Anzeige
Tutorialbeschreibung

Sternschnuppe animieren

Sternschnuppe animieren

Mit diesem kurzen Tutorial möchte ich Euch mal einen netten kleinen Effekt für alle Videoenthusiasten etwas näher bringen.

Bei Nacht- und Dunkelaufnahmen lassen sich damit in das Video Sternschnuppen animieren, die beim späteren Betrachten mit hoher Sicherheit einen gewisses Erstaunen der Zuschauer zur Folge haben wird.

Es ist nur ein kleines add-on für ein Video und hat nur eine kurze Dauer, aber es ist recht nett anzusehen.

Let`s go!


Zu allererst müssen wir uns über das "Original", also die Sternschnuppe an sich mal ein paar Gedanken machen:

Eine Sternschnuppe ist ein Teil kosmischer Materie, die in die Athmosphäre der Erde eindringt und verglüht. Die Eintrittsgeschwindigkeit liegt etwa im fünfstelligen km/h-Bereich, somit müssen wir den Effekt recht kurz halten, um die Authenzität zu wahren.

Aufgrund der Luftreibung kommt es einerseits zur Erhitzung bis zum Glühen und andererseits zur Verlangsamung der Sternschnuppe. Die "Anatomie" einer Sternschnuppe sieht nach meinen Erfahrungen so aus, dass der Vorderteil etwas dicker als das Ende ist. Das Verglühen der Schnuppe endet relativ schlagartig, nachden alle Materie verglüht ist.

So weit so gut!

Wenn wir nun die Schnuppe in ein Video einfügen möchten, wäre es für das Rendern von Vorteil, wenn wir mittels eines geeigneten cutter-Programms [z.B. Sony Vegas oder Pinnacle] eine Szene aus unserem Film herausschneiden, die wir dann nach der Effekteinfügung wieder in das Original cutten.

Sie braucht nur ein paar Sekunden lang zu sein, das reicht völlig aus!

Als erstes starten wir unser After Effects und kreieren eine neue Komposition. Die Kompositionseinstellungen sind natürlich von unseren Ausgangsmaterial, also dem Film in den wir das einfügen möchten abhängig.

Wir wählen das Format des Videos aus, also bei Normalkamerabenutzung 720 x 576 Pixel!

Als nächstes importieren wir unsere wir unsere Videosequenz [Strg +I] und ziehen sie in unsere timeline.

Danach benötigen wir eine neue Einstellungsebene [Ebene - Neu - Einstellungsebene].

Dann sieht es in unserem Vorschaufenster in etwa so aus:

 

Bilder

 

Jetzt aktivieren wir unseren Effekt über Effekt - Rendering-Filter - Strahl.

Dann sieht unser Vorschaufenster wie folgt aus:

 

Bilder

 

Nun ist es an der Zeit, uns etwas mit den settings zu beschäftigen, um ein Grundverständnis für den Effekt zu erhalten und um ihn so zu konfigurieren, dass ein naturnahes Ergebnis entsteht.

Grundsätzlich ist der Effekt von seiner Ausdehnung und Position auf das Areal zwischen Anfangspunkt und Endpunkt beschränkt!

Vom zeitlichen Ablauf her gesehen "entsteht" der Effekt am Anfangspunkt und verschwindet im Endpunkt!

Die Länge des Strahles ist über "Länge" einstellbar.

Im unteren Bild ist der Effekt mit einem geringen Wert für "Zeit" [20 %] in der Nähe des Anfangspunktes positioniert und die "Länge" [15 %] auf kurz gestellt:

 

Bilder

 

Im nun folgenden Bild ist der Effekt ["Zeit" 70 %] näher an den Endpunkt gewandert und die "Länge" [40 %] hat sich erhöht:

Bilder
 

 

Weiterhin ist es möglich die Breite des Strahles zu verändern.

Standardmäßig stehen die settings bei jeweils 8.

Die Anfangsbreite habe ich erhöht und die Endbreite verringert; das Resultat sieht folgendermaßen aus:

Bilder

 

Da wir ja bis jetzt nur einen schwarzen Hintergrund haben, müssen wir die Ebenen mit einander kombinieren,

um den Effekt in unsere Sequenz einzufügen.

Dazu setzen wir bei der Option "Mit Original kombinieren" ein Häkchen.

Weiterhin habe ich aus realitätsrelevanten Gründen die Aussen- und Innenfarben aufgehellt, um ein möglichst naturidentisches

Ergebnis zu erhalten.

Unser Vorschaufenster sieht nun so aus:

 

Bilder

 

Um den Effekt möglichst naturgetreu wiederzugeben, müssen wir jetzt die Flugbahn der Sternschnuppe verändern.

In meinem Fall sieht es am besten aus, wenn die Schnuppe leicht tangential zur Waldobergrenze fliegt.

Um den Anfangs- und Enpunkt zu verschieben klicken wir einfach im Effektfenster auf die kleinen Rechtecke und

positionieren sie nach Wunsch auf der Filmebene.

