Anzeige
Tutorialbeschreibung

Gefährliche Wasser

Gefährliche Wasser

In diesem Tutorial möchte ich euch zeigen, wie ihr einen realistisch wirkenden Wasserstrudel in GIMP erstellen könnt. Das ist nur ein Beispiel dafür, was man mit den Filtern von GIMP alles anstellen kann ...


Achtung: Der letzte Schritt dieses Tutorials ist nur umsetzbar, wenn die GIMP-Erweiterung G’MIC 1.5.4.0 installiert ist.


Schritt 1

Erstellt ein neues Bild in GIMP über Datei>Neu oder die Tastenkombination Strg+N.

Bilder



 

Schritt 2

Im nun erscheinenden Dialog könnt ihr eine Vorlage auswählen oder eine benutzerdefinierte Größe festlegen. In den Erweiterten Einstellungen könnt ihr zudem die Auflösung festlegen.

Bilder



 

Schritt 3

Das neue Bild wird geöffnet.

Bilder



 

Schritt 4

Soviel zu den Vorbereitungen. Nun erstellt ihr den Wasserstrudel. Geht zunächst in das Menü Filter und dort auf Render>Wolken>Differenzwolken.

Bilder



 

Schritt 5

Jetzt könnt ihr den Wolkeneffekt erstellen. Bezüglich der Einstellungen hier besteht keine konkrete Vorgabe. Probiert aus, was euch am besten gefällt. Danach solltet ihr eine solche oder ähnliche Struktur haben:

Bilder



 

Schritt 6

Jetzt kommt ein weiterer von GIMPs zahlreichen Filtern zum Einsatz. Öffnet das Menü Filter und wählt dann Verzerren>Drehen & Drücken.

Bilder



 

Schritt 7

Auch hier sind meine Einstellungen nur eine von etlichen Möglichkeiten.

Bilder



 

Schritt 8

Damit das Wasser blau aussieht, erstellt ihr eine neue Ebene über Ebene>Neue Ebene. Ob diese nun transparent, schwarz oder weiß ist, ist an dieser Stelle egal. Dann wählt ihr über den Farbwähler zwei verschiedene Blautöne (einen dunklen und einen etwas helleren) als Vorder- und Hintergrundfarbe. Die hier gewählten Farbtöne haben maßgeblichen Einfluss auf das Endergebnis. Dazu klickt ihr auf die entsprechende Schaltfläche.

Bilder



 

Schritt 9

Mit den beiden im vorhergehenden Schritt ausgewählten Farben erstellt ihr einen Farbverlauf. In den Einstellungen des Verlaufwerkzeugs wählt ihr als Verlaufsart Vordergrund- zu Hintergrundfarbe und als Verlaufsform Linear.

Bilder



 

Schritt 10

Diesen Verlauf zieht ihr nun einmal quer über die eben angelegte Ebene. Das Ganze sieht in etwa so aus:

Bilder



 

Schritt 11

Um die Struktur des Strudels wieder zum Vorschein zu bringen, stellt ihr den Ebenenmodus der Verlaufsebene auf Überlagern. Wollt ihr den Blauton intensiver haben, könnt ihr die Verlaufsebene duplizieren.

Bilder



 

Schritt 12

Ob ihr die Ebene dupliziert respektive, wie oft ihr dies macht, ist euch überlassen. Mehr als zweimal zu duplizieren, würde ich nicht empfehlen. Erstellt nun aus den bisher bestehenden sichtbaren Ebenen eine neue Ebene. Dies macht ihr über Ebene>Neu aus Sichtbarem.

Bilder



 

Schritt 13

(Gefällt euch euer Ergebnis, wie es jetzt ist, kann dieser Schritt entfallen). Auf dieser Ebene könnt ihr noch Feineinstellungen bezüglich der Farbgebung und/oder des Kontrastes vornehmen. Hierzu gibt es mehrere Möglichkeiten; am präzisesten geschieht dies mittels der Gradationskurven. Diese ruft ihr über Farben>Kurven auf.

Bilder



 

Schritt 14

Über die Gradationskurven könnt ihr Farben und/oder Kontrast nach eurem Geschmack manipulieren. Für eine reine Kontrastmanipulation kann alternativ die Tonwertkorrektur verwendet werden.

Bilder



 

Schritt 15

Mein Ergebnis ist nun dieses:

Bilder



 

Schritt 16

Zum Schluss fügt ihr dem Wasser noch ein Glitzern hinzu, das es realistischer wirken lässt. Dazu ruft ihr über das Menü Filter die Erweiterung G’MIC (letzter Eintrag im Filtermenü) auf. Dort wählt ihr in der Kategorie Artistic den Filter Rodilius. Rechts könnt ihr die Parameter festlegen. Wie sich eure Einstellungen auswirken, seht ihr (nach einer minimalen Verzögerung) links in der Vorschau.

Bilder



 

Schritt 17

Wenn euch euer Ergebnis gefällt, bestätigt ihr das Ganze mit OK. Hier mein Endergebnis:

Bilder



Damit sind wir auch schon am Ende dieses Tutorials. Ich hoffe, es hat euch gefallen. Bis zum nächsten Mal.

Eure

di_Grada



DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von AnneRick
  • 28.04.2013 - 16:25

Vielen Dank fur das Tutorial.

Anne

Portrait von Roses
  • 28.04.2013 - 14:07

Vielen Dank für das einfach gehaltene Tutorial.
Ich habe eben mal das PlugIn G'MIC installiert und getestet. Wow.

Das ist ja ein mächtiges Werkzeug und leicht zu verwenden!
Thx.

Portrait von Ceicodad
  • 28.04.2013 - 12:46

Vielen Dank für das leicht verständliche Tutorial.

Portrait von DosenZwerg
  • 28.04.2013 - 12:43

Danke schön für das Tutorial -- so gut erklärt, daß man es mit Sicherheit auch mit anderen Programmen nacharbeiten kann!

Portrait von Hanno_Hauser
  • 28.04.2013 - 12:08

Hi,
danke für das Tutorial.
LG

Portrait von Fideline
  • 28.04.2013 - 12:03

Danke für das Tutorial, das ich erfolgreich mit Photoshop nachgearbeitet habe.

Portrait von ninafee
  • 28.04.2013 - 11:19

Vielen Dank für das Tutorial.

Portrait von MaoMao
  • 28.04.2013 - 11:08

Vielen dank für das sehr gut erklärte Tutorial.

Portrait von doedl07
  • 28.04.2013 - 11:04

Danke für das ausführliche und gute Tutorial! Sehr gut erklärt. Wie wäre es das nächste mal mit der Deutsche Gimp Version?

x
×
×