Anzeige
Tutorialbeschreibung

Modulare Schrauben

Modulare Schrauben

Ich habe hier Einzelteile für Schrauben in den Größen M3 bis M24 modelliert und in eine Bibliothek gepackt. Die Einzelteile sind mit XPRESSO verknüpft.

In der Zip-Datei findet man die Bibliothek "modulare Schrauben.lib4d" mit den Einzelteilen. Diese muss in den entsprechenden Ordner kopiert werden:

Windows: C:\Programme\MAXON\CINEMA 4D Rxx\library\browser oder
C:\Program Files\MAXON\CINEMA 4D Rxx\library\browser oder
C:\Program Files (x86)\MAXON\CINEMA 4D Rxx\library\browser

MAC: Applications(Programme)/Maxon/Cinema 4D R../library/browser

Erst danach startet man CINEMA.


Die modularen Schrauben befinden sich in der Bibliothek Schrauben und Muttern. Diese kann man über den Content-Browser (Tastenkombination Shift-F8) aufrufen. Im Fenster des Content-Browsers gehen wir zu Modulare Schraube. Wir wollen eine Schraube M12 x 75 mit Teilgewinde erstellen. Im Content-Browser klicken wir deshalb doppelt auf Gewinde M12 x 1,75 (Bild 01).

Bilder

Bild 01


 
Das Gewinde besteht aus mehreren Einzelteilen (Bild 01a).

Bilder

Bild 01a


Die Teile sind über XPRESSO miteinander verknüpft (Bild 01b). Über die Benutzerdaten am Null-Objekt Gewinde M12 x 1,75 wird das Aussehen gesteuert. Ändert man die Schraubenlänge, so ändert sich nur der Schaft. Alle anderen Objekte werden nur entsprechend positioniert. Wenn man die Anzahl der Steigungen ändert, verkürzt sich automatisch der Schaft um den entsprechenden Wert und der Gewindeauslauf und die Unterkante der Gewindegänge wird neu positioniert.

Bilder

Bild 01b


 
Im Objekte-Manager können wir jetzt die Schraube sehen (Bild 02). Wir sehen ebenfalls die Benutzerdaten, die für die Einstellung der Schraube notwendig sind.

Bilder

Bild 02


Bild 03 zeigt, wie die Schraube bisher aussieht.

Bilder

Bild 03


 
In den Benutzerdaten ändern wir die Schraubenlänge wie in Bild 04 auf 75. Wir sehen, dass der Schraubenschaft sich verändert, aber das Gewinde bleibt gleich lang.

Bilder

Bild 04


 
Jetzt passen wir das Gewinde an, indem wir den Wert Anzahl Doppelsteigungen wie in Bild 05 verändern.

Hinweis: Das Gewinde M12 hat eine Steigung von 1,75 mm. Bei einem Wert von 10 ergibt sich eine Länge 10 • 2 • 1,75 = 35 mm. Hinzu kommen durch das Objekt Gewindeansatz weitere 3,5 mm. Im Objekt Gewindeauslauf steckt ebenfalls noch ein Gewindegang. Somit ist das Gewinde insgesamt 35 + 3,5 + 1,75 = 40,25 mm lang. Verkürzt kann man sagen (2n+3) · Steigung.

Bilder

Bild 05


Wenn wir im Objekte-Manager das Gewinde-Objekt öffnen (Bild 06), sehen wir am Ende drei verschiedene Schraubenköpfe:

• DIN 7984: Zylinderkopf niedrig
• DIN 912: Zylinderkopf hoch
• DIN 933: Sechskantkopf

Bilder

Bild 06


 
Wir wollen eine Schraube mit hohem Zylinderkopf (DIN 912) haben. Wir markieren daher die beiden anderen Schraubenköpfe und löschen sie mit der Entf-Taste (Bild 07).

Bilder

Bild 07


Dann selektieren wir im Objekte-Manager das Gewinde M12 x 1,75 und konvertieren es mit der Taste C in ein Polygon-Objekt (Bild 08).

