Anzeige
Tutorialbeschreibung

Erstellen eines Standardbriefes

Erstellen eines Standardbriefes

In diesem Workshop erkläre ich euch einige Grundlagen von Scribus anhand eines Standardbriefs. Ich gehe dabei auf das Erstellen neuer Dokumente ein und das Anlegen neuer Stilvorlagen. Ebenso erkläre ich einige grundlegende Dinge, die bei einem Geschäftsbrief beachtet werden sollten.


Zu Beginn möchte ich gerne was zum Programm sagen, damit ihr ungefähr auch wisst, was auf euch zukommt. Scribus ist ein Open-Source DTP-Programm,
ähnlich den Programmen Quark oder InDesign. Man kann ganz klar sagen, dass Scribus in Sachen Stabilität und Funktionsumfang nicht mit den teuren Programmen mithalten kann. Jedoch ist es ein wirklich gutes DTP-Programm, das keine Wünsche offen lässt.

Scribus kann kostenlos heruntergeladen und benutzt werden. Die Seite der Herstellers ist www.scribus.net

Ich möchte euch nun hier an einem sehr einfachen Beispiel den Umgang mit Scribus zeigen, und zwar entwerfen wir eine Grundvorlage für einen Standardbrief.
 

Neues Dokument anlegen

Bereits wenn ihr Scribus startet, öffnet sich ein Fenster, wo ihr ein neues Dokument erstellen könnt. Ebenfalls könnt ihr durch Klicken auf die Reiter bereits erstellte Dokumente öffnen.

Neues Dokument anlegen in ScribusBilder


Seitenformat
Ich werde in meinem Beispiel keine Grafiken oder Bilder benutzen, welche bis zum Rand des Bedruckstoffes gehen. Daher reicht das Format DIN A4 aus. Wenn ihr über den Rand hinnaus drucken wollt, müsst ihr einen Beschnittbereich dazurechnen, der in der Regel bei 3 Pt liegt.

Optionen
Wenn ihr sicher seid, dass ihr ein mehrseitiges Projekt erstellen wollt, könnt ihr hier bereits die Seitenzahl festlegen. Ebenso lässt sich hier die Maßeinheit festlegen, die standardmäßig auf 'Punkte (Pt)' eingestellt ist.

Ein Punkt ist die typographische Maßeinheit und entspricht 0,375mm. Wenn ihr Probleme mit dem Umrechnen habt, könnt ihr hier gerne Millimeter auswählen. Ich bevorzuge dies ebenfalls bei der Einstellung des Layouts.

Seitenränder
Anfangs eine nicht so wichtige Einstellung, da sie sich auch jederzeit verändern lassen kann und eigenlich nur zur Orientierung dient. Jedoch kann man so schon grob die Größe des Satzspiegels festlegen.

Dabei sollte beachtet werden, dass Standardbriefe, wie z. B. Bewerbungen oder Geschäftsbriefe, in der Regel abgeheftet werden. Also ausreichend Rand auf der linken Seite lassen. Die Richtwerte sind da ungefähr 20-25 mm.

Wir stellen also einen linken Randabstand von 25 mm ein und klicken dann auf 'OK'.
 

Die Oberfläche von Scribus

Scribus besitzt eine sehr klare Struktur, die durch ihre Benutzerfreundlichkeit sehr schnelles Arbeiten ermöglicht.

Sie sehen oben die Werkzeugleiste und einige Hotkeys für allgemeine Funktionen. Das Wichtigste ist allerdings die Eigenschaften-Palette, die ihr unter 'Fenster/Eigenschaften' oder 'F2' ein- oder ausblenden könnt.

Diese Palette beinhaltet alle wichtigen Funktionen für das Layouten einer Seite und wird im weiteren Verlauf eine große Rolle spielen.

Wichtig zu sagen ist noch, dass es für fast alle Werkzeuge in Scribus auch Tastenkürzel gibt. Ebenso ist es möglich, unter 'Datei/Allgemeine Einstellungen/Tastenkürzel' die Tastenkürzel zu verändern oder neue festzulegen.
 

