Anzeige
Tutorialbeschreibung

Rahmen sprengen

Rahmen sprengen

Dies Tutorial richtet sich an ambitionierte Anfänger.

Ziel ist, eine Person freizustellen und den Hintergrund so zu manipulieren, dass es aussieht, als springe sie aus dem Bild heraus. Dabei werden zwei Bilder generiert: eines mit dem Originalhintergrund, das zweite mit einem anderen.



Freistellen der Person

Ebene duplizieren (z.B. durch Klicken auf den Monitor, das dritte Symbol von rechts, unten in der Ebenenpalette), Ansicht auf 50-75% stellen.

In der Werkzeugpalette wählen wir die Magnetische Schere (Scherensymbol). Damit klicken wir an einen Punkt am Rand der freizustellenden Person, fahren daran entlang und setzen durch Klicken immer wieder Fixpunkte. Zum Schluss klicken wir auf den ersten Punkt. Jetzt können wir die Auswahllinie korrigieren, indem wir auf die Linie klicken und sie mit gedrückter Maustaste verschieben.

Bilder



 
Wenn wir mit der Linie zufrieden sind, erstellen wir eine Auswahl, indem wir innerhalb der Auswahllinie klicken.

Bilder



 
Die großen Flächen, die z.B. durch den Arm begrenzt sind, korrigieren wir so: Zauberstabwerkzeug auswählen, Schaltfläche Von der aktuellen Auswahl abziehen betätigen, Schwellwert auf einen passenden Wert (hier habe ich 15 gewählt) einstellen.

Bilder



Damit in den weißen Bereich zwischen rechtem Arm und Körper klicken.

 
Das Ergebnis ist nicht schlecht, aber auch noch lange nicht gut. Um die Feinheiten zu regeln, schalten wir die Schnellmaske mit Shift+Q ein. Einen weichen Pinsel (also mit einem verlaufenden Rand) mit einem mittleren Durchmesser (hier 30) auswählen. Mit d Standardfarben aufrufen, Schwarz sollte die Vordergrundfarbe sein.

Bilder



 
Nun so mit dem Pinsel vorsichtig an der Auswahlkante entlangmalen, dass nur ein Teil des Pinsels das farbige Bild übermalt. So werden diese Säume rot gefärbt. Ziel ist, die Säume um die freizustellende Figur zu minimieren. Falls man etwas zu viel von der Auswahl entfernt hat, wählt man Weiß als Vordergrundfarbe (mit x) und übermalt damit entsprechend die Auswahl.

Aber hier malt man so, dass das Zentrum des Pinsels in der Auswahl (also dem farbigen Teil) ist und der Rand über dem nicht ausgewählten Bereich (dem rot überlagerten Bildteil). So bekommt man relativ glatte und passende Auswahlkanten und damit gute Freistellungen.

Um die Finger der linken Hand richtig freizustellen, erhöhen wir die Ansicht auf 100% (einfach 1 drücken) und reduzieren den Pinseldurchmesser auf z.B. 10. Weil der Kontrast zwischen den Fingern und dem Hintergrund denkbar schlecht ist, sind wir dort zum großen Teil auf Annahmen angewiesen: Wo hört der Finger auf bzw. wie könnte es richtig aussehen?

Mit Shift+Q schalten wir die Schnellmaske aus und haben jetzt eine recht gute Auswahl. Die speichern wir sicherheitshalber in einem Kanal: Rechtsklick in das Kanalfenster, Neuer Kanal, Einstellungen wie im Bild:

Bilder



Oder Auswahl>Kanal speichern. Falls wir sie wieder brauchen sollten, ist diese Auswahl jetzt als Kanal abrufbar: Fenster>Andockbare Dialoge>Kanäle.

 
Als Nächstes erstellen wir eine neue, transparente Ebene und nennen sie Auswahl. Durch Klicken auf das Ebenensymbol aktivieren wir die Kopie der Hintergrundebene wieder (Ebenensymbol wird weiß umrandet und Ebene blau hinterlegt). Die Auswahl stellen wir folgendermaßen wieder her: Wir klicken mit der rechten Maustaste auf den Auswahl-Kanal und wählen Zur Auswahl hinzufügen. Diese Auswahl kopieren wir mit Ctrl+C und drücken danach Ctrl+V (einfügen). Es erscheint eine sogenannte schwebende Ebene im Ebenenstapel oberhalb der eingefügten leeren Ebene:

Bilder



Erst aktivieren wir die "Auswahl"-Ebene und machen sie sichtbar, dann klicken wir mit rechts auf die schwebende Ebene und fügen sie mit Ebene verankern in die leere Ebene Auswahl ein.