Bilder

Bild 08


Damit ist die Schraube fertig. Es kommt aber eventuell zu kleinen Darstellungsfehlern. Dies liegt daran, dass im Phong-Tag des Objektes das Glätten auf 180 steht. Dieser Wert ist zu hoch. Wir klicken auf den Phong-Tag und ändern den Wert in den Attributen auf 30 ab (Bild 09).

Bilder

Bild 09


 
Ebenso ist es sinnvoll, das Objekt zu Un-Triangulieren. Hierzu drücken wir zweimal die Taste U. Es erscheint die entsprechende Dialogbox. Hier setzen wir das Häkchen bei N-Gons erstellen (Bild 10). Dann klicken wir auf den Button OK

Bilder

Bild 10


Jetzt fehlt uns noch eine Mutter mit U-Scheibe und Federring. Mit der Tastenkombination Shift-F8 rufen wir erneut den Content-Browser auf. Unter Muttern mit U-Scheibe und Federring machen wir einen Doppelklick auf Mutter M12 (Bild 11).

Bilder

Bild 11


 
Im Objekte-Manager sehen wir jetzt ein Null-Objekt mit dem Namen Mutter M12 (Bild 12). Wenn wir dieses Objekt aufklappen, sehen wir darin die drei Teile Mutter, Federring und U-Scheibe. Ebenso können wir erkennen, dass die U-Scheibe bündig auf dem Schraubenkopf positioniert ist.

Bilder

Bild 12


Was wollen wir erreichen?

Wir gehen davon aus, dass die Teile, die wir verschrauben wollen, eine Dicke von 55 mm haben. Auf der Seite mit dem Schraubenkopf soll die U-Scheibe bleiben. Auf der anderen Seite soll die Mutter mit dem Federring montiert werden. Wenn wir uns die Schraube wie in Bild 13 näher heranzoomen, sehen wir, dass die U-Scheibe für diesen Anwendungsfall falsch liegt, denn die Fase sollte immer zum Schraubenkopf zeigen.

Bilder

Bild 13


 
Wenn wir im Objekte-Manager auf die U-Scheibe M12 klicken, können wir die Dicke der U-Scheibe im Koordinaten-Manager unter Größe Y sehen (Bild 14).

Bilder

Bild 14


Wir drehen die U-Scheibe (z. B. im Koordinaten-Manager) um 180 in der Achse P. Da die Objektachse auf der Seite mit der Fase bündig liegt, müssen wir die U-Scheibe um die Dicke in der Position Y verschieben (Bild 15). Damit ist die U-Scheibe richtig angeordnet.

Bilder

Bild 15


Die zu verschraubenden Teile sollen ja 55 mm dick sein. Wir klicken im Objekte-Manager auf den Federring. Wir sehen im Koordinaten-Manager, dass der Federring auf Position 2.5 liegt (Dicke der U-Scheibe). Wir benutzen die Taschenrechnerfunktion in den Eingabefeldern und addieren zu der Y-Position einfach 55 (Bild 16).

Bilder

Bild 16


 
Dann klicken wir im Objekte-Manager auf die Mutter M12 und addieren auch hier 55 zur aktuellen Y-Position (Bild 17).

Bilder

Bild 17


In Bild 18 sehen wir das Ergebnis.

Bilder

Bild 18


Damit wir die fertigen Objekte besser positionieren können, schieben wir im Objekte-Manager die Mutter, den Federring und die U-Scheibe aus dem Null-Objekt in die Schraube als Unterobjekt. Das Null-Objekt wird nicht mehr benötigt und kann mit der Entf-Taste gelöscht werden (Bild 19). Außerdem haben wir damit erreicht, dass man nur dem obersten Objekt in der Struktur ein Material zuweisen muss. Es wird dann an die Unterobjekte weitergereicht.

Bilder

Bild 19


 
Wenn wir die Schraube positionieren, wäre es gut, wenn die Objektachse der Schraube nicht am Schraubenkopf, sondern auf der U-Scheibe liegen würde, denn die U-Scheibe liegt ja genau auf dem Loch. Wir klicken im Objekte-Manager auf das Objekt Gewinde M12 x 1,75. Dann klicken wir auf das Symbol Objektachse bearbeiten (Bild 20).

