Anzeige
Tutorialbeschreibung

Grundlagen und einfaches Meshmodelling

Grundlagen und einfaches Meshmodelling

Dieser Workshop für Blendereinsteiger handelt von der grundlegenden Steuerung von Blender und umfasst weiterhin einige einfache Meshmodelling-Techniken.


Bevor wir loslegen zwei Dinge vorneweg. Der Workshop bezieht sich auf Blender für Windows. Aufgrund der Kopfleiste meiner Fenster könnte man da andere Schlussfolgerungen ziehen, von daher erwähne ich es nochmal. Da Blender für diverse Plattformen in der aktuellen Version 2.46 verfügbar ist sollte dies kein Problem darstellen. Allerdings weiß ich nicht wie das mit den vielen Shortcuts mit denen Blender nun mal gesteuert wird ist – wo ist bei einem Mac die [Alt] Taste?

Zweitens wollte ich von Anfang an erwähnt haben, dass es in Blender die Tastenkombinationen [Strg] + [Z] für Rückgängig und [Strg] + [Y] für Wiederherstellen gibt. Als ich mit Blender angefangen habe wusste ich dies nicht und bin immer ziemlich verzweifelt wenn ich mal auf eine falsche Taste gekommen bin und Blender merkwürdige Dinge gemacht hat, von denen ich nicht wusste wie ich sie Rückgängig mache.


Schritt 1:

Lasst uns damit anfangen eine einfache eckige Dose zu erstellen. Wenn man Blender neu installiert hat ist im 3D Fenster nach dem Start erst einmal ein Würfel eine Lichtquelle und die Kamera zu sehen. Der rot-weiß gestrichelte Kreis mit dem Kreuz in der Mitte ist der der 3D-Cursor. Vorerst sollte es reichen zu sagen, dass hier neu erstellte Objekte auftauchen.

Bilder


Schritt 2:

Wir wollen nun den Würfel zu unserer Dose umformen. Dazu müssen wir ihn zunächst einmal anwählen und das ist wohl auch das am schwersten einzusehende wenn man noch nie mit Blender gearbeitet hat. In Blender selektiert man Objekte mit der rechten Maustaste im Folgenden [RMT]. Mit der linken Maustaste [LMT] werden lediglich Änderungen bestätigt und der 3D-Cursor neu gesetzt. Es ist einfach eine Gewöhnungssache.

Nun wird also der Würfel mit der rechten Maustaste angewählt, daraufhin sollte er in rosa markiert erscheinen. Desweiteren tauchen einige Pfeile auf mit denen man wiederum mit [LMT] das Objekt durch den Raum bewegen kann.

Bilder


Schritt 3:

Bevor wir jetzt mit der Bearbeitung des Meshes anfangen kurz einige Worte zur Bewegung im dreidimensionalen Raum in Blender.

-          Ansicht drehen:  Mittleren Maustaste (bzw. Mausrad drücken) [MMT] gedrückt halten und  Maus bewegen

-          Bildausschnitt verschieben: [Alt] + [Shift] + [LMT] gedrückt halten und Maus bewegen

-          Zoomen: Mausrad

Weiter gibt es noch einige vordefinierte Ansichten:

-          Von Oben [Num7]  (für Unten [Strg] + [Num7])

-          Von Vorne [Num1] (für Hinten [Strg] + [Num1])

-          Von der Seite [Num3] (für andere Seite [Strg] + [Num3])

-          Aus Sicht der Kamera [Num0]

-          Zwischen Perspektivischer* und Orthografischer* Darstellung wechseln [Num5]

Das sollte soweit erst einmal ausreichen um sich im Raum zu bewegen.

Wir wechseln nun mit [Tab] in den Edit Modus um das Mesh zu bearbeiten. Nun sieht man die einzelnen Vertex des Meshes. Diese kann man wie auch die Objekte mit [RMT] auswählen. Im Screenshot habe ich die Ansicht etwas gedreht, so kann man den Würfel besser erkennen.

