Anzeige
Tutorialbeschreibung

Sternenhimmel generieren

Sternenhimmel generieren

Hier haben wir ein Tutorial, das mit 2 Grundebenen und zwei Effekten in sehr kurzer Zeit einen [so denke ich] ganz ordentlichen Sternenhimmel entstehen lässt.

Einen Sternenhimmel kann man in After Effects immer mal gebrauchen, so z.B. für Intros oder ähnliches.

Mit Photoshop stellt der Sternenhimmel kein Problem dar, nur mit After Effects wird`s etwas schwieriger. ^^

Let`s go


Zuerst starten wir unser After Effects und kreieren eine neue Komposition. In meinem Falle 720 x 576 px, also das klassische PAL-Format.

Als nächstes müssen wir unseren Hintergrund auf Schwarz stellen, entweder über Komposition - Hintergrundfarbe oder die Tastenkombi [Strg+Umschalt+B], da ja der Weltraum in seiner unendlichen Weite auch schwarz erscheint!

Wie immer bei Projekten machen wir uns jetzt Gedanken über den darzustellenden Gegenstand, um eine realistische Reproduktion desselben hinzubekommen.

In unserem Falle ist das recht einfach, da ein Blick an den unbewölkten Nachthimmel genügt, um die Eindrücke aufzunehmen!

Grundsätzlich ist der Sternenhimmel ein Sammelsurium aus diffus verteilten kleinen und großen Lichtpunkten am Nachthimmel.

Das Feintuning und die Menge der Sterne ist am Ende jedem selbst überlassen, hier geht es nur um die Grundlagen!

Als nächstes benötigen wir zwei Farbflächen, die wir über Ebene - Neu - Farbfläche oder per Tastenkombi [Strg+Y] erstellen.

Die eine nennen wir Sterne groß und die zweite Sterne klein.

Wir benötigen jetzt den Effekt Fraktale Störungen, den wir über "Effekt - Störung und Körnung - Fraktale Störungen" aktivieren.

Die Settings auf dem Pic sind für die Farbebene "Große Sterne":

Bilder

Den gleichen Effekt wenden wir nun auf die Farbebene "Kleine Sterne" an, die Settings findet ihr im folgenden Pic:

Bilder


Die Füllmethode setzen wir auf "Addieren"!

Bilder


Eigentlich sind wir schon fertig mit einem ganz normalen Sternenhimmel!

Wer möchte, kann noch einen individuellen Touch hinterlassen und noch ein paar kleinere Sachen platzieren:

Weiter geht`s:

Der normale Sternenhimmel besteht - wie eingangs erwähnt - aus diffusen Sternen und Sternhaufen, also generieren wir mal eine kleine Milchstraße:

Wir benötigen dazu die Farbebene [Füllmethode "Addieren" ist noch aktiv!] kleine Sterne und duplizieren sie [Strg+D]; und machen mit dem Duplikat weiter!

Als nächstes nehmen wir den "Effekt - Verzerren - Bèzier-Verkrümmung".

Im Vorschaufenster erscheinen nun diverse kleine Kreise, die wir nun mit der Maus - wie folgt - verschieben können.


 

Bilder

 

Da nun die Milchstraße als solche noch nicht sehr erkennbar ist, duplizieren wir sie einfach 5mal!

Als Ergebnis haben wir nun eine gewisse Sternenkonzentration in der Mitte des Pic:

Bilder

 
Wir können nun einen Blendeneffekt [Effekt - Rendering-Filter - Blendenflecke] einfügen:

Ich habe das Objektiv 105 mm gewählt.

Um das Zentrum des Blendenflecks habe ich eine Maske platziert mit folgenden Settings:

Bilder


Die Maske dient dazu, die farbigen Beipunkte des Blendenfleckeneffektes zu entfernen.

Wir können nun noch einen [oder mehrere] Stern[e] einsetzen, der zwar klein, aber mit enormer Leuchtkraft versehen ist; es handelt sich um einen weißen Zwerg, der auf Fotos immer nett anzusehen ist, da er in verschiedene Richtungen lange Lichtstrahlen hat:

Wir generieren eine neue Komposition mit denselben Abmessungen wie oben [720 x 576 px].

Die Hintergrundfarbe ist ebenfalls schwarz!

Mit dem Pinselwerkzeug [Ctrl + B] machen wir einfach einen kleinen [Größe 5] Punkt auf die zuvor erstellte Farbebene.