Bilder

Bild 20


Hinweis: Der nächste Schritt muss zwingend im Koordinaten-Manager gemacht werden, da sich ansonsten die Schraube verschiebt!!!

Wir wissen von vorhin noch, dass die U-Scheibe 2.5 mm dick ist. Im Koordinaten-Manager ändern wir deshalb die Y-Position auf diesen Wert ab (Bild 21).

Bilder

Bild 21


Damit ist die Schraube fertig modelliert. Man sollte aber noch das Symbol Modell bearbeiten anklicken, um das Bearbeiten der Objektachse zu beenden (Bild (22).

Bilder

Bild 22


 
Außerdem sollte man das Objekt Gewinde M12 x 1,75 im Objekte-Manager noch in Schraube M12 x 75 umbenennen (Bild 23).

Bilder

Bild 23


Damit sind wir am Schluss angekommen. Ich hoffe, es hat Spaß gemacht und ihr könnt etwas damit anfangen.

Mit etwas Geschick lassen sich aus den Einzelteilen nicht nur Schrauben erzeugen. Auch Gewindebolzen und Gewindestäbe sind machbar. Dazu müssen die Teile nur manuell entsprechen angeordnet werden. Mittels Boole lassen sich auch Gewinde in Objekte schneiden.

Mit einer Stahltextur versehen könnte das Ergebnis wie in Bild 24 aussehen.

Bilder

Bild 24
 

 


DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von bd1

bd1

  • 17.04.2018 - 10:21

Hi, danke für die hilfreichen Schrauben, leider bekomme ich es nicht ganz hin, daraus mittels Boole-Objekt ein Innengewinde in ein anderes Objekt zu schneiden...
Kann mir jemand dazu weiterhelfen?

Portrait von f4stex3
  • 17.12.2013 - 13:33

Super Tutorial!!! Bin zwar noch am Anfang meiner Cinema 4D Kariere arbeite bin super damit zurecht gekommen

Portrait von domdom82
  • 18.11.2013 - 12:58

Super in Verbindung mit den Bohrschablonen der Wahnsinn. Vielen Dank

Portrait von halverkamps
  • 18.05.2012 - 11:39

Suuuuuper!
Das ist eine absolut undsowasvonhilfreiche Lösung, die ich ab sofort regelmäßig einsetzen werde - ein ganz großes Dankeschön dafür!

Grüße aus dem Münsterland,
Stephan

Portrait von RalliRaser
  • 27.04.2012 - 21:48

Die Schrauben kommen für mich aktuell wie gerufen! Klasse Arbeit und das benötigte Schraubenmaß ist einfach zu erreichen/einzustellen. Zu dem ist das Ganze sehr lehrreich. Schon alleine dafür lohnt sich der Download. Für mich einer der besten Downloads für Cinema 4D! Vielen Dank dafür!!!

Portrait von Septaros
  • 26.04.2012 - 16:38

Hammermäßig !!!

Da ich öfters mal technische Produkte visualisieren muss und Schrauben im CAD ohne Gewinde dargestellt werden, ist dieses Pack definitiv sehr hilfreich.

Dickes Danke,
und wenn du mal Probleme mit ner Xpresso-Schaltung hast, kannst du mich immer gern anschreiben und mich mit Fragen löchern.

Beste Grüße aus der Pfalz
Sebastian

Portrait von smart88
  • 27.04.2012 - 07:06

Hallo Septaros.

Danke für dein Feedback.Auf dein Angebot mit XPRESSO komme ich gerne zurück. Ich habe vor einiger Zeit ein Problem ins Forum gestellt. Vielleicht hast Du ja eine LÖsung für mich.

http://www.psd-tutorials.de/forum/145_c4d-xpresso-thinking-particles-c-o-f-f-e-e-und-py4d/136441-animation-einer-analogen-uhr-funktioniert-nicht.html

Danke im voraus
smart88

x
×
×