 

Aus dem Rahmen - bestehender Hintergrund

Am einfachsten kann man jetzt mit dem bestehenden Hintergrund weiterarbeiten. Wir schalten alle Ebenen unsichtba, außer der Kopie der Hintergrundebene. Hier erstellen wir mit Rechtsklick auf den Ebeneneintrag im Ebenendialog eine Ebenenmaske, und zwar Weiß (volle Deckkraft):

Bilder



 
Mit dem Werkzeug Rechteckige Auswahl (oben links in der Werkzeugpalette oder einfach r drücken) erstellen wir eine großzügige Auswahl über den gesamten oberen Bildbereich bis z.B. zur Hüfte der Person.

Bilder



 
Dann klicken wir in die neu entstandene weiße Fläche neben dem Ebenenicon, um im Folgenden auf der Maske zu arbeiten. Jetzt aktivieren wir das Füllen-Werkzeug mit Shift+B oder indem wir auf das Eimersymbol der Werkzeugleiste klicken. Achte darauf, dass Schwarz als Vordergrundfarbe ausgewählt ist, und fülle die Auswahl mit Schwarz, indem du in sie hineinklickst. Jetzt sollte der obere Bildbereich durchsichtig sein, da wir ihn maskiert haben.

Bilder



Sollte das bei dir nicht klappen, sondern der obere Teil des Bildes mit einer schwarzen Fläche überzogen ist, dann hast du die Ebenenmaske nicht aktiviert. Also die Aktion rückgängig machen und in die weiße Fläche neben dem Ebenenicon klicken, sodass ein Rand um diese Fläche erscheint.

Jetzt wählen wir Auswahl>Nichts, um die Auswahl aufzuheben.

Um die Illusion zu erzeugen, die Person springe aus einem Bild, muss man ein Bild und vor allem seine Begrenzung definieren bzw. generieren. Das machen wir, indem wir einen Rahmen um den Hintergrund zeichnen. Diesen Rahmen malen wir auf das Bild, nicht in die Maske. Daher müssen wir jetzt wieder in das Bild auf dem Ebeneneintrag (Kopie der Hintergrundebene mit der Maske) klicken, sodass wieder eine weiße Umrandung um das Ebenenicon erscheint. Jetzt kommt wieder das Werkzeug Rechteckige Auswahl (oben links in der Werkzeugpalette) zum Einsatz, aber diesmal aktivieren wir es mit einem Doppelklick, sodass die Werkzeugeinstellungen erscheinen.

Bei diesen Werkzeugeinstellungen sollte das linke, große rote Kästchen (Aktuelle Auswahl ersetzen) aktiv sein. Nun ziehen wir mit diesem Auswahlwerkzeug eine Auswahl um den gesamten sichtbaren Bereich. Um einen Rahmen zu markieren, müssen wir aber nur den äußeren Bereich des Bildes auswählen. Dazu ziehen wir von der aktuellen Auswahl einen inneren Bereich ab.

Das erreichen wir, indem wir bei den Werkzeugeinstellungen auf das dritte Symbol von links in der oberen Zeile (Von der aktuellen Auswahl abziehen) klicken. Damit wir aber richtig in der Auswahl arbeiten können und das Programm nicht meint, dass wir die bestehende mit den Anfassern ändern wollen, klicken wir kurz mitten in die Auswahl. Jetzt können wir eine neue Auswahl in die vorige zeichnen:

Bilder



 
Das sieht aus wie ein Rahmen, ist aber nur eine Auswahl. Den Rahmen erstellen wir auf einer eigenen Ebene: Ebene>Neue Ebene>Transparenz. Die Ebene nennen wir "Rahmen".

Die Auswahl bleibt erhalten, das darunterliegende Bild scheint durch. Um den Rahmen zu erstellen, klicken wir wieder auf das Eimersymbol und wählen in den Werkzeugeinstellungen die Option Ganze Auswahl füllen aus. Als Vordergrundfarbe wählen wir eine, die uns gefällt (ich habe hier auf die Schnelle einfach Weiß gewählt) und klicken nun mit dem Eimersymbol auf die Auswahl.

