Anzeige
Tutorialbeschreibung

Texturerstellung für 3D mit Hilfe von Photoshop

Texturerstellung für 3D mit Hilfe von Photoshop

Texturen für 2D oder 3D... da liegen Welten dazwischen. Um im 3D Objekte realistischer erscheinen zu lassen reicht oftmals ein einfaches Material nicht aus.
Dafür habe ich mal etwas zur Texturerstellung vorbereitet.

Und da man gewöhnlich mit 2D-Programmen die 3D-Texturen erstellt, findet man diese Anleitung halt unter Cinema4D eingeordnet.


Hallöchen

Vorwort:

Ich habe hier etwas für die 3D-Texturerstellung zusammengesucht. Für diese Arbeiten benötigt man ein Bildbearbeitungsprogramm. Dafür verwende ich das Photoshop.

Bitte beachtet, es geht hier in erster Linie um die Erstellung der Texturen. Das Handling im 3D-Programm ist ein Kapitel für sich und bleibt außen vor.

Fragen wir uns mal, was wollen wir eigentlich mit den Texturen anfangen.

In erster Linie benötigen wir ein Colormapping (eine Farbtextur welches ein Hauptbestandteil des Materials ist).

Dazu war ich mal so frei und habe mir eine Übliche nahtlose Textur von unseren Mosh herausgepickt. Eine muss als Muster herhalten, da man bei so einer Unmenge an Texturen man Monate für die einzelnen Maps zubringen würde.

Gut, das ist mein Ausgangsbild, eine einfache Grafik ohne weitere Zusatzinformationen. Ich habe es einfach über Photoshop als Color.tif neu abgespeichert.

Bilder


Aus diesem Grundbild kann man für weitere Informationen zusätzliche Texturen ableiten. Die Vielfalt ist sehr groß und je nach Programm sind sie auch unter unterschiedlich Namen bekannt.

Daher habe ich mich auf folgende Texturerstellung konzentriert:

- die Reliefeigenschaften oder Oberflächenbeschaffenheit auch als Bumpmapping bekannt.
- das Glanzlichtmapping >>> Glanzlichteinstellungen, Glanzintensität...
- die Alphatexturen, diese dienen z.B. zum Ausblenden von Objektbereichen über eine Textur.
Somit erspart man sich mitunter aufwendiges Erstellen von Objekten und hält die Datenmenge plus die benötigte Rechenleistung kleiner.

Fangen wir mal an:

1. Für das Relief/Bumpmapping öffne ich meine beliebige Colorgrafik im Photoshop und gehen einfach auf Bild -> Modus -> Graustufen.

Bilder


Bei manchen fragt er, ob man die Farbinformationen verwerfen möchte. Da gehen wir auf OK und speichern es in eine neue Datei (bei mir Relief.tif).  Und schon ist unsere erste Textur fertig.

Bilder


Bilder


2. Das Glanzlichtmapping ist auch nichts anderes, als das die Intensität des Glanzes wird über die Helligkeit gesteuert.
Damit es nicht glänzt, wie eine Speckschwarte, habe ich meine Relief.tif geöffent, und über Bild -> Anpassen -> Helligkeit Kontrast die Helligkeit zurückgenommen.
Ich bin bis auf -90% gegangen und habe sie als Glanz.tif gespeichert.
Die Werte sind variabel (je nach Verwendungszweck). Die Relief.tif sollte dabei nicht verändert werden.

Bilder


Bilder


3. Zum Erstellen der Alpha-Textur habe ich wieder die Color.tif geöffnet.

Da die Color.tif eine erstellte Textur ist und kein reales Foto ist alles plan. Folgende Informationen habe ich zur Verfügung:

- die Bildgröße ist 1200 x 1200 Pixel laut Angaben der Bildgröße (Bild -> Bildgrö0e)

Bilder


- und bei einer Vergrößerung von 1600% erkenne ich beim Bildausschnitt eine Fugenbreite von 2 Pixel

Bilder


Als erstes müssen wir mal in die Ebenenpalette schauen.
Sollte, wie bei mir hinter der Ebene "Hintergrund" stehen, müsst ihr mit der linken Maustaste ein Doppelklick auf die Hintergrundebene machen

Bilder


und einfach auf OK drücken.
Damit lässt sich die Ebene auch besser bearbeiten (sonst sind ausgeschnittene Bereiche weiß).

Bilder


Jetzt gehen wir in der Ebenenpalette auf die Rechteckauswahl

Bilder


Oben in der Kopfzeile gebe ich als Größe wie abgebildet:
Art = feste Größe / Breite > 1200 px (da habe ich einfach 1300 genommen) / Höhe 2 px.
Wem die Fuge zu schmal ist, kann man auch 4 px bei der Höhe nehmen und vermitteln.

Bilder


Mit der festen Größe klicke ich ins Bild und kann systematisch mit den Pfeiltasten die Auswahl verschieben und mit der Entferntaste ausschneiden.
Die ausgeschnittenen Bereiche sind nun transparent.

Bilder


Das Gleiche mache ich mit einer Breite von 4 px x 100 px für die restlichen Fugen. Die 100 px ist etwas mehr, als die Steinhöhe.

