Anzeige
Tutorialbeschreibung

Erstellung eines Weihnachtsbaums

Erstellung eines Weihnachtsbaums

In meinem ersten Tutorial will ich euch zeigen, wie man einen Weinachtsbaum erstellt. Grundkenntnisse wären nicht schlecht, aber ich denke, dass ich es auch für Anfänger ausführlich genug erkläre. So - oder auch besser - könnte es am Ende dann aussehen:


Schritt 1:

Wir fangen an mit dem Stamm des Baumes. Dieser besteht aus einem Kegel (zu finden unter Objekte > Grundobjekte bzw. beim folgenden Button:

Bilder


)

Wir setzen die Größeneinstellungen unseres Kegels wie folgt:

Bilder



Natürlich können die Einstellung je nach Größe des Baums geändert werden.

Schritt 2:

Nun legen wir fest, wo sich später die Äste des Baumes befinden sollen. Das machen wir so:
Wir wählen zunächst das Freihand-Spline-Werkzeug ( unter Objekte > Spline-Erzeugung bzw. in der schönen Bilderleiste einfach folgendes Symbol:

Bilder


)

Damit zeichnen wir nun eine Linie vom Stamm weg nach außen. Dabei ist es relativ egal, wie die Spline dann aussieht, solang sie nicht zu extreme Ecken aufweist.
Diese Spline wird nun der unterste Ast werden:

Bilder


Schritt 3:

Nun wiederholen wir Schritt 2 so oft, bis wir auf beiden Seiten des Baums ein schönes Geäst erstellt haben.
Als Spitze setzen wir eine Spline einfach senkrecht oben auf unseren Stamm.
Dabei ist noch zu beachten, dass bei einem Baum die Äste normalerweise von unten nach oben immer kleiner werden.
Haben wir das erledigt, könnte unser Ergebnis in etwa diesem etwas ähneln:

Schritt 4:

Jetzt haben wir schon einmal ein baumähnliches Objekt, jedoch auch noch einen großen Spline-Salat.
Der muss aber leider noch einen Moment so bleiben, denn wir wollen die Äste aus der zweidimensionalen Ebene lösen und schön um den Baum verteilen.
Das machen wir so:

Zunächst wählen wir eine beliebige Spline und aktivieren Punktselektion in der linken Menüleiste:

Bilder


Dann selektieren wir alle Punkte der Spline, bis auf den im Stamm, entweder per Live-Selektion (

Bilder


) oder mit der Tastenkombination Strg+A (den innersten Punkt hierbei mit Live-Selektion und Strg+linker Mausklick aus der Auswahl nehmen).
Nun wechseln wir die Ansicht und betrachten das Objekt von oben:

Bilder


Nun verschieben (

Bilder


) wir die Punkte an der Achse von den anderen Ästen weg...

Bilder


..und drehen (

Bilder


) sie anschließen wieder in die richtige Richtung.

Bilder


Natürlich sind Äste auch von oben gesehen nicht komplett gerade, schieben wir einzelne Punkte also noch etwas herum, um eine Astform zu erreichen:

Bilder


Schritt 5:

Ganz einfach und extrem zeitraubend: Schritt4 mit allen übrigen Ästen gleichermaßen vollziehen.

Dabei genügt es wenn man die Äste wie im folgenden Bild nicht komplett um den Baum anordnet, sondern nur quasi ein Segment davon.
Wir werden gleich sehen warum.

Bilder



Schritt 6:

So, hätten wir das schon einmal hinter uns. Jetzt verbinden wir alle Splines zu einer einzigen. Das machen wir so:
Wir wählen im Objekt-Manager alle Splines (und alle ihre Punkte: Strg+A) aus und drücken die rechte Maustaste>Verbinden.

Bilder


Jetzt erscheint ganz oben im Objekt-Manager ein neues Objekt namens Spline, das wir lieber gleich umbenennen - etwa in Äste oder ähnliches.
Dann selektieren wir wieder die restlichen Splines und löschen diese. Die brauchen wir jetzt nicht mehr.
So, nun haben wir wieder Ordnung im Objekt-Manager.

Schritt 7:

Nun wollen wir unseren Baum etwas voluminöser gestalten. Dazu kopieren wir einfach unsere Äste-Spline und drehen sie um ihre Y-Achse:

Bilder


Diesen Vorgang wiederholen wir nun solange, bis wir einen schönen verasteten Baum haben - etwa so:

Bilder



Jetzt verbinden wir die Splines wieder zu einer einzigen - wie in Schritt 6.

Schritt 8:

So, das Grundgerüst steht. Nun machen wir aus unserer Spline richtige Äste, und zwar so:
Wir erstellen eine Kreis-Spline ( zu finden unter Objekte > Spline-Grundobjekte oder unter diesem Button:

Bilder


)
und setzen den Radius auf 2.
Anschließend erstellen wir noch eine Kopie unserer Äste für spätere Verwendung.
Jetzt brauchen wir noch eine sogenannte Sweep-NURBS (finden wir unter Objekte > NURBS oder unter dem Button:

Bilder


)
und in diese legen wir zuerst ein Äste-Kopie, anschließend unseren Kreis.
Nun sehen wir im Fenster, dass die Splines nun Volumen angenommen haben. Wenn wir das kurz rendern sieht das etwa so aus:

Bilder


Schritt 9:

Jetzt verleihen wir unserem Baum erst einmal eine holzartige Textur. Wir erstellen im Material Manager nun also erst einmal eine neue Textur, öffnen sie und nennen sie Stamm.

Bei Farbe klicken wir auf den Pfeil neben Textur und wählen Oberflächen > Holz. Beim angezeigten Verlauf wählen wir nun zwei dunklere Farben:

Bilder


Natürlich sieht ein Baum zwar nur aufgeschnitten so aus, aber man sieht die Äste bzw. den Stamm später sowieso nicht allzu sehr, deshalb genügt diese Farbe vollkommen.

Schritt 10:

Wir vermissen immer noch das Grüne vom ganzen Baum, richtig? Deswegen kommen wir nun zu den Nadeln. Dazu klicken wir im oberen Menü auf Haare > Federobjekt.
Bei diesem übernehmen wir gleich folgende Einstellungen:

Bilder


Nun ordnen wir unsere Äste dem Federobjekt unter und nennen es passenderweise in ,,Nadeln'' um.

Bilder


Schritt 11:

Jetzt verändern wir die Farbe der Federn so, dass sie wie Nadeln wirken. Dazu wählen wir das Haar-Material im Manager und öffnen es.
Anschließend wählen wir beim Farbverlauf 2 dunkle Grüntöne ( links ist am Spross der Nadel, rechts an der Spitze).
Dann übernehmen wir die folgenden Einstellungen zur weiteren Modifizierung der Nadeln:

Bilder


Schritt 12:

Im Prinzip sind wir mit dem Baum jetzt fertig. Falls er noch etwas licht wirkt, einfach das Sweep-NURBS (die Äste) und das Federobjekt (die Nadeln) kopieren und wieder etwas um die Y-Achse rotieren lassen.
Das sollte das Problem beheben.

Nun fehlt nur noch das Szenario um den Baum:
Dazu erstellen wir zunächst einen Boden (zu finden unter Objekte > Szene-Objekte oder unter dem Button:

Bilder


)
Dann sorgen wir noch für eine schöne Beleuchtung (ebenfalls unter

Bilder


). Wir wählen ein normales Licht und setzen es ein Stück vor den Baum und ein bisschen darüber:

Bilder


Bei den Einstellungen des Lichts stellen wir noch bei Schatten auf ,,Shadow-Maps (weich)'' um.

Schritt 13:

Jetzt suchen wir uns nur noch eine schöne Perspektive und können unseren ersten Render-Versuch starten.
Dazu gehen wir im Menü auf Rendern > Im Bild-Manager rendern und warten auf das Ergebnis:

Bilder


Sieht doch schon ganz gut nach einem Tannenbaum aus, oder?


So, das war jetzt wie gesagt mein erstes Tutorial. Ich hoffe dass es ganz gut verständlich war und auch ein bisschen Spaß gemacht hat!

Vielen Dank fürs durcharbeiten!

revan


Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Sarah2
  • 10.06.2011 - 22:00

klasse tutorial, sehr hilfreich... sehr gute für weihnachtliche szenen geeignet.. super, danke!

Portrait von Rakem
  • 20.12.2010 - 13:46

Nettes Tutorial, auch wenn es mehr nach einem Plastikbaum aussieht.

Portrait von Silbertask
  • 19.12.2009 - 14:13

dein Baum sieht viel schöner aus als meiner...
Aber das Tutorial ist trotzdem gut :)

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 05.11.2009 - 14:50

auch bei mir siehts nicht ganz so schön aus,aber alles in allem doch sehr gut gelungen!

Portrait von Olllllli
  • 15.03.2009 - 15:31

sehr schön erklärt, auch wens bei mir nicht halb so schön ausschaut^^

Portrait von revangfx
  • 26.02.2009 - 00:45

ja ok, wenn man noch weitere Splines an die einzelnen Äste legt, dann hat sich das problem mit den wenigen Verzweigungen.
Ich denke das Prinzip und die Methoden sin aber gut rübergekommen :D

Portrait von maxiw
  • 24.02.2009 - 15:17

schönes Tut.. aber es sieht aus wie ein Plastikweihnachtsbaum. So einen hat meine Oma :D

Portrait von Bergloewe
  • 23.02.2009 - 14:25

Ja die Äste müssten sich eigentlich weiter verzweigen.
Und so krum sind sie normaler Weise auch nicht. ;-)

Portrait von Andor100
  • 21.02.2009 - 11:31

Super Tut.....
Danke

Portrait von flochiller
  • 20.02.2009 - 23:02

Das Tutorial ist gut geschrieben und schön gemacht! Das ergebnis berauscht mich nicht...

Portrait von PhSn
  • 20.02.2009 - 20:34

Sieht zwar eher aus wie verknotete Pfeifenreiniger, aber rest is ok

Portrait von bifi
  • 20.02.2009 - 19:42

also n tannenbaum ist das nicht, außer du meintest die aus Plastik die man für 5,95€ bei Aldi oder Lidl bekommt.
ein Ast ist gerade und nicht so zickzack wie bei dir.
Außerdem hat ein ast noch mehrere Zweige die vom Ast abgehen, sodass dieser ausgefächert wird.

Portrait von renschli
  • 20.02.2009 - 19:24

Ist ja ein cooles Thema zum Frühjahrsanfang!
Habe leider kein 3D-Programm. Der Baum sieht aber trotzdem super aus und die Beschreibung ist auch klasse...

Portrait von ruedinjo
  • 20.02.2009 - 10:17

Hm, fands nicht so berauschend. Sehr viel handarbeit - wirkt für mich wie eine recht undelegenate Lösung die für den hohen Aufnwand auch nicht grad das super Ergebnis liefert.

kleine abzweigende Äste fehlen völlig. Und die alle auch per Hand zu sezten würde sicherlich nochmal sehr viel zeitrauben.

Naja immerhin eist es eine Lösung - wenn auch in Meinen Augen keine allzu gut.

x
×
×