Unser Effekt "Strahl" positioniert sich dann automatisch zwischen den beiden Punkten.

 

Bilder

 

 

Meine gewählten settings würden mir jetzt wahrscheinlich blutige Finger bescheren

Bilder
 und wären sicherlich nicht

ohne Weiteres auf alle Projekte übertragbar, deshalb schreibe ich nur ein paar allgemeine Sachen dazu:

Meine Anfangsbreite liegt bei 1.5, die Endbreite liegt bei 0.3 um ein auslaufendes schmales Ende zu erhalten. Diese beiden Werte sind konstant über die gesamte Sequenz.

Meine Sequenz ist von der Länge her auf 6 frames begrenzt, da sie Sternschnuppe ja recht schnell durch`s Bild fliegt. Die Flugbahn wird über den Wert "Zeit" gesteuert. //siehe 4 - 5 Bilder weiter oben.

Am Ende der Sequenz verschwindet der Strahl im Endpunkt und bleibt als Punkt erhalten, deshalb müssen wir in der timeline

auf unserer Einstellungsebene die Länge begrenzen, indem wir mit der Maus auf dem unten gezeigten Viereck die Effektlänge exakt auf den letzten keyframe setzen.

Bilder
 

 

Die Ebenendeckkraft der Sternschnuppe liegt bei 75 %, das ist nach meinem Empfinden realitätsgetreu. Als kleines highlight lässt sich jetzt sehr leicht eine zweite Sternschnuppe einfügen:

Wir markieren unsere Effektebene und duplizieren sie einfach über Bearbeiten - Duplizieren.

Jetzt können wir sie einfach etwas drehen, weil ja jede Sternschuppe ihre eigene Flugrichtung hat.

Bilder
 

 

Das Endergebnis sieht nun so aus:

 

 

 

 

Viel Spaß beim Experimentieren.

LG bullseye


DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Juuuuliiiiiaaaa
  • 24.02.2016 - 19:40

Hallo,
Danke auch nach all den Jahren für das Tutorial, bei mir bewegt sich der Strahl leider auch nicht, ob die Uhr bei Zeit aktiviert ist oder nicht...
Vielleicht weiß ja noch jemand Rat!?

Danke schonmal!

Portrait von Niazu
  • 30.08.2013 - 16:11

Danke...funktioniert wunderbar !!

Portrait von d4rl2b
  • 13.02.2013 - 05:28

Klasse!
Kurz und präzise erklärt, funktioniert perfekt.
Danke!

Portrait von urmex
  • 31.01.2012 - 19:06

Bei mir bewegt sich der Strahl nicht. Hilfe?

Portrait von d4rl2b
  • 13.02.2013 - 05:25

Mit dem Regler "Zeit" bewegt er sich, aber nich vergessen auf die Uhr davor zu klicken ;)

Portrait von Kellermanakis
  • 11.10.2011 - 17:49

Den BELEUCHTETEN Eiffelturm würde ich entfernen. Siehe z.B.: http://blog.fotocommunity.net/de/2009/01/eiffelturm_bei_nacht_zum_absch_1.html

Portrait von Bull53Y3
  • 11.10.2011 - 21:03

Moin, das pic stammt nicht von fc, es stammt aus einem free stock.
Wie Du unschwer erkennen kannst, sind die Farbe und die Perspektive verschieden.
Trotzdem danke für den öffentlichen Hinweis, eine pm hätte es auch getan.

Portrait von sumatro79
  • 02.01.2011 - 11:58

richtig geil 1A weiter so

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 24.10.2010 - 23:34

Sehr verständlich erklärt. Super!

Portrait von photoheini
  • 19.10.2010 - 09:50

Das liest sich gut,lade mir erst mal die PDF und werde es später mal ausprobieren.

Portrait von Jiggy_Gumble
Portrait von DejanG
  • 15.05.2010 - 17:49

Thx Thank you :D
So Easy ..............................

Portrait von emretoptan
  • 14.05.2010 - 12:56

Gute Idee, gut erklärt!

Portrait von Pitri_2
  • 29.12.2009 - 10:48

echt gute Idee, Danke!

Portrait von djmrrush
  • 13.12.2009 - 15:21

das tutorial ist gut erklärt danke !!!

Portrait von johanna52
  • 05.07.2009 - 09:18

gute Idee und auch für Einsteieger gut erklärt

Portrait von tobsuchtfx
  • 21.05.2009 - 19:56

sehr gutes tut, mir gefällts ;)

Portrait von stijN
  • 11.02.2009 - 15:10

sehr hilfreiches und aufschlussreiches tutorial!

Portrait von pcmaus63
  • 26.01.2009 - 20:30

Wow, wundervolles Tut. Kann ich gerade gut gebrauchen. Werde mich gleich mal daran versuchen.

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 07.01.2009 - 14:53

leicht zu merken und doch viel Effekt. Find ich super.

x
×
×