Textrahmen erstellen

Wir werden jetzt die Textrahmen festlegen, welche für uns wichtig sind. Bei einem Standardbrief benötigt man eigentlich nur zwei Textrahmen. Einen für die Absender- und Empfängeradressen und einen für den Fließtext. Dazu habe ich eine Grafik vorbereitet:

Anordnung der TextfelderBilder


Der Abstand vom Adressfeld ist an einer Langhülle angepasst worden.

Wir erstellen zunächst das Adressfeld und wählen dazu das Textwerkzeug aus, indem wir auf der Tastatur 'T' drücken. Dann ziehen wir mit gedrückter linker Maustaste einen Rahmen auf.

Dabei muss man auf Genauigkeit überhaupt nicht achten, da man die Einstellungen viel leichter und genauer im Eigenschaften-Panel vornehmen kann, wie ihr an der Abbildung erkennen könnt.

Adressfeld anlegen Bilder


Nun ziehen wir direkt einen weiteren Textrahmen auf, welcher für den Fließtext zuständig ist. Hierbei gibt es keine Angaben. Man sollte nur darauf achten, dass der Abstand zur rechten Seite größer als der linke Abstand ist, der in unserem Fall 25 mm beträgt. Ebenso sollte man genügend Abstand zur ersten Falzmarke und dem Blatt-Ende einhalten.

Natürlich werden in der Regel noch ein Logo oder Kopf- oder Fußzeile hinzugefügt. Doch dies würde den Rahmen sprengen. Schaut euch am besten in Fachliteratur um oder sammelt Geschäftsbriefe, falls euch die Gestaltung eines Briefes interessiert.
 

Stilvorlagen in Scribus

Natürlich kann man auch in Scribus mit Stilvorlagen arbeiten. Ebenso hat Scribus einen eingebauten Text-Editor, welcher eine bessere Textbearbeitung ermöglicht.

Wir öffnen den Text-Editor mit einem Klick auf das Textfeld. Dabei sollte das 'Eintrag auswählen'-Werkzeug (C) aktiviert sein. Nun drücken wir das Tastenkürzel 'Strg+Y' und schon öffnet sich der Text-Editor.

Text-Editor in ScribusBilder


Nun geben wir in der ersten Zeile die Adresse des Absenders ein und in den Folgezeilen die des Empfängers. Am linken Rand des Text-Editor sieht man kleine Schaltflächen mit Aufschrift 'kein Stil'. Wir klicken auf eine der Schaltflächen, klicken auf 'Stile bearbeiten' und wählen im nächsten Fenster 'Neu'.

Neuen Stil anlegenBilder


Nun könnt ihr im folgenden Fenster die genauen Einstellungen für den Stil festlegen. Man findet im Internet genügend Hilfe oder Beispiele, wie man solche Sachen anlegt. Ich habe euch mal meine Einstellungen als Screenshot gemacht.

Meine StileBilder


Nachdem ihr beide Stile angelegt habt, weist ihr diese den Absätzen zu, indem ihr sie aus der Drop-Down-Liste auswählt.

Stile Anwenden im Text-EditorBilder


Es sollte dann so bei euch aussehen:

Bilder


Im Textfeld für den Fließtext geht ihr nun genauso vor und schon ist der Grundaufbau eines Standardbriefs fertig. Ich möchte nun noch was Allgemeines zum Fließtext sagen:

Der Text sollte eine gut leserliche Schrift besitzen und eine ungefähre Schriftgröße von 10-12 Pt haben. Ebenso achtet bitte darauf, dass kein Text auf der zweiten Falzmarke liegt, da später sonst eine hässliche Kante auf dem Text liegt.

Zu den Stilvorlagen wäre noch zu sagen, dass ihr diese ebenfalls über die Eigenschaften-Palette anwenden könnt, sodass auch mehrere Absätze gleichzeitig markiert werden können. Ebenso lassen sich die Stilvorlagen aus anderen .sla-Dateien importieren.
 

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Opakind
  • 23.02.2013 - 09:17

Vielen Dank für die Erklärungen. Jetzt habe ich doch endlich einen Anfang.

