Anzeige
Tutorialbeschreibung

Blutstropfen (Arbeiten mit Masken)

Blutstropfen (Arbeiten mit Masken)

In diesem Tutorial möchte ich euch zeigen, wie man richtig mit Masken in After Effects 7 umgeht. Als Beispiel werden wir einen Blutstropfen selbst erstellen und animieren.
Lasst euch einfach überraschen und ich hoffe, ihr könnt einiges für die Arbeiten mit Masken mitnehmen.


Hallo zusammen,

nachdem ich einige Zeit nichts mehr von mir hören lies, möchte ich jetzt wieder voll durchstarten und euch eine Reihe von Tutorials und Workshops zu After Effects zur Verfügung stellen.
Wir werden mit Einsteigerthemen anfangen und uns immer weiter vorarbeiten.

In dem heutigen Tutorial möchte ich euch die Arbeiten mit Masken in After Effects näher bringen. Diese sind nicht immer einfach zu verstehen und die Bearbeitung derselben könnten ungeübte User zur Verzweiflung bringen.
Die richtige Anwendung sollte gelernt sein und nach diesem Tutorial dürftet ihr alle ein Gefühl dafür bekommen haben, um sauber mit Masken arbeiten zu können.

Vorne weg möchte ich einmal darauf hinweisen, dass Masken ein nicht unerheblicher Bestandteil von After Effects sind. Man verwendet sie eigentlich bei jedem Compositing ob als Hintergrund oder als Hilfen für Fades oder Texteffekte.
Ich werde euch in diesem und folgenden Tutorials immer wieder auf Masken hinweisen und die Verwendung von ihnen zeigen, da ich sie eigentlich ständig verwende.

So, nun aber genug vorweg, wir wollen so langsam beginnen.

Schritt 1:

Startet doch zuerst einmal euer After Effects und macht ein neues Projekt.
Als ersten Schritt müssen wir eine Komposition erstellen, dafür klicken wir entweder auf den Button für "Neue Komposition erstellen" (roter Kasten) oder gehen auf den Menüpunkt "Komposition", "Neue Komposition".

Bilder


Nachdem ihr darauf geklickt habt, öffnet sich das "Kompositionseinstellungsfenster", dort müssen wir schon einmal die angaben für unsere Komposition einstellen.
Stellt dort erstmal das wichtigste ein, wir können im Nach hinein noch alles ändern und editieren, wie wir es brauchen.
Ich schreibe nun im folgenden kurz meine eigenen Angaben:
Name: Blood
Vorgabe: Andere
Breite: 800
Höhe: 600
Pixel-Seitenverh.: Quadratische Pixel
Framerate: 25
Auflösung: Voll
Dauer: 0:00:05:00

Was ich hier nicht erwähnt haben sollte, muss nicht verändert werden!

Als nächstes bestätigen wir das ganze und haben unsere Komposition eingerichtet und geöffnet.
Noch ist sie leer, aber wir erstellen gleich alles selbst, was wir so brauchen, dazu aber mehr in Schritt 2.

Schritt 2:

So, dann fangen wir mal richtig an mit unserer Komposition.
Also, geplant ist folgendes:

Wir werden einen Blutstropfen auf einen Untergrund (Boden) fallen lassen, wo dann auch ein Blutspritzer entstehen wird. Das Ganze versehen wir noch mit einem Hübschen Hintergrund.
Hört sich eigentlich ganz leicht an, ist es im Grunde auch.
Wir werden im Laufe des Tutorials den Blutstropfen, sowie den Spritzer mit Masken bearbeiten, aber zuvor das wichtigste.

Wir erstellen zuerst einmal einen Boden.
Geht also auf den Menüpunkt "Ebene", "Neu" und "Farbfläche..."
Wählt eine gräuliche Farbe für die Farbfläche aus, versichert euch, dass die Farbfläche die gleiche Größe, wie die eigentliche Komposition hat und klickt auf "OK"

Bilder


Der Schritt wäre also auch getan.
Nun sehen wir diese Farbfläche auch in unserer Zeitleiste und in der Kompositionsvorschau.
Mit der markierten Farbfläche könnt ihr nun in der Zeitleiste "Enter" drücken und einen neuen Namen dafür eingeben. Ich habe hier der Einfachheit halber "Floor" gewählt.

