Anzeige
Tutorialbeschreibung

Reisefotografie: Teil 07 - Fotografieren von Bäumen und Wald

Reisefotografie: Teil 07 - Fotografieren von Bäumen und Wald

Auf unseren Reisen finden wir immer wieder viele beeindruckende Wälder. Wie auch schon in anderen Tutorials beschrieben, kommt der Eindruck auf den Bildern, die wir machen, oft nicht annähernd an das Gefühl, das wir haben, wenn wir uns im Wald befinden. Auf welche Arten und Weisen man sich fotografisch an einen Wald oder Bäume herantasten kann, wird ein Schwerpunkt dieses Tutorials sein.

... übrigens findest du die komplette Serie hier: Der große Fotografie-Workshop - Schnapp sie dir in unserem Shop oder in der Kreativ-Flatrate!


Zuallererst würde ich gerne ein paar Worte darüber verlieren, warum meiner Ansicht nach das Fotografieren von Wäldern und Bäumen schwieriger ist als zum Beispiel das Fotografieren von Landschaft. Wir fotografieren in erster Linie auf unseren Reisen aus maßgeblich 2 Motiven: um Sehenswürdigkeiten festzuhalten und um das abzulichten, das uns emotional berührt.

Mit Bildern von Sehenswürdigkeiten ist es einfach, klar erkennen wir, was auf dem Foto im Mittelpunkt steht und verstehen sofort das "Thema" des Bildes. Auch bei den Fotografien, bei denen aus emotionalen Gründen fotografiert worden ist, erschaffen wir einen Mehrwert mit den Bildern, indem wir Erinnerungen festhalten. Bei Aufnahmen von Wäldern oder Bäumen fehlt allerdings dieser wichtige informative Teil im Bild und es ist schwer, einen Bezug zu dem Bild herzustellen.

Denn in Wäldern gibt es nur wenige Anhaltspunkte dafür, was einen Wiedererkennungswert schaffen würde. Bei Landschaften jedoch können wir uns auf bestimmte Anhaltspunkte im Bild konzentrieren. Die Gesamtsituation in einem Wald dagegen gefällt uns, aber auf den ersten Blick gibt es keinen Anhaltspunkt im Bild, der uns erinnern lässt, wo wir waren. Diese fehlenden Anhaltspunkte im Wald sind oft der Grund dafür, dass Wiedererkennungswerte nicht gegeben sind. Sicherlich können auch bestimmte Lichtsituationen dem Bild einen Mehrwert geben, den es benötigt, um in Erinnerung zu bleiben. Wichtig ist jedoch, dass sich im Foto auf etwas konzentriert wird.

Langer Rede kurzer Sinn: Ich versuche in meinen Bildern immer, einen Wiedererkennungswert zu erschaffen. Ob dieser im Bild vorhanden ist, kann sich dadurch feststellen lassen, ob wir das Bild ohne Probleme beschreiben können. Zur Beschreibung eines Bildes müssen nicht unbedingt nur gegenständliche Beschreibungen abgegeben werden können; eine emotionale Beschreibung ist ebenfalls zulässig. Gerade bei Personenfotografie zum Beispiel sind es oft emotionale Beschreibungen, die erfolgen.

In den folgenden Bildern beschreibe ich, was helfen kann, einem Bild ein Gesicht zu verleihen. Oder was auch dazu führen kann, keinen besonderen Eindruck zu hinterlassen.

Zum einen kann man Eindrücke dadurch schaffen, dass man sich wirklich auf einen konkreten Teil im Bild konzentriert und diesen mit Tiefenunschärfe besonders hervorhebt.

 
Das Bild unten ist nicht unbedingt ein Award-verdächtiges, aber dennoch lässt es sich schnell beschreiben und konzentriert sich auf einen wesentlichen Teil: Die Wiese im Wald mit ihren Blumen.

Bilder

Verschlusszeit: 1/2000 ƒ: 1.8 ISO: 100.


 
Das folgende Bild funktioniert nach dem gleichen Muster; es konzentriert sich auf einen bestimmten Teil mittels Tiefenunschärfe. Dennoch zeigt es sonst keine Besonderheiten auf und konzentriert sich nicht auf ein besonderes Alleinstellungsmerkmal. Dieses Bild in Erinnerung zu behalten, fällt sichtbar schwerer.

Bilder

Verschlusszeit: 1/2000 ƒ: 1.8 ISO: 100.


 
Eine weitere Methode, Motive in den Vordergrund zu rücken und somit dem Betrachter klarzumachen, um was es sich in dem Bild handelt, kann der Einsatz von Blitzgeräten sein.

Bilder

Verschlusszeit: 1/200 ƒ: 11 ISO: 200.