Als Farbe habe ich ein Weiß mit einem Hauch Hellblau gewählt. [D7FFFE]

Dann duplizieren [StrG + D] wir die Farbebene 2mal und stellen die Füllmethode der Duplikate auf "Addieren".

Den langen Lichtstrahl [horizontal wie auch vertikal] kriegt man per "Transformieren" nur hin, wenn man die Ebenen in Höhe und Breite unabhängig skaliert; dazu müssen wir die Option "Beschränken" [auf dem Pic grün markiert] aufheben.

Eines gilt es noch zu beachten: bei bem "Extremskalieren" von vierstelligen Werten kann es sein, dass das zu skalierende Objekt aus dem Vorschaufenster verschwindet; dann einfach die Ebenenposition verändern über das Auswahlwerkzeug [V].

Die Settings sind wie folgt:


 

Bilder


 Dasselbe machen wir nun für den horizontalen Strahl mit folgenden Settings:

Bilder


Wenn wir nun alles nach Wunsch skaliert haben, verändern wir die Ebenenpositionen, sodass das Ergebnis in etwa so aussieht:

Bilder



Diese Komposition setzen wir in unseren Sternenhimmel ein und stellen die Füllmethode auf "Punktuelles Licht"!

Weiterhin kann man noch Extraplaneten, Kometen usw. einsetzen.

Mein Final sah wie folgt aus:

Bilder


Viel Spaß beim Experimentieren!

 

LG bully


DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Fabo
  • 10.09.2012 - 15:16

Ein sachliches und themenbezogenes Tutorial! Immer gut sich verschiedene Wege für eine Lösung anzuschauen, das war sehr einfach umzusetzen!

Portrait von fleurio
  • 20.06.2012 - 13:31

Sehr schönes Tutorial. Definitiv brauchbar. Danke. :)

Portrait von fishman
  • 09.02.2012 - 11:15

Echt gut gemacht, Danke !

Portrait von Andy91
  • 03.06.2011 - 18:06

Vielen Dank für die Hilfe, hat mir wirklich weitergeholfen

Portrait von Snagge86
  • 01.05.2011 - 18:19

Tolles und leicht verständliches Tutorial, klasse Ergebnis. That's it.

Portrait von arisa
  • 24.02.2011 - 21:06

Hat mir bei meinem momentanen Projekt sehr geholfen, danke

Portrait von Todesbohne
  • 14.02.2011 - 20:44

Echt gut gemacht! Danke dafür!

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 11.11.2010 - 18:57

Sehr gut und sieht gut aus

Portrait von MaikU2
  • 06.11.2010 - 20:41

Werde ich mal ausprobieren

Portrait von photoheini
  • 16.10.2010 - 15:14

Schaut gut aus, gut erklärt!

Portrait von LukaScheck
  • 15.09.2010 - 20:36

echt gutes tutorial, ist alles ziemlich gut nachvollziehbar und gut geschildert..

viielen dank!

Portrait von PIGsel
  • 01.07.2010 - 00:07

sieht kladdä aus!!! weisst jemand, wie man das ganz auf eine kugelinnenseite projezieren kann ohne maya o.ä.? ... damit man sich lässig-frei darim bewegen kann in ae? ...sind ja schliesslich nicht in photoshop...

falls jemand noch eine bewegung ins bild bringen möchte: "EVOLUTION" über eine bestimmte zeitdauer um 1-2 volle rotationen verändern: voilà!

Portrait von jaice
  • 21.06.2010 - 18:59

schönes tut, auf jedenfall...leicht verständlich und für den Sternenhimmel für mich ziemlich ausreichend...danke....

Portrait von christianhofmann
  • 26.04.2010 - 15:17

Der Sternenhimmel hat super funktioniert, selbst für mich als Anfänger mit AEF CS 4, super nachvollziehbar. Danke dafür!

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 21.03.2010 - 11:00

Super sache ;) kann man gut gebrauchen
danke

Portrait von N_Gstyle
  • 26.02.2010 - 22:45

Danke, war sehr hilfreich für mein Intro.

Portrait von emretoptan
  • 21.12.2009 - 11:13

Vielen Dank, nicht so gut erklärt, aber schick!

Portrait von Philastan
  • 06.11.2009 - 16:03

vielen dank =)

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 19.07.2009 - 17:23

gute erklärung, danke

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 06.06.2009 - 18:25

schick schick, sehr nettes tut :-)

x
×
×