Anzeige
Tutorialbeschreibung

Hautretusche mit der Frequenztrennung

Hautretusche mit der Frequenztrennung

In meinem ersten Tutorial hier auf PSD möchte ich euch die sogenannte Frequenztrennung, eine professionelle Retuschetechnik, die es erlaubt, ein Bild in Tonwerte/Farbinformationen und Strukturen zu zerlegen, vorstellen. Dabei können Farben/Helligkeiten angepasst werden, ohne dass vorhandene Strukturen in Mitleidenschaft gezogen werden.


Schritt 1

Öffnet eure Bilddatei und dupliziert die Bildebene zweimal. Nennt die mittlere Ebene „Tonwerte“ und die obere Ebene „Struktur“. Die Hintergrundebene bleibt, wie sie ist.

Bilder


 

Schritt 2

Blendet die Ebene „Strukturen“ vorerst aus und aktiviert die Ebene „Tonwerte“. Wählt Effekte>Unschärfe>Gaußsche Unschärfe.

Bilder


 

Schritt 3

Der hier eingestellte Wert hängt stark von der Auflösung eures Bildes ab. Wichtig ist, dass ihr den Filter so einstellt, dass die Strukturen verschwinden und lediglich die Farbinformationen übrig bleiben. Ich habe hier den Wert 17 genommen. Diesen Wert merkt euch bitte. Warum, erfahrt ihr zu einem späteren Zeitpunkt.

Bilder


 

Schritt 4

Aktiviert nun die Ebene „Strukturen“ und wählt Bild>Anpassen>Helligkeit/Kontrast. Stellt den Kontrast auf -50 und setzt das Häkchen bei Aus alter Programmversion. Bestätigt eure Einstellungen mit OK.

Bilder


 

Schritt 5

Nun wählt ihr Effekte>Andere>Hochpass. Hier wählt ihr für den Radius genau den Wert, den ihr vorhin für den Gaußschen Weichzeichner eingestellt habt (Schritt 3), also den Wert 17.

Bilder


 

Schritt 6

Ändert nun die Füllmethode der Ebene „Struktur“ auf Lineares Licht.

Bilder


 

Schritt 7

Jetzt sollte euer Bild wieder aussehen wie ganz am Anfang. Durch die Trennung von Strukturen und Farbinformationen könnt ihr nun relativ leicht Farben und Helligkeiten verändern. Dazu erstellt ihr eine neue Ebene, gebt dieser ggf. einen Namen und schiebt sie zwischen die Ebene „Strukturen“ und die Ebene „Tonwerte“. Zum Beispiel könnte die Oberlippe der Dame ein helleres Rot vertragen.

Bilder


 

Schritt 8

Wählt mit dem Pipettenwerkzeug einen Rotton und malt auf der neu erstellten Ebene die Oberlippe der Dame an. Ihr seht, dass ihr die Farbe verändert, aber die Strukturen unverändert bleiben. Auf diese Weise könnt ihr weitere Veränderungen vornehmen. Ich habe noch einen blauen Lidschatten hinzugefügt …

Bilder


Viel Spaß mit dem ersten Teil meiner Tutorialreihe zu Serif PhotoPlus X8.

Bis zum nächsten Mal!


DVD-Werbung

Passend zum Inhalt empfehlen wir: Hochaufgelöste Texturen: sprühende Funken und Sparkles

Tritt ein ins Eldorado glitzernder Effekte und gleißender Illumination. 150 Texturen für ein Meer und Mehr aus Lichtpunkten, in all den Farben, die ein Regenbogen zu bieten hat, mit vielfältigsten Formen und Strukturen: galaktische Lichtbänder, glühende Nebel und farbgewaltige Explosionen leuchtender Partikel … Lege die JPG-Dateien einfach auf deine Fotos, Bilder oder Texte, passe die Funkenflüge in Form, Größe oder Ausrichtung an und verrechne sie dann mit nur einem Klick mit dem Hintergrund. So wertest du nicht nur deine Aufnahmen, sondern beispielweise auch deine Flyer- oder Poster-Designs um ein brillantes Glanzflimmern auf. Ein brennendes Feuerwerk für Silvester, ein dynamischer Tanzwirbel für die nächste Disco- und Beachparty, ein anheimelndes Lichtermeer für die Weihnacht oder ein strahlendes Wow-Betrachtungserlebnis für deine Fotos – mach was draus!