Bilder


* Perspektivische und Orthografische Darstellung, kann man das essen? Natürlich nicht, die Perspektivische Darstellung kennt man von seinem Auge. Weiter entfernte Dinge erscheinen kleiner. In der Orthografischen Darstellung ist dies nicht der Fall. Ich ziehe die Orthografische Darstellung beim modellieren vor. Der Vorteil der Orthografischen Ansicht ist, dass Vertex die übereinander liegen auch wirklich übereinander dargestellt werden. Dies entspricht zwar nicht der Realität aber zum modellieren ist es meiner Meinung nach deutlich praktischer. Rendern kann man ja immer noch in Perspektivischer Ansicht.

Beispiel:

Bilder


Schritt 4:

Wir wechseln in die Front Ansicht [Num1]. Mit [A] deselektieren wir alle Vertex.

Nun drücken wir einmal [Z] um die Ansicht in den Wireframe-Modus umzuschalten.

Wir formen aus dem Würfel den Boden der Dose. Dazu selektieren wir die vier oberen Vertex. Das geht am besten mit dem Tastenkürzel [B] (border engl. Rahmen). Man drückt also einmal und kann dann mit [LMT] einen Rahmen um die oberen beiden Vertex ziehen. (Sie stellen ja eigentlich vier Vertex dar, die anderen beiden liegen nur dahinter. (siehe Screenshot).

Bilder

Schritt 5:

Wir zoomen ein klein wenig heran sodass sich das Gitter im Hintergrund verfeinert. Wir drücken einmal [G] was für Grab engl. Anfassen steht. Da wir die Vertex ja nur nach unten und nicht irgendwie krumm verschieben wollen drücken wir danach noch [Z] um die Vertex nur in Z-Richtung zu verschieben und verschieben die Vertex nach unten. (geht natürlich auch mit [X] und [Y] für die X und Y Richtung)

Wenn man  zusätzlich noch [Strg] gedrückt hält kann man die Vertex Schrittweise verschieben. Wir verschieben die Vertex nun soweit nach unten bis der Würfel nur noch einen Schritt hoch ist.

Bilder

Schritt 6:

Wunderschöner Boden. Unsere Dose braucht nun natürlich auch noch Wände. Also extrudieren wir den Boden ein wenig um Halt für die Wände zu schaffen. Dazu wechseln wir in die Draufsicht [Num7] und markieren wieder mit [B] die beiden oberen Vertex. Jetzt drücken wir [E] (engl. extrude). Im aufklappenden Menü wählen wir Region.

Nun kleben an der Maus nochmal die Vertex die wir gerade extrudiert haben und wir können sie verschieben. Blender gibt praktischerweise sofort die Richtung vor. (in diesem Fall Y) Wir schieben die neu erstellten Vertex eine Einheit nach außen und klicken [LMT] zur Bestätigung. Nun mit [A] wieder alle Vertex deselektieren und diesen Vorgang  auf der Unterseite wiederholen. Das sollte jetzt so ausschauen.

Bilder

Schritt 7:

Damit auf allen 4 Seiten eine Wand hochgezogen werden kann wiederholen wir den Vorgang auch für die beiden Außenseiten. Nur das wir diesmal, damit es quadratisch bleibt, die Auswahl um alle 4 Vertex ziehen.

Bilder


Schritt 8:

Wir wechseln in die Front Ansicht [Num1] und selektieren die linken beiden oberen Vertex und ziehen die erste Wand hoch.  Also extrudieren [E] und so hoch ziehen wie der ehemalige Würfel war. Diesen Vorgang wiederholen wir mit den rechten beiden oberen Vertex.

Bilder


Schritt 9:

Da unsere Dose 4 statt zwei Wände braucht wechseln wir in die Seitenansicht [Num3] und wiederholen den Vorgang.

Bilder


Schritt 10:

Da wir nun einige Vertex und Faces doppelt erstellt haben bitten wir Blender diese für uns zu entfernen. Wir selektieren alle Vertex [A] und drücken dann [W] und ein Menü tut sich auf. Hier wählen wir Remove Doubles. Nun bekommen wir von Blender noch eine Bestätigung wie viele Vertex es entfernt hat. Bei mir waren das 16. Nun können wir den Edit Mode wieder verlassen [Tab], von Wireframe auf Solid Modus umstellen [Z] und unser Werk betrachten. Doch bevor wir uns daran ergötzen sollten wir zunächst einmal speichern. Speichern in Blender funktioniert wie in jedem anderen Programm auch, nur das man es nicht mit Strg+S aufrufen kann. Wir klicken oben in der Leiste auf File und dann auf Save As (Speicher Unter) und den Rest solltest du dir denken können.

