Tutorialbeschreibung

Regen mit Thinking Particles

Regen mit Thinking Particles

1.) Einleitung

Herzlich willkommen zum Cinema 4D-Tutorial “Regen”. Hierbei geht es darum, wie man mit Hilfe der Thinking Particles einen Regenschauer simuliert. Das folgende Tutorial richtet sich in erster Linie an Anfänger, da hier nur Grundlegendes behandelt wird.
Vorrausgesetzt wird Cinema 4D R9 + Thinking Particles. Viel Spaß…

2.) Das Tutorial

So, also beginnen wir auch schon. Wir erzeugen ein Null-Objekt, welches später als Steuer für unseren Emitter dienen soll.

Bild 1:

Bilder



Gleich hinterher verpassen wir dem soeben erzeugten Objekt ein XPresso-Tag. Darin wird dann die Schaltung aufgebaut, die für die Szene nötig ist.

Einfach ein Rechtsklick auf das Null-Objekt -> Cinema 4D Tags -> Xpresso.

Bild 2:

Bilder


Im Anschluss klicken wir doppelt auf das Xpresso-Tag. Jetzt ziehen wir das Null-Objekt aus dem Objekt-Manager per Drag&Drop in das Xpresso-Fenster.

Bild 3:

Bilder


Nun sehen wir einen so genannten “Node”. Er bestimmt die Eigenschaften unseres Null-Objektes. Jetzt könnten wir schon seine Eigenschaften manipulieren, ohne dass man es direkt im Objekt-Manager tut. Es lässt sich nahezu jede beliebige Eigenschaft manipulieren, bzw. auslesen. Dafür gibt es “Ports”, Eingangs- und Ausgangsports. Uns interessieren beide gleichermaßen. Ich sagte vorhin, dass ich das Null-Objekt als Steuerung für unseren Emitter benutzen möchte. Dazu muss ich dem Emitter mitteilen, welche Position und welchen Winkel das Null-Objekt momentan hat. Diese Werte müssen einander abgeglichen werden.
Jetzt selektieren wir das  Null-Objekt in unserem Xpresso-Fenster und klicken auf die rechte, obere, rote Schaltfläche und wählen folgende Ausgänge aus:

Koordinaten -> Globale Position -> Globale Position
Globale Matrix

Das sind die zuständigen Eigenschaften für Position und Winkel.
Zudem erzeugen wir noch einen P_Sturm-Node, den eigentlichen Emitter (Generator).

Dazu Rechtsklick -> Neuer Node -> Thinking Particles -> TP Generator -> PSturm

Bild 4:

Bilder


Diesmal klicken wir im eben erzeugten PSturm-Node auf die blaue Schaltfläche, oben links. Hier wählen wir folgende Eingänge aus:

Emitter-Ausrichtung
Emitter-Position

Über die kleinen Kreise vor, bzw. hinter den Ports lassen sich die Ports verbinden.
Wir verbinden also den “Globale Matrix”-Ausgang des Null-Objektes mit dem “Emitter-Ausrichtung”-Eingang des PSturm-Nodes per Drag&Drop auf die kleinen Punkte. Exakt das Gleiche tun wir mit dem "Globale Position"-Port und dem "Emitter Position"-Port.

Bild 5:

Bilder


Jetzt erzeugen wir im PSturm-Node noch den Ausgang "Geborene Partikel", außerdem einen neuen Node, diesmal "PForm".
Rechtsklick -> Neuer Node -> Thinking Particles -> TP Standard -> P Form
Dieser wird mit dem "Geborene Partikel"-Port des PSturm-Nodes verbunden.


Bild 6:

Bilder


Als nächstes selektieren wir den PSturm-Node. Wir sehen nun rechts die Objekt-Eigenschaften. Benutzt folgende Einstellungen(Ändern sich im Laufe des Tutorials):

Bild 7:

Bilder


Nachdem das getan ist, können wir getrost das XPresso-Fenster schließen.
Jetzt widmen wir uns dem Null-Objekt und wählen es im Objekt-Manager aus.
Wir sehen in den Objekt-Eigenschaften den Knopf "Benutzerdaten" und wählen "Benutzerdaten hinzufügen...". nachdem das getan ist, öffnet sich ein neues Fenster und wir passen unsere Einstellungen an.
Benutzerdaten sind dazu gedacht, im Laufe einer Animation Werte bequem zu  ändern, bzw. Neue zu benutzen.

