Anzeige
Tutorialbeschreibung

Newton-Pendel animieren

Newton-Pendel animieren

Ich habe mir erlaubt, das Newton-Pendel von "spaenge" zu animieren. Die Anleitung richtet sich überwiegend an Animations-Laien.


Voraussetzung für dieses Tutorial ist, dass Ihr das Newton-Pendel, das „spaenge“ geschrieben hat, in Cinema4D schon erstellt habt. Wenn nicht, könnt Ihr meine Datei hier runterladen.
Einige haben in Ihren Lobeshymnen über das Tutorial von spaenge den Wunsch geäußert, dass sich das Pendel doch mal bewegen solle. Mich hat das auch interessiert und daher hab‘ ich es ausprobiert und muss sagen, es ist wirklich nicht schwer.
Es geht mir in dem Tut im Wesentlichen darum, die Funktionsweise zu erklären. Wenn Ihr also Physikstudenten seid und euch wundert, welche geheimnisvollen Kräfte da wirken mögen, solltet Ihr am Ende dieser Anleitung in der Lage sein, Geschwindigkeit sowie Beschleunigung und Winkel selbständig so anzupassen, dass sie Euren hohen Anforderungen genügen mögen.
Fangen wir also an:
ObjektstrukturBilder
Rechts seht Ihr meine Objekt-Struktur. Wichtig ist eigentlich nur, dass die Kugeln Nullobjekte sind, in denen die Kugel selber sowie die beiden Schnüre enthalten sind. Wir benötigen nur die Kugel 1 und 5.
Ich schlage vor, Ihr wechselt zunächst einmal mit F3 in die Seitenansicht. Zoomt und verschiebt mit den entsprechenden Symbolen oben rechts am Anzeigefenster Euer Pendel so, dass es Bildschirmfüllend und mittig ist. Es sollte jetzt so aussehen wie auf dem Bild unten.
Bilder
Wenn nicht, solltet Ihr noch im Menü Darstellung auf „Linien“ umschalten.
Wählt nun im Objektmanager die vordere Kugel aus (bei mir ist es die Kugel 1). Bei mir ist die Objektachse nun, wie Ihr auf dem Bild erkennen könnt, unten am Fuß des Pendels. Ich muss sie jedoch so legen, dass die Z-Achse quasi die beiden oberen Aufhänger der Schnüre verbindet.
Deshalb klickt Ihr bitte auf „Objekt-Achse bearbeiten“.
Bilder
Ich muss jetzt nur noch meine Objekt-Achse mit dem grünen Pfeil nach oben bewegen, bis der blaue Pfeil direkt auf das (von Euch aus) rechte obere Ende der Schnur zeigt.
Bilder
Ihr ahnt bestimmt schon, dass sich später das Kugel-Objekt um die Z-Achse drehen wird.
Schaltet jetzt wieder um auf „Modell bearbeiten“.
Bilder
Wechselt jetzt in die „Vorne-Ansicht“ mit F4 und schaltet, wie in dem Bild  rechts angedeutet, in das Animationslayout.
 
Bevor wir weitermachen, überlegen wir uns mal, wie lange die gesamte Animation denn dauern soll (also die eine Kugel hebt sich an, fällt runter, dadurch geht die gegenüberliegende Kugel hoch und fällt wieder runter). Ich schätze eine Sekunde für das Hoch, eine für das runter pro Kugel reichen aus. Da die Grundeinstellung 25 Bilder pro Sekunde beträgt heißt das für uns, wir benötigen 100 Bilder und freuen uns, dass das ebenfalls bereits als Grundeinstellung eingerichtet ist. Wer die Animation abändern will und länger oder kürzer laufen lassen will, kann im Programm-Menü „Bearbeiten“ unter „Dokument-Voreinstellungen“ den Wert „maximum“ abändern.
 
