Anzeige
Tutorialbeschreibung

Modelieren eines Schwippbogens

Modelieren eines Schwippbogens

Modelieren eines Schwippbogens mit Cinema R9
Allerdings sollten einige Grundkenntnisse vorhanden sein, sonst müßte ich einen Roman schreiben.



1. Zuerst wechsle ich die Ansicht auf rechts: Kamera ->> rechts
2. Danach gehe ich auf Bearbeiten ->> Ansicht-Voreinstellung

Bilder


3. Hier öffnet sich ein Menüfenster und gehe auf Hintergrund
4. Unter Bild habe ich mein Motiv einen einfachen Scherenschnitt ausgesucht.

Bilder


5. Als nächstes wähle ich das Objekt Röhre mit der Richtung +X.
6. Die Z-Achse setze ich mit der Unterkante des Schnittes auf gleiche Höhe
7. Den inneren und äußeren Radius die Anzahl der Segmente kann man individuell
   seiner Vorlage und Größe anpassen.
8. Die Höhe vom Objekt Röhre lassen wir unberücksichtigt auf 100m.
9. Wie bei mir zu sehen ist, habe ich nun einen gleichmäßigen Kreisbogen
   und der mit meinem Schnitt nicht übereinstimmt.
   Das macht aber nichts, da werden wir ein wenig kreativ.

Bilder


10. Mit "C" konvertiere ich mein Objekt und erhalte ein Polygonobjekt.
    Wichtig: Der Modus muss auf Punktansicht  gesetzt werden.

Bilder

 
11. Dann gehe ich auf Selektion ->> Rechteck-Selektion.
12. rechts im Menüfenster deaktiviere ich "Nur sichtbare Elemente selektieren".
13. Jetzt markiere ich alle Punkte unterhalb der Z-Achse und schneide sie weg.

Bilder


14. Darauf wechsle ich in die Ansicht auf vorn und entferne mit der Rechteck-Selektion
    die Punkte einer Seite und erhalte somit den Halbbogen als Ebene.

Bilder


15. Nur markiere ich die restlichen Punkte wieder mit der Reckeck-Selektion
    und setze sie auf die Position X = 0 m

Bilder


16. Jetzt wechsle ich auf die Ansicht auf rechts zurück und stelle auf Polygonansicht um.

Bilder


17. Dann klicke ich mit der rechten Maustaste in die Ansicht
    und gehe auf Polygon erzeugen.   
18. Mit gedrückter STRG-Tast markiere ich wie abgebildet die 4 Punkte
    und erhalte einen geschlossenen Halbkreis.

Bilder


Das ganze hört sich ziemlich schwierig an, ist aber eine Arbeit von maximal 2 Minuten. ;-)

19. Aber das Zeitraubende fängt ja erst an.
    Nun klicke ich wieder mit der rechten Maustaste auf die Arbeitsfläche
    und auf Punkt hinzufügen.
20. Jetzt beginne ich um die Kirche und deren Öffnungen Punkte zu setzen.

Bilder


21. Mit rechter Mauskaste plus Polygon erzeugen fülle ich die Flächen nach und nach
    bis die Kirche vollständig bedeckt ist. All zu genau braucht man nicht vorgehen,
    da es beim fertigen Objekt nicht mehr auffällt.
Bilder


Bilder


22. Als nächstes werde ich improvisieren und meinen Scherenschnitt so zurechtrücken,
    dass die drei Figuren besser ins Bild passen.
    Etwa so:

Bilder


23. Nun mache ich die drei Figuren fertig und setze noch zwei weitere dazu,
    um die Lücke zu füllen.

Bilder


24. Auf die selbe Art und Weise mache ich es mit dem Sternenhimmel linke und rechts.
25. Den Scherenschnitt kann ausgeblendet werden.

Bilder


25. Als nächstes gehe ich auf die Polygonansicht, und markiere mit der Rechteck-Selektion alle Polygone.
    Es ist darauf zu achten, dass nach der Selektion alle Polygone die gleiche Färbung haben.
    Bei mir war ein Polygon anders gefärbt und musste somit dieses separat markieren werden
    und Funktion ->> normalen Umdrehen aktivieren.
26. Jetzt markiere ich wieder alle Polygone.
27. Dann wechsle ich auf die Ansicht Zentralperspektive und klicke auf Struktur ->> Extrudieren  
28. Nun klicke ich mit der linken Maustaste aus eines der markierten Polygone und ziehe die Maus nach rechts.
29. Somit erhalte ich wieder einen Körper mit der Metarialstärke und ohne Rückseite.

Bilder


30. Danach wechsle ich auf die Punktansicht klicke mit der rechten Maustaste in die Arbeitsfläche
    und Polygone erzeugen. Nun schließe ich damit die Rückseite und erhalte einen geschlossenen Körper.