Bild 8:

Bilder


Nachdem das getan ist, machen wir einen Rechtsklick auf unsere Benuterdaten, in dem Fall "Dichte". Aus dem Kontext-Menü wählen wir "Zu HUD hinzufügen aus". im Viewport ist jetzt ein Slider zu sehen, diesen positionieren wir mit gedrückter Strg-Taste am unteren, rechten Viewport-Rand. Der Slider dient jetzt dazu, bequem unsere Dichte einzustellen, ohne dass wir später im PSturm-Node rumwühlen müssen. Das Ganze funktioniert jetzt natürlich noch nicht, da wir ja er alles verlinken müssen. Jedenfalls sollte das jetzt ungefähr so aussehen:

Bild 9:

Bilder


Wir erinnern uns: Wir haben bereits einen PForm-Node. Dieser weist später den Partikeln eine bestimmte Form zu. Dafür benötigen wir das "Partikel-Geometrie"-Objekt. Zu finden in
Menü -> Plugins -> Thinkingparticles.

Bild 10:

Bilder


Ist das getan, klicken wir auf Menü -> Datei-> Neu..., um ein neues C4D-Dokument zu erstellen.
Danach erzeugen wir eine Ebene und geben ihr folgende Einstellungen:

Bild 11:

Bilder


Die Ebene wird später unserer eigentlicher Regentropfen. Leider reicht uns diese Form nicht und wir konvertieren mittels dem Shortcut "C" das Ebene-Objekt in ein Polygon-Objekt. Als nächstes wechseln wir in den "Punkte bearbeiten"-Modus und selektieren den unteren, mittleren Punkt und ändern ihn folgendermaßen. Wichtig dabei ist: Ihr müsst darauf achten, dass der Punkt nur an der Y-Achse verschoben wird!

Bild 12:

Bilder


Anschließend kopieren wir das Polygonobjekt mittels Copy/Paste in unsere Szene und ordnen es dem "Partikel-Geometrie"-Objekt unter. Daraufhin müssen wir die Thinking-Particles Einstellungen aufrufen. Das geschieht wieder folgendermaßen:
Menü -> Plugins -> Thinking Particles -> Thinking Particles Einstellungen.
Im sich öffnenden Fenster sehen wir nun die Partikel-Gruppe "Alle". Das bedeutet, so lang nicht anders definiert, haben wir alle unsere Partikel zur Verfügung. Es ist zwar möglich und manchmal auch absolut notwendig, Gruppen zu erzeugen, doch wir brauchen es hier momentan nicht. Wir selektieren nun im Objekt-Manager das "Partikel-Geometrie"-Objekt und ziehen wieder per Drag&Drop die "Alle"-Gruppe aus dem Thinking Particles Einstellungen - Fenster in die Box "Partikel-Gruppe" bei dem "Partikel-Geometrie"-Objekt.

Bild 13:

Bilder


Bild 14:

Bilder


Zu guter Letzt öffnen wir wieder unsere XPresso Fenster durch einen Doppelklick auf das XPresso-Tag am Null-Objekt. Wir erstellen einen neuen Port im Null-Objekt, und zwar:
Nachtrag - Es fehlt etwas ganz Entscheidendes: Mann muss im XPresso-Fenster den PForm-Node auswählen und im Attribute-Manager das "TP-Geometrie" - Objekt aus dem Objekt-Manager auf die Fläche "Objekt" ziehen.