Bilder



 
Nachdem wir die (Rahmen-)Auswahl aufgehoben und die Ebene "Auswahl" sichtbar geschaltet haben, erhalten wir die erste Bestätigung:

Bilder



Mit zwei Maßnahmen betonen wir den Rahmen noch: Erst ziehen wir die Kante mit einem schwarzen Strich nach und dann malen wir einen Schatten darunter. Dazu wählen wir als Erstes den bestehenden Rahmen aus. Dazu schalten wir alle Ebenen unsichtbar, außer der Ebene "Rahmen", die wir auch aktiv schalten. Dann klicken wir mit dem Zauberstabwerkzeug in den weißen Rahmen und wählen ihn dadurch aus.

Nun wählen wir bei den Zauberstabeigenschaften Zur aktuellen Auswahl hinzufügen aus, setzen das Häkchen bei Auswahl transparenter Bereiche erlauben, klicken in den transparenten Bereich innerhalb des Rahmens und wählen so den gesamten Rahmen inklusive "Innenhof" aus. Jetzt stellen wir sicher, dass wir Schwarz als Vordergrundfarbe ausgewählt haben. Mit dem Befehl Bearbeiten>Auswahl nachziehen (ich habe hier eine Rahmenbreite von 5 Pixeln eingestellt, das müsst ihr nach Gutdünken je nach Bild einstellen) malen wir einen dünnen schwarzen Rahmen um den weißen herum.

Damit der Rahmen auch einen Schatten werfen kann, muss etwas um den Rahmen herum sein, auf das der Schatten fallen kann. Das ist bei uns nicht der Fall, da der Rahmen bis an die Bildkanten reicht. Also müssen wir entweder das Bild - also die verschiedenen Ebenen - verkleinern, oder die Fläche, vor der diese Ebenen stehen, vergrößern. Das machen wir über Bild>Leinwandgröße. Das Verhältnis Höhe zu Breite soll erhalten bleiben. Dafür "verketten" wir mit dem entsprechenden Symbol die beiden Angaben. Die Breite erhöhe ich um 80 Pixel, die Höhe wird automatisch angepasst. Damit ich auch wirklich 40 auf jeder Seite bekomme, habe ich das Ganze "zentriert", die Änderung auf alle Ebenen angewandt und dann auf Größe ändern gedrückt.

Bilder



 
Für den Schatten wählen wir die Rahmen-Ebene aus und dann Filter>Licht und Schatten>Schlagschatten. Ich habe die im nächsten Bild gezeigten Einstellungen genutzt:

Bilder



 
Damit das Ganze jetzt eher wie ein richtiges Bild aussieht, erstellen wir eine neue, transparente Ebene, bewegen sie nach unten im Ebenenstapel direkt über das Original und füllen sie mit einem hellen Grau. Im Beispiel habe ich d5ccc gewählt.

Bilder



Damit wäre der erste Teil erledigt.


 

Aus dem Rahmen - neuer Hintergrund

Bevor wir weitermachen, schalten wir alle Ebenen unsichtbar, außer der zuletzt angelegten Ebene mit der Hintergrundfarbe und der "Auswahl". Wir aktivieren die Hintergrundfarbenebene.

Um die Datei "Wanderung" zu öffnen, haben wir zwei Möglichkeiten: Wir ziehen sie aus dem Explorer über die in GIMP geöffnete Datei oder wir öffnen sie über Datei>Als Ebenen öffnen direkt in GIMP. Das Ergebnis ist das gleiche: zwei Ebenen übereinander, beide gleich groß (also keine ist in der bildaktiven Fläche größer als die andere), die zuletzt geladene ist über der vorher aktiven, also über der Hintergrundfarbebene und unter der freigestellten Person. Sollte das nicht so sein, klicken wir mit der linken Maustaste in das Ebenenicon von "Wanderung" und ziehen sie unter die Ebene "Auswahl".

Bilder



 
Jetzt reduzieren wir die Darstellungsgröße auf z.B. 10%, um sicher zu sein, dass wir das Bild und alle Ebenen in ihrer gesamten Größe sehen können. Spätestens jetzt merken wir an der gestrichelten gelb-schwarzen Linie, dass das gesamte Bild "Wanderung" über die Leinwand hinausragt.