Bilder


Schritt 11:

Und siehe da, wir haben eine Dose. Ich gebe zu sie ist wirklich sehr unspektakulär.  Deshalb wollen wir nun noch einen einfachen Stift erstellen den wir in unsere Dose legen können.

Bilder


Schritt 12:

Für den Bleistift müssen wir ein neues Objekt hinzufügen. Dies geschieht indem man im Object Mode die Maus im 3D Fenster hat und [Leer] drückt. Hier geht man auf Add » Mesh da wir ja ein Mesh hinzufügen wollen. Hier bietet Blender diverse Grundkörper als Ausgangsobjekt an.

Bilder


Schritt 13:

Ich habe mich für einen einfachen sechseckigen Bleistift entschieden. Also nehmen wir einen Kreis. [Leer] Im Erscheinenden Menü wählen wir Add »Mesh » Circle.

Bilder


Schritt 14:

Es folgt ein weiterer Dialog indem man den Kreis weiter spezifizieren kann. Da wir einen sechseckigen Bleistift erstellen wollen, erstellen wir auch einen „Sechseckigen Kreis“ also stellen wir sechs Vertex ein, belassen den Radius vorerst bei eins und den Fill Button ausgeschaltet und bestätigen mit OK.

Bilder


Schritt 15:

Hmmm … irgendwie scheint der Kreis mitten in unserer Dose aufgetaucht zu sein was beim modellieren nicht sonderlich hilfreich ist. Es ist allerdings auch richtig, dass er dort auftaucht, weil in der Mitte der Dose immer noch der 3D Cursor verharrt. Nur was kann man dagegen tun?

Die Lösung sind Layer. Blender hat 20 verschiedene Layer die man individuell ein und ausblenden kann. Sie verhalten sich eigentlich ähnlich wie Ebenen in Photoshop nur, dass sie eben nicht übereinander liegen. Die Layer sind am unteren Rand des 3D-Fensters zu finden.  Wir wollen nun also unseren Kreis auf einen anderen Layer verschieben damit wir ihn dort richtig bearbeiten können. Dazu wählen wir ihn an und drücken [M] (move engl. bewegen) nun wählen wir einfach den zweiten Layer aus und bestätigen mit OK. Plopp weg ist er. Das liegt daran, dass wie du am unteren Rand siehst nur der erste Layer angezeigt wird. Dies ändern wir indem wir einfach den zweiten Layer anklicken und nun nur noch unseren möchtegern Kreis vor uns haben. Es ist auch möglich mit [Shift] mehrere Layer gleichzeitig anzeigen zu lassen.

Bilder


Schritt 16:

Zurück zum Bleistift. Um aus unserem „Kreis“ einen Bleistift zu machen müssen wir zuerst einmal wieder in den Edit Mode [Tab]. In der Draufsicht [Num7] erkennen wir, dass unser Bleistift so viel zu groß werden würde. Schließlich hat er momentan den Durchmesser der Dose! Also müssen wir ihn verkleinern. Dies geht genauso einfach wie das verschieben nur das in diesem Falle [S] (scale engl. skalieren) gedrückt wird. Auch hier kann man die schon beim verschieben erwähnten Funktionen nutzen. [Strg] zum einrasten am Raster, und [X], [Y] und [Z] zum skalieren ausschließlich in bestimmte Richtungen. Wenn wir gerade dabei sind - mit [R] (rotate engl. rotieren) lässt sich ein Objekt drehen auch hier können die genannten Funktionen verwenden werden.

Wir skalieren den Kreis also auf ein zehntel seiner Größe. Nebenbei erwähnt man kann in Blender ein Fenster maximieren indem man [Shift] + [Leer] drückt (zum minimieren wiederholen). So kann man z.B. das 3D Fenster sich über den ganze Bildschirmgröße erstrecken lassen. (Screenshot) Das ist gerade zum modellieren sehr praktisch.

Bilder


Schritt 17:

Wir gehen nun in die Frontansicht [Num1] und selektieren alle Vertex [A]. Jetzt extrudieren wir sie um 3 Blendereinheiten nach oben [E].