Achtet darauf, dass der Bilderschieber direkt unter dem Anzeigefenster auf „0 B“ steht. Zur besseren Übersichtlichkeit, wählt Ihr im Ansichtenmenü der Zeitleiste noch „Filter – Animierte Objekte anzeigen“. Somit werden nur die Objekte in der Zeitleiste angezeigt, die Ihr auch tatsächlich braucht.
Bilder
So, wir möchten ja nun die Kugel um die Querachse rotieren lassen. Das ist der Winkel „B“, also W.B.
Mehr wird sich bei dem Objekt im Laufe der Animation nicht ändern. Wir müssen nun einen sogenannten Key setzen. Links neben dem Wert „W.B.“ ist ein kleiner grauer Punkt. Haltet nun die Strg-Taste gedrückt und klickt auf diesen kleinen Punkt. Wenn er sich rot färbt, habt Ihr einen Key gesetzt.
Bewegt den Bilderschieber nun um eine Sekunde weiter, also auf Bild 25. Nun ändert Ihr den Wert W.B. auf -50 ab. Danach klickt Ihr wieder mit gedrückter Strg-Taste mit der Maus auf den roten Kreis links neben W.B., dies ist unser zweiter Key. Die Werte dazwischen berechnet C4D automatisch.
Jetzt, den Schieberegler auf Bild 50 stellen, den Wert W.B. wieder auf 0 setzen und einen Key erzeugen (Strg + Klick auf den roten Kreis).
Wenn Ihr mal auf den Play-Button klickt neben dem Schieberegler sollte Eure Kugel nun angehoben werden und wieder in ihre Ausgangssituation zurückgehen.
Toll, oder ? Jaja, der Hobbyphysiker in Euch sagt sich jetzt „da stimmt doch was nicht“ und er hat recht.
Dank des Eigengewichts der Kugel und der vom Namensgeber beschriebenen Schwerkraft, wäre es um einiges realistischer, wenn die Kugel in ihrer Aufwärtsbewegung ihre Beschleunigung reduzieren würde und bei der Abwärtsbewegung schneller wird.
Das geht in C4D relativ einfach mit sogenannten F-Kurven.
Klickt daher auf „F-Kurve“ neben dem Reiter „Zeitleiste“. Wenn Ihr im linken Fenster die Kugel auswählt und Winkel.B., sollte ein unspektakulärer  blauer Strich von links schräg runter gehen. Das liegt daran, dass wir nicht die Werte bis 50 sehen können. Wir müssen die Ansicht verkleinern (herauszoomen). Dafür stehen Euch die gleichen Schaltflächen rechts oben des F-Kurven-Fensters wie auch im Anzeigefenster zur Verfügung. Stellt es so ein, dass Ihr den Wert 50 auf der Skala angezeigt bekommt.
Bilder
Kurz zu diesem Fenster: Hier könnt Ihr auf der X-Achse der Skala die Zeit ablesen und auf der Y-Skala den Wert, der verändert wird. Derzeit geht eine gerade Linie nach Unten, das bedeutet, das Objekt bewegt sich gleichmäßig. Hier gilt es einzugreifen.
Auf der Linie seht Ihr dickere Punkte. Das sind die gesetzten Keyframes.
Klickt jetzt den ersten, Keyframe (bei Bild 0) an. Im Attributemanager seht Ihr nun die Key-Eigenschaften. Es gibt einen Wertebereich für „Interpolation rechts“ und „Interpolation links“.
Bilder
Links von unserem Bild 0 gibt es nix, daher steht das Listenfeld auf „<-->“. In dem Feld für rechts wählt Ihr „Schnell“.  Dann klickt Ihr den mittleren Key auf Bild 25 an. Hier wählt Ihr sowohl für Links, als auch für rechts „Manuell“. Hier gilt es jetzt, mit den Tangenten die Kurve so zu machen, dass die Bewegung bis zu Mitte flach ausläuft. Ihr könnt später damit herumexperimentieren, für uns soll es erstmal reichen, den Wert „Zeit L“ auf -1 und „Zeit R“ auf 1 zu setzen.
Die Kurve dürfte nicht wirklich gut aussehen, daher wechselt Ihr nochmal zum ersten Key und setzt den Wert  „Stärke R“ auf 11%.
Jetzt klickt Ihr den letzten Key bei 50 an und setzt „Interpolation L“ auf „Schnell“ und den Wert Stärke wieder auf 11%. Rechts danach kommt nix mehr, also auf „<-->“.
Bilder
Lasst die Animation ruhig mal abspielen. Schon besser, gell ?
Das gleiche muss jetzt mit der Kugel Nummer 5 gemacht werden. Hier im Schnelldurchgang:
·         Kugel 5 im Objektmanager anwählen
·         Objektachse in Höhe der Kugelaufhängung positionieren.
·         Bild 50 einstellen.
·         W.B. auf 0 stellen und Key setzen.
·         Bild auf 75 setzen.
·         W.B. auf +50 stellen und Key setzen.
·         Auf Bild 100 wechseln.
·         W.B. auf 0 stellen und Key setzen.
·         F-Kurve ansehen.
·         1. Key bei 50 auswählen
o   Interpolation L = „<-->“
o   Interpolation R= „Schnell“
o   Stärke R = „11%“
·         2. Key bei 75 auswählen
o   Interpolation L = „Manuell“
o   Interpolation R = „Manuell“
o   Zeit L = -1
o   Zeit R = 1
·         3. Key bei 100 auswählen
o   Interpolation L = „Schnell“
o   Interpolation R = „<-->“
o   Stärke L = „11%“
 
