Anzeige
Tutorialbeschreibung

HDRI 2 - Fortsetzung - erweiterte Einstellungen des Global Illumination

HDRI 2 - Fortsetzung - erweiterte Einstellungen des Global Illumination

Fortsetzende Anleitung in der auf die einzelnen Einstellungen detailliert eingegangen wird. Beispielbilder sind vorhanden.


HDRI 2 – Fortsetzung – Erweiterte Einstellungen des Global Illumination

Herzlich willkommen liebe Cinema4D`ler!

In dieser Fortsetzung will ich auf die Einstellungen von Global Illumination genauer eingehen. Dieses funktioniert natürlich auch mit Radiosity. Dieses Tutorial ist geschrieben aus eigener Erfahrung ("best engineering judgement").

Falls ihr mein anderes HDRI Tutorial noch nicht gemacht haben solltet, empfehle ich, dieses einmal durchzugehen und euch mit der GI-Funktion vertraut zu machen. Sucht einfach bei den anderen Tutorials. - Ist das geschehen? Ja? Gut, dann los geht’s:

Damit kommen wir zum Wesentlichen:

Dieses Tutorial ist für diejenigen, die ihren Computer ausreizen und/oder ihre Szenen aufwerten wollen. Eine Warnung vorweg: Probiert aus, was eure Computer können und was nicht. Stellt ihr die einzelnen Einstellungen zu hoch ein, dauert das Rendern deutlich länger, im schlimmsten Falle hängt sich Cinema 4D komplett auf. Also immer abspeichern, bevor es zu Datenverlusten kommt.

Dieses Mal gibt es keine Schritte zu befolgen. Diese Anweisungen und Tipps könnt ihr in der Szene ausprobieren, die wir zuvor in meinem 1. HDRI Tutorial erstellt haben. Oder ihr macht eine neue Szene, die ihr dann aber soweit eingestellt haben solltet, wie im besagten vorherigen Tutorial beschrieben. Ich erkläre die einzelnen Punkte und beschreibe was sie machen. Außerdem werde ich Vergleichsbilder mit extrem krassen Unterschieden beifügen.

Wir beginnen ganz oben in den Einstellungen.

Methoden

Standard: Dies ist die gewohnte GI Rendermethode. Sie ist standardmäßig eingestellt und eigentlich immer die richtige Wahl.

Stochastisch: Dabei wird Verteilung der Strahlen je nach Einstellung mehr oder weniger zufällig erzeugt. Die Bewertung des Ergebnisses hängt vom Auftrag beziehungsweise vom eigenen Geschmack ab.

Normal:

Bilder

Stochastisch:

Bilder

Kamera- und Objekt-Animation: Diese Methoden machen sich nur bei Animationen bemerkbar und sind somit für dieses Tutorial nicht relevant.

Stärke:
Voreingestellt: „100 %“ Max: „1.000.000 %“

Je höher die Stärke, desto mehr Licht wird von der Skybox abgestrahlt, und der Global Illumination Effekt verstärkt sich. Je höher der Wert, desto stärker wird die Szene belichtet. Außerdem bestimmt dieser Wert, wie stark die Farben abgestrahlt werden. Experimentieren lohnt sich auf jeden Fall. Diese Theorie lässt sich übrigens auf fast alles in diesen Tutorial anwenden.

100%:

Bilder

150%:

Bilder

200%:

Bilder


Genauigkeit:
Voreingestellt: „60 %“ Max: „100 %“

Mit diesem Wert muss je nach Szene experimentiert werden. Wenn dieser Wert zu niedrig ist - und das ist er bei 60% -, entstehen Lichtfehler (auch Artefakte genannt), wie auf den Bildern mit 20% und 60% zu sehen ist. Szenen mit vielen großen Flächen sollten einen relativ hohen Wert um 80-95% haben. ACHTUNG: Wenn dieser Wert zu hoch ist und euer Computer zu wenig Leistung besitzt, wird sich die Renderzeit auf ein Maximum ausdehnen. Stellt probehalber die Genauigkeit zunächst auf 70-80% ein. Dies wirkt sich zwar merklich auf die Renderzeit aus, aber erzielt sehr oft gute Ergebnisse.

20%:

Bilder

60%:

Bilder


95% (mehr hätte zu lange gedauert):
Bilder

Prepass-Größe:
Voreingestellt: „1/1“
Aus meiner Sicht macht die Änderung dieses Parameters keinen Sinn. Durch einen kleineren Wert wird die Renderzeit nur minimal kürzer, dafür wird die Qualität sehr stark vermindert.

Strahltiefe:
Voreingestellt: „3“ Max: „20“

Dieser Wert gibt vor, wie oft ein Lichtstrahl reflektiert wird. In Innenräumen ist das Umstellen so gut wie nie notwendig, es treibt nur die Renderzeit unnötig in die Höhe. Das Umstellen dieses Wertes ist normalerweise also nicht notwendig.

1:

Bilder


20:
Bilder

Stochastische Strahlen:
Voreinstellung: „150“ Max: „1.000.000“

Man sollte immer einen möglichst hohen Wert verwenden da es sonst zu unschönen Farbflecken kommen kann. Man sollte also ein bisschen experimentieren um sich mit den Einstellungen vertraut zu machen.