 
Bei einer Blendenzahl von 8 oder höher lassen sich somit Eindrücke verschärfen, denn sie heben den Vordergrund vom Hintergrund deutlich ab.

Bilder

Verschlusszeit: 1/200 ƒ: 9 ISO: 200.


 
Durch schon vorhandene Lichtquellen wie Straßenlaternen oder andere können besondere Bildeindrücke entstehen. Hier mit Langzeitbelichtungen zu arbeiten hilft sicherlich, die Beleuchtungen zu verstärken.

Bilder

Verschlusszeit: 1/25 ƒ: 5.6 ISO: 400.


 
Auch können tolle Ergebnisse erzielt werden mit der Methode, mit einem Stativ bei Dunkelheit in den Wald zu gehen und dann mit einer Langzeitbelichtung und einem externen Blitz verschiedene Stellen im Bild aufzuhellen. Stellen Sie dazu die Kamera einfach auf eine Belichtungszeit von 30 Sekunden.

Mit dem Blitz rennen Sie von Busch zu Busch und lösen diesen manuell aus. Was weiterhin mit einer Langzeitbelichtung möglich ist, findet sich in vielen Bildern von Flüssen und Bächen. Hier den fließenden Bach mit einem Stativ zu fotografieren, kann tolle Effekte ergeben. Das Wasser sieht dann aus wie Nebel oder sogar Trockeneis, das die Steine runterkommt, so wie dieses Bild hier zeigt:

Bilder

Verschlusszeit: 1/125 ƒ: 8 ISO: 200.


 
Bei den unten dargestellten Bildern wurde mit einer leicht verschobenen Farbtemperatur gearbeitet, ...

Bilder

Verschlusszeit: 1/25 ƒ: 11 ISO: 200.


 
... die den Bildern weiterhin eine eigene Note verleiht.

Bilder

Verschlusszeit: 1/20 ƒ: 11 ISO: 200.


Im Nebel zu fotografieren, kann manchmal sehr hilfreich sein. Denn der Nebel reduziert die umliegenden Objekte auf ein Minimum und die somit uns näher liegenden Objekte rücken thematisch in den Vordergrund des Bildes.

 
Grafische Elemente zu nutzen, die im Wald vorkommen und einen gewissen Rhythmus erzeugen, kann ebenfalls dafür sorgen, dass wir als Betrachter sofort wissen, worum es sich im Bild handelt. Die drei folgenden Bilder sind Beispiele dafür. Das erste Bild zeigt einen Waldweg, der das Bild spiegelsymmetrisch teilt.

Bilder

Verschlusszeit: 1/20 ƒ: 11 ISO: 200.


 
Das zweite ist eine Wiederfolge von Baumstämmen, die durch fast keine Blätter oder größere quer liegende Äste gestört werden.

Bilder

Verschlusszeit: 1/1000 ƒ: 4.0 ISO: 200.


 
Das letzte der drei wirkt durch seine nur 2 existierenden Bildelemente: den Farn und die Baumstämme. Dass bei allen Bildern in Photoshop nachgeholfen wurde, um den Eindruck zu verstärken, habe ich mir erlaubt.

Bilder

Verschlusszeit: 1/100 ƒ: 8.0 ISO: 400.


 
Was sich im Wald sonst noch so findet wie dieser Baumstamm-Transporter hier, ist eher die Ausnahme. Durchaus legitim allerdings, diesen auch zu fotografieren. Sicherlich können solche Fremd-Elemente auch zum Thema gemacht werden. Allerdings kann man hier natürlich keine grundsätzlichen Schemata ableiten, die bei Objekten im Wald immer funktionieren. Doch es gibt auch Objekte, die weitaus häufiger vorkommen wie Jagdhochsitze, Hütten, Bänke, Vogelhäuschen oder auch Brücken.

Bilder

Verschlusszeit: 1/25 ƒ: 11 ISO: 200.


 
Das folgende Bild ist aus dem Fenster eines Zuges entstanden und gewinnt meiner Meinung nach durch den Schneesturm, der den Bäumen einen starken Kontrast verleiht und somit dessen Umrisse schnell erkennen lässt und zum anderen wegen der durch die Fahrtgeschwindigkeit verwischten Schneeflocken. Dieses Bild hat zum Beispiel kein besonderes Element im Bild, das es uns leicht beschreiben lässt, außer, dass es ein Waldstück im Schneesturm ist. Dieses Bild löst eher emotional etwas aus, sei es durch das Licht, die Farben oder den Kontrast.