Bilder


Bilder


31. Nun nehme ich das Objekt Kapsel die Segmente in der Höhe habe ich auf 1 gesetzt.
32. Ebendso habe ich die Segmente vom Umfang und der Deckfläche reduziert.
    Die werte sind ja nach gewünschter Darstellung variabel.

Bilder


33. Die Kapsel habe ich mit "C" konvertiert und in einen neuen Leerobjekt "Halter" geschoben.
34. Für den Kerzenteller habe ich ein Objekt Zylinder verwendet.
35. Hierbei habe ich den unteren Radius auf 0 gesetzt, die Deckfläche auf 2 reduziert
    und den oberen Radius meinem Halter angepasst.
36. Das Ausrichten habe ich nicht kommentiert, das sollte man wissen.

Bilder


37. Jetzt konvertiere ich den Kegel mit "C" und markiere mit der Live-Selektion
    wie abgebildet die inneren Punkte.
38. Über die Y-Achse ziehe ich die Punkte nach unten und erhalte einen Teller.
39. Den Teller schiebe ich in das Objekt Halter hinein.

Bilder


40. So nun wechsle ich auf die Ansicht von rechts und dupliziere die Halter so oft wie man benötigt.
    Dies geschieht mit dem Anklichen des Halters im Objektfenster und mit "V".
41. Ich habe insgesamt 7 Halter, die ich nun ausrichten.

Bilder


Bilder


42. Für den Fuß wechsle ich auf die Ansicht von vorn und zeichne mit einem Linearen Spline
    wie abgebildet den Querschnitt.
    Ich habe kein festes Maß genommen, denn kann man danach abpassen.

Bilder


43. Danach wechsle ich auf die Ansicht von rechts.
44. Jetzt erstelle ich einen Loft-Nurbs und schiebe den Spline hinein und dupliziere den Spline.
45. Die Spline schiebe ich jeweils rechts und links über meine Bogen hinaus.
46 Damit erhalte ich mein Holzprofil für den Fuß.

Bilder


Bilder


47. Beim Loft-Nurbs stelle ich bei Mesh-Unterteilung V = 3 ein.
48. Nun konvertiere ich diesen wieder mit "C" und gehe zur Punktansicht über.

Bilder


49. Mit der Recheck-Selektion markiere ich die Punkte der ersten Längstunterteilung
    (nur sichtbare zuvor deaktivieren) und siebe sie nach links bis fast zum Ende.

Bilder

50. Nun selektiere ich die äußeren Punkte (bis auf die zwei untersten) und verschiebe sie nach unten.
51. So bekomme ich eine schräge Phase.
52. Das gleiche mache ich auf der rechten Seite.

Bilder


Bilder


53. Dann wird der Loft-Nurbs noch wenig ausrichten.

Bilder


54. Jetzt kopiere ich ihn und drehe den Winkel H um 90°.
55. Mit der Rechteckselektion markiere ich die Punkte einer Seite wie abgebildet und
    kürze so die Länge vom Profil.

Bilder


56. Dieses Objekt dupliziere ich wieder und richte die zwei Querfüße am Bogen aus.

Bilder


57. Hier habe ich noch einmal einen anderen Spline wie aus dem Contest.
58. Die Form kann man ja je nach Belieben anders gestalten.
    Der Workshop steht ja nur als Beispiel, den man ja abändern kann.    

Bilder

 
59. Kommen wir zum Material. Wie man ein Material erstellt, zeige ich mal am Beispiel meines Fußes.
    Ich werde nicht jedes hier zeigen, damit man auch nebenbei was lernt. ;-)
60. Hier führ erstelle ich ein Banzi-Shader und benenne es Fichte.
61. Folgt einfach den gezeigten Einstellungen.
    Die Rauheit habe ich nicht benutzt, da das Holz ja beschliffen ist.

Bilder
 
Bilder


Bilder


Bilder


Bilder


Bilder


62. Für den Verlauf habe ich folgende Werte genommen:

Bilder


Bilder


63. Dieses Material weise ich den 3 Profilen zu.
64. Klickt man rechtes auf das zugewiesene Material an, kann man die Richtung der Maserung ändern.
65. Als Hilfe, bei mir stehen die Winkel H, P und B alle auf 90°.

Bilder


66. Und so sieht das Ergebnis aus.

Bilder


67. Das selbe Material habe ich für die ovalen Kugeln der Kerzenhalter verwendet.
68. Für die Teller habe ich ein Gold- oder Messingmaterial benutzt.
69. Zum Schluss fehlt noch das Sperrholz für den Bogen und fertig ist der Schwippbogen.

Bilder


Bilder


Das war's...

