Anzeige
Tutorialbeschreibung

Was hat Fotografie mit Mathematik zu tun?

Was hat Fotografie mit Mathematik zu tun?

Früher hieß es in meiner Familie „Stell dich mal hin und schau her“. Zu sehen war ich und die Urlaubslandschaft. Schon damals empfand ich diese Bilder als mehr als nur langweilig, doch sie dienten dem Zweck, sich später an die Situation zu erinnern.

Doch wie kommt man denn zu einer guten Fotografie durch die entsprechende Bildgestaltung? Das richtige Gestalten kann die gesamte Wirkung des Bildes verändern.


Was man dazu braucht?

Eine herkömmliche Kamera. Es ist nicht wichtig, welche Kamera oder welches Objektiv man am Anfang nutzt, sondern wie man das Objekt in Szene setzt.

Welche Motive kann ich am Anfang nutzen, um zu üben? Bäume, Brücken oder bestimmte Gebäude sind da eine gute Wahl, um sich kreativ und ohne Druck zu entfalten. Aber auch mit einem Freund oder Freundin kann man viel Spaß haben und dennoch viel dazulernen.

In jedem Fall heißt es "Learning by doing".


 

Die Drittel-Regel in der Vertikalen

Die erste Perspektive ist die gängigste. Man fotografiert das Modell und nimmt den mittleren Fokuspunkt, um sich zu orientieren. Nach oben hin ist zu viel Platz zu erkennen, alles in allem wirkt das Bild eher langweilig.

Bilder



 
Hier wurde schon auf Bildgestaltung gesetzt, allerdings auf die falsche Art und Weise. Der Fotograf hat den Fokus auf die Augen gesetzt und diese in das untere Drittel gesetzt. Man sieht hier ganz klar, dass nach oben viel zu viel Platz ist.

Bilder



 
In diesem Bild sieht man, dass der Fotograf das Bild förmlich in drei Abschnitte unterteilt hat. Man spricht hier auch von der "Drittel-Regel". Die Augen befinden sich im oberen Drittel, das Bild ist ausgefüllt. Diese Gestaltung ist eine gute Basis, um dies dann in anderen Bildern zu übernehmen.

Bilder



Die Drittel-Regel in der Horizontalen

Schaut man sich dieses Bild an, entdeckt man gleich, dass hier wenig Gestaltungswissen angewendet wurde. Das Modell ist langweilig in die Mitte gesetzt worden. Der Platz nach oben ist zu viel und nach unten zu wenig. Rechts und links ist gleich viel Platz, wodurch das Foto fad wirkt.

Bilder



Nach der Drittel-Regel könnte man das Modell entweder links oder rechts positionieren und damit das Foto interessanter gestalten.

In diesem Schritt hat man mich in die rechte Hälfte des Bildes gesetzt. Ein kleiner, aber auch feiner Unterschied.

Bilder



Was einem aber direkt auffällt, ist, dass der Blick aus dem Bild herausgeht. Damit wird auch der Betrachter aus dem Foto herausgelenkt. Es wäre hier ratsam, die Person im linken Drittel des Bildes zu positionieren.

Aufgrund dessen, dass ich hier rechts ins Bild positioniert wurde, schweift der Blick nicht aus dem Bild heraus, sondern in das Bild.

Bilder



 

Ergebnis:

Bei diesem Bild wurden nun alle bisher genannten Tipps verbunden. Hierbei hat man auf die Bildgestaltung geachtet und mich in drei Abschnitte (horizontal sowie vertikal) unterteilt und ebenso ins Bild gesetzt.

Der Schnittpunkt der Gitterlinie im oberen Drittel liegt direkt im Auge, was man schon beim Fotografieren sehr schön sehen kann, wenn man die Gitterlinie in der Kamera einstellt.

Bilder



 

4 Tipps, worauf man achten kann:

1.) Jede Kamera hat eine Gitter-Funktion. Schalte sie ein!
2.) Den Blick des Modells nicht aus dem Bild führen, sondern in das Bild hinein.
3.) Achte auf die Schnittpunkte innerhalb des Gitters.
4.) Das Objekt beziehungsweise die Landschaft in drei Bereiche einteilen.

In bestimmten Ausnahmefällen kommt es natürlich darauf an, was man fotografiert und ob man ganz bewusst diese Regel brechen will, um bestimmte Effekte oder Bildaussagen zu unterstreichen. Dies dient erst mal nur dem Basis-Verständnis. Ganz nach dem Zitat:

Bilder



© Schaarschmidt ART www.schaarschmidt-art.de www.facebook.com/SchaarschmidtArt
©Fotos: Couchphotato


Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von AnneRick
  • 05.10.2015 - 09:58

Vielen Dank.

Anne

Portrait von berndschwartz
Portrait von Frechdachs50
  • 14.09.2015 - 13:26

Danke für das Tutorial und die Mühe. lg

Portrait von Wurzel1964
  • 13.09.2015 - 18:56

Naja, für 30 Punkte Abzug ein wenig Mau - da habe ich mir mehr versprochen. Es wurde nur die Drittel-Regel besprochen und sonst gar nichts. Die sollte landläufig bekannt sein. Fazit: Enttäuschend.

Portrait von cradle87
  • 13.09.2015 - 19:04

Tut mir natürlich leid das du das so empfindest. Natürlich ist es schon weites gehend bekannt. Aber dennoch gibt es sehr viele die davon noch nichts gehört haben.

Dennoch danke fürs Lesen und für die Kritik

Portrait von jimmy_bondi008
Portrait von Zicke
  • 13.09.2015 - 12:55

Sehr hilfreich, auch ich bedanke mich!

Portrait von MicroSmurf
  • 13.09.2015 - 12:45

Für mich jetzt zwar nichts neues mehr, aber seit ich mich auch an diese Regeln halte, sehen meine Bilder viel interessanter aus.

Portrait von rocking_sid
  • 13.09.2015 - 12:35

Vielen Dank für das informative Tutorial

Portrait von Caesarion2004
  • 13.09.2015 - 12:03

Vielen Dank für das informative Tutorial.

Portrait von arko2013
  • 13.09.2015 - 11:57

Danke für dieses Tutorial.

Portrait von renate_C
  • 13.09.2015 - 11:29

Ich bedanke mich für diese Grundlagenthematisierung.

Portrait von aryaa
  • 13.09.2015 - 11:17

für mich als Anfänger ist es immer mal wieder ut und hilfreich daran erinnert zu werden...
Danke für das Tutorial.

Portrait von chipslette
  • 13.09.2015 - 11:17

Danke für dieses Tutorial!

Portrait von pallasathena
Portrait von Domingo
  • 13.09.2015 - 10:27

Vielen Dank-

Portrait von fe_web
  • 13.09.2015 - 10:04

Danke für diese gute Zusammenfassung.

Portrait von feweb57
  • 13.09.2015 - 10:03

Danke für dieses Tutorial - MfG

Portrait von Pskarin
  • 13.09.2015 - 10:00

Ja, die Grundregeln. Leider werden sie "im Eifer des Gefechts" manchmal vernachlässigt. Da ist es gut, auf diese Weise mal wieder erinnert zu werden. Vielen Dank für den Schubser.

Portrait von Floyd66
  • 13.09.2015 - 08:57

Ist ja allgemein bekannt, aber wirklich sehr schön und verständlich erklärt. LG

x
×
×