Anzeige
Tutorialbeschreibung

DAZ-Studio, eine Alternative zu Poser (3) - Licht, Animation, Tipps & Tricks

DAZ-Studio, eine Alternative zu Poser (3) - Licht, Animation, Tipps & Tricks

In diesem letzten Teil gebe ich euch noch ein paar Tipps zur Arbeit in DAZ-Studio und gehe wie versprochen auf die restlichen Aspekte des Programms ein.


Schritt 1: Gruppen erstellen

Wie ihr auf dem Bild sehen könnt, haben wir ziemlich viele Objekte in unserer Szene, die (abgesehen von der versteckten Victoria) alle zum Apartment gehören.

ApartmentBilder



 

Schritt 2

Damit Vicky nicht weiter in der Wand stehen muss, selektiere ich alle Apartment-Objekte und wähle dann über Create die Option New Group aus.

Neue GruppeBilder



 

Schritt 3

Nachdem wir noch einen Namen für die Gruppe vergeben haben, sind alle Apartment-Objekte in einem Ordner in der Szene zusammengefasst und ich brauche diesen nur noch auszuwählen und nach hinten zu schieben, damit wir Vicky auch in voller Schönheit sehen können.

Apartment-GruppeBilder



 

Schritt 4: Kamera anlegen

Vicky posiert nun für uns und ich habe einen netten Kamera-Winkel ausgesucht. Damit uns diese Ansicht auch auf jeden Fall erhalten bleibt (vielleicht müssen wir diese Position noch einmal verlassen, um etwas zu überprüfen oder hinzuzufügen), erstellen wir mit Create und New Camera eine Kamera.

Neue KameraBilder



 

Schritt 5

Wenn ihr möchtet, könnt ihr der Kamera einen Namen geben. Wichtig für uns ist es jetzt, mit Show Options weitere Einstellungsmöglichkeiten und dort Apply Active Viewport Transforms auszuwählen, ansonsten erscheint die Kamera in einer Standard-Position.

Kamera-EinstellungenBilder



 

Schritt 6

Jetzt können wir uns in unserem Viewport frei bewegen, wie wir wollen: Wenn wir zurück zur Kamera-Ansicht wollen, wählen wir sie einfach oben rechts im Drop-down-Menü aus.

Kamera auswählenBilder



 

Schritt 7: Blick steuern

Nun schaut Vicky ja etwas geistesabwesend an uns vorbei … Doch auch hierfür gibt es Abhilfe: Zuerst wählen wir in der Szenen-Hierarchie Vickys beide Augen aus.

Augen auswählenBilder



 

Schritt 8

Geht nun in den senkrechten Reiter Parameters (unter Scene) und wählt dort Misc aus. Hier gibt es eine Option Point At: Sobald diese angeklickt wird, könnt ihr ein Objekt auswählen, auf das das ausgewählte Objekt zeigen soll. Im Falle der Augen einer Figur schaut diese jetzt das Objekt an. In unserem Fall ist das unsere angelegte Kamera; folglich schaut Vicky nun direkt in diese.

Point atBilder



 

Schritt 9

Ich habe die Kamera jetzt etwas bewegt, damit es deutlicher wird. Ihr könnt eure Kamera natürlich auch bewegen und dabei feststellen, dass der Blick eurer Figur euch folgt. Wollt ihr hingegen den Blick in eine andere Richtung lenken, wo sich womöglich kein Objekt (bzw. dessen Schwerpunkt) befindet, könnt ihr auch über Create ein Null-Objekt erzeugen und auf dieses zeigen lassen. Ein Null-Objekt ist quasi ein leeres Objekt, das man wie einen Container als Gruppen-Oberordner benutzen kann oder wie in diesem Fall, um darauf zu verweisen.

Null-ObjektBilder



 

Schritt 10: Eigene Beleuchtung

Baut ihr euch eure eigenen Szenen zusammen oder gibt es keine vorgefertigte Beleuchtung für eine Umgebung, könnt ihr über Create auch selbst Licht anlegen. Es stehen 4 verschiedene Arten von Lichtquellen zur Verfügung: Distant Light, Spotlight, Point Light und Linear Point Light.

LichtquellenBilder



 

Schritt 11

Das Distant Light ist eine unendlich weit entfernte Lichtquelle, deren Strahlen parallel verlaufen. Von daher eignet es sich besonders als Sonnenlicht in Außenszenen.

Distant LightBilder



 

Schritt 12

Das Spotlight ist ein Lichtkegel, wie man ihn z.B. von der Theaterbühne kennt. Mit dem Kugel- und Würfel-Anfasser könnt ihr zudem den Lichtkegel nach eurem Belieben einstellen.

SpotlightBilder



 

Schritt 13

Tipp: Ihr könnt das Spotlight auch als Kamera-Ansicht nutzen und so perfekt ausrichten. Über die Parameter ist es ebenfalls wie bei den Augen möglich, das Spotlight auf ein ausgewähltes Objekt zeigen zu lassen.

Spotlight-AnsichtBilder



 

Schritt 14

Das Point Light ist eine kleine Lichtquelle, die ähnlich einer Kerze oder Glühbirne rundum Licht abgibt. Allerdings ist dieses Licht auch nur sehr schwach und daher sicher auch für gerade genannte Lichtquellen gedacht.

Point LightBilder



 

Schritt 15

Das Linear Point Light leuchtet die Umgebung schon mehr aus, unterscheidet sich ansonsten aber nicht viel vom normalen Point Light. Auch hier nimmt die Leuchtkraft mit der Entfernung ab, allerdings könnt ihr im Lights-Reiter auf der linken Seite auch die Werte hierfür genau einstellen, zu sehen an den beiden Kugel-Gittern um das Lichtzentrum herum.

Linear Point LightBilder



 

Schritt 16

Neben dem Falloff Start & End könnt ihr unter Light auch noch einstellen, ob die Illumination an oder aus oder nur auf Farben oder nur auf Glanzlichter wirken soll. Unter Color solltet ihr dem Licht eine leichte Farbgebung zuweisen, da dieses nur im seltensten Fall wirklich weiß ist. Für Sonnenlicht empfiehlt es sich daher, etwas ins Bläuliche zu gehen, oder für Kunstlicht ins Gelbliche – natürlich nur ein klein wenig! Mit Intensity regelt ihr noch die Stärke des Lichtes.

Licht-EinstellungenBilder



 

Schritt 17

Unter Shadow können noch Schatten eingestellt werden, denn wo Licht ist, ist auch Schatten. Der Raytrace-Schatten lässt sich schneller rendern, dafür ist die Deep Shadow-Map realistischer. Mit der Shadow Softness reguliert ihr die Härte der Schattenkante. Der Shadow-Bias hat ebenfalls damit zu tun, zudem mit Selbstbeschattung.

Ehrlich gesagt kenne ich mich hiermit nicht allzu sehr aus: Wer da eher Bescheid weiß, kann es ja in die Kommentare schreiben … ;-)

Schatten-EinstellungenBilder



 

Schritt 18: Animieren

Gehen wir hierzu in den Tab Pose & Animate: Am unten Bildrand können wir hier ebenfalls noch ein Fenster mit der Zeitleiste ausklappen. In der linken unteren Ecke findet ihr einen Button mit der Aufschrift aniMate, wo ihr euch Bewegungsstile aussuchen könnt.

aniMateBilder



 

Schritt 19

Ich habe nun Dance ausgewählt: Geht ihr mit der Maus über die blauen Presets, könnt ihr anhand von Vickys Bewegungen schon sehen, wie sie sich bewegen wird. Gefällt euch ein Bewegungsablauf, zieht ihn einfach mit der Maus in die Zeitleiste. Natürlich könnt ihr auch mehrere hintereinander anlegen. Mit den Kontrolltasten könnt ihr die Animation abspielen oder auch den Playhead mit der Maus ziehen. Wollt ihr eine Animationssequenz wieder entfernen, klickt sie an und wählt darüber den Mülleimer an.

AnimationssequenzenBilder



 

Schritt 20

Natürlich könnt ihr auch eigene Animationen erstellen: Wechselt hierzu in den Timeline-Reiter und posiert eure Figur. Mit dem Schlüsselsymbol, das ein + trägt, könnt ihr diese Pose an diesem Zeitpunkt in der Zeitleiste als Schlüsselszene auszeichnen. Der Schlüssel mit dem X entfernt eine aktuelle Schlüsselszene wieder.

SchlüsselbilderBilder



 

Schritt 21

Bewegt den Playhead an eine andere Zeitposition und posiert eure Figur anders. Setzt auch diese Pose als neue Schlüsselszene, und wenn ihr die Zeitleiste abspielen lasst, wird eure Figur sich von der ersten zur zweiten Pose bewegen.

Zweites SchlüsselbildBilder



 

Schritt 22

Wenn ihr eure Animation komplett rendern lassen möchtet, vergesst nicht, in den Render-Einstellungen Movie oder besser Image Series einzustellen.

Film rendernBilder



 

Schritt 23: Haut-Blitzer verschwinden lassen

Nun haben wir in so manchem Zwischenbild oder manchmal auch einfach so ein Problem mit der Kleidung: Und zwar, dass Körperteile durch den Stoff hindurchschauen, was natürlich weder sehr schön noch realistisch ist …

Haut-BlitzerBilder



 

Schritt 24

Um dieses Problem zu beseitigen, wählen wir das betreffende Kleidungsstück in der Szene aus und klicken auf den Option-Button oben in der senkrechten Leiste. Dort wählen wir Edit und dann Apply Smoothing Modifier.

Apply Smoothing ModifierBilder



 

Schritt 25

Oftmals reicht dies allein schon aus. Sollte das hingegen nicht der Fall sein, könnt ihr unter den Parametern des Kleidungsstücks nun auch Mesh Smooth finden: Dort könnt ihr leicht die Werte Smoothing Iterations und Collision Iterations erhöhen, bis alles passt. Hier solltet ihr allerdings nicht übertreiben, da dabei groß gerechnet werden muss …

Mesh SmoothingBilder



 

Schritt 26

Das soll es soweit mit dem Überblick über DAZ-Studio gewesen sein! Vicky und ich wünschen euch viel Spaß dabei, die Puppen tanzen zu lassen!

VickyBilder



Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Cherifa
  • 26.05.2014 - 06:56

Vielen Dank für dieses TUT - viele liebe Grüße


C.

Portrait von Dineria
  • 23.05.2014 - 22:07

Danke für Eure Kommentare - leider war dieses der letzte Teil meiner Serie... Für mehr bräuchten wir schon einen richtigen Profi... ;-)

Portrait von Nana_58
  • 23.05.2014 - 18:20

Wieder ein super gemachtes Tutorial... vielen Dank...
Sehr interessant sind die Kameraeinstellungen und wie das auf meine
gewünschten Bedürfnisse angepasst werden kann...

Hoffe es kommen noch ein paar, denn DAZ war/ist ohne meine Englishkenntnisse
ein Mauerblümchenprogramm... würde es gerne öfter nutzen, wenn unterm Strich
Erfolge heraus kommen...

Sonniges Wochenende...

Portrait von BOPsWelt
  • 23.05.2014 - 15:39

Vielen Dank für den dritten teil, klasse. :)

Portrait von SaschaDark
  • 23.05.2014 - 15:21

Vielen Dank für das Tut. Sehr hilfreich.

Portrait von Caesarion2004
  • 23.05.2014 - 15:13

Vielen Dank für das sehr interessante und ausführliche Tutorial. Sehr gut und gerne mehr davon!

Portrait von MaoMao
  • 23.05.2014 - 14:31

Vielen dank für das weitere ausführliche Tutorial. Freue mich jetzt schon auf weitere.

Portrait von einsiedel
  • 23.05.2014 - 14:11

sitz gerade an dem Programm, auch wenn´s nicht so geläufig ist, Deine Tuts helfen ungemein.
Mercie.

x
×
×