Anhang:

Ich werde den Bogen als gepackte RAR-Datei mit allen Materialien und Kerzen als Download noch einmal einstellen.
Bis auf das Kerzenlicht habe ich versucht, die Materialien ohne Texturen zu erstellen.


Gruß Andy     

DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 30.09.2009 - 18:50

hehe Frohe Weihnachten schon mal!! Schön gemacht! Gut für eine Weihnachtsscene!

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 29.12.2008 - 01:59

gut aber ;) werd ich wohl selten brauchen

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 09.12.2008 - 12:18

kenn mich mit dem programm noch nicht aus aber brauchs noch bald im studium und interessier mich sowieso dafür aber bisher einfach zu faul gewesen irgendwie einzuarbeiten

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 21.09.2008 - 12:54

Ein schönes und gut erklärtes Tutorial.

Portrait von hanco
  • 13.02.2007 - 23:06

Wenn Du Polygone per Hand erstellst, passiert es immer wieder, dass die Polygone falsch ausgerichtet sind, aber wenn Du einfach die Funktion Polygone Ausrichten benutzt während alle oder eben gar keins ausgewählt ist, sind alle in die gleiche Richtung ausgerichtet. So musst Du nicht jedes einzeln raussuchen.
Wenn sie nach dem Ausrichten komplett alle umgedreht sind, dann einfach noch mal alle auswählen und Normale Umdrehen auswählen und schon stimmt alles.
Freut mich, wenn ich Dir damit ein wenig helfen konnte.

Portrait von hanco
  • 13.02.2007 - 14:54

Nicht mal schlecht - nur ich hab einen kleinen Fehler gefunden, der aber jede Menge Handarbeit sparen kann - zum einen

1. Wenn man alle Polygone auswählt und Normalen ausrichten anwählt, werden alle in eine Richtung ausgerichtet - da muss in der Regel nicht eins extra umgedreht werden.
2. Aktiviere doch mal beim nächsten extrudieren einfach die Option Deckfläche - somit hast Du von vornherein einen geschlossenen Körper und brauchst nicht die Rückseite extra per Hand modellieren.

Portrait von Bergloewe
  • 13.02.2007 - 22:45

Hallöchen Für solche Kritik bin ich zu haben, da kann man noch was lernen. Perfekt ist man nun mal nicht. :-)<br>
Zu 1. Das war bei mir notwendig, da ich wahrscheinlich ein Teil der Polygone von der Rückseite hinzugefügt haben. Daher haben die sich in entgegengesetzte Richtung verschoben. Zu 2. Ein kleiner Haken hätte wirklich viel Zeit gespart. Ich denke mal, den Fehler macht man kein zweites mal. :-) Gruß Andy

Portrait von WimWam
  • 15.01.2007 - 10:56

Schönes Tut, gut bebildert und erklärt.

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 12.01.2007 - 18:09

Danke für die Hilfe!
(Bei mir ist es nicht strg sonder ctrl ^^)

Portrait von DigitalBoy
  • 09.01.2007 - 14:30

Schönes und gut erklärtes Tutorial

Portrait von Bergloewe
  • 09.01.2007 - 11:20

Hallo Leute, so der Download ist nun auch verfügbar. ;-) Gruß Andy

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 09.01.2007 - 00:41

danke für dein tutorial, echt nice!

zu werbincih1234: du musst die "strg"-taste gedrückt halten, wenn du punkte setzen möchtest...

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 08.01.2007 - 16:40

Sehr schön gemacht und auch gut erklärt. Nur eins versteh ich nicht. Wenn ich bei Schritt 20 Punkte hinzufügen will dann passiert nix :-( ,is ja auch irgendiwe logisch da man ja nicht einfach irgendwo Punkte hinsetzten kann.Aber irgendwie muss es ja gehen.
Bitte um Antwort!!!!

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 09.01.2007 - 00:42

wenn du punkte setzen möchtest, musst du die strg-taste gedrückt halten.... (steht auch im handbuch ;) )

Portrait von Bergloewe
  • 09.01.2007 - 11:18

Ich hoffe, du kommst mit @palmdale's zurecht.<br>
Er hat ja schon alles beantwortet.<br>
<br>
Das sind so die Kleinigkeiten, die ich mit dem 1. Satz vor dem "Lächeln" als Grundkenntnisse angedeutet habe.<br>
<br>
Alles kann man nicht erwähnen, denn so wie der Workshop ist, muß man einen ganzen Tag für Text-, Bild-Bearbeitung, Upload und Kontrolle einplanen. ;-)<br>
<br>
So, ich habe zu den Workshop einen Download hinzugefügt, wo der Bogen und die Kerzen enthalten sind. Gruß Andy

x
×
×