Anzeige
Tutorialbeschreibung

Erstellen einer Briefmarke

Erstellen einer Briefmarke

Dieses Tutorial ist für Anfänger gedacht. Um es ausführen zu können, benötigt man ein Programm zur Bildbearbeitung. Den Umgang damit sollte man einigermaßen beherrschen. Ich benutze hierfür Corel PhotoPaint. Man kann aber andere Programme dafür nehmen. Diese haben dieselben Funktionen, die dort aber u. U. anders heißen.


Vorbereitung der Bilder

Zuerst suchen wir uns mithilfe einer Suchmaschine im Internet ein passendes Bild mit dem Suchbegriff "Briefmarke" (Urheberrechte beachten!). Hierbei ist es wichtig, dass man ein Bild mit schwarzem Hintergrund wählt, denn dies spart viel Arbeit bei der Bearbeitung.

Die erforderliche Auflösung des Bildes ist abhängig von der Größe des Ergebnisses. Möchte ich ein Bild rendern, das ich hochauflösend drucken will, muss die Bildgröße höher sein, als wenn ich ein Bild rendere, das man nur auf dem Bildschirm betrachtet.

Wenn wir uns im Browser zur vollen Ansicht des Bildes geklickt haben, drücken wir auf dem Bild die rechte Maustaste und wählen im Kontext-Menü die Funktion Grafik kopieren (beim Firefox) aus (Bild 01). In anderen Browsern heißt diese Funktion ähnlich.

Bilder

Bild 01


 
Wir haben das Bild nun in der Zwischenablage.

Jetzt starten wir ein Grafik-Programm. Ich habe hier Corel PhotoPaint X5 verwendet. Wenn das Programm gestartet ist, drückt man auf der leeren Arbeitsfläche die rechte Maustaste. Im Kontext-Menü wählen wir die Funktion Neu aus Zwischenablage aus (Bild 02).

Bilder

Bild 02


 
Dies wiederholen wir nochmals, damit wir das Bild zweimal besitzen (Bild 03). Achtet dabei darauf, dass ihr auf der leeren Arbeitsfläche steht.

Hinweis: Wer unter Windows ein Tool für die Zwischenablage benutzt, das mehrere Objekte verwaltet, muss darauf achten, dass er das richtige Bild bekommt.

Bilder

Bild 03


 
Als Erstes wollen wir die Alpha-Maske erstellen. Dieses Bild beinhaltet nur den äußeren, schwarzen, gezackten Rand. In CINEMA dient es dazu, die Bereich außerhalb der Zacken auszublenden. Hierzu wählen wir das Werkzeug Rechteckmaske aus (Bild 04).

Bilder

Bild 04


 
Mit der Rechteckmaske maskieren wir das Bild der Briefmarke so, wie in Bild 05 zu sehen.

Bilder

Bild 05


Hinweis: Achtet unbedingt darauf, dass die Farbe für den Bildhintergrund auf Weiß gesetzt ist. Wenn nicht, ändert dies, bevor ihr die Entf-Taste drückt.


 
Nun drücken wir die Entf-Taste. Das Bild wird gelöscht und es erscheint der weiße Bildhintergrund (Bild 06).

Bilder

Bild 06


 
Nun drücken wir die Tastenkombination Strg+E für Export. Wir geben dem Bild den Namen "Briefmarke_alpha.jpg" (Bild 07).

Hinweis: Am besten gewöhnt man sich an, solche Bilder im gleichen Verzeichnis abzulegen, in dem man die CINEMA-Datei speichert.

Bilder

Bild 07


Da im Bild noch eine Maske vorhanden war, erscheint die nachfolgende Meldung (Bild 08). Hier klickt ihr einfach auf OK.

Bilder

Bild 08


 
Nun kommt das Wichtige: Wir legen die Größe fest. Hierzu stellen wir die Einheiten auf Millimeter. Die Auflösung stellen wir auf 300 dpi ein. Bei der Breite geben wir z. B. "43,01" mm ein; die Höhe ergibt sich dann automatisch (Bild 09). Wir notieren uns beide Werte, da wir sie nachher in CINEMA 4D benötigen.

Bilder

Bild 09


 
Wir schließen nun das erste Bild. Wenn das Grafikprogramm fragt, ob es das Bild speichern soll, antworten wir mit Nein.

