Anzeige
Tutorialbeschreibung

Hochzeitsfotografie Teil 12: Save the Date & Trash the Dress

Hochzeitsfotografie Teil 12: Save the Date & Trash the Dress

Mit Teil 12 möchte ich diese Serie abschließen! Es gibt noch zwei Shootings, die bisher nicht angesprochen wurden und denen ich ein eigenes Tutorial widmen möchte! Das vorherige „Save the Date“, das immer häufiger gefragt wird und das anschließende „Trash the Dress“, das sich inzwischen auch bei uns einen Namen gemacht hat. Dazu gibt es noch ein paar Tipps zu Bildideen und zum Thema Einladungs- und Danksagungskarten. Viel Spaß beim Lesen des Tutorials.

... übrigens findest du die komplette Serie hier: Hochzeitsfotografie: Tipps, Technik & Praxis (Tutorial) - Schnapp sie dir in unserem Shop oder in der Kreativ-Flatrate!


Herzlich willkommen in der Welt der „Hochzeitsfotografie“ – in dieser Tutorialserie erwarten euch folgende Teile:

Teil 01: Die Grundlagen
Teil 02: Vorbereitungen
Teil 03: Ausrüstung und Equipment
Teil 04: Hochzeitsvorbereitungen
Teil 05: Die Trauung (Standesamt/Kirche etc.)
Teil 06: Familien- und Gästefotos
Teil 07: Feierlichkeiten
Teil 08: Porträtaufnahmen des Paares
Teil 09: Inspiration und Locationwahl
Teil 10: Liebe zum Detail
Teil 11: Bildbearbeitung
Teil 12: Save the Date/Trash the Dress

 

Bilder

 
 

Einleitung:

Natürlich ist es euch überlassen, welche Leistungen ihr euren Kunden rund ums Thema Hochzeit anbieten möchtet. Ich biete optional ein Shooting für die Einladungskarten an, Gartengestaltung und ein anschließendes "Trash the Dress". Bei mir hält sich die Nachfrage (mit Ausnahme des ersten Punktes) sehr in Grenzen, wahrscheinlich, weil ich dafür auch nicht so viel Werbung mache. Ggf. möchtet ihr solche Punkte ja auch in ein All-Inclusive-Paket packen oder auch separat buchbar anbieten, dafür möchte ich euch hier ein paar Tipps an die Hand geben, die euch dabei nützlich sein könnten.
 
Dieses Tutorial gliedert sich wie folgt:

1. Save the Date/Einladungs- und Danksagungskarten
2. Trash the Dress
3. Revival-Shooting
4. Kartengestaltung

Bilder
 
 

1. Save the Date/Einladungs- und Danksagungskarten  

Inzwischen gehen viele Paare dazu über, vor den "normalen" Einladungskarten zu ihrer Hochzeit schon einmal ein "Save the Date" zu versenden. Ich habe Beides zusammengefasst, da dies doch sehr unterschiedlich gehandhabt wird und teilweise die Begriffe verschmelzen. Manchmal möchte das Paar aber für ihre Save-the-Date-Karten oder auch ihre normalen Einladungskarten ein Foto von sich verwenden. Genau hier kommt der Fotograf ins Spiel. Denn das hat für euch viele Vorteile und natürlich auch für das Brautpaar.

Bilder

 
 
Erst einmal könnt ihr das Paar in diesem Schritt bereits einmal anfühlen und ihnen auch zeigen, wie sich ein Shooting mit euch anfühlt. Viele Paare möchten genau aus diesem Grunde schon einmal ein kleines Pre-Shooting vor ihrem großen Tag, weil sie z. B. noch nie vor der Kamera standen und etwas Sorge haben, dass sie an ihrem großen Tag nicht so richtig wissen, wie sie sich vor der Kamera geben sollen. Das wird euch in die Hände spielen, denn hier könnt ihr eurem Brautpaar nicht nur die Gewissheit geben, dass sie bei euch genau richtig aufgehoben sind, sondern sie auch davon überzeugen, dass es sich großartig anfühlen kann, vor der Kamera zu stehen. So gibt es einen weiteren Punkt, auf den sich das Brautpaar an diesem Tag freuen kann – das Shooting mit euch.

Für euch hat es auch den Vorteil, dass ihr euer Brautpaar schon einmal in dieser Hinsicht kennenlernen könnt und dabei herausfindet, wie ihr auf spielerischem Weg an natürliche und ungezwungene Bilder kommt. So seid ihr für den Tag bestens vorbereitet und wisst schon, womit sich euer Paar ggf. schwertut oder wie ihr sie am besten animieren könnt.

