Anzeige
Tutorialbeschreibung

Landschaftsfotografie - Teil 02: Das Licht

Landschaftsfotografie - Teil 02: Das Licht

Das Licht ist in der Landschaftsfotografie von fundamentaler Wichtigkeit. Erst durch die passende Beleuchtung kann ich die Eigenarten einer Landschaft betonen bzw. hervorheben - oder, wenn ich den falschen Zeitpunkt wähle, genau das Gegenteil erreichen.


In der Landschaftsfotografie gibt es keine grundsätzliche Regel für die Beleuchtungsart (Lichtcharakteristik) bzw. den Aufnahmezeitpunkt. Jedes Motiv ist individuell zu betrachten und benötigt deshalb auch die dafür passende Lichtsituation. Trotzdem möchte ich betonen, dass ich den größten Teil meiner Aufnahmen morgens oder am späten Nachmittag bzw. abends mache. Aber auch da gibt es Ausnahmen, wie bei dem folgenden Bild des Wasserfalls, welches ich um die Mittagszeit aufgenommen habe.

Bilder

Salto del Laja - Chile


Bei diesem Motiv habe ich bewusst auf das steil einfallende Licht gewartet, um mithilfe von "Licht und Schatten" den Wasserfall so plastisch wie möglich darstellen zu können. Eine "normale", horizontal ausgerichtete Landschaft hätte ich um diese Zeit nie fotografiert.

 
Wie schon erwähnt, mache ich viele meiner horizontal ausgerichteten Landschaftsaufnahmen bei tief stehender Sonne. Nur bei dieser Beleuchtung habe ich die plastische Wirkung - UND den dazugehörigen Schatten! - um die Struktur einer Landschaft wiedergeben zu können. Also ist in der Regel "früh aufstehen" angesagt, und deshalb übernachte ich, wann immer es geht, vor Ort. So habe ich in der makellos weißen Gipswüste von "White Sands" in New Mexico meine Nacht unter freiem Himmel zugebracht, um die folgende Aufnahme im ersten Morgenlicht machen zu können:

Bilder

White Sands - New Mexico USA


 
Natürlich hätte ich ähnliche Motive auch spät nachmittags aufnehmen können, aber die klare Luft und Reinheit habe ich nur früh morgens, bevor Dunst bzw. Staub die Sicht beeinträchtigt. Außerdem möchte ich noch hinzufügen, dass ein starker Rotfilter bei Schwarz-Weiß-Aufnahmen bzw. ein Polarisationsfilter bei Farbaufnahmen äußerst hilfreich sein kann. Aber darauf komme ich in weiteren Tutorials noch zu sprechen.

Mit den folgenden 3 Aufnahmen vom Mono Lake in Kalifornien möchte ich aufzeigen, wie unterschiedlich die Bildwirkung bei wechselnden Lichtsituationen sein kann.

Mono Lake - Kalifornien USA - nach Sonnenaufgang:

Bilder



So ist die obige Aufnahme unmittelbar nach Sonnenaufgang entstanden und wirkt durch das Gegenlicht und die daraus resultierenden tiefen Schatten viel ruhiger als die beiden folgenden Bilder.


 
Mono Lake - nachmittags:

Bilder



Diese Aufnahme entstand am späten Nachmittag bei direktem Sonnenlicht. Harte Schatten bedingen hier eine eher unruhige Bildwirkung, welche für die gesamte Landschaftssituation eher nachteilig sind.

 
Mono Lake - nach Sonnenuntergang:

Bilder



Nach Sonnenuntergang sind die Lichtgegensätze nicht mehr so groß und das diffuse Licht ist wesentlich vorteilhafter für das an sich schon fremd wirkende Motiv. Generell mache ich Aufnahmen von Fels bzw. Steinen lieber bei diffusem Licht, da die natürlichen Formen und Strukturen von Stein bzw. Fels oft schon "unruhig" sind und durch harte Schlagschatten noch unruhiger wirken können.

 
Strandmotiv bei Dunedin - Neuseeland:

Bilder



So ist dieses kleine "Landschaftsdetail" schon im ersten Tageslicht vor Sonnenaufgang entstanden und wirkt wesentlich ruhiger als das nachfolgende Bild bei direkter Sonne.

 
Strandmotiv bei direkter Sonne:

Bilder



 
Direktes Licht in der Landschaftsfotografie ist nicht immer der Weisheit letzter Schluss und "schlechtes Wetter" auch keine Entschuldigung für nicht gemachte Aufnahmen. So habe ich für die folgenden Bilder bewusst auf trübe Tage bzw. Regenwetter gewartet, um keine harten Schlagschatten im Bild zu haben, da die Motive an sich schon unruhig wirken.