Bilder


Bilder


Nun Drücken wir die Taste "STRG" und klicken mit der linken Maustaste auf die Ebene 0 im Ebenenfenster. Damit wird erreicht, dass alle Ebeneninformationen ohne die transparenten Bereiche markiert werden.

Bilder


Er ist hier mit umlaufender Strichellinie gekennzeichnet.

Bilder

 
Wer im Photoshop die Standardfarben eingestellt hat, kann mit ALT+Entferntaste die Steine schwarz färben. Oder man geht über Bearbeiten -> Fläche füllen -> mit schwarz

Bilder


Die speichere ich als Steintransparent.jpg ab. Was transparent war, wird von alleine weiß, da automatisch auf eine Hintergrundebene reduziert wird und Transparenzen nicht gespeichert werden.
Lasst die Datei aber noch offen!

Bilder


Ich hoffe, ihr habt die Color.tif noch auf und die umlaufende Markierung ist noch aktiv.
Sie sollte es noch sein. Bei wem es der Fall ist, löscht mit der Entferntaste den Inhalt.

Bilder


Mit Umschalt+Strg+I oder über Auswahl -> Auswahl umkehren wechseln wir die markierten Bereiche.
Jetzt sind die Fugen markiert. Und nun färben wir diese wie oben bei den Steinen schwarz.

Bilder


Bilder


Das war es eigentlich mit der Texturerstellung.
Insgesamt müssten es 5 Texturen sein. Einige Texturen können auch noch für weitere Funktionen eingesetzt werden. Aber das ist dann jeweils intern im 3D-Programm vorzunehmen.

So und hier zeige ich euch mal den Unterschied:

Bild 1

Bilder


Bild 2

Bilder


Beim Boden sind die Fugen mit Alphamaps  entfernt worden. Es macht im Moment nicht viel Sinn, und dient nur zur Demonstation.
Bei zum Beispiel Bäumen, Zweigen, Blumen oder Machendrahtzaun findet es bessere Anwendung.


Bild 1

Bilder


Bild02


Bilder



Na da haben unsere 3Dler wieder etwas von Bildbearbeitung gelernt. ;-)
Dann wünsche viel Spaß beim basteln.
Bis zum nächsten Mal.

Gruß Andy

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 15.06.2011 - 10:09

sehr umfangreich und verständlich

Portrait von M4rk0
  • 23.06.2010 - 20:06

toll danke! einfach super gemacht!

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 10.03.2010 - 08:21

Das Tut ist super aber kann mir wer erklären wie ich die Bilder jetzt in cinema 4d zu einem Material zusammmensetze oder einsetze.

Portrait von VaultAvenger
  • 05.01.2010 - 15:19

Danke, sehr verständlich geschrieben. Ich hätte gerne noch den Unterschied zwischen Bump und Normal Map dabeigehabt, ist aber auch so eine gutes Tuto...

Portrait von Lennet
  • 20.12.2009 - 21:01

simpel und ausführlich erklärt! so wünscht man sich tut's!!!

Portrait von Daddin
  • 11.10.2009 - 22:10

Super Tut! gleich mal selber was erstellen

Portrait von RBN
RBN
  • 28.09.2009 - 18:59

Schön einfach und deutlich erklärt! DANKE!

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 07.08.2009 - 17:17

Klasse Tut. Jetzt konnte ich wieder was neues für PS dazulernen.. Ist am Anfang echt ganz schön viel...

Portrait von ItsNoGood
  • 21.06.2009 - 09:24

Servus,
danke für das Tut, auch gut für PS Muffel wie mich :p, hast du sehr gut beschrieben

Gruss ING

Portrait von _patrice_
  • 22.01.2009 - 16:11

Sehr gutes Tutorial, bitte mehr davon!

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 25.09.2008 - 11:41

Sehr gutes Tutorial. mfg Miyo

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 12.09.2008 - 13:29

Sehr nützliches Tutorial, habe einiges dazugelernt.

Was ich aber noch gerne wüsste ist, wozu brauche ich die letzten beiden Texturen?


Ansonsten, weiter so

Gruss theflasher

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 22.06.2008 - 05:08

das ist gut zu wissen dank dir^^ super echt klasse

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 14.06.2008 - 12:44

^^ganz gut-das könnt ich noch für ein projekt gebrauchen : D

Portrait von bernardoCaspare
  • 24.05.2008 - 09:13

super tut - danke für die gute Anleitung

Portrait von HotMouse
  • 18.05.2008 - 19:35

Hammer Richtig gut beschrieben.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 16.05.2008 - 20:27

Boah, klasse Tutorial, besonders für Anfänger :)
Was Bumpmapping ist, wusste ich schon, aber wie man es richtig anwendet, noch net. ;)

Bitte mehr von Tutorials dieser Art! :D

Portrait von serdaraga
  • 15.05.2008 - 11:37

vielendank ist echt super erklärt.

Portrait von Keito2903
  • 05.05.2008 - 15:19

Super erklärt vielen Dank =D

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 30.04.2008 - 10:23

Super Tut, vielen Dank. :-)

x
×
×