Wir brauchen nur den Teil des Bildes, der sichtbar ist. Dazu aktivieren wir das Zuschneidewerkzeug (oder Shift+C) und schneiden den sichtbaren Teil der Ebene "Wanderung" aus.

Bilder



 
Aus der Werkzeugpalette wählen wir Perspektive aus (alternativ Shift+P), klicken irgendwo oben links ins Bild und ziehen bei gedrückter linker Maustaste die linke obere Ecke nach „hinten rechts“ und die rechte obere Ecke auch, und auch die vorderen Ecken schieben wir etwas nach hinten:

Bilder



 
Wenn das Ergebnis passt, bestätigen wir durch Klicken auf die Schaltfläche Transformation. Mit Ctrl+Shift+J passen wir Bild und Fenster aneinander an, damit wir die Details wieder besser sehen können. Es ist natürlich nicht besonders realistisch, dass jemand – noch dazu mit einem halben Schuh – aus dem Wasser herausspringt.

Also schieben wir mit dem Verschiebewerkzeug (alternativ einfach m drücken) den Hintergrund so hinter den Springer, dass er wieder hinter einem Stein zu stehen scheint. Jetzt lohnt es sich wieder, die Darstellungsgröße auf z.B. 50% zu erhöhen, um die Platzierung der Ebenen relativ zueinander so realistisch wie möglich zu machen. Nach erneutem Anpassen der Darstellung mit Ctrl+Shift+J sieht das Ganze bei mir dann so aus:

Bilder



 
Die Schuhe passen nicht ganz zum neuen Hintergrund. Daher wechseln wir zur Ebene „Auswahl“, kopieren sie als „Auswahl Kopie“ und schalten die alte Auswahl unsichtbar. Mit Rechtsklick auf die Ebene im Ebenendialog>Ebenenmaske hinzufügen>Weiß (volle Deckkraft) erstellen wir eine Maske auf der „Auswahl Kopie“-Ebene. Diese Maske aktivieren wir wieder durch Klicken auf das Maskensymbol neben dem Ebenenicon (man beachte bei dieser Gelegenheit den perfekt gestalteten Pfeil ;-) ):

Bilder



 
Vorsichtig malen wir bei Vergrößerung 100% mit dem vorhin benutzten weichen Pinsel mit Schwarz so auf der Maske, dass der Schuh passt. Und bei der Gelegenheit fahren wir auch noch einmal vorsichtig um die Bereiche, die immer noch nicht richtig passen sollten (z.B. Hand, Haare, Teile der Kleidung).

Jetzt duplizieren wir die Ebene „Wanderung.jpg“ und benennen die Kopie um in „Wald“ (Doppelklick auf den Ebenennamen, neuen Namen eingeben, mit Return bestätigen). Die Ebene „Wanderung.jpg“ unsichtbar schalten, sicherstellen, dass die Ebene „Wald“ ausgewählt ist. Mit Rechtsklick auf die Ebene im Ebenendialog – Ebenenmaske hinzufügen>Weiß (volle Deckkraft) erstellen wir eine Maske auf dieser Ebene.

Erst reduzieren wir wieder die Darstellung auf z.B. 20%, um einen Überblick zu haben, wählen dann über das Werkzeug Rechteckige Auswahl den oberen Teil des Bildes aus (z.B. bis zu den Knien) und füllen die Auswahl mit dem Füllen-Werkzeug (Eimer-Werkzeug) mit schwarzer Farbe. Dadurch wird dieser Bereich unsichtbar.

Bilder



 
Jetzt schneiden wir uns die Ebene "Wald" so zurecht, wie wir sie haben möchten: Unten erstellen wir mit der "rechteckigen Auswahl" eine flache Auswahl über die ganze Breite.

Bilder



 
Den Inhalt löschen wir einfach (Entf-Knopf drücken). Mit dem Radierer (alternativ Shift+E) löschen wir den linken Teil der Ebene, bis uns die resultierende Form zusagt.