Als Nächstes nehmen wir das zweite Bild vor und ziehen das Fenster etwas größer, sodass außenrum eine freie Fläche sichtbar wird (Bild 10).

Bilder

Bild 10


 
Wir müssen nun den schwarzen Rand löschen. Hierzu rufen wir das Werkzeug Radierer aus. Als Form wählen wir einen massiven Kreis aus und stellen die Größe z. B. auf 100 ein (Bild 11).

Bilder

Bild 11


 
Jetzt löschen wir mit dem Radierer den Rand.

Hinweis: Mit gedrückter Strg-Taste bewegt man in PhotoPaint den Radierer orthogonal.

Bilder

Bild 12


 
Die Retuschierarbeiten sind beendet (Bild 13).

Bilder

Bild 13


 
Mit der Tastenkombination Strg+E exportieren wir auch dieses Bild und geben ihm den Namen "Briefmarke_Bild.jpg" (Bild 14).

Bilder

Bild 14


 
Auch hier erscheint die Meldung, dass Masken nicht in diesem Format gespeichert werden und wir klicken auf OK. Bei diesem Bild müssen wir exakt dieselben Einstellungen vornehmen wie vorher (Bild 15).

Bilder

Bild 15


 
Anschließend beenden wir das Grafik-Programm. Falls das Programm fragt, ob das Bild gespeichert werden soll, antworten wir auch hier mit Nein.

Wir starten nun CINEMA 4D. Für die Briefmarke erstellen wir eine Ebene. Man findet sie im Menü Objekte unter Grundobjekte (Bild 16).

Bilder

Bild 16


 
So sieht das Ergebnis aus (Bild 17):

Bilder

Bild 17


 
Der Ebene geben wir unter den Attributen die Abmessungen unseres Bildes; also eine Breite von 36 mm und eine Tiefe von 30,96 mm. Die Anzahl der Segmente stellen wir in beide Richtungen auf "12" ein (Bild 18).

Bilder

Bild 18


 
Damit wir die Ebene modellieren können, konvertieren wir sie mit der Taste C. Vor der Ebene erscheint nun ein kleines blaues Dreieck (Bild 19).

Bilder

Bild 19


 
Die Briefmarke soll nicht so glatt sein. Für die Modellierung benutzen wir das Werkzeug Magnet. Wir finden es im Menü Struktur (Bild 20).

Bilder

Bild 20


 
Da die Ebene sehr kleine Abmessungen hat, ändern wir in den Einstellungen den Radius des Magneten auf 10 mm (Bild 21). Ansonsten ist die Verzerrung an der Ebene zu groß.

Bilder

Bild 21


 
Nun klicken wir einige Punkte der Ebene an und ziehen sie leicht nach oben (Bild 22). Achtet darauf, dass die Punkte möglichst nicht seitlich verschoben werden.

Bilder

Bild 22


 
So könnte das Ergebnis aussehen (Bild 23):

Bilder

Bild 23


 
Nachdem wir die Ebene bearbeitet haben, wird das Magnet-Werkzeug nicht mehr benötigt. Wir deaktivieren es, indem wir z. B. das Sektions-Werkzeug anklicken.

Nun erstellen wir das Material für die Briefmarke. Hierfür klicken wir im Material-Manager auf Datei und dann auf Neues Material.

Bilder

Bild 24


 
Das neue Material bekommt immer den Namen "Mat". Wir klicken jetzt doppelt auf das neue Material. Es erscheint der Material-Editor. Hier ändern wir den zuerst den Namen auf "Briefmarke" (Bild 25).

Bilder

Bild 25


 
Links muss Farbe aktiviert sein. Dann kann rechts unter Textur das Bild zur Darstellung der Briefmarke zugeordnet werden. Wir klicken dazu auf den Button mit den drei Punkten (Bild 25). Es erscheint der Explorer. Wählt jetzt das Bild "Briefmarke_Bild.jpg" aus. Wenn ihr den Explorer beendet, kann eine Meldung erscheinen (Bild 26):

Bilder

Bild 26.


 
Diese Meldung erscheint, wenn

• Das Bild nicht im selben Verzeichnis wie die c4d-Datei liegt und
• die c4d-Datei noch nicht gespeichert wurde.