Portrait von WauWi
  • 04.12.2012 - 19:05

Moinsen, sehr einfaches tutorial. Sehr gut erklärt und alles hat geklappt, bis auf einige Tastenkürzel. Dass liegt aber bestimmt an den Werkseinstellungen oder an einer anderen Version. Fazit: sehr zufrieden

Portrait von Tulpen
  • 17.04.2011 - 15:44

Sehr informativ . Danke

Portrait von fredrik08
  • 24.01.2011 - 17:48

Danke lieber Autor für den Beitrag, sehr gut und nachvollziehbar erklärt und dadurch leicht umzusetzen, Danke

Portrait von Maranella
  • 06.01.2011 - 17:21

Danke, das ist echt gut, hier Tutorials zu finden für Scribus für alle Interessierten, denn sie sind rar und oft nicht in Deutsch im Netz. Super!

Portrait von Nikralle
  • 21.10.2010 - 15:38

Während die Entwicklung von Scribus voranschreitet, lahmt das Erstellen
von Anleitungen zum Benutzen des Programm's. Hier zumindest ein kleiner Lichtblick. Danke

Portrait von ggblu
  • 12.09.2010 - 11:57

Sehr verständlich geschrieben. Gut gelungen und hilfreich ist die Voranstellung der Planung des Endresultats als kleine Skizze, welche dann Stück für Stück mit Scribus realisiert wird.

Portrait von Joergoeli
  • 12.06.2010 - 19:17

Sehr schön, sowas habe ich lange gesucht. Danke dafür, ist auch für Anfänger wie mich gut zu verstehen und informativ

Portrait von PyroSteam
  • 09.12.2009 - 10:04

Da ich Beruflich viel mit InDesign und Quark Xpress arbeite war ich bisher sehr auf diese Programme fixiert, jedoch scheint mir nach dem Lesen der Tutorials Scribus eine sehr gute Alternative zu sein welche ich jetzt auch gerne mal ausprobieren werde.

Portrait von silvereye2000
  • 02.12.2009 - 11:49

sehr schön geschrieben, danke!

Portrait von injektion
  • 08.10.2009 - 16:29

Befasse mich mit Scribus auch ab und zu, besonders wenn ich Handouts für Vorträge oder Präsentationen erstellen muss, klar ists manchmal nicht so komfortable wie die teuren Kollegen, aber es ist opensource und kostenfrei!

Beim Tutorial fehlt mir final nur das totale Endergebnis, sieht ein wenig so aus, als würde was fehlen.

Portrait von xenon88
  • 14.09.2009 - 13:45

Gutes Tutorial, auch wenn ich vieles schon kannte

Portrait von Destruction929
Portrait von samigasi
  • 01.01.2009 - 11:17

Danke. Hat mir schon viel geholfen

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 26.12.2008 - 11:55

Sehr schönes Tutorial, danke!

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 15.04.2007 - 21:35

Sehr schönes Tut,Scribus war mir neu, danke.

Portrait von wex_stallion
  • 14.04.2007 - 20:52

Schön erklärt. Aber: Tahoma, wie auch Verdana, sind eigens bildschirmoptimierte Schriften, die im Druckbereich (und sei es nur der Tintenstrahler) nix verloren haben, gedruckt sind diese Schriften nur innerhalb von Screenshots tolerabel. ;)

Portrait von Renchen
  • 13.04.2007 - 01:07

Scribus kannte ich noch garnicht. Habs mir, nachdem ich dein TuT gelesen hatte, gleich runtergeladen. Auf den ersten Blick ist das TuT sehr gut erklärt. Die Fragen werden erst noch folgen, wenn ich Scribus demnächst verwende. Aber dann kann ich mich ja an dich wenden, nehme ich mal an.

LG
R.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 13.04.2007 - 16:30

freut mich zu hören, genau das wollte ich bezwecken: das einige auf das Programm aufmerksam werden. Benutze zwar selber auch lieber Indesign in der Schule, aba für den privaten gebrauch, vollkommen ausreichend.
Wenn du fragen hast, kannst du mir gerne eine pn schicken. Weiß aber selber auch nicht alles ;)

Portrait von johanna52
  • 10.04.2007 - 22:23

sehr interessant und gut gemacht. Übrigens können nachträgliche Änderungen direkt nach Stefan gesendet werden. Er setzt das dann rein.

x
×
×