Klick auf rotes Kästchen -> Benutzerdaten -> Dichte

Dann erstellen wir noch einen Eingangsport im PSturm-Node. Es soll der "Anzahl"-port sein.
Wir verbinden diese Beiden miteinander und voila: Wir können jetzt die Dichte des Regens mittels dem Slider im Viewport steuern.
Wenn wir jetzt unsere Animation abspielen, merken wir, dass die "Tropfen" falsch fallen. Wir wollen ja, dass sich die Tropfen vom Emitter richtig wegbewegen, und zwar senkrecht, nicht waagerecht. Außerdem timmt die Ausrichtung nicht. Lösung: Wir erstellen im XPresso-Editor eine Möglichkeit, dass die Tropfen tangential fallen. Dazu müssen wir das Ebene-Objekt hier hinüberziehen. Als Eingangsport legen wir "Lokale Matrix" fest. Diesen Port legen wir beim Null-Objekt ebenfalls fest, nur eben als Ausgangsport. Anschließend müssen wir dafür sorgen, dass der Fallwinkel stimmt. Wir drehen das Null-Objekt nun so, dass es nach -Y, also nach unten abstrahlt. Wie selektieren die Ebene und drehen sie über die P(itch)-Koordinate so lange, bis der Winkel senkrecht zum Emitter und zum Boden steht. Das ist zwar ein wenig umständlich, aber ich hatte nicht wirklich Lust, nochmal ne Neue zu basteln. Wir müssen jetzt dafür sorgen, dass unsere Ebene immer zur Kamera ausgerichtet ist. Das bewerkstelligen wir ganz einfach, indem wir dem Ebene-Objekt das Tag "Auf Kamera ausrichten" zuweisen. Ebenfalls in den "Cinema 4D Tags" zu finden.

Bild 15:

Bilder



Hier noch die Material-Einstellungen. Das Material einfach dem Ebene-Objekt zuweisen.

Bilder
Bilder
Bilder

Bilder

Bilder



Mögliches Ergebnis:

Bilder







1.) Ausleitung
Bilder


Ich hoffe, Ihr konntet was durch dieses Tutorial lernen. Das Tutorial ist nur entstanden, da ich drum gebeten wurde. Wie gesagt, wenn's Euch geholfen hat, lasst es mich wissen. Die Szene gibt es auch zum Download. Wenn Interesse, Mail oder PM an mich.


mp5gosu@web.de
http://mp5gosu.deviantart.com


Copyright (c) 2006  by Robert Hitzer aka mp5gosu

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von SpongeBobRulez
  • 03.09.2006 - 12:20

geht das nicht auch einfacher?? aber trotzdem geiles tut

Portrait von katze1977
  • 25.08.2006 - 00:18

angeber...^^ hab ja im forum schon gesehen das du ahnung hast..;)
schön dass du uns ein bissel von deinem wissen mitteilst :)

Portrait von Grotesque
  • 24.08.2006 - 15:39

Sehr Geiles Tut. Danke! 5Pkt

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 22.08.2006 - 20:33

einfach spitze sehr gut zu verstehen.

Portrait von WimWam
  • 22.08.2006 - 11:14

Super erklärtes Tut, bei dem auch das Ergebnis überzeugt.

Portrait von bifi
  • 20.08.2006 - 23:38

DIckes Lob!
Super erklärt und ein sehr schickes ergebnis, zudem auchnoch schön bebildert

Portrait von MikeRivle
  • 20.08.2006 - 13:45

geiles Tut

muss ich auch mal versuchen

Exzellent !

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 20.08.2006 - 12:29

ganz klar
sehr gut
ich wäre übrigens interessiert an der szene
^^

Portrait von voodooloco
  • 18.08.2006 - 14:42

jou der regen ist fett ;) jut haste das gemacht :D

Portrait von cyrax00
  • 25.03.2008 - 15:13

logisch denken? was ist das denn :P?
ist schon super aber stellenweise schwer erklärt. somal bei der 10ner version (bei mir) ist der patikel nicht mehr unter plug-ins sonder unter objekte-> TP-objekt

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 18.08.2006 - 09:51

Nicht schlecht... Da hat einer Eindeutig Ahnung wovon er spricht... Gut erklärt 5Pkt :)

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 18.08.2006 - 11:32

Hehe, danke. Hab nun auch einige Jahre Erfahrung. Und wenn man sich mit der Materie ein wenig auseinandersetzt, dann lernt man schnell, damit umzugehen. Im Manual von Maxon sind ja alle Noeds ausführlich beschrieben. Noch eine Prise logisches Denken dazu und schon kann man die tollsten Sachen machen

x
×
×