Dieses Tutorial ist praktisch nur mit grundlegenden Techniken gebaut und lässt sich auch auf andere Bildbearbeitungsprogramme anwenden.


Tutorial: Einschußloch

GIMP starten.

Die Erklärungen gelten für GIMP 2.2

Das Tut  geht zwar genauso auch mit älteren Versionen, aber die Bedienung hat sich mit 2.0 etwas geändert.
In diesem Workshop können natürlich nicht die einzelnen Funktionen von GIMP erklärt werden. Das ist unmöglich.
Ich versuche aber, die einzelnen Arbeitsschritte so detailliert wie möglich zu beschreiben., darum auch die vielen Bilder.
Die Bilder sind wegen der Dateigröße GIFs mit nur 20 Farben, deshalb sind die Farbverläufe recht stufig.

Fensternamen werden mit Blauer Schrift gekennzeichnet
Menüpunkte werden mit Oranger Schrift gekennzeichnet
Ebenennamen werden mit Grüner Schrift gekennzeichnet

Let's go...

Wer jetzt als Windows-User erwartet, dass das übliche Programmfenster mit Menüleisten und Arbeitsbereich aufgeht, wird erstmal zusammenzucken, Linuxern ist der Anblick sicher vertrauter.
Anders als bei den üblichen WIN-Programmen, wird für jedes Programm-Modul ein eigenes Fenster geöffnet. In der Grundeinstellung sieht man nur ein kleines Fensterchen mit den Menüpunkte Datei   Xtns   Hilfe und einige Icons, die euch bestimmt bekannt vorkommen.
Das ist das Hauptfenster, die zentrale Schaltstelle, das Herz von GIMP, wird dieses Fenster geschlossen, wird GIMP beendet.
Bilder

Tja, das ist erst mal alles, was GIMP sehen lässt.




In diesen Hauptfenster wählt man dann als Erstes:
Datei - Dialoge - Ebenen

Bilder




Ein noch leeres Fenster mit der Beschriftung "Ebenen" geht auf. Kann aber auch sein, dass das Ebenen Fenster gleich beim Start mit aufgeht.

Bilder




Nächster Schritt, erstelle neues Bild:
Hauptfenster: Datei - Neu

Bilder


Restliche Grundeinstellungen mit OK übernehmen.


Es öffnet sich das Arbeitsfenster.

Bilder


Dessen Anblick einen schon wieder vertrauter vorkommt.
Hier gibt es neben der Arbeitsfläche die bekannten Menüpunkte
Datei   Bearbeiten   Auswahl   Ansicht   Bild   Werkzeuge   Dialoge   Filter   Skript-Fu   Video

Dieses Fenster sollten wir jetzt gleich speichern. Das Format *.XCF ist das GIMP-eigene Format. es speichert wie bei Photoshop alle Ebenen und Kanäle. Aber auch das Abspeichern im Photoshop Format *.PSD ist möglich, auch hier werden alle Ebene gespeichert.


Arbeitsfenster: Datei - Speichern anklicken.

Bilder



Es öffnet sich ein dem Dateimanager ähnliches Fenster, in dem wie üblich der Pfad und Dateiname ausgewählt wird.
Falls der Dateimanager nicht aufgeht, dann auf das + vor Ordner-Browser klicken

Wir benennen die Datei in schussloch.xcf

Bilder




So, jetzt kann's richtig losgehen.

Wir haben momentan nur die Ebene Hintergrund, diese wird jetzt gefüllt mit plastischem Rauschen.
Arbeitsfenster: Filter - Render - Wolken - Plastisches Rauschen.

Bilder



Im Fenster Plastisches Rauschen folgende Einstellungen machen:

Bilder


Und auf OK klicken.

Das ist jetzt aber etwas zu dunkel, drum müssen wir es mit Farbwerte anpassen aufhellen.
Arbeitsfenster: Ebene - Farben - Werte

Bilder



Im Fenster Farbwerte folgende Einstellungen vornehmen:

Bilder



Als Nächstes werden wir das ausgezackte Blechstück anlegen.
Dazu verwenden wir das Lasso:

Bilder



Es wird eine ungleichmäßige Auswahl ähnlich wie folgend gemacht. Nicht zu zackig machen.

Bilder



Das ist aber immer noch zu glatt, deshalb werden wir es noch etwas unruhiger machen.
Wähle Arbeitsfenster:  Skript-Fu - Auswahl - Unruhige Auswahl

Bilder



Im Fenster Unruhige Auswahl folgende Werte einstellen (das sind die Grundeinstellungen):

Bilder



Jetzt mit Strg+C und gleich darauf Strg+V eine schwebene Ebene erzeugen.
Diese mit Klick auf das Icon neue Ebene im Ebenen Fenster in eine neue Ebene umwandeln
und in Blech umbenennen.

