Anzeige
Tutorialbeschreibung

Modulare Gewindebohrungen

Modulare Gewindebohrungen

Gewinde zu erstellen, ist immer eine Menge Arbeit. Aus diesem Grund habe ich mir eine Bibliothek mit modularen Gewindebohrungen erstellt. Sie beinhaltet Sackloch- und Durchgangsgewinde M3 bis M24. Diese Datei muss, bevor man CINEMA 4D startet, zuerst in einen der folgenden Ordner kopiert werden:

Windows XP:
C:\Dokumente und Einstellungen\Benutzername\Anwendungsdaten\MAXON\CINEMA 4D R13\library\browser

Windows 7:
C:\Users\Benutzername\AppData\Roaming\MAXON\CINEMA 4D R13\library\browser

MAC:
Applications(Programme)/Maxon/Cinema 4D R13/library/browser


Um ein Durchgangsgewinde in ein Objekt zu schneiden, muss man eine genaue Reihenfolge einhalten. Anhand eines Beispiels wollen wir uns über die Zusammenhänge klar werden.

Im Menü Erzeugen finden wir den Menüpunkt Objekt. Hier klicken wir auf den Würfel.

Bilder

Bild 01


In den Attributen des Würfels stellen wir die Abmessungen wie in Bild 02 ein.

Bilder

Bild 02


 
Mit der Tastenkombination Shift+F8 rufen wir nun den Content-Browser auf. Unter Presets finden wir die Bibliothek Gewindebohrungen. Im Verzeichnis Durchgangsgewinde machen wir dann im rechten Fensterbereich einen Doppelklick auf Durchgangsgewinde M12 x 1,75.

Bilder

Bild 03


In den Attributen des Durchgangsgewindes markieren wir die beiden Reiter Koord. und Benutzerdaten. Die Gewindelänge stellen wir in den Benutzerdaten auf 16 ein und positionieren das Gewinde wie in Bild 04.

Bilder

Bild 04


 
Das Ergebnis sehen wir in Bild 05.

Bilder

Bild 05


Um das Gewinde aus dem Würfel zu schneiden, benötigen wir ein Boole. Wir finden es im Menü Erzeugen unter Modeling (Bild 06).

Bilder

Bild 06


 
In den Attributen des Boole-Objekts ist es ganz wichtig, dass man das Häkchen bei Einzelnes Objekt erzeugen setzt.

Bilder

Bild 07


Mit den Tastenkombinationen Strg+C und Strg+V erstellen wir eine Kopie des Boole-Objekts (Bild 08).

Bilder

Bild 08


Im Objekte-Manager öffnen wir dann das Durchgangsgewinde. Wir sehen nun zwei Unterobjekte. Das Unterobjekt Durchgangsgewinde beinhaltet alle Gewindegänge. Im Unterobjekt Senkungen sind zwei Kegel enthalten (Bild 09).

Bilder

Bild 09


 
Diese beiden Unterobjekte verschieben wir in jeweils eines der beiden Boole-Objekte (Bild 10).

Bilder

Bild 10


Wichtig! Wir müssen zuerst das Gewinde aus dem Würfel schneiden! Aus diesem Grund schieben wir den Würfel nun in das Boole-Objekt, welches das Durchgangsgewinde beinhaltet (Bild 11).

Bilder

Bild 11


Wir markieren das Objekt Boole.1 und konvertieren es dann mit der Taste C in ein Polygon-Objekt (Bild 12).

Bilder

Bild 12


Das neue Objekt Boole.1 schieben wir in das zweite Boole-Objekt wie in Bild 13.

Bilder

Bild 13


 
Wir markieren das Objekt Boole und konvertieren es dann ebenfalls mit der Taste C in ein Polygon-Objekt (Bild 14).

Bilder

Bild 14


Das verbliebene, leere Objekt Durchgangsgewinde M12 x 1,75 wird nicht mehr benötigt. Wir markieren es im Objekte-Manager und drücken, um es zu löschen, die Taste _ (Bild 15).