Diese Farbfläche soll nun also unser Boden darstellen. Dazu tauchen wir nun ein, in eine Materie, die nicht so einfach zu handhaben ist, aber in unserem Vorhaben doch recht verständlich sein sollte.
Wir begeben uns nun in die 3D Welt von After Effects.
Klickt also in der Zeitleiste auf das Symbol mit dem "Würfel", damit wir die Farbfläche als 3D Ebene haben.

Bilder


Soweit, so gut. Als nächstes richten wir die Ebene so aus, dass sie auch einem Boden näher kommt. Wir drehen diese Ebene nun im 3D Raum so, dass sie wie ein Bodel liegt.
Dafür nehmen wir das "Drehen Werkzeug". Dieses könnt ihr entweder auf klicken des jeweiligen Symbols erreichen oder durch den Shortcut "W".

(Wer diese Werkzeuge und die Oberfläche von After Effects noch nicht ganz verinnerlicht hat, der sollte sich noch einmal mein Grundlagentutorial in der Downloadsektion von psd-tutorials ansehen)

Also, drehen wir das Ganze nun ein wenig. Lest bitte weiter, bevor ihr selbst rumdreht, ich offenbare einen kleinen Trick.

Nehmt nun also das Drehwerkzeug und haltet die Linke Maustaste gedrückt (während ihr im Kompositionsvorschaufenster seid, also vor der Farbfläche)
Dreht die Farbfläche nun kurz an und haltet dann zusätzlich die "Shift-"Taste gedrückt. Die Farbfläche sollte nun nach einem kleinen Ruck mit der Maus flach auf dem "Boden" liegen.
Sollte es bei euch noch nicht ganz klappen, dann probiert an dieser Stelle ein wenig rum, denn in Kombination mit den Transormierungswerkzeugen wird die "Shift-"Taste ein ständiger Begleiter sein und uns immer gut zur Seite stehen.
Als nächstes wechselt wieder auf euren Mauszeiger (ganz oben in der linken Ecke des Werkzeugmenüs) und schiebt die Farbfläche an den unteren Rand des Bildes.

Bilder


Wenn ihr dort angekommen seid, dann haben wir schon ein gutes Stück geschafft.
Im nächsten Schritt kümmern wir uns dann um den Blutstropfen.

Schritt 3:

So, hier angekommen, werden wir uns nun erstmals den Masken zuwenden.
Erstellt zunächst eine neue Farbfläche. (Wie das geht, schaut oben noch einmal nach)
Als Farbe wählen wir ein dunkles Rot, machen wieder Kompositionsgröße und bestätigen das Ganze mit einem Klick auf den "OK" Button. (Als Namen habe ich hier Tropfen genommen)

Jetzt wirds spannend.
Wir wählen oben in unserer Werkzeugpallete das "Zeichenstiftwerkzeug" aus und machen uns bereit für die Arbeit.
Mit markierter "Tropfen"-Farbfläche zeichnet mit dem Zeichenstiftwerkzeug einen Tropfen nach.
Durch gedrückt halten der linken Maustaste könnt ihr kurven ziehen. Viele Photoshopuser werden das Prinzip des Zeichenstiftwerkzeuges schon kennen.
Sollte es komplettes Neuland für euch sein, dann probiert einfach ein wenig damit rum und wendet euch bei bestehendem Verständniss wieder unserem Vorhaben zu.

Also, wir zeichnen nun einen Tropfen.

Ihr braucht auch nicht zu genau dabei vorgehen, man sieht es später so oder so kaum. Es sollte lediglich einem Tropfen ähnlich sehen.

Bilder


Als nächstes folgt die Animation.
Wir begeben uns dafür in die Transformationseigenschaften dieser Farbfläche, indem wir in der Zeitleiste vor der Farbfläche auf das kleine Dreieck klicken und bei dem Punkt "Transformieren" das gleiche noch einmal wiederholen.
Wie sollten nun das gleiche Bild vorfinden wie folgt:

Bilder


Der Punkt, der uns nun interessiert, ist die Position.
Bevor wir aber nun mit dem animieren anfangen, müssen wir auch diese Farbfläche in eine 3D Ebene umstellen, also markieren wir wieder das Kästchen mit dem Würfel.
Wie uns nun auffällt, haben wir bei der Drehung, der Position und dem Ankerpunkt eine weitere Zahl dazubekommen. Dieses ist die Z-Koordinate, die die Tiefe bestimmt (Wir sind ja nun im 3D Raum).
So, wenn alles soweit geklappt hat, nehmen wir den 2. Punkt bei der Position und verändern den, indem wir ihn immer niedriger stellen. Dies ist die Y-Koordinate und verändert unsere Höhe.
Stellt diesen Wert jetzt bitte soweit runter, dass der Tropfen nach oben verschwindet und das Bild verlässt.
Ihr braucht ihn nich zu hoch zu tun, er soll ja schnell wieder ins Bild kommen.
Habt ihr den Tropfen nun nicht mehr im Bild?
Dann drückt bei der Position einmal auf die Stoppuhr!!!

Jetzt seht ihr auch schon, dass am Anfang der Zeitleiste ein Keyframe erschienen ist.
Nochmal zur Erinnerung:
Keyframes sind Schlüsselbilder, in denen Positionen oder Eigenschaften gespeichert werden.
Verändern wir zwischen zwei Keyframes nun bestimmte Werte, werden diese von dem ersten zu dem veränderten Wert animiert.

Das machen wir uns jetzt zu nutze, indem wir in der Zeitleiste nun auf ca. 8 Frames weitergehen.
(Ihr habt an der oberen linken Ecke eine Zeitanzeige. Diese zeigt euch immer Frames bis zur vollen Sekunde an. Es geht bis 24 und bei 25 kommt 1 Sekunde, da wir in unserer Komposition ja 25 Frames die Sekunde eingestellt haben. Bei einer anderen Einstellung wird es sich dementsprechend angepasst verhalten)

Also, wir gehen nun auf Frame 8 und stellen wieder den Wert bei der Y-Koordinate ein. Schraubt den Wert einfach so weit nach oben, dass der Trofpen gerade durch den Boden verschwunden ist.
Wie uns jetzt auffällt, ist der Tropfen noch ein wenig groß, also skalieren wir ihn ein wenig nach unten.
Die Skalierung findet ihr auch in der Zeitleiste ein wenig über der Position.
Verändert die Skalierung einfach soweit nach unten, wie euch es gefällt und in euren Augen gut aussieht.
Wenn auch das geschafft ist, dann dürfte euer Bild/Animation nun so aussehen:

Bilder



Jetzt können wir noch für den 'Tropfen die Bewegungsunschärfe aktivieren, damit es ein wenig geschmeidiger aussieht.
Aktivieren können wir sie, indem wir auf den dazugehörigen Button klicken (roter Kasten)

Bilder


Wenn wir das gleiche Zeichen am oberen Rand der Zeitleiste nun auch anklicken, ist die Bewegungsunschärfe auch in unserer Komposition aktiviert und wir können uns das Ganze schon einmal in der Vorschau ansehen. Wie ihr seht scheint der Tropfen jetzt schneller nach unten zu fallen als ohne Bewegungsunschärfe und es sieht auch schon erheblich besser aus. OK, als nächstes können wir mal zwischenspeichern und zu Schritt 4 übergehen.

Schritt 4:

Jetzt kommen wir also schon zu dem nächsten Höhepunkt des Tutorials.
Wir wollen jetzt einen Blutspritzer auf den Boden machen, der sich ausbreitet, wenn der Tropfen auf dem Boden aufschlägt.

Ich habe im Photoshop einfach mit einem Blutbrush ein bissel was gemacht (Die Brushes könnt ihr bequem hier auf psd downloaden, falls ihr sowas noch nicht habt)
Wir laden nun nach der Erstellung eines Blutfleckens das ganze in unser Projektfenster und ziehen es in unsere Zeitleiste zwischen den Tropfen und den Boden.
Jetzt kommt zuerst der gleiche Teil, wie vorher auch.
Wir wandeln es in eine 3D Ebene und drehen es, so dass der Blutfleck flach liegt.
Dann schieben wir den Blutfleck auf unseren Boden, so dass es so aussehen sollte:

Bilder


Als nächstes müssen wir nur noch dafür sorgen, dass der Blutfleck erst dann erscheint, wenn der Tropen kurz vor dem "Einschlag" ist.
Wir ziehen einfach in der Zeitleiste den Beginn des Blutflecks auf den ca. 7. Frame.
Das Ganze sollte dann so aussehen:

Bilder


Jetzt müssen wir nur noch zusehen, dass der Moment, wo der Blutfleck erscheint, vernünftig aussieht.
Das machen wir wieder mit einer Maske.
Also wählt bitte wieder das Zeichenstiftwerkzeug bei markierter Blutfleckebene aus und malt eine Maske, die meiner in dem nächsten Bild ähnlich sehen sollte.
Bevor ihr diese Maske aber anfang zu machen, führt die Ebene wieder in eine 2D Ebene zurück, damit sie ganz auf unserem Bildschirm erscheint!!!
Dann fangt an, die Maske nachzumalen, es muss wieder nicht perfekt übereinstimmen, sollte halt nur so ein wenig abstrakt sein. Den Grund erklär ich gleich.

Bilder


Wenn wir damit fertig sind und eine abstrakte Maske gezeichnet haben, die nicht ordentlich sondern sehr ungleichmäßig aussieht, haben wir den nächsten Checkpoint erreicht.

Schritt 5:

In dem nächsten und vorerst letzten wichtigen Schritt für dieses Tutorial wollen wir die Maske, bzw den Blutfleck so animieren, dass er sich auszubreiten scheint, wie es bei Blut nunmal normal wäre.
Also gehen wir in die Maskenoptionen, die wir auf dem gleichen Weg erreichen, wie die Transformierungseigenschaften!

Bilder


Bevor wir mit dem Animieren anfangen, klicken wir nun noch einmal das Kästchen mit dem Würfel an, damit unser Blutfleck wieder eine 3D Ebene ist und versichern uns, dass er in Position ist.
Sollte dem nicht so sein, dann richtet ihn einfach noch einmal aus!

Wenn ihr das geschafft habt, dann stellt zunächst die "Maskenausweitung" soweit in den Minusbereich, das der Blutfleck nicht mehr zu sehen ist!
Bei mir ist das ein Wert von -80, aber es wird bei den verschiedenen Masken variieren.
Sucht euch einfach durch ziehen des Wertes euren perfekten Punkt und lasst das Blut verschwinden.

Ist es erst einmal weg, versichert euch, dass ihr in der Timeline mit dem "Scrubber" am Anfang eurer Ebene mit dem Fleck seid und drückt auf die kleine Stoppuhr um die Keyframes zu aktivieren.

Bilder


Soweit geschafft, verschiebt ihr den "Scrubber" bitte um 3-4 Frames und stellt die Maskenausweitung so hoch, dass der Blutfleck komplett zu sehen ist!

Schaut euch das ganze in der Vorschau an und versucht, die Szene aufeinander abzustimmen, dass vom Aufschlag des Tropfens bis zum Erscheinen alles zeitlich stimmt.
Wenn ihr das geschafft habt, dann sind wir auch soweit fertig.

Wenn ihr damit ein wenig rumspielt und auch einen schönen Hintergrund macht, könnte das ganze dann so aussehen:




Wenn ihr das habt, könnt ihr auch mit ganz einfachen Mitteln noch eine Kamera einfügen, eine kleine Kamerafahrt um den fallenden Tropfen machen und eine schöne Animation erstellen.
Euch seien da keine Grenzen gesetzt, aber in diesem Tutorial sollte es hauptsächlich erstmal um die Erstellung von Masken gehen und die Animation von Maskeneigenschaften.
Da dieses Thema durchaus wichtig ist, werde ich mich in folgenden Tutorials noch etwas mehr damit auseinandersetzen.

Fürs erste dürfte das allerdings gereicht haben.
Ich hoffe, es hat euch gefallen und ihr konntet etwas davon gebrauchen.

Kritik in den Comments ist wie immer erwünscht, solltet ihr bestimmte Themen in den nächsten Tutorials haben wollen, könnt ihr mich auch gerne per PM anschreiben.