Bilder



Im Ebenenfenster mit Klick auf das Icon neue Ebene eine neue Ebene erzeugen und in Loch umbenennen.
Im Hauptfenster das Werkzeug Runde Auswahl anklicken.

Bilder



Durch Drücken der UMSCHALT-Taste und Ziehen kann man jetzt eine kreisrunde Auswahl erstellen,
die etwa in der Mitte des Bleches sein soll.

Bilder



Die Auswahl in der Ebene Loch durch Anklicken des Farbeimers im Hauptfenster mit schwarz füllen
und danach die Auswahl aufheben.
Arbeitsfenster:  Auswahl - Aufheben

Bilder



Mit Klick auf das Icon neue Ebene im Ebenen Fenster eine neue Ebene erzeugen, und in Licht umbenennen.

Jetzt brauchen wir aus dem Hauptfenster das Werkzeug Pfade

Bilder



In die Ebene Licht wird jetzt ein Pfad ähnlich wie im unteren Bild gezeichnet. Der Vorteil der Pfade ist,
daß man jeden Punkt mit der Maus immer wieder verschieben kann bis der Pfad passt.

Bilder



Dieser Pfad wird jetzt in eine Auswahl umgewandelt.
Arbeitsfenster - Auswahl - Vom Pfad

Bilder



Danach wird die Auswahl der Ebene Licht mit dem Farbeimer mit weiß gefüllt.
Hauptfenster - Farbeimer

Bilder



Die Auswahl wird aufgehoben.
Arbeitsfenster - Auswahl - Aufheben

Bilder



Die Ebene Licht weichzeichnen.
Arbeitsfenster - Filter - Weichzeichnen - Gaußscher Weichzeichner

Bilder



Mit den Einstellungen:

Bilder



Die Ebene Licht im Ebenenfenster mit Klick auf das Icon duplizieren verdoppeln und das Double in Schatten umbenennen.

Bilder



Die Ebene Schatten um 180° drehen.
Arbeitsfenster - Ebene - Transformation - 180° drehen

Bilder



Das Weiß durch invertieren in Schwarz umwandeln.
Arbeitsfenster - Ebene - Farben - Invertieren

Bilder



Leider passt die Ebene nicht ganz, sie muss verschoben werden.
Hauptfenster - Verschieben

Bilder



Die Ebene so verschieben, dass sie gegenüber der Licht-Ebene liegt.

Bilder



Die Ebene Loch mit dem Aufwärtspfeil ganz nach oben schieben.

Bilder



im Ebenenfenster auf die Ebene Loch mit der rechten Maustaste klicken, es öffnen sich die Ebeneneigenschaften.
Aus diesem Menü die Auswahl aus Alphakanal anklicken.

Bilder



Mit Klick auf das Icon neue Ebene im Ebenen Fenster eine neue Ebene erzeugen, und in Highlight umbenennen.

Bilder



Die Ebene Highlight mit Hauptfenster - Farbeimer  weiß einfärben.
Dann klicke Hauptfenster - Verschieben
Die Ebene Hightlight jetzt um ca. 5 Pixel nach links oben verschieben.

Bilder



Jetzt Strg+K drücken, dadurch wird aus der Ebene die Auswahl ausgestanzt.
Ein schmaler Halbmond bleibt übrig.

Bilder



Das Highlight wird jetzt mit dem Weichzeichner bearbeitet:
Arbeitsfenster - Filter - Weichzeichnen - Gaußscher Weichzeichner
Einstellungen:
Horizontal: 4,0
Vertikal: 4,0
Ansonsten Grundeinstellungen


Diese Ebene Hightlight kann jetzt noch etwas abgemildert werden.
Im Ebenen Fenster wird die Deckkraft auf 60-70 reduziert.

Bilder



Jetzt brauchen wir noch einen Schatten für die Lackschicht, unter der das Blech zum Vorschein kommt.

Mit Klick auf das Icon neue Ebene im Ebenen Fenster eine neue Ebene erzeugen, und in Blechschatten umbenennen.

Bilder



Jetzt die Ebene Blech durch Anklicken aktivieren. Mit der rechten Maustaste auf diese Ebene klicken und im Menü Ebeneneigenschaften aus Alphakanal anklicken.


Jetzt Arbeitsfenster - Auswahl - Vergrößern anklicken.

Bilder



Im Fenster Auswahl vergrößern 3 Pixel einstellen:

Bilder



Die Ebene Blechschatten durch Anklicken aktivieren. Im Hauptfenster Vordergrundfarbe Schwarz, Hintergrundfarbe Weiß einstellen. Durch Doppelklick auf die Farbverlaufsvorschau das Farbverlaufsfenster öffnen und VG nach HG (RGB) auswählen.

Bilder



Im Hauptfenster das Werkzeug Farbverlauf wählen.

Bilder


Den Farbverlauf von Links oben nach rechts unten ziehen.

