Anzeige
Tutorialbeschreibung

3D-Bäume in Lightwave erstellen

3D-Bäume in Lightwave erstellen

In diesem Tutorial möchte ich euch erklären, wie man mit ganz einfachen Mitteln eine kleine Pflanze ohne jeglichen Gebrauch von Plugins in Lightwave 3D erstellen kann.


Herzlich willkommen zu meinem ersten Lightwave 3D-Tutorial für PSD-Tutorials.de.

Da es in der Sektion für Lightwave leider fast keine Tutorials gibt, ich aber finde, dass LW recht nützliche Funktionen hat (auch wenn es ein bisschen aus der Mode gekommen ist), werde ich euch hier eine ganz hilfreiche Funktion bzw. Technik zeigen, welche euch ermöglicht, ohne Hilfe von Plugins nette Pflanzen zu erstellen. Diese Technik lässt sich natürlich auch in anderen Bereichen einsetzen.

Da ich das Tutorial auch für Einsteiger bzw. für „3D-Designer“, die erst die Basics von LW kennen, machen möchte, werde ich Schritt für Schritt vorgehen und versuchen, das Ganze so einfach wie möglich zu halten.


Schritt  1:

Wir erstellen uns eine einfache Box, zentrieren diese (F2) und setzen diese oberhalb unserer X-Achse/Boden.

Bilder


 

 

Schritt 2:

Nun wechseln wir in den Poly-Modus (^H), selektieren das obere Polygon, drücken e (Extender Plus) und ziehen via t (=Move) die neuerstellte "Polygonbox" ein bisschen nach oben. Ihr könnt nun, während ihr das Polygon noch selektiert habt, das Ganze auf der X-Achse noch ein bisschen verschieben; wir wollen ja einen kleinen Baumstamm erzeugen, der krumm und verbogen ist.

Bilder

 

Diesen Schritt wiederholt ihr so oft, bis ein kleiner Baumstamm entsteht. Um den Stamm an manchen Stellen dicker bzw. dünner zu machen, wechseln wir in den Punkte-Modus (^G), wählen uns einen Ring von Punkten aus, gehen in den Size-Modus (Umschalt+H) und ziehen die Punkte auseinander bzw. zusammen. Mit Move (t) könnt ihr dann die Punkte so ausrichten, dass der Stamm eine realistische Form bekommt.

Bilder


Mit ein bisschen Übung sollte das recht schnell gehen; immer wieder mit e euer Objekt vergrößern, mit t das Polygon bzw. die Punkte neu ausrichten und mit dem Sizetool (Umschalt+H) das Ganze dicker bzw. dünner machen.

Bilder

(Das sieht doch schon mal ganz gut aus).


Schritt 3:

Nun wollen wir uns ein paar Äste modellieren. Das Ganze geht wie schon zuvor mit Extender (e)>Verschieben/Move (t) und unserem Skalierungswerkzeug (Umschalt+H).

Am Ende von unserem Stamm setzen wir via e noch eine kleine Box obendrauf, aus der wir die einzelnen Äste modellieren. Dann selektieren wir ein seitliches Polygon, drücken wieder e und verschieben es via t auf die Seite.
 

 

Jetzt noch ein bisschen verdünnen (Umschalt+H), und schon haben wir einen kleinen Ast erstellt, aus dem wir wieder neue Äste modellieren können.

Bilder

 

Bilder

Diese Schritte wiederholen wir immer wieder, bis wir eine kleine Baumkrone erzeugt haben:

Bilder

 
An dieser Stelle möchte ich sagen, dass wir nur ein ganz einfaches Modell erstellen wollen. Wenn ihr sehr realistische Objekte haben wollt, empfehle ich, das Ganze via Mudbox bzw. ZBrush zu erstellen bzw. verfeinern.

 

Schritt 4:

Nachdem wir jetzt ein nettes Modell erstellt haben, geben wir dem Mesh noch eine Farbe (das geht, indem ihr q drückt, einen Namen wählt und die passende Farbe dazu); via tab können wir das Objekt noch schön rundlich machen und haben nun unseren fertigen Baumstamm.

Bilder

 

Nun kommen wir zu dem Punkt, an dem ich euch die Technik (weshalb ich auch das Tutorial schreibe) näher bringen will.

 

Schritt 5:

Wir wechseln zu einer neuen Ebene und legen uns den Baumstamm in den Hintergrund (s. oben rechts die kleinen blauen Kästchen). Dann gehen wir zu Create/Erstellen>Points>Spray Points und drücken n (=numeric).

Bilder


 

Hier können wir nun den Radius und auch die Erstellungsrate unserer Punkte einstellen. Wählt einen Radius, der ca. so dick wie euer Stamm ist aus, drückt OK und „malt“, als wäre es Photoshop, eine Baumkrone.

Bilder


Beachtet, dass ihr nicht nur auf einer Ebene malt, sondern von allen Seiten aus eine 3-dimensionale „Punkte-Krone“ aufmalt.

Da leider ein paar Punkte zu sehr von unserer Krone entfernt sind (es sollten keine Punkte „frei“ in der Luft hängen, sondern nahe bei den anderen liegen), gehen wir wieder in den Punkte-Modus (^G), selektieren die Punkte mit dem Lassotool (rechte Maustaste gedrückt halten) und löschen diese.

Bilder

 
Diesen Schritt wiederholen wir so lange, bis wir eine nette, runde Baumkrone aus Punkten erzeugt haben.

Bilder

 

Schritt 6:

Was wir nun noch brauchen, sind Blätter. Ich möchte jetzt keine hoch detaillierten Blätter haben, sondern werde zur Demonstration ganz einfache „Blättchen“ erzeugen. Natürlich kann man das Ganze auch sehr schön via Alphamaps und Co. erzeugen; bleiben wir aber bei ganz einfachen Mitteln:

Wechseln wir nun zu einem neuer, leeren Ebene (wieder rechts oben in der Ecke die blauen Kästchen) und erstellen uns eine kleine, dünne Box.

Bilder

 

Es empfiehlt sich hier, den Baumstamm in den Hintergrund zu legen, damit wir eine gute Relation haben und keine Monsterblätter erzeugen *g*. Da wir ein bisschen eitel sind, wollen wir dem Blatt noch eine Form geben; damit wir dies können, müssen wir unser Blatt noch ein bisschen unterteilen, und das geht via: Multiply>Subdivide>more>more>Julienne.
Ein wirklich nettes Werkzeug, das euch erlaubt, euer Objekt in gleich große Teile aufzuspalten (in meinem Fall habe ich das Blatt in 10 Teile der X-Achse nach zerschnitten). Ihr könnt das natürlich auch mit dem Knifetool etc. machen.

Bilder


Nun biegen wir unser Blatt mit Modify>Bend („~), damit es eine schöne, runde Form bekommt.

Bilder

 

Schritt 7:

Kommen wir jetzt zum letzten Schritt.
Wir haben einen Baumstamm; wir haben eine Krone, welche aber noch aus Punkten besteht, und wir haben ein Blatt, das noch keine Krone ausmacht. Dem wollen wir jetzt abhelfen. Mit der folgenden Technik können wir unser Blatt so duplizieren, dass jedem Punkt in unserer Krone ein Blatt (welches wir erstellt haben) zugewiesen wird. Lange Rede kurzer Sinn: Wir nehmen das Blatt im Vordergrund und legen die Punkte (auf diese werden dann viele unserer Blätter dupliziert) in den Hintergrund.

Dann gehen wir zu Multiply>Duplicate>more>Point Clone Plus.

Bilder

Mit diesem Tool können wir nun jedem Punkt ein Blatt zuweisen lassen. Wenn wir die Standardeinstellung nehmen würden, bekämen wir eine Baumkrone, in der jedes Blatt die gleiche Rotation, Größe etc. hat. Das wollen wir natürlich nicht. Daher stellen wir unter Random Rotation (Deg) eine zufällige X-Y-Z Rotation ein, die der Computer jedem Blatt, das er erzeugt, zuweist. Unter Random Scale könnten wir noch eine zufällige Verzerrung in den jeweiligen Achsen einstellen; wir wollen aber nur, dass sich die Blätter proportional unterscheiden. Das geht im Random Size-Feld.

Übernehmt einfach die Angaben, die ich genommen habe; jedes Blatt wird demnach zufällig in alle Richtungen um 360° gedreht, und die Größe wird sich nur leicht verändern.

Random Centering interessiert uns jetzt nicht, das könnt ihr selber herausfinden :)

Einmal OK drücken, ein bisschen den Computer rechnen lassen, und schon haben wir eine kleine, nette Krone erzeugt. Ihr seht, der Computer hat nun jedem Punkt ein eigenes Blatt zugeordnet.

Bilder


Mit dieser „Objekt – Punkte“ Technik könnt ihr aber nicht nur Pflanzen erzeugen, sondern auch alles andere, in dem viele Objekte der gleichen „Art“ in verschiedenen Ausführungen, Größen etc. vorkommen sollen. Z.B. einen Steinboden, Felsebenen, im Herbst, wenn die Blätter den Boden bedecken; sogar schöne Gras-Felder lassen sich mit der Technik hervorragend erstellen.

Ich hoffe, dass das jetzt nicht zu viel auf einmal war; falls es ein nächstes Tutorial gibt, würde ich wohl auf Video umsteigen. Anregungen zu neuen/anderen Tutorials, Fragen, Wünsche, Kritik etc. sind immer erwünscht.


Viel Spaß beim Nachmachen,
Gruß Flo aka Dewy


Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von xyn
xyn
  • 14.11.2011 - 13:44

schönes tutorial,sollte mich auch mal wieder animieren nen turorial zu machen .

Portrait von Moerdermuschel
  • 14.05.2010 - 09:38

Ich mags ;o)
Lightwave-Tuts aus dem deutschsprachigen Raum sind nicht gerade häufig anzutreffen.
Weiter so !

GreetinX,

Moerdermuschel

x
×
×