 
Bilder

 
 
An die Planung solcher Aufnahmen gehe ich wie folgt:
 
In einem persönlichen Gespräch mit den Paar finde ich heraus, was zu ihnen passt. Ist es eher romantisch veranlagt oder passen mehr moderne Aufnahmen, gibt es für das Paar typische Orte, Begebenheiten und Hobbys oder haben sie ein bestimmtes Motto, einen tollen Kennenlern-Ort o. Ä.? Damit plane ich das Shooting und wie ich es aufbaue. Außerdem muss ich vor dem Shooting wissen, wie die Karten aussehen sollen, welche Formate ich fotografieren muss und wie viele Bilder ich brauche – schaut dazu bitte auch in Punkt 4 des Tutorials.
 
Habe ich all das parat, kann ich mir überlegen, was ich davon wie umsetzen könnte. Dabei gehe ich nie zu fix an ein Shooting heran, egal welcher Art. Mache ich mir im Vorhinein zu viele Gedanken, ärgere ich mich nur, wenn Location oder Wetter nicht entsprechend mitspielen, irgendwelche äußeren Einflüsse stören oder ich das Paar so gar nicht zu meinen Wünschen umsetzen kann. Daher bleibe ich weitestgehend spontan, nur die ungefähre Route wird abgesteckt. Natürlich arbeite ich nicht zu kopflos. Das würde auch euer Brautpaar merken.

 
Bilder

 
 
Leider habe ich von vielen Shootings keine Veröffentlichungsrechte, aber ich denke, ihr werdet schnell Ideen finden. So habe ich z. B. neben den hier bebilderten Ideen einmal ein Paar, das sich auf einer Eislaufbahn kennengelernt hat, eben an diesem Ort geshootet! Ein Paar, das gerne reist, könnt ihr gut an einem See oder Fluss mit Urlaubsfeeling ablichten. Es kommt natürlich auch immer auf die gegebene Jahreszeit an! Es gibt so viele Dinge, die sich symbolisch verwenden lassen, um die Karten persönlicher zu gestalten. Die eingeladenen Gäste werden sofort sagen: "Typisch die beiden!" Und schon habt ihr wieder geglänzt!
 
Natürlich könnt ihr das Ganze auch neutral gestalten. Hier mal ein paar Fotos, die so z. B. als "Dreier-Kombi" auf einer Karte erscheinen könnten. Möglich sind natürlich auch Details und Ausschnitte. Hier ist eure Kreativität gefragt!

 
Bilder

 
 
Bilder

 
 
Bilder

 
 
Bilder


Ganz kurz natürlich noch zu den Danksagungskarten! Ich habe immer einige Accessoires dabei, wie ihr hier auf den Bildern seht. Einmal bei der Paarreportage eingebaut, haben eure Paare direkt ein Motiv für die späteren Karten!
 
 
Bilder


Bilder

 
 
Bilder


Bilder

 
 

2. Trash the Dress

Die Nachfrage nach einem "Trash the Dress" hält sich bei uns NACH der Hochzeit in Grenzen, bei den Vorgesprächen wird es oft erwähnt. Das hat einfache Gründe, denn die Braut, die anfangs noch guter Dinge ist, ihr Kleid NACH der Hochzeit zu „zerstören“, hängt nach dem großen Tag oft emotionaler daran als gedacht. Manchmal werden auch derart teure Kleider erstanden, dass sie natürlich wiederverkauft werden sollen. Nur ganz wenige Paare machen ein "Trash the Dress" in ihrer echten Hochzeitskleidung und meistens ist es dann eher eine softere Variante, die sich durch die ohnehin notwendige Reinigung wieder unkenntlich machen lässt.

Bilder

Bildquelle: Fotolia
 

In meiner Laufbahn als Hochzeitsfotograf sind daher sehr wenige "Trash the Dress"-Fotos entstanden und da mir die Rechte hier nicht vorliegen, haben wir uns für diesen Part leider auf Fotolia-Bilder beschränken müssen, denn für die Idee reicht es aus! Natürlich gibt es ein paar Punkte, die ihr auch hier beachten solltet und die ich euch mit an die Hand geben mag.
 
 
Bilder

Bildquelle: Fotolia
 
Bei diesem Shooting müsst ihr euch vorher gut überlegen, was genau Ziel des Shootings sein soll und was mit dem Kleid passieren darf. Ich habe immer versucht, bei einem "Trash the Dress" mehrere Motive in den Kasten zu bekommen. Das ist problemlos möglich, wenn es richtig geplant ist. Gibt die Braut also ihren Segen, das Kleid total zu zerstören, könnt ihr wesentlich kreativer zu Werke gehen, als wenn es nach der professionellen Reinigung an die nächste Braut gehen muss. Manchmal habt ihr ja auch Glück und es hält ein Ersatzkleid hin. Ihr solltet das in jedem Falle vorher besprechen und dem Paar die Möglichkeiten aufzeigen.
  Dann geht es ans Eingemachte: Welche Motive sollen umgesetzt werden und können es ggf. wirklich mehrere Ideen sein? So habe ich einmal ein Brautpaar im Sommer in einen seichten See geschickt für herrliche Aufnahmen, bevor sie sich eine Farbschlacht geliefert haben! Auch hier macht es einfach die richtige Reihenfolge – und warum nicht mehr Auswahl geben?!

Tja, wichtig ist zuletzt auch die richtige Umsetzung. Haben die beiden erst einmal angefangen, sich mit Torten zu bewerfen, solltet ihr nicht erst danach bemerken, dass eure Kamera falsch eingestellt war. Spaß beiseite, hier bitte wirklich doppelt gucken und vorher mal die ein oder andere Einstellung und Testaufnahme fahren. Hier ist es wie mit dem Ja-Wort – nicht so wichtig, aber eben schlecht wiederholbar! Ich mache hier immer "Trockenübungen" mit dem Paar, wenn es auf Anhieb sitzen muss. Schaut dabei, was das Paar ggf. falsch macht, ob die Hand weiter rauf oder runter muss, ob der Winkel stimmt etc. Dann habt ihr direkt auf Anhieb alles richtig im Kasten. Ehrlich gesagt, ich mache das super selten, aber in solchen Augenblicken solltet ihr euch das wirklich ersparen, später ein "hätte ich doch nur ..." zu denken! Wäre ärgerlich und völlig umsonst!
 
 
Bilder

Bildquelle: Fotolia

Nach diesem Foto (oben) könnte man noch das ein oder andere Motiv mit Farbe o. Ä. einfangen!

 
 
Bilder

Bildquelle: Fotolia

Ja, warum nicht einmal total verrückt werden. Ggf. gibt es hier noch etwas für das Paar Typisches, das sich einbauen ließe. 
 
 
 
Bilder

Bildquelle: Fotolia

Und da ist sie, die Tortenschlacht – wäre toll, wenn es beim ersten Mal perfekt ist!
 
 
Bilder

 
Bilder

Bildquelle: Fotolia
Welcher Braut macht das keinen Spaß?
 
 
Bilder

Bildquelle: Fotolia

Wasser macht immer viel her ... Vor allem beim späten Abend ein Highlight, nicht nur für ein "Trash the Dress"!


 
 

3. Revival-Shooting

Es ist wirklich unglaublich, aber genau das wird des Öfteren gebucht! Und zwar nicht unbedingt deshalb, weil am Hochzeitstag kein Fotograf zugegen war, sondern aus Gründen wie:
  • "Wir haben keine Familienfotos gemacht." (Und ja! Ich hatte wirklich schon acht Personen, die sich von den Schuhen bis zur fertigen Frisur genauso für das Shooting gestylt haben wie am Tag der Hochzeit)
  • "Wir haben am Tag selbst keine Lust auf Paarbilder gehabt."
  • "Wir hatten am Tag der Hochzeit schlechtes Wetter."
  • Und so weiter ...
 
Bilder


Auch ich erlebe es traurigerweise ab und an, dass das Brautpaar die Gäste am Tag der Hochzeit nicht warten lassen möchte und mich mit meinen Bildern vertröstet. „Machen wir irgendwann noch mal richtig mit mehr Zeit.“ – traurig, weil das natürlich das Herzstück und der schönste Teil meiner Hochzeitsbegleitung ist. All diese Gründe führen gelegentlich zu einem Revival-Shooting. Alles noch mal auf Anfang wie am schönsten Tag. Das Make-up, die Kleidung, der Strauß, alles wird noch einmal aufgefahren. Daher steht auch dieses Shooting auf meiner Angebotsliste. Zwei bis dreimal im Jahr führe ich es im kleinen oder auch großen Rahmen mit Paaren durch!

Bilder

 
Schön ist auch hier die persönliche Note, d. h. Jahreszeit und ggf. sogar Location sollten sich auch wieder einbinden lassen – wie am Tag der Hochzeit. Vielleicht lässt sich das Ganze etwas spontaner abrufen, dass man drei bis vier Tage vorher mal das Wetter checken kann, ob auch kein Dauerregen angesagt ist. Viel mehr lässt sich dann meist schon nicht machen.
 
Kleiner Tipp: So ein Revival-Shooting-Angebot ist für einige Paare auch mal eine nette Idee, um sich noch mal in Schale zu werfen. Es beliebt sich großer Nachfrage!
 
 

4. Kartengestaltung

Lange Zeit habe ich mit einer Druckerei in der Nähe gearbeitet, wenn ich ein paar Hochzeitskarten brauchte. Hier waren kleine Bestellmengen, Extrawünsche und Musterkarten immer problemlos möglich. Ich habe daran nichts verdient, habe meist nur einen kleinen Obolus für die Erstellung der Grafiken genommen. Da gibt es unter euch sicherlich geschäftstüchtigere Fotografen! Da es heutzutage so viele tolle Online-Services in diesem Bereich gibt, wird es bei mir inzwischen nur noch selten angefragt. Meistens mache ich nur die Fotos für die Karten!

Bilder

 
Falls ihr aber gerne solche Karten selbst gestaltet, was durchaus eine sehr schöne Sache ist, würde ich euch entweder empfehlen eine gute Druckerei dafür zu suchen oder eben mit einem festen Online-Anbieter zu arbeiten. Ich setze hier auf persönlichen Kontakt und die Möglichkeit, spontan auch besondere Wünsche umsetzen zu können. Das bieten nur wenige große Online-Anbieter. Ich habe euch mal einige Seiten aufgeführt, mit denen einige meiner Kunden sehr positive Erfahrungen gemacht haben oder auch ich. Viele davon bieten auch direkt alles im gleichen Stil (Einladung, Danksagung, Menü etc.)
 
http://www.sendmoments.de (Hier könnt ihr für eure Paare übrigens auch Muster ordern!)
 
http://www.kartenmacherei.de
 
http://www.kreative-hochzeitskarten.com
 
TIPP: Ich gebe den Paaren immer die Idee, bei längeren Begleitungen durch mich, die Gäste alle einmal paar- und familienweise abzulichten und diese Fotos abgezogen mit in die Danksagungen zu legen. Hier achtet nur darauf, dass das bestellte Fotoformat zu den Abmessungen von Karte und Briefumschlag passt. Die Gäste freuen sich über dieses persönliche Geschenk, das wenige Pfennige kostet, und ist immer ein schönes Andenken an den Hochzeitstag.

Bilder

Musterkarten von www.sendmoments.de

Bilder

Musterkarten von www.sendmoments.de

Ich hoffe sehr, dass euch das Tutorial gefallen hat und – falls ihr noch nicht alle Teile dieser Serie kennt – dass es euch auch neugierig auf die vorherigen Tutorials gemacht hat. Sicherlich gibt es ordentlich Abwechslung im Hochzeitsfotografie-Alltag, wenn ihr das ein oder andere mal ausprobiert, gerade im "Trash the Dress"-Bereich. Falls ihr hier eure HP bebildern möchtet, gibt es auch immer mal günstige Brautkleider im Internet zu erwerben, dann fehlt nur noch ein Model-Paar, das sich sicherlich leicht finden lässt und los geht es! Manchmal braucht es einfach ein bisschen Anreiz, damit sich die Paare überreden lassen, es auch einmal zu wagen!

Herzlichen Dank für das Lesen des Tutorials.


Nicole   

 


Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von FM2N
  • 02.08.2018 - 13:06

Danke für dies Tutorial. Auch hier wieder viel Anregungen und Tipps.
Gruß, FM2N

Portrait von RalleBR
  • 04.03.2018 - 21:24

Alle Tutorials beinhalten sehr nützliche Tipps für anstehende Aufgaben. Danke !!!

Portrait von Didi140571
  • 14.01.2017 - 07:02

Sehr gutes Tutorial, empfehlenswert!

Portrait von Ebbele
  • 16.08.2016 - 09:33

Danke fur das artikel

Portrait von MicroSmurf
Portrait von teste123
  • 20.05.2016 - 19:57

Danke für das Tutorial einfach super
MfG

Portrait von samtron
  • 20.05.2016 - 19:55

sehr schön finde ich
MfG

Portrait von figge
  • 20.05.2016 - 18:42

Vielen Dank!

Portrait von bariton
  • 20.05.2016 - 18:32

Danke für das Tutorial.

Portrait von MARIA52
  • 20.05.2016 - 17:26

Danke für das Tutorial - sehr schon präsentiert.

Portrait von BOPsWelt
  • 20.05.2016 - 15:37

Vielen leiben Dank für den 12. Teil, einfach klasse. :-)

Portrait von Dineria
  • 20.05.2016 - 15:11

Danke, lange hat dieser Teil gebraucht... ;-) Aber da man momentan wieder vermehrt Hochzeitsfotos sieht, war mir schon eingefallen: Ach, da fehlte doch noch dieser letzte Teil... ^_^

x
×
×