Anzeige
Tutorialbeschreibung

Realistisches Auto - Toyota Supra - Teil 3: Das Rendern

Realistisches Auto - Toyota Supra - Teil 3: Das Rendern

Dieses Tutorial erklärt in wenigen Varianten, wie Sie Ihr modelliertes Auto realistisch und zur Weiterverarbeitung tauglich rendern.


Bilder


Das Rendern eines spiegelnden Autos besteht leider nicht nur daraus, auf das Rendersymbol zu klicken. Je nach Art der Verwendung, Weiterbearbeitung und Einbindung sind verschiedene Methoden notwendig.

Die vorgefertigte Umgebung:

Bilder


01. CINEMA 4D R11 gibt viele verschiedene vorgefertigte HDRIs (High Dynamic Range Image) zur Nutzung vor. Um diese zu verwenden, öffnen Sie zuerst den Content Browser,

Bilder
welcher sich mit Shift+F8 öffnen lässt. Dort öffnen Sie folgende Ordner: Presets>Cinema 4D>Materialien>HDRI.

Bilder


Dort finden Sie verschiedenste Umgebungsmaps, welche Sie mit einem Doppelklick als Material in Ihre Datei laden können.

 

02. Nachdem Sie eine passende Umgebung in Ihre Materialleiste geladen haben, können Sie den Content Browser wieder schließen. Nun erstellen Sie ein Himmel-Objekt.

Bilder


Dieses versehen Sie nun mit dem gerade geladenen Umgebungsmaterial, indem Sie es daraufziehen.

Bilder

03. Um die Umgebung unsichtbar zu machen, die Spiegelung jedoch zu belassen, benötigen Sie einen Rendertag.

Bilder


Dazu machen Sie einen Rechtsklick auf das Himmel-Objekt>Cinema 4D Tags>Render.

 

Auf dem nun erstellten Rendertag ändern Sie im Attribute-Manager folgende Punkte:

Bilder


Deaktivieren Sie nun Schatten empfangen, da das HDRI lediglich als Spiegelung fungiert. Sichtbar für Kamera wird ebenfalls ausgeklickt. Sichtbar für Transparenz sollte auch nicht aktiviert sein, sofern das Auto Scheiben besitzt. Ansonsten ist die HDRI durch die Transparenz einer Scheibe sichtbar und das gibt später Probleme beim Weiterbearbeiten.

 

04. Für eine schöne Spiegelung benötigen Sie natürlich noch einen guten Lack. Gehen Sie dafür auf den Materialienmanager>Datei >Shader>Danel.

Bilder

 

Dann können Sie die Farbe nach Wahl einstellen. Hier:

Bilder


R 0
G 95
B 114
 

Dieselbe Farbe erstellen Sie auch unter Glanzlicht 3. Glanzlicht 1 können Sie beibehalten. Und dem Glanzlicht 2 geben Sie folgende Werte:

Bilder

R 125
G 255
B 245

05. Alternativ kann (besonders bei Texturen/Airbrushes) ein herkömmliches Material durch Strg+N auf dem Material-Manager erstellt werden. Dort können Sie entweder eine Farbe frei wählen (hier R-0, G-95, B-114) oder unter Textur ein Bild hineinladen.

Aktivieren Sie Spiegelung und setzen sie auf ca. 15%

Bilder

 

Setzen Sie Glanzlicht auf die Werte:

Breite 30%
Höhe 70%
Abnahme 10%





Bilder

 

06. Rufen Sie nun die Rendervoreinstellungen

Bilder
mit einem Klick auf das Symbol auf, sodass sich ein Fenster öffnet. Dann wählen Sie unter Ausgabe die Breite und Höhe des zu rendernden Bildes aus. Hier 800 x 480 Pixel. Die Dauer stellen Sie auf Aktuelles Bild. Sollte dies allerdings eine Animation werden, haben Sie die Auswahl Alle Bilder oder nur ausgewählte Von...Bis... rendern zu lassen.

Bilder

 

Unter Speichern finden Sie die Möglichkeit, einen Speicherpfad zu hinterlegen, der das Bild in einem Ordner Ihrer Wahl abspeichert. Wählen Sie als Format ein TIFF (PSD Ebenen), da dieses Format einen Alpha-Kanal ermöglicht. Aktivieren Sie nun auch den Alpha-Kanal. Dadurch speichert CINEMA 4D einen Kanal in das Bild, welcher nur das zu rendernde Objekt beinhaltet.

Bilder


Wenn Sie mit den Einstellungen zufrieden sind, schließen Sie nun das Fenster.

 

07. Wählen Sie nun eine ideale Kameraperspektive und beachten Sie den leicht abgedunkelten Beschnitt an den Seiten des Editorfensters. Er zeigt Ihnen an, in welchem Bereich das Bild rendert.

Bilder

 

Nun klicken Sie auf dieses Symbol

Bilder
, wodurch das Bild im Bildmanager gerendert wird.