1:

Bilder

2000:

Bilder

Min-Auflösung:
Voreinstellung: „10“ Max: „1.000.000“

Dieser Wert bestimmt die zu berechnenden Samples an „undetaillierten“ Stellen wie zum Beispiel eine Fläche mit wenigen Kanten und wenig Kontakt zu anderen Objekten. Je höher der Wert, desto gleichmäßiger die Oberfläche.

1:

Bilder

200:

Bilder

Max-Auflösung:
Voreinstellung: „40“ Max: „1.000.000“

Im Gegensatz zur Min-Auflösung bestimmt dieser Wert die zu berechnenden Samples an „detaillierten“ Stellen wie zum Beispiel ein Objekt oder etwas Anderes mit vielen Kanten. Je höher der Wert, desto gleichmäßiger die Oberfläche.

Max. Auflösung auf 1:

Bilder



Max. Auflösung auf 200:
Bilder


Min. und Max. auf 1:

Bilder


Min. und Max. auf 300:

Bilder


Neuberechnung:
Voreinstellung: „Einmal“

Meiner Meinung sollte dies auf „Immer“ umgestellt werden da es sonst gegebenenfalls zu Bild- und/oder Lichtfehlern kommen kann. Mit der Einstellung „Immer“ seid ihr auf jeden Fall auf der richtigen Seite. Bei der Einstellung „Einmal“ wird eine Datei mit GI-Lösungen der Szene gespeichert, und beim nächsten Rendern werden die zuvor gespeicherten Lösungen geladen. Wenn man dann neue Objekte in die Szene eingebaut hat, kann es zu Fehlern kommen. Bei dieser Einstellung wird die Renderzeit nur geringfügig verkürzt.

Niedrige Einstellungen:

Bilder

Hohe Einstellungen:

Bilder

Ich hoffe, dieses Tutorial hat ein wenig Klarheit im Bereich HDRI geschafft und Euch geholfen, die GI/Radiosity Funktion besser zu verstehen und gezielter einzusetzen.

Grüße
Akumu

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von CCSDL
  • 12.06.2011 - 14:29

Super das Du solch präzisen Einblick in die HDRI Welt gibst. Das Tut. kann ich sehr gut gebrauchen. "Daumen hoch"

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 10.03.2010 - 10:04

Hat sehr geholfen ein klareres ergebnis zu bekommen! Vielen vielen dank! Bezog sich zwar auf Stillimages aber auch für animation ok.

Portrait von Wendt_Graphix
  • 04.11.2009 - 22:58

Und erneut ein Danke Schön für diese "Erleuchtung". Sehr gut

Portrait von revangfx
  • 01.11.2009 - 20:09

Spitzen Tutorial und gute Erklärungen! Danke!

Portrait von scanner
  • 14.08.2009 - 21:12

Super Danke sehr für die beiden HDR-Tuts!
Wirklich hilfreich und direkt anwendbar ;)
Spart ne Menge "Testerei".

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 17.07.2009 - 10:52

Tolles Tutorial mit verständlicher Erklärung danke :)

Portrait von VirusX
  • 16.05.2009 - 17:27

Ich habe mich schon lange gefragt, warum die 3D Bilder bei Deviantart immer so toll aussehen und meine nicht ... dank deinem Workshop weiß ich das jetzt auch! :)

Portrait von iAi
iAi
  • 24.03.2009 - 17:27

sehr gut erklärt !!!!

besser geht´s kaum !

danke

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 29.10.2008 - 09:07

Danke und weiter so!:)
Hat mich echt weiter gebracht.

Grüße

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 04.09.2008 - 10:03

Hat mir sehr geholfen! Toll gemacht!

Portrait von chrYzz
  • 29.07.2008 - 18:29

Gut zu wissen das die Neuberechnung immer erfolgen sollte.

Portrait von Peiler
  • 06.02.2008 - 11:15

Schönes Tutorial ! Echt fett

Portrait von MIB101
  • 03.02.2008 - 12:50

Wirklich sehr gut gemacht!! Hat mir seehr geholfen! danke :)

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 20.01.2008 - 14:57

Echt super! :D
Simpel erklärt und halt, ja. Super eben :D

Portrait von Debian_sid
  • 17.01.2008 - 04:13

Kann mir Matthias1981 nur anschliessen.
Einfach genial

Portrait von Matthias1981
  • 18.12.2007 - 12:44

Also hat mir wirklich geholfen einiges zu verstehen!! TOP.

Portrait von beatnicker
  • 23.10.2007 - 09:22

Schöner Vergleich der diversen Einstellungsmöglichkeiten.

Danke! :)

Portrait von DerBo
  • 29.09.2007 - 22:16

sehr gut erklärt, wusste zwar schon vieles aber auch nicht alles :D gut verständlich beschrieben und beispielbilder. dafür gibts 5 punkte, das einzige was mir fehlt, ist HDRI mit Sonnenlicht, Schatten zusammen mit einem Himmel Objekt, da das bei mir immer zu überlichtet aussieht und ohne Himmel Objekt ist der schatten zu dunkel.
hoffentlich wird meine frage noch beantwortet.

Portrait von teufeltv
  • 28.09.2007 - 00:21

Sehr gut. Bin schon einen Schritt weiter. Danke

Portrait von DreamDiver
  • 27.08.2007 - 17:19

Wirklich gut erklärt :)
dank dir :)

x
×
×