Anzeige
Tutorialbeschreibung

Gestaltungsworkshop Teil 03 - Viel Wow mit wenig Klick

Gestaltungsworkshop Teil 03 - Viel Wow mit wenig Klick

Ein Composing logisch aufzubauen, ist Pflicht - wenn's echt wirken soll. Aber die Stimmung, die Wirkung des Bildes nicht dem Zufall zu überlassen, ist die Kür: Von der Pflicht zur Kür in vier Akten. Kennt ihr das? Ihr sitzt am Rechner und montiert, was die Festplatte hergibt, setzt Datei um Datei in euer Composing, korrigiert und verschiebt Tonwerte, als gebe es kein Morgen. Die Perspektive stimmt, die Braut ist hübsch und lächelt und alles könnte so schön sein: Allein, es fehlt der Kick, der Pep - das Ganze zeckt nicht richtig.

... übrigens findest du die komplette Serie hier: Photoshop-Workshop-DVD - Retusche & Composing - Schnapp sie dir in unserem Shop oder in der Kreativ-Flatrate!


Worum geht's? Jedes Composing kann man in verschiedene Faktoren zerlegen, die seine Aussage maßgeblich beeinflussen. Ein Bild mit blauem Himmel und Sonnenschein wirkt grundsätzlich eher offen und einladend, während dasselbe Motiv mit einem grauen Wolkenhimmel düster und dramatisch daherkommt. Wichtig dabei: Wenn die Sonne scheint, müssen die Schatten dazu passen, sonst drohen Wirklichkeitsverlust und technischer K.o.; schade wär's. Neben dem Himmel spielt auch das Licht eine sehr wichtige Rolle.

Bilder



Wo kommt es her? Ist es hart und direkt wie im Hochsommer oder eher weich, weil es durch eine Wolkenschicht scheint? Sonnig-warm oder klirrend kalt wie ein Januartag? Planen Sie die Stimmung in Ihrem Composing, seien Sie der Regisseur, der den Schein zum Sein macht und über Drama oder Komödie selbst entscheidet.

Viele bildbestimmende Details lassen sich sogar besser planen, als Sie denken, da man sie auf recht simple Weise in Photoshop erzeugen kann. Wie Sie die wichtigsten Bildparameter zu einem stimmigen Eindruck bündeln und ein normales Durchschnittsbild zum Superstar machen, zeigen wir Ihnen hier.

 

1. Wo fehlt's?

Ein wenig saftlos wirkt das Ganze, auch eine Prise Dramatik könnte nicht schaden. Zunächst muss der Himmel ausgetauscht und die Stelle festgelegt werden, wo die Sonne stehen soll. Der Lichtreflex auf der Kurve liefert für dieses Problem quasi die Steilvorlage, denn wir müssten ihn extra anlegen, wenn er nicht ohnehin bereits vorhanden wäre. Wo Licht ist, muss Schatten sein. Sowohl die Einkaufswagen als auch die Leitplanken werfen Schatten, die auf den Betrachter zulaufen. Auch die müden Tonwerte können Sie durch eine Tonwertkorrektur auf Trab bringen. Bleibt noch die Farbstimmung, die wegen der tief stehenden Sonne sehr warm abgestimmt wird.

Bilder




 

2. Himmel und Tonwerte

Es lohnt sich sehr, für solche Fälle ein Himmelsarchiv anzulegen: Die bizarren Federwölkchen passen exakt zur bizarren Rennszene. Dann folgt eine Tonwertkorrektur als Einstellungsebene auf alle Ebenen. Die Straße bekommt zusätzlich ihre eigene Tonwertkorrektur: Der Blaukanal wird verstärkt, um die Farbe des Himmels widerzuspiegeln. Der Schatten der Leitplanke ist eine Kopie derselben, deren Kontrast auf 0 % reduziert wurde. Eine Änderung des Überblendmodus von Normal zu Multiplizieren lässt den Schatten transparent werden. Soften Sie seine Kanten mit dem Weichzeichner-Werkzeug ab, und zwar umso stärker, je weiter die Kante von der Leitplanke entfernt ist.

Bilder



 

3. Sonne und Schatten

Auf einer neuen Ebene direkt über dem Himmel malen Sie mit dem Pinsel-Werkzeug und einer großen, sehr weichen Spitze einen weißen Punkt zwischen Leitplanke und Einkaufswagen. Legen Sie über dem Einkaufswagen eine weitere Ebene an und malen Sie einen etwas kleineren Punkt, der mit dem Wischfinger-Werkzeug von der Mitte nach außen verwischt wird: Fertig ist die Sonne mitsamt der Überstrahlung. Die Schatten der Wagen entstehen ähnlich wie der der Leitplanke: Die Wagen werden dupliziert, ihr Kontrast auf 0 % reduziert und anschließend verzerrt; das Absoften bleibt Handarbeit. Die Rauchwölkchen? Ganz einfach: Sie werden mit dem Stempelwerkzeug aus einem Wolkenbild herbeigestempelt.

Bilder



 

4. Licht und Dunst

In der analogen Fotografie wurden früher Gelatinefilter benutzt, um unterschiedliche Lichtfarben einander anzugleichen. Dasselbe gibt es auch in Photoshop: Legen Sie als oberste Ebene eine Einstellungsebene Fotofilter an und wählen Sie den Warmfilter 85 aus. Probieren Sie ruhig verschiedene andere Filter aus und experimentieren Sie mit unterschiedlicher Deckkraft, falls Ihnen der 85er nicht gefällt. Zum Schluss legen Sie über der Ebene des dritten Einkaufswagens eine neue Ebene an. Malen Sie mit großer, weicher Spitze des Pinselwerkzeugs und einer Deckkraft von 10 % einen Dunstschleier an den Horizont, um die perspektivische Wirkung zu verstärken.

Bilder



 

5. Neuer Himmel

Lust auf mehr Dramatik? Die haben Sie schon zur Hälfte erreicht, wenn Sie statt der blassblauen Soße einen Wolkenhimmel einziehen. Leider bestehen die meisten Wolkenhimmel aus recht wenigen Tonwerten. Eine leichte Unterbelichtung bei der Aufnahme sorgt zumindest dafür, dass auch sehr helle Tonwerte durchzeichnet sind; dennoch kommen Sie wohl nicht drumrum, per Tonwertkorrektur abzudunkeln und den Kontrast anzuheben.

Bilder



 

6. Drama in den Wolken

Es ist einfach gewaltig, wie sehr sich der Charakter der Rennszene durch die Tonwertkorrektur verändert. Ist die Dunkelheit des Himmels nicht gleichmäßig verteilt, sondern nimmt zum Horizont hin zu, so wirkt die Szene noch bedrohlicher: Der dunkle Horizont wird als ein heraufziehendes Unwetter empfunden, das sich demnächst entladen wird. Sollte ihr Horizont ein wenig schüchtern aussehen, ziehen Sie einen gleichmäßigen Verlauf über den Himmel und dunkeln Sie den Horizont nochmal etwas weiter ab. Dann wird der Sonnenreflex in der Steilkurve mit dem Nachbelichten-Werkzeug entfernt, die Straße entfärbt und das Grau mit der Farbbalance dem leichten Blauton des Himmels angepasst.

Bilder



 

7. Göttliches Licht

Wir wollen unsere Betrachter nicht erschrecken, sondern