Bilder

 

Durch die Alpha-Ebene ersparen Sie sich später lästiges Ausschneiden, wenn Sie das Bild irgendwo einfügen wollen.

Bilder

 

Rendern mit festem Hintergrund und Schattenwurf:

Bilder

 

01. Sofern Sie schon einen speziellen Hintergrund haben, in den das Auto eingefügt werden soll, können Sie dies natürlich auch direkt in CINEMA 4D einstellen. Erstellen Sie dafür ein neues Material und laden das entsprechende Bild hinein. Dann deaktivieren Sie das Glanzlicht.

Bilder

 

Erstellen Sie nun ein Hintergrund-Objekt und ziehen das gerade erstellte Material darauf.

Bilder

02. Nun ist Ihr Bild, egal wie Sie die Kamera bewegen, der Hintergrund. Erstellen Sie nun einen Kamera-Tag auf dem Hintergrund und ändern im Attribute-Manager folgende Bereiche:

Bilder


03. Um einen Schatten auf dem Boden darstellen zu können, benötigen Sie ein Schatten empfangendes Objekt, wofür sich am besten ein Boden-Objekt eignet.

Bilder


Ziehen Sie dies nun in das erstellte Hintergrund-Objekt, sodass es auch das Hintergrundbild übernimmt. Neigen Sie es nun ideal zu dem Boden des Hintergrundbildes oder des Schatten empfangenden Objekts an. Danach positionieren Sie Ihr Auto ebenfalls auf die gewünschte Position.

Bilder

Bestimmen Sie nun Ihren idealen Blickwinkel und setzen Sie eine Szenekamera.

Bilder

04. Auch hier benötigen Sie eine Umgebung. Erstellen Sie daher ebenfalls hier ein Himmel-Objekt und ziehen Sie ein HDRI Ihrer Wahl darauf. Vorzugsweise ein selbst erstelltes HDRI von der Position, in der sich das Auto jetzt befinden würde. Erstellen Sie ein Rendertag mit den gleichen wie den oben genannten Einstellungen.

Nun benötigen Sie noch eine Lichtquelle, durch die der Schatten erst zustande kommt. Erstellen Sie hierfür ein Lichtobjekt.

Bilder

 

Dieses platzieren Sie an der Stelle, an welcher sich ungefähr die Lichtquelle des Fotos befindet. In diesem Fall: hinten rechts.

Bilder

 

05. Nun stellen Sie folgende Werte im Attribute-Manager ein:

Schatten:  
Schatten: Shadow-Maps (weich)
Dichte: 70%
Schatten-Map 500x500

Bilder

 

06. Jetzt, wenn alles zu Ihrer Zufriedenheit ist, klicken Sie auf das Rendersymbol, um aus dieser Szene ein Bild zu machen. Hierbei ist eine Alphamap nicht nötig.

Das Ergebnis könnte dann ca. so aussehen:

Bilder

 

Für eine neutrale Umgebung:

Bilder

01. Wenn das Auto später in verschiedene Szenen oder Hintergründe eingebunden wird, könnten sich spiegelnde Objekte wie Bäume und Landschaft stören. Das Auto allerdings einfach in einer leeren Szene zu rendern, wirkt auch unrealistisch, da keinerlei Spiegelung vorhanden ist. Daher setzen Sie selbst für diesen Fall leuchtende Bereiche an Ihrem Auto.

Erstellen Sie dafür ein Boden-Objekt mit einem Material Ihrer Wahl (hier: schwarzer Lack). Geben Sie nun dem Boden einen Render-tag mit folgenden Einstellungen:

Bilder

 

Erstellen Sie nun noch ein Himmel-Objekt mit folgendem Rendertag:

Bilder

 

02. Nun erstellen Sie ein neues Material, bei welchem ausschließlich Leuchten aktiviert ist. Die Helligkeit stellen Sie dort auf 130% und als Textur laden Sie einen Farbverlauf.

Bilder

 

Um diesen zu bearbeiten, klicken Sie auf das entstehende Bild des Farbverlaufs. Ändern Sie nun die Verlaufsachse auf 2D-V um und erstellen durch Hineinklicken folgenden Farbverlauf:

Bilder

 

03. Dieses Material ziehen Sie nun auf Ihr Himmel-Objekt und rendern Ihr Objekt. So könnte es nun aussehen:

Bilder


Alternativ können natürlich auch andere Verläufe oder sogar weichgezeichnete Graustufenbilder mit hohem Kontrast als Leucht-Kanal verwendet werden. Es sind einige Rendertests nötig, um ein passendes zu finden. So könnte es mit diesen Beispielen aussehen:

 

Bilder

Statt eines Himmel-Objekts, welches einen Farbübergang oder eine Textur hat, können auch ganz individuell leuchtende Stellen hervorgehoben werden.