Bilder


Schritt 18:

Der Grundkörper ist so erst mal geschafft jetzt braucht der Bleistift nur noch eine Spitze. Dazu wählen wir die unteren Vertex aus [A] zum deselektieren [B] Rechtecksauswahl. Diese extrudieren wir nochmal 0.3 Blendereinheiten nach unten.

Bilder


Schritt 19:

Um den Bleistift spitz zu machen skalieren [S] wir einfach die gerade neu erzeugten Vertex bis auf 0 runter. Geht am besten mit [Strg] gedrückt. Das heißt sie bilden nun eine einzige Spitze. Da nun 6 Vertex auf einem Punkt sind können wir auch hier wieder die doppelten entfernen. [W] » Remove Doubles.

Bilder


Schritt 20:

Nun müssen wir den Bleistift an der Oberseite noch abschließen. Dies geschieht mit einer ähnlichen Technik. Einfach die oberen Vertex auswählen und extrudieren [E]. Nur das wir sie diesmal nicht nach oben verschieben sondern einfach an Ort und Stelle lassen [RMT] und dann auch auf 0.000 skalieren [S] und die Doppelten Vertex entfernen.

Bilder


Schritt 21:

Zum Schluss können wir den Bleistift noch in unserer Dose platzieren. Wir schalten in den Object Modus zurück [Tab], in die Frontansicht [Num3] und in den Wireframe Modus [Z].  Hier schalten wir erst mal die ersten beiden Layer sichtbar oder verschieben den Bleistift wieder mit auf Layer 1. Jetzt bewegen wir den Bleistift bis an den Boden der Dose und ein Stück nach links. Schließlich drehen wir ihn um 35° nach rechts.

Bilder


Schritt 22:

Wir schalten in die Draufsicht und drehen den Stift noch einmal um 50° im Uhrzeigersinn.

Bilder



Schlusswort

Nun kannst du dein Werk mit einem Druck auf [F12] rendern. Es dürfe nicht allzu spektakulär ausfallen. Auch ist die Dose vielleicht nicht ganz Vertexsparsam gemodelt. Doch der Workshop sollte dir die elementaren Modellierungstechniken in Blender dargelegt haben

Und mit ein paar Texturen und ein bisschen Licht lässt sich doch noch einiges rausholen. Das soll allerdings nicht Thema dieses Workshops sein. Vielleicht folgen noch einige weitere Workshops von mir, sodass du am Ende auch eine so wunderbare Holzdose mit Bleistift rendern kannst. ;)

Ich hoffe der Workshop hat gefallen und ein wenig Spaß gemacht. Konstruktive Kritik nehme ich gerne entgegen, freue mich natürlich aber auch über Lob =)

Gruß progfrog


Bilder


Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von julimonda
  • 16.03.2013 - 22:26

Ein super Einstieg für Blender. Vielen Dank! Jetzt muss ich nur noch die Zeit finden, um es auch auszuprobieren :)

Portrait von neongeon
  • 12.03.2013 - 20:22

Fange gerade neu mit Blender an und das ist genau was ich suchte- danke dir!

Portrait von favicon
  • 21.10.2012 - 09:35

Super, fange gerade mit blender an und ... klasse gemacht, gut erklärt; obwohl schon vier Jahre her, die Basics ändern sich ja nicht - empfehlenswert!

Portrait von cabrisonne
  • 07.09.2012 - 09:47

gutes Tutorial, danke.

Portrait von Famazo
  • 15.07.2012 - 21:18

Danke danke danke danke!

Portrait von ACWebmaster
  • 12.06.2012 - 19:07

Gutes Tutorial für absolute Blender Einsteiger. Ein Tutorial zur Texturierung des Bleistifts wäre auch ganz nett. (Sorry für den Double-Post. Ich weiß leider nicht wie ich ihn entfernen kann.)

Portrait von ACWebmaster
  • 12.06.2012 - 19:06

Gutes Tutorial für absolute Blender Einsteiger. Ein Tutorial zur Texturierung des Bleistifts wäre auch ganz nett.