  • 150 hochaufgelöste Texturen mit Funken und Sparkles in JPG-Einzeldateien (5780 x 3840 Pixel, 300 ppi)
  • Illuminiere deine Designs mit wenigen Klicks: einfach aufs Bild legen und die Sparkles anpassen
  • Mit allen bekannten Grafikprogrammen kompatibel (Photoshop, Elements, GIMP, Corel usw.)

Für ein lodernd-heißes Design-Funkenspiel: Erweitere dein Spektrum um ein ganzes Universum an Farbenpracht, Formenvarianz und Strukturvielfalt.

Erhältlich im Shop ... oder in der Kreativ-Flatrate

Kommentare
Portrait von Reinhardt1
  • 04.10.2015- 18:47

So macht das Spaß!!!
Besten Dank dafür.
LG

Portrait von Sisankha
  • 01.10.2015- 15:21

Genau der Trick, der mir noch gefehlt hat für mein aktuelles Bild. Und sehr gut erklärt. Vielen Dank :-)

Portrait von Gambathy
  • 24.08.2015- 14:49

Hallo Lindhane,
danke für das Tutorial - freue mich auf mehr...

Portrait von jvv1972
  • 22.08.2015- 18:05

Vielen Dank für das Tutorial!

Portrait von AnneRick
  • 20.08.2015- 22:09

Vielen Dank für das Tutorial .

Anne

Portrait von FrechGosch
  • 20.08.2015- 14:38

Vielen Dank für das Tutorial :-)

Portrait von drawBe_44
  • 20.08.2015- 12:58

Jeder einzelne Schritt dieser Methode ohne unnötige Worte und mit klarem Bild präsentiert - herzlichen Dank dafür ! Ich freue mich auf (hoffentlich !) noch weitere Tips aus Deiner Rezepte-Küche !!

Portrait von fotodroma
  • 20.08.2015- 12:55

Ich werde das mal in Photoshop probieren. Das müsste ja übertragbar sein.

Portrait von Lindhane
  • 20.08.2015- 17:42

... das lässt sich (nahezu) eins zu eins übertragen... :)
Viel Spaß beim Nacharbeiten!

Portrait von pallasathena
Portrait von BOPsWelt
  • 20.08.2015- 12:49

Vielen Dank für das Tutorial. :)

Portrait von arko2013
  • 20.08.2015- 10:18

Danke für die Erklärung.

Portrait von vhenga
  • 20.08.2015- 09:55

Nur eine Frage, das kann man doch aber auch, wenn man sich die Schritte erspart, eine (oder nach Bedarf mehrere) Ebene(n) erstellt, die gewissen Partien in gewünschten Farben ausschmückt und die neue Ebene in gewünschter Einstellung darüber legt? Zum Bsp. bei PS Überlagern, oder Multiplizieren, oder was immer einem gefällt? So zumindest gehe ich größten Teil vor. Habe aber diese Variante von dir im PS simuliert :). Erzielt im Grunde den gleichen Effekt. Danke :)

Portrait von Matthias_May
  • 20.08.2015- 11:33

@vhenga
Die Farbinformationen in einer Ebene zu haben ist ja nur ein Teil der Frequenztrennung. Auf der anderen Ebene liegen die Strukturen und hier kannst Du wunderbar kleine Hautfehler (Narben etc.) beseitigen. Wie immer: dezent vorgehen, sonst sieht es zu künstlich aus :)

Oh, und noch ein Tipp: lege Dir eine Einstellungsebene über die Ebene mit den Strukturen (z.B. eine Tonwertkorrektur) und ziehe die Kontraste hoch. Dann siehst Du besser, was Du machst. Aber später das Ausschalten nicht vergessen :D

Portrait von reckordzeitstudio
  • 20.08.2015- 11:53

Und bei der Retusche (zB Stempelwerkzeug) immer ne harte Kante benutzen, da es sonst unschön aussehen kann, da Poren überlagert werden...

Portrait von teste123
  • 20.08.2015- 09:33

Vielen Dank für das Tutorial.
MfG

Portrait von samtron
  • 20.08.2015- 09:32

Super erklärt. Vielen Dank.
MfG

Portrait von Domingo
  • 20.08.2015- 09:19

Klasse Tutorial. Vielen Dank.

Portrait von Hanno_Hauser
  • 20.08.2015- 09:18

Hi,
danke für das Tutoria.
LG

Portrait von Lenka
  • 20.08.2015- 08:48

Knapp und bündig, sehr interessant. Danke fürs Tut.



Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
x
×
×