Bilder



 
Damit der Rand überall etwas weicher und nicht so statisch-linear wird, malen wir vorsichtig mit dem Radierer freihand um die gesamte sichtbare Ebene. Jetzt erstellen wir wieder nach altbewährtem Muster einen Rahmen: Rechtsklick auf "Wald"-Ebene, Auswahl aus Alphakanal, Auswahl>Auswahl vergrößern (Vorschlag: 30 Pixel), Auswahl füllen mit Füllen-Werkzeug, weiße Farbe. Damit der Rand richtig wirkt, brauchen wir auch noch einen am oberen Rand. Das machen wir mit dem Rechteckwerkzeug, womit wir eine passgenaue Auswahl erstellen.

Bilder



 
Die füllen wir auch wieder mit Weiß. Mit dem Zauberstab wählen wir den weißen Rand aus und fügen mit den anderen Auswahlwerkzeugen den gesamten sichtbaren Anteil der "Wald"-Ebene dieser Auswahl hinzu. Mit Bearbeiten>Auswahl nachziehen (3 Pixel) malen wir wieder einen schwarzen Rand um die Ebene. Weil wir mit dem Radierer um die Ebene gefahren sind, ist der Rand jetzt etwas uneben. Aber das wollten wir ja so.

Bilder



Weil sowohl Person wie Untergrund diffus beleuchtet wurden und nur ein Schatten direkt unter den Objekten erkennbar ist, habe ich darauf verzichtet, noch einen extra Schatten zu generieren. Den kann man übrigens bei einem solchen Bild auch aus dem Rahmen herausfallen lassen.


Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Stachel26
  • 30.10.2017 - 11:18

Besten Dank für das interessante Text-Tutorial, werde es bestimmt bald ausprobieren

Portrait von Hewihemer
  • 12.08.2014 - 09:28

Sehr gutes Tutorial mit tollen Effekten. Danke!

Portrait von boehmts
  • 27.05.2014 - 10:38

Gutes Tutorial, Insbesondere der erste Teil ist mit allen Werkzeugen und Handgriffen so gründlich erklärt, dass man es problemlos nachvollziehen kann.

Portrait von Cherifa
  • 26.05.2014 - 07:13

Vielen Dank für dieses TUT - viele liebe Grüße

C.

Portrait von KFreund
  • 18.05.2014 - 15:09

Wollte mal sehen, wie Gimp an diese Aufgabe herangeht.

Portrait von Figib
  • 17.05.2014 - 18:24

Vielen Dank für das Tutorial!

Portrait von Charmadige
  • 17.05.2014 - 16:52

Vielen Dank für das *aus dem Rahmen fallende* Tutotorial für GIMP,
das super nachvollziehbar erklärt ist !!

Portrait von renate_C
  • 17.05.2014 - 16:28

Vielen Dank für das informative Tutorial und die Arbeitsmaterialien.

Portrait von Luther_Sloan
  • 17.05.2014 - 16:26

Besten Dank für das interessante Text-Tutorial und deine Mühe.

Portrait von kopfam
  • 17.05.2014 - 16:25

Vielen Dank für das interessante Tutorial und die Dateien.

Portrait von Domingo
  • 17.05.2014 - 16:24

Ja ich finde es auch toll.

Portrait von Caesarion2004
  • 17.05.2014 - 16:24

Vielen Dank für das informative Tutorial.

Portrait von rocking_sid
  • 17.05.2014 - 14:59

Vielen Dank für dieses sehr gut erklärte Tutorial!

Portrait von BOPsWelt
  • 17.05.2014 - 14:21

Danke für das GIMP Tutorial. :)

Portrait von escha
  • 17.05.2014 - 14:17

Vielen Dank. Sehr gut erklärt, so dass es leicht umsetzbar ist! Ich freue mich schon auf mehr zu Gimp.

Portrait von Kundentest
  • 17.05.2014 - 14:08

Herzlichen Dank für das sehr gute und ausführliche Tutorial.

Portrait von ifle
  • 17.05.2014 - 13:51

Danke, gut erklärt
ifle

Portrait von bulli56
  • 17.05.2014 - 13:44

Bitte mehr von diesem tollen Gimp-Tutorial!!!

Portrait von aloh47
  • 17.05.2014 - 13:26

Vielen Dank für die lehrreichen Informationen.

Portrait von c1h2r3i4s
  • 17.05.2014 - 12:59

Sehr gutes Tut. Danke ! Bitte mehr davon.

x
×
×