Bilder

kA


Selbst ein einfacher Baum, der sonst nicht viel Eindruck machen würde, kann mit anderen Bildelementen aufgewertet werden. Bei diesem Bild hier in einem kleinen Steppenstück in Maine (US) leuchtet das Gras durch die untergehende Sonne rot-orange. Dieses Gras verleiht dem Bild erst den Charakter. Aber auch die sich in den 3 Steinen im Vordergrund befindliche Bildkomponente trägt ihren Teil dabei. Es geht also nicht immer nur um die Darstellung des Baumes an sich, sondern auch um seine Inszenierung.

Bilder

Verschlusszeit: 1/125 ƒ: 8.0 ISO: 200.


 
Hier ein Beispiel dafür, wie schwer dieses Thema eigentlich zu behandeln ist, meiner Meinung nach. Im Grunde genommen haben wir hier ein Abbild von einem Baum. Einen Baum mit Hügeln. Hier eine genauere Bildbeschreibung abzugeben, führt nicht dazu, das Bild unter Hunderten wiederzuerkennen. Es ist die Gesamtstimmung des Bildes, die den Betrachter in den Bann zieht. Die schweren Regenwolken, die außergewöhnlichen Farben und die düstere Lichtstimmung. Dass der Baum hier im Zentrum des Bildes ist, hilft dem Auge, sich schnell im Bild zurechtzufinden.

Bilder

Verschlusszeit: 1/400 ƒ: 4.0 ISO: 200.


 
Ein weiteres Beispiel:

Bilder

Verschlusszeit: 1/2000 ƒ: 9.0 ISO: 100.


 
Das letzte Bild könnte man schon fast als Landschaftsaufnahme bezeichnen. Doch auch hier ist es hauptsächlich Wald, der abgebildet ist und sich speziell auf den Baum rechts im Bild konzentriert.

Bilder

Verschlusszeit: 1/125 ƒ: 8.0 ISO: 100.


Was die Objektive betrifft, so kann ich für Bilder im Wald auf jeden Fall Zoom-Objektive empfehlen. Einen Weitwinkel zu benutzen lohnt sich.

Viel Erfolg. Ich hoffe, ich konnte Ihnen Ideen geben.

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Figib
  • 22.06.2014 - 20:37

Vielen Dank für das Tutorial!!!

Portrait von lakysha
  • 02.06.2014 - 16:15

Super Tutorial danke ;)

Portrait von Yammy
  • 11.02.2014 - 08:04

vielen Dank für deine Arbeit

Portrait von Gladiole
  • 26.09.2013 - 21:46

Neue Ideen zum Nachmachen, wird sicher interessant.

Portrait von Senta2006
  • 19.08.2013 - 18:41

Toller Einblick in die Landschaftsfotografie

Portrait von spuellana
  • 27.10.2012 - 13:51

danke für das hilfreiche tutorial ;)

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 17.08.2012 - 08:05

Danke für die schönen Bilder und die guten Tips.

Portrait von binifada
  • 08.05.2012 - 11:36

Wieder ein schöner Teil deiner Serien - Danke!

Portrait von Chrischan22
  • 06.11.2011 - 16:53

Sehr hilfreich und gut nachvollziehbanr

Portrait von Schnuppi8480
  • 21.06.2011 - 11:03

super ... vielen dank für die vielen ideen ...

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 31.03.2011 - 20:26

sehr interessant und hilfreich! Besten Dank!

Portrait von rosaRose
  • 06.02.2011 - 15:52

Prima Anregungen für ein interessantes Thema. Danke dafür

Portrait von juliafox89
  • 03.01.2011 - 03:07

Sehr interresante Blickwinkel, schöne Bilder!

Portrait von wir697296
  • 10.12.2010 - 10:05

vielen Dank - klasse

Portrait von caga
  • 06.04.2010 - 23:40

Tolle Bilder und Gedanken dazu. Hätte meiner Meinung nach etwas ausführlicher sein können. Alles in allem aber ein tolles Tutorial.

Portrait von abades1113
  • 03.02.2010 - 08:22

vielen Dank für die Tips und Bilder. Kann ich gebrauchen.

Portrait von Writersdream
  • 05.01.2010 - 21:16

Ich liebe Wälder und wähle sehr oft Bäume als Hauptmotiv. Die Tipps verleiten mich dazu, noch mehr auszuprobieren. Danke!

Portrait von tonyb
  • 22.12.2009 - 14:09

In Anbretracht meines Urlaubsbeginns morgen sehr gute Anregungen!

Portrait von Siconn
  • 07.08.2009 - 10:08

Eine gelungene Sache. Danke !

Portrait von shigo
  • 01.08.2009 - 19:33

Schöne Aufnahmen. Die Tipps regen auf jeden Fall zum nachdenken und ausprobieren an. Danke

x
×
×