Bis dahin vie Erfolg und Spaß mit After Effects,

euer crushiii

DVD-Werbung

Passend zum Inhalt empfehlen wir: Neues in der Creative Cloud: Dein Premiere Pro Update

Jetzt geht kein Premiere Pro Update mehr an dir vorbei. Wozu hat man die Creative Cloud, wenn man die regelmäßig nachgeschobenen Funktionen nicht nutzt? Genau das hat sich auch Peter Leopold gefragt. Das Ergebnis: Wenn Adobe ein Premiere Pro Update liefert, bespricht der Motion-Designer für dich die neuen Features in praxisnahen Video-Tutorials. So erfährst du anhand konkreter Anwendungsbeispiele, was dir die eher langweiligen „Das-ist-neu-Listen“ in deiner Arbeit mit Premiere Pro CC tatsächlich bringen.

  • Neue Funktionen in Premiere Pro praktisch erklärt, sobald sie zur Verfügung stehen
  • Ziehe aus jedem Cloud-Update direkten Nutzen für deine Videobearbeitung
  • Spar dir Zeit und Sucherei und erfahre, wo sich die neuen Tools verbergen und wie es sich auf deine Videoproduktion auswirkt
  • Von Peter Leopold, einem erfahrenen Motion-Designer, der für dich die Cloud im Auge behält
  • Momentan enthält das über 11-stündige Training 84 Lektionen, inklusive der Betrachtungen zum Update vom April 2018, Version Premiere Pro 12.1/12.1.1 (CC 2018)

„Kamera ab und Action“ heißt es in diesem Training immer dann, wenn Adobe Neuerungen liefert. So entstehen kurzerhand Video-Tutorials, mit denen du auch künftig ein Premiere Pro-Pro bleibst.

Erhältlich im Shop ... oder in der Kreativ-Flatrate

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Fabo
  • 12.09.2012 - 09:45

Sauber, das war eine tolle Einführung mit leichter Anwendung von Masken!

Portrait von Dijego
  • 27.08.2012 - 10:35

damit lässt sich was anfangen. Top Tutorial. Danke :)

Portrait von alpha454
  • 28.04.2012 - 13:37

Vielen Dank - ein sehr große Hilfe

Portrait von janedde
  • 18.10.2011 - 08:21

Super Tutorial! vielen dank!

Portrait von janedde
  • 10.08.2011 - 14:47

ein versuch war es wert ;-)

Portrait von Hundefreund88
  • 18.07.2011 - 21:36

super, das hat mir sehr geholfen. vielen dank!

Portrait von Jiggy_Gumble
  • 05.05.2011 - 14:23

Super Tutorial! Dankeschön

Portrait von ThePrinter
  • 23.10.2010 - 21:59

Gutes Tutorial, besonders die 3D Perspektive ist praktisch!
Danke!

Portrait von photoheini
  • 13.10.2010 - 12:48

Für Anfänger bestens geeigent.

Portrait von Commander_FU
  • 03.10.2010 - 21:14

Super Tutorial. Auch für einsteiger!

Portrait von waintdeir
  • 11.08.2010 - 23:52

gefällt mir sehr!

bin anfänger bei AE und habs auch geschafft ;)

Portrait von Ehlaya
  • 06.06.2010 - 20:50

Bin gerade dabei mir eines nach dem anderen deiner Tuts zu gemüte zu führen. Ich finde sie großartig!

Portrait von mythx21
  • 15.05.2010 - 15:44

super tutorial! ist auch sehr nützlich.

Portrait von Domi2110
  • 24.04.2010 - 20:00

echt cooles tutorial 5*

Portrait von meinereiner2
  • 16.04.2010 - 08:25

Danke für den upload. Daumen hoch

Portrait von moshus
  • 07.04.2010 - 17:33

bei mir schauts leider nicht so gut aus aber habe das prinzip verstanden

Portrait von moshus
  • 07.04.2010 - 15:06

verdammt geiler stoff.

Portrait von Jiggy_Gumble
  • 30.03.2010 - 14:24

Mein Blutbrush ist zwar nicht so toll geworden, aber das Tutuorial ist gut. :)

Portrait von FlashSoft
  • 20.03.2010 - 14:21

Geiler Workshop, doch fällt der Tropfen etwas zu schnell. Das ist aber egal jetzt, wie kann ich es machen das beim aufkommen noch kleine Spritzer hoch und wieder runterfallen. Also wie im echten Leben, oder wie beim Wasser.

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 18.03.2010 - 12:51

Sehr cool, für Anfänger bestens geeigent. Hab viel neues über Masken gelernt.

x
×
×