Bilder

 

01. Hierfür benötigen Sie zuallererst nur Ihr Fahrzeug auf einem Boden-Objekt (ob mit oder ohne Rendertag, bleibt natürlich Ihnen überlassen). Nun erstellen Sie mit Strg+N ein neues Material im entsprechenden Manager. In diesem aktivieren Sie ausschließlich Leuchten und bei Bedarf Spiegelung. Setzen Sie die Helligkeit des Leuchtens ca. auf 130% und die Spiegelung auf 100%.

Bilder

 

02. Nun erstellen Sie eine Ebene

Bilder


und platzieren Sie ein nicht allzu hoch über dem Auto. Hier ist sie ca. 90m auf der Y-Achse, 1240m lang und 40m breit. Die Einstellungen sind aber im Endeffekt je nach Kameraposition und Bedarf frei wählbar.

Bilder

 

Nun geben Sie dieser Ebene einen Rendertag und ziehen Sie im Attribute-Manager unter Ausschließen das Bodenobjekt hinein. Deaktivieren Sie zusätzlich:

Schatten werfen, Schatten empfangen, Sichtbar für Kamera, Sichtbar für Transparenz.

Bilder

03. Dann zu den Rendereinstellungen… Klicken Sie nun auf Effekte in dem sich öffnenden Manager und wählen Cartoon-Renderer.

Bilder



Denselben Vorgang wiederholen Sie nun für die Effekte: Kanten und Global Illumination.

04. Ändern Sie nun die Einstellungen im Cartoon-Renderer, so, dass bei den Punkten Farbe, Beleuchtung und Umriss Häkchen erscheinen.

Bilder

 

Kanten und Global-Illumination können übernommen werden. Wählen Sie nun eine Ausgabe und einen Speicherpfad. Schließen Sie nun die Rendervoreinstellungen und klicken Sie auf das Rendersymbol. Das Ergebnis könnte dann so aussehen:

Bilder

Bilder

Oder alternativ, mit anderen Beleuchtungsebenen:

Bilder

Vielen Dank für das Lesen dieses Tutorials; ich wünsche viel Spaß beim Rendern dieses oder eines ähnlichen Autos.


DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von DiNozzo
  • 25.08.2013 - 14:45

geil, geil, geil, vielen DANK klasse Arbeit

Portrait von MaR_RiO
  • 04.01.2013 - 21:31

danke:D
hab mir auch gerade ein auto modelliert und das hat noch gefehlt;)

Portrait von MaR_RiO
  • 04.01.2013 - 21:19

tolles turorial;) hat mir weitergeholfen

Portrait von Tigermask
  • 12.09.2012 - 13:56

Hallo alle miteinander

Cinema 4D ist zwar noch etwas Neuland für mich, aber dieses Tutorialist sehr sehr Hilfreich für mich.

Also ein grosses Dankeschön an dem Autor :-)

Gruss
Tigermask

Portrait von HeisenbergIstBoss
Portrait von HeisenbergIstBoss
Portrait von HeisenbergIstBoss
Portrait von mrvossman
  • 18.07.2011 - 16:12

Das werd ich gleich mal alles probieren als blutiger anfänger......

Portrait von mrvossman
  • 17.07.2011 - 07:05

super erklärt für mich als anfänger...vielen dank

Portrait von CCSDL
  • 06.06.2011 - 15:20

Wow!! Das ist ein tolles Ergebnis. Man merkt, dass Du Dich auskennst. Einfach schön.

Portrait von jljlg
  • 24.05.2011 - 15:09

top tutorial, echt klasse, vielen Dank

Portrait von nullsieben
  • 04.03.2011 - 16:47

oooooohaaaaa, ne also so was bekomm ich noch lange net hin... aber sieht super aus; tolles ergebnis!!

Portrait von anaboler123
  • 17.02.2011 - 06:25

Man lernt nie aus. Super Sache

Portrait von LucaGK94
  • 05.12.2010 - 17:41

Das Tutorial ist total super! Gut gemacht und weiter so ;).

Portrait von Possum
  • 08.10.2010 - 17:44

Ganz wichtiges Tutorial für mich und mit Sicherheit auch für andere hier, besonders gut
fand ich den 3ten Teil. Danke!

Portrait von pitmuster
  • 14.09.2010 - 10:57

Super mehr davon! Spitzenmäßig!

Portrait von RaySpoint
  • 20.08.2010 - 21:21

Der reine ÜBERWAHNSINN!!!
Vielen Dank für diese drei spitzen Tutorials!

Portrait von syrialx
  • 15.08.2010 - 13:57

echt geil. danke für das geile tut!

Portrait von Animartin88
  • 04.07.2010 - 23:26

echt genial. allein kommt darauf sicher nicht. vielen dank

Portrait von godmok
  • 04.07.2010 - 12:57

Erstaunlich wie einfach das ist, man muss nur erst mal drauf kommen und dann variieren :)

x
×
×