Bilder


Im Ebenenfenster die Ebene Blechschatten durch Anklicken des Rollfeldes Modus in Faser mischen ändern.
Dadurch wird der Schatten nicht einfach Schwarz-Weiß, sondern es wird die Farbe des "Lackes"
im Schatten dunkler und im Licht heller.

Bilder



Im Ebenenfenster die Ebenen jetzt mit den Pfeilen in folgende Anordnung bringen:

Bilder



Und so sollte das Ergebnis ausschauen.

Bilder



Jetzt kann man mit Arbeitsfenster - Bearbeiten - Kopiere Sichtbares das Einschussloch kopieren.

Bilder



Und mit Strg+V als Schwebende Auswahl in ein anderes Bild einfügen.Diese Schwebende Auswahl, wie üblich, mit Klick auf das Icon Neue Ebene einbinden.

Bilder



Das Einschussloch ist jetzt halt ein wenig groß, deshalb wir es skaliert:
Hauptfenster - Skalieren

Bilder



Jetzt direkt auf das Einschussßloch klicken.
Es öffnet sich das Skalieren-Fenster. Entweder im Fenster die neue Größe für den Skalierungsfaktor eingeben, oder die Ebene mit den Anfassern an den Ecken durch Ziehen verändern. In beiden Fällen durch Anklicken des Button Skalieren das Skalieren abschließen.

Bilder



Jetzt noch Hauptfenster - Ebebe verschieben wählen

Bilder



und das Einschussloch an die gewünschte Stelle verschieben.

Bilder



Sieht doch nicht schlecht aus, oder? Für einen guten Effekt sollte natürlich für jeden Schuß das Blech immer neu geformt werden.

Also, jetzt könnt ihr alles Durchlöchern was ihr wollt

Schöne Grüße an alle Pixelquäler und happy GIMPing

TeraVolt

DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Holger68
  • 25.02.2014 - 19:44

gelungenes und leicht verständliches Tutorial

Weiter so...

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 01.09.2010 - 19:30

Gutes Tutorial. Danke dafür.

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 07.08.2010 - 13:55

Geil, danke dafür!!!

Portrait von Big_Tommy
  • 04.05.2010 - 14:52

Ich finde das Tut sehr gut, weil ich schon lange danach gesucht habe und dann auch noch so gut erklärt.

Portrait von impega
  • 26.01.2010 - 15:06

Hm... super tutorial... und etwas gesünder, als auf die strasse zu gehen und erst wieder stundenlang jemand zu provozieren.. :-)

Portrait von berkers
  • 03.03.2009 - 07:34

Einfach klasse erklärt ,super gemacht Danke

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 14.02.2009 - 10:53

Tolles Tutorial. Ich werde es für meinen Unterricht mit einer 9. Klasse benutzen - das wird meine Schüler begeistern - vor allem der 1. Schritt mit dem Keller und der 45-er ;-)
Sehr gut erklärt und daher gut nachvollziehbar. Danke!

Portrait von das_Keks
  • 09.02.2009 - 11:49

Super, danke.
Richtig gutes Tutorial.

Portrait von Robiwan
  • 09.11.2008 - 21:00

Sehr gut, vielen Dank dafür.

Portrait von RedDrag
  • 08.07.2008 - 15:20

wirklich gutes Tut!!!
sehr gut mit Bildern beschrieben und schön erklärt.
Allerdings hat mich das Grundlagen erklären am Anfang ziemlich genervt bzw. ich habs übersprunge, aber für Anfänger ist es wahrscheinlich umso besser.

5P

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 12.04.2008 - 20:42

Jo ist einfach super danke dir

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 04.02.2008 - 03:29

findet gleich bei meinem cs:s logo verwendung^^

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 13.01.2008 - 17:48

tolles tut... vor allem da alles durch die bilder erläutert wird

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 01.01.2008 - 13:27

guter workshop, hat mir auf jeden fall weitergeholfen.

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 27.12.2007 - 09:44

ganz toller workshop danke

Portrait von analogVSdigital
  • 02.12.2007 - 23:47

nicht schlecht was man auch mit freeware machen kann...

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 01.12.2007 - 01:57

thx Passt hamma zum neuen CD Cover THX

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 21.11.2007 - 12:40

Hat super geholfen, danke für das nette Tutorial.

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 24.09.2007 - 22:02

Sehr Sehr gutes Tutorial,

habe schonmal versucht solche Schusslöcher zu machen, allerdings mit einem nicht so guten Tutorial und es ist einfach nur frustrierend weil man nie genau weißt was der Schreiber meint.

Und am besten war die bennenung der Ebenen, da komm ich persönlich am meisten Durcheinander.

Also ganz klar 5 Sterne 1!!

Portrait von monster1
  • 08.06.2007 - 08:14

Super Tutorial und sehr detailiert beschrieben.

War mir eine große Hilfe!

x
×
×