Das war‘s ! Also wenn Ihr die Geschwindigkeit/Beschleunigung ändern wollt, experimentiert mit den Interpolationen und der Tangente der F-Kurve.
Hier mal eine kleine Vorschau, wie es später gerendert aussehen kann (Bildfrequenz aus Speichergründen etwas herabgesetzt, daher sieht es so zeitlupenmäßig aus).
 
Viel Spaß damit und danke nochmal an „spaenge“.

DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von annymaui
  • 16.12.2012 - 19:08

Danke für das schöne Tut.

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 27.12.2011 - 02:56

Danke, sehr gut für Anfänger :)

Portrait von mrvossman
  • 24.07.2011 - 17:16

Sehr schön. Eine sinnvolle Ergänzung zum Modellierungstut!!!danke

Portrait von Karin_M
  • 13.07.2011 - 22:12

Also ich blicks leider net :/ Was nicht an Dir liegt, ich denke ich bin ein hoffnungsloser Fall! ;-)

Portrait von Karin_M
  • 13.07.2011 - 22:10

Also ich blicks leider net!! :/

Portrait von CCSDL
  • 12.06.2011 - 09:35

Ideal zum Einstieg in die Animation. Gefällt mir gut und darum probiere ich Teil 1 und 2 aus. Danke für Deine Mühe.

Portrait von unit3
  • 09.03.2011 - 13:47

gutes anfängertut für anfänger

Portrait von feno
  • 06.02.2011 - 20:04

schickes tutorial, dank dir

Portrait von smart88
  • 29.11.2010 - 12:32

Super Tut.

Habe mir auch gleich ein Newton-Pendel gebastelt. Allerdings habe ich nur 80 Bilder genommen. Bei der Kugel 1 habe ich mit -55° angefangen und alle 4 Frames einen Key gesetzt. 0=55° / 4=53,98° / 8=50,07° / 12=43,78° / 16=33,16° / 20=0° usw. Zusätzlich habe ich die Kugeln 2-4 animiert. Nach dem Aufprall der Kugel werden sie um 3° ausgelenkt.
20=0° / 24=3° / 28=0° / 60=0° / 64=-3° / 68=0°.

Habe mein Newton-Pendel als avi abgelegt. Was ich dafür noch suche ist ein passendes Klickgeräusch. Habe im Internet nichts gefunden außer teuer (7,90 €). Die haben echt einen Schuss.

Portrait von Cinema4D
  • 11.11.2010 - 16:34

Einfach hamma danke

Portrait von Krammi
  • 28.09.2010 - 14:49

gut gemacht! Werde ich nachbauen!

Portrait von sYspeedY
  • 22.09.2010 - 00:42

gleich ausprobieren ;)

Portrait von anna969
  • 22.07.2010 - 10:16

sieht cool aus =)
ich werds mal ausprobieren

Portrait von Satanicbiker
  • 22.06.2010 - 08:56

abgefahren, was in 4D möglich ist... Werd ich mir wohl auch mal antun...

Portrait von renner96
  • 31.05.2010 - 14:34

Wenn man Cinema 4d 11.5 benutzt, ist es für einen Anfänger nicht so leicht mitzukommen... Trotzdem sehr gutes Tutorial.

Portrait von Bobo1239
  • 22.04.2010 - 13:07

Gebrauchbar, aber hatte am Anfang nicht alles verstanden.

Portrait von kaebbi
  • 28.03.2010 - 16:18

Durchaus brauchbares Tutorial!

Portrait von Punisher797
  • 13.02.2010 - 19:49

durchaus gutes Tut , gab auch bei mir erst verständnisschwierigkeiten mit dem "W:B" :D

Portrait von Okyl
  • 12.12.2009 - 17:45

bin noch am suchen nach dem W.B. bei R11.5^^

Portrait von Swacy
  • 26.11.2009 - 14:50

sehr interessant, aber leider für anfänger nicht sehr gut erklärt

x
×
×