Portrait von Thedomay
  • 04.06.2012 - 20:53

Ein gutes Tutorial, aber teilweise immer noch über Einsteiger-Niveau, wobei hinzukommt das die neuste Version natürlich inzwischen auch völlig anders aussieht

Portrait von afire
  • 24.05.2012 - 09:38

Die Spitze des Beistiftes hab ich leider einfach nicht hingekriegt, sie war immer nur halb vorhanden, was mich doch ein wenig zur Verzweiflung brachte. Anstonsten aber besten Dank für dieses Tutorial, es hab mir beim Einstieg in Blender sehr geholfen und ich würde mich über weitere solcher Beispiele freuen.

Portrait von Cranberry
  • 18.05.2012 - 17:42

Bin kompletter Anfänger, war das erste, was ich mit Blender gemacht hab.
Am Ende war ich sehr zufrieden mit mir, da ich die behandelten Werkzeuge am Ende eigenmächtig und nach meinen Vorstellungen bedienen konnte.
Der Anfang war nur schwierig,da ich eine andere Version hab, und nicht alles so passiert und aussieht,wie in der beschriebenen. Allein beim Anfang, dass der Würfel rosa beim auswählen wird, passierte bei mir überhaupt nicht, und ich bin fast verzweifelt, bis ich merkte, dass das egal ist, und ich ganz normal weiter gehen konnte im Tutorial.
Vielen Dank!

Portrait von jklmnn
  • 09.05.2012 - 13:23

Sehr gutes Tutorial! Die wichtigsten Funktionen werden an einem guten Beispiel erklärt.
Sämtliche Tastenkombinationen etc. funktionieren übrigens auch in der aktuellen Version 2.62 noch. Trotz des geänderten Layouts in der neuen Version ist das Tutorial sehr hilfreich für Einsteiger.

Portrait von gamebird373
  • 05.05.2012 - 22:17

Ein schönes Tut für Einsteiger,da die Bedienung von Blender ja nicht so einfach ist

Portrait von Pilger1
  • 21.03.2012 - 21:23

Hallo Super sache
Bitte mehr davon Danke

Portrait von Vercassivelaunos
  • 07.03.2012 - 20:54

Danke für das Tutorial. Es hat mir sehr geholfen, mich in die recht gewöhnungsbedürftige Steuerung einzufinden. :)

Portrait von ahoh
  • 28.01.2012 - 13:42

Auch von mir ein herzliches Dankeschön für das großartige Tutorial! Gerade erst habe ich Blender installiert und bin jetzt dabei, mich in den Grundlagen einzuarbeiten. An einigen Stellen habe ich mich zwar noch etwas schwer getan, da mir noch sehr viele Basics fehlen, aber ohne dieses tolle Tutorial hätte ich das Programm vermutlich aus Resignation wieder deinstalliert. Jetzt bin ich aber motiviert, weiter zu machen! Danke! :)

Portrait von Hephaistion
  • 10.12.2011 - 13:49

Ich habe das Tutorial probiert, und bin begeistert, wie gut es erklärt ist und wie gut man gerade die Grundlagen des Programmes hin bekommt. Ich hatte einige Male meine Schwierigkeiten, was wohl auch daran liegt, das ich eine 2.60 Programm-Version hier habe. Da sind manche Dinge wieder etwas anders, was mich ziemlich verwirrt hat. Aber ich habe dann bald begriffen, was mir das Programm sagen will, und habe letztendlich auch die Stiftebox hinbekommen. Jetzt würde ich gern weiterhin lernen und mir die Sachen mit des Texturen und Renderings aneignen.

Also Danke an das tolle Einsteiger-Tutorial und die wirklich schön verständlichen Erklärungen.

Gruß, Hephaistion

Portrait von Tribehunter
  • 05.11.2011 - 14:14

Danke! Hat mir sehr geholfen... ein paar Sachen hätt ich allein net so schnell ruasgefunden! Merci!

Portrait von sushi05
  • 24.10.2011 - 13:11

Vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Das Tut gibt auch einen guten Einblick in die Fähigkeiten und vorallem finde ich auch die Erklärung der Shortcuts gut!

Portrait von Supersuzi
  • 21.10.2011 - 00:22

Richitg klasse! Ist ein ziemlich gelungenes Tut

Portrait von blackshirt
  • 21.06.2011 - 08:34

Vielen Daaank, einfach und gut erklärt, wenn man sich reinfuddeln muss ist das mal ein guter Anfang.

x
×
×