Bilder

Bild 15


Im Menü Mesh klicken wir auf den Menüpunkt Befehle. Dann klicken wir bei dem Befehl Un-triangulieren auf das Dialogbox-Symbol (Bild 16).

Bilder

Bild 16


 
In der Dialogbox setzen wir das Häkchen bei N-Gons erstellen und klicken anschließend auf den Button OK (Bild 17).

Bilder

Bild 17


Wenn wir die Szene nun mit der Tastenkombination Strg+R rendern, sieht das Ergebnis wie in Bild 18 aus.

Bilder

Bild 18


Das ist nicht wirklich überzeugend. Aber es lässt sich leicht verbessern. Wir klicken hierzu im Objekte-Manager auf das Phong-Tag des Objekts (Bild 19).

Bilder

Bild 19


 
Im Phong-Tag stellen wir Glätten bis auf einen Wert von 20 ein (Bild 20).

Bilder

Bild 20


In Bild 21 sehen wir die Veränderung.

Bilder

Bild 21


Damit ist das Durchgangsgewinde fertig. Verwendet man ein Sacklochgewinde, dann ist hierbei nur die Positionierung des Gewindes wichtig.

 
Für unser Beispiel erzeugen wir einen Würfel wie in Bild 01 und 02 beschrieben. Danach starten wir mit der Tastenkombination Shift+F8 den Content-Browser. Unter Presets klicken wir auf das Verzeichnis Gewindebohrungen. Im Unterverzeichnis Sacklochgewinde wählen wir anschließend das Sacklochgewinde M 6 x 1,0 mit einem Doppelklick aus.

Bilder

Bild 22


In unserem Fall müssen wir das Gewinde um 270° (oder -90°) drehen. Bei der Positionierung müssen wir darauf achten, dass das Gewinde minimal aus dem Würfel herausragt. Ich persönlich verwende immer den Wert 0.01. Dies ist unbedingt notwendig, da ansonsten das Loch verdeckt bleibt!

Bilder

Bild 23


 
Nun fügen wir, wie in Bild 24 gezeigt, ein Boole in die Szene ein.

Bilder

Bild 24


Auch hier setzen wir in den Attributen des Boole-Objekts das Häkchen bei Einzelnes Objekt erzeugen (Bild 25).

Bilder

Bild 25


Anders als beim Durchgangsgewinde können wir das Sacklochgewinde in einem Stück in das Boole schieben (Bild 26).

Bilder

Bild 26


 
Mit der Taste C konvertieren wir das Boole-Objekt in ein Polygon-Objekt. Das konvertierte Objekt hat noch ein Null-Objekt als Sub-Element. Dieses Sub-Element können wir markieren und mit der Taste Entf löschen (Bild 27).

Bilder

Bild 27


Nun drücken wir zweimal die Taste U, um die Funktion Un-triangulieren aufzurufen (Bild 28).

Bilder

Bild 28


Jetzt markieren wir das Phong-Tag des Objekts (Bild 29).

Bilder

Bild 29


Wie beim Durchgangsgewinde stellen wir den Wert Glätten bis auf 20 ein (Bild 30).

Bilder

Bild 30


 
Gerendert sieht das Ergebnis wie in Bild 31 aus.

Bilder

Bild 31


Damit ist das Tutorial fertig. Ich hoffe, es hat Spaß gemacht und ist für euch eine Hilfe.

Viel Spaß wünscht smart88

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von pjaupoe
  • 19.07.2014 - 17:16

Cool, wiedermal was dazu gelernt, vielen Dank

Portrait von domdom82
  • 18.11.2013 - 12:55

Super Arbeit hat mir sehr geholfen vielen Dank dafür.

Portrait von MaoMao
  • 24.02.2013 - 12:59

Vielen Dank für deine Arbeit und das Tutorial.

Portrait von kraid
  • 24.02.2013 - 11:39

Das mit dem Boole gefällt mir aber nicht so wirklich da dabei eben diese unerwünschten Kanten und meist unsaubere Geomertie entsteht.
Die Reduzierung des Phongwinkels versteckt das ja nur und ist manchmal auch nicht möglich/erwünscht.
Ich werde mal probieren ob das auch anders geht.

x
×
×