Valle Maggia - Schweiz - bei Regen:

Bilder



Valle Maggia - Schweiz - in diffusem Licht:

Bilder



 
Valle Maggia - Felsdetail in diffusem Licht:

Bilder



Valle Verzasca - Schweiz - Felsformation mit fließendem Wasser:

Bilder



 
Die Wartezeiten auf das passende Licht sind oft recht lange. So habe ich immer ein gutes Buch zur Hand oder ich fülle die Zeit bis zur Aufnahme mit "Kameraservice" oder einfach einem herzhaften Mittagessen, wie bei diesem Schnappschuss zu sehen ist. Im Hintergrund wartet schon das im Schatten liegende Landschaftsdetail!

Warten aufs richtige Licht!

Bilder



 
Höskuldsstadir - Island - Noch im direkten Sonnenlicht:

Bilder



Dies war die Lichtsituation bei meiner Ankunft an diesem kleinen Wasserfall. Direktes Licht lässt diesen Ort eher banal erscheinen und lädt nicht unbedingt zu einer Belichtung ein.

 
Stunden später sieht derselbe Ort wesentlich mystischer aus. Die Sonne ist inzwischen hinter der Felswand verschwunden und das indirekte Licht vom Himmel und die Langzeitbelichtung von mehreren Sekunden, geben der ganzen Szene diese räumliche, fast surreale Wirkung:

Bilder

Höskuldsstadir - Island -später Nachmittag (im Schatten!)


Besonders interessant sind natürliche Stimmungen wie Dunst oder Nebel. So hatte ich einfach Glück, als ich zur rechten Zeit diese zarte Nebelstimmung im Exmoor vorgefunden habe.

Bilder

Exmoor - England


 
Binnen Minuten hatte sich der leichte Nebel aufgelöst und die zarten Grautöne waren verschwunden. Deshalb kann ich nur empfehlen, an einem nebligen Herbst- oder Wintertag einen ausgedehnten Spaziergang zu machen und die vielen unterschiedlichen Lichtstimmungen einzufangen. Stativ nicht vergessen!

Bilder

Nebelwald in Oberschwaben


Nun klingt es fast so, als würde ich keine Aufnahme bei direkter Sonne machen. Aber dem ist natürlich nicht so. Offene, weite Landschaften "brauchen" direktes Seitenlicht und tiefe Schatten.

Bilder

Isla del Pescado - Bolivien


Erst mit diesem Licht bekommen die Kakteen ihre "Form" und durch den Lichtsaum des direkten Morgenlichts erscheinen sie damit wesentlich plastischer, als bei diffusem Licht. Tipp: Bei solchen Lichtverhältnissen unbedingt eine Sonnenblende oder Ähnliches verwenden! Mehr dazu später!

 
Skeleton Coast - Namibia:

Bilder



Erst kurz vor Sonnenuntergang hatte ich die richtige Beleuchtungssituation für die Sanddünen in der Namibwüste. Der dunkle "Himmel" entstand durch den Schatten einer noch höheren Sanddüne im Hintergrund, und durch die "Belichtung auf die Lichter" habe ich das tiefe Schwarz erhalten.

 
Sossousvlei - Namibia:

Bilder



Erst das Licht des Spätnachmittags bringt die scharfe Kante des Dünenkammes und den tiefen Schatten zur Geltung. Das Motiv hätte bei Beleuchtung von oben (Mittagszeit) niemals diese Wirkung und würde flach bzw. fade wirken.

 
Zum Schluss noch ein kleiner Hinweis für "außergewöhnliches Licht", dessen Umgang uns die digitale Fotografie sehr erleichtert hat: das Mondlicht.

Hier eröffnet sich experimentierfreudigen Fotografen ein großes, spannendes Feld, und bei Tageslicht banal erscheinende Motive bekommen plötzlich eine neue Attraktivität.

Mondlicht - Fiji:

Bilder



Durch die Langzeitbelichtung beginnen Wolken, sich zu bewegen, und das "silberne" Mondlicht gibt jeder Landschaft eine ungewohnte Stimmung.

 
Mondlicht - Ngawi Neuseeland:

Bilder



Das relativ schwache Mondlicht erfordert sehr lange Belichtungszeiten, weshalb Wellen dadurch "samtweich", wie Nebel, erscheinen. Ein nützliches, technisches Zubehör für diese Art von Aufnahmen ist ein elektronischer Fernauslöser, welcher Belichtungen über 30 Sekunden bei professionellen und semiprofessionellen Kameras erst möglich macht.

Und nun viel Spaß beim Experimentieren!

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Yammy
  • 11.02.2014 - 08:03

vielen Dank für deine Arbeit

Portrait von Senta2006
  • 20.08.2013 - 10:56

Tolles Tutorial mit genialen Bildern und Tipps!

Portrait von Gladiole
  • 17.08.2013 - 22:24

Guter Beitrag und tolle Bilder, die Zeit vor und nach Sonnenaufgang/-untergang ist interessant.

Portrait von lichtbogen
  • 18.11.2012 - 09:21

Diese Tutorialreihe bietet viele gute Beispielbilder, wer mehr nach allgemeinen Hinweisen sucht, sollte sich den Teil über Landschaften in der Reisefotografiereihe ansehen.

Portrait von spuellana
  • 27.10.2012 - 13:50

danke für das hilfreiche tutorial ;)

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 17.08.2012 - 08:12

Danke für die echt genialen Bilder, bin fasziniert!

Portrait von Chrischan22
  • 06.11.2011 - 00:47

tutorial ist top! Durch die Beispiele sehr gut nachvollziehbar. Der Umgang mit den Lichverhältnissen sollte demnach kein Problem mehr darstellen.

Portrait von ellsworthkelly
  • 04.10.2011 - 19:37

gutes tutorial. Mich würde bei den Vergleichen die Version des entgültigen bildes (jedoch unbearbeitet) mit dem zum beispiel beim Mittagslicht.

Portrait von Birchler
  • 19.08.2011 - 04:45

Sehr gute vorschläge, vorallem das mit der Zeit nach oder vor dem Sonnenuntergang zu Fotografieren. Danke !!!

Portrait von Schnuppi8480
  • 21.06.2011 - 10:58

super ... das licht in den fotos ... einfach toll ...

Portrait von manu90
  • 13.04.2011 - 18:04

auch im zweiten teil.. tolle tipps und tolle bilder

Portrait von sebhaeb
  • 25.01.2011 - 22:08

Hallo mein lieber Freund Helmut,
ich kenne viele Deiner Fotos auf Silbergelatine live und bin immer wieder angetan von Deinen Werken. Kann mich noch gut erinnern als wir uns die Finger abgefroren haben und du musstest bei der Eiseskälte Deinen Centerfilter vom Objektiv abschrauben und dabei hat er noch geklemmt.
Habe mir alle Deine Beiträge angeschaut und muss feststellen, dass immer noch dazu lerne obwohl du mir immer wieder behilflich bist.
Liebe Grüße
Sebastian

Portrait von PowerShotPro1
  • 09.01.2011 - 11:35

OK nachdem ich vom ersten Teil sehr enttäuscht war, dachte ich nicht, dass ich noch einen weiteren Teil lesen würde. Da es aber viele positive Bewertungen gab habe ich nun auch diesen Teil gelesen.
Vielleicht liegt es an meinen Erwartungen, aber die allgemeinen Beschreibungen sind ja nicht wirklich ein "Workshop". Sicherlich ist dieser Teil besser als der Erste, aber wenn ein solcher Beitrag nur von Bildern lebt, dann sollten auch die Aufnahmeparameter genannt sein. Belichtungszeit, Uhrzeit, Brennweite, Kamera...

Portrait von g90p
  • 10.01.2011 - 01:32

Angaben über Belichtungszeit und Blenden würden in einem Tutorial über "LICHT" (in der Landschaftsfotografie) nur irreführend sein. Um dem Leser eine sinnvolle (hilfreiche) Angabe über die erforderlichen Aufnahmeparameter geben zu können, müßte ich dann aber zugleich auf die Filmempfindlichkeit, die Entwicklungstechnik und evt. Filterverlängerungsfaktoren eingehen. Das einfache Übernehmen meiner Parameter würde u.U. zu ganz anderen Ergebnissen führen.<br>
Was Angaben einer "Uhrzeit" betrifft, wäre ich über eine genauere Definition meiner Zeitangaben wie "nach Sonnenuntergang", "nach Sonnenaufgang", "im ersten Morgenlicht" oder "am späten Nachmittag" sehr dankbar! Es dürfte klar sein, daß aufnahmetechnisch gewisse Unterschiede bestehen, ob ich im Juni um 18.00 Uhr eine Landschaftsaufnahme machen möchte oder im Dezember...<br>
Ebenso macht es keinen Sinn, in diesem "Licht"-Tutorial näher auf Kameras einzugehen. Das ist Stoff eines separaten Folgetutorials.

Portrait von Bunny_Tsukino
  • 08.01.2011 - 16:54

sehr gut erklärt! finde die "schlechten" fotos auch gut, damit der unterschied noch deutlicher wird. ich wünschte, ich hätte im urlaub auch so viel zeit, um auf das perfekte licht warten zu können...

Portrait von piadora
  • 02.01.2011 - 15:29

Gut und verständlich geschrieben und mit sehr schönen Bildern dokumentiert

Portrait von trolli4
  • 02.01.2011 - 12:14

Sehr gut gelungener Aufbau. Weiter so.

Portrait von moika111
  • 27.12.2010 - 20:17

Die Bilder, Stimmungen gut ausgewählt und verständlich geschrieben

Portrait von websmurf
  • 27.12.2010 - 15:18

Tolle Bilder, da bekommt man gleich Lust auf eine Reise.

Portrait von Kassettenjunge
  • 16.12.2010 - 11:15

Tolles Tutorial und wunderbare Bilder

x
×
×