Wenn wir auf den Button Ja klicken, kopiert CINEMA das Bild in das aktuelle Verzeichnis. Klicken wir auf Nein, dann merkt sich CINEMA den Verzeichnispfad zu dem Bild.

Hinweis: Gibt man eine Datei weiter, findet CINEMA das Bild auf dem anderen System nicht, da in der Regel dort nicht dieser Pfad besteht. Es ist also immer sinnvoll, auf Ja zu klicken.

 
Nun erscheint das Bild unter Textur als Miniaturansicht und der Name des Bildes wird angezeigt (Bild 27).

Bilder

Bild 27


 
Damit das Bild schön hell wird, aktivieren wir links den Schalter Leuchten, in dem wir das Häkchen setzen. Die Helligkeit stellen wir auf 8% (Bild 28)

Bilder

Bild 28


 
Damit außen die weiße Fläche von der Briefmarke verschwindet und der gezackte Rand erscheint, benötigen wir den Alpha-Kanal. Wir aktivieren diesen links, indem wir wieder das Häkchen setzen. Unter Textur klicken wir wie bei Farbe auf die drei kleinen Punkte und laden das Bild "Briefmarke_alpha.jpg" aus (Bild 29). Auch hier erscheint die entsprechende Miniatur-Ansicht.

Bilder

Bild 29


 
Zum Schluss prüfen wir noch, ob das Glanzlicht aktiviert ist. Links sollte bei Glanzlicht das Häkchen gesetzt sein (ist normalerweise immer aktiviert). Die Standard-Einstellungen können wir belassen (Bild 30).

Bilder

Bild 30


 
Wir beenden den Material-Editor, indem wir auf das rote Feld mit dem weißen Kreuz klicken.

Nun weisen wir der Ebene das Material zu, indem wir das Material vom Material-Manager mit gedrückter Maustaste auf die Ebene im Objekt-Manager ziehen (Bild 31).

Bilder

Bild 31


 
Die Textur ist nun auf der Ebene zu erkennen. Es müssen keine weiteren Einstellungen vorgenommen werden. Mit der Tastenkombination Strg+R rendern wir unser Ergebnis (Bild 32). Ich habe allerdings vorher noch einen Boden eingefügt, damit das Ergebnis besser wirkt.

Bilder

Bild 32


Fertig ist die Briefmarke. Ich hoffe, es hat alles geklappt und ihr seid mit dem Ergebnis zufrieden.

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von kaso123
  • 10.02.2013 - 00:11

Alles sehr vollständig erklärt. Es fehlt nur, dass man beim das Objekt markieren muss bevor Magnet angewandt werden kann.

Portrait von cinema4
  • 30.04.2012 - 12:32

schönes tutorial ...........

Portrait von Mani783
  • 03.02.2012 - 10:46

Werde es heute gleich Testen aber mit Photoshop :)

Portrait von Robbi2804
  • 03.12.2011 - 16:47

Sehr schönes und hilfreiches Tut :) Einfach zu verstehen!

Portrait von picman2011
  • 30.10.2011 - 11:32

Danke für das Tut
Gut erklährt
Werde es gleich ausprobieren

Portrait von mrvossman
  • 02.09.2011 - 03:35

vielen dank super tut.......

Portrait von sarsea
  • 31.08.2011 - 06:11

danke dieses tutorial war sehr hilfreich war recht gut erklaert

Portrait von sarsea
  • 31.08.2011 - 06:11

danke dieses tutorial war sehr hilfreich war recht gut erklaert

Portrait von addiderdealer
  • 11.08.2011 - 16:28

Klingt ja einfach :)
Werde es gleich mal ausprobieren...

Portrait von darkvelvet
  • 02.08.2011 - 11:06

werde es mal in ps v ersuchen...denke erstmal!

Portrait von Eli93
  • 01.08.2011 - 23:08

Ich hätte die Unebenheiten des Papiers mit Displacement gelöst. Sonst gut, doch auch ein sehr einfaches Tutorial

Portrait von smart88
  • 02.08.2011 - 05:53

Hallo Eli93.

Displacement hatte ich auch erst im Auge. Das Problem dabei ist aber, dass Teile der Briefmarke dabei nach unten gehen (zumindest bei mir). Die Briefmarke muss in diesem Fall dann etwas angehoben werden. Dieser schwebende Effekt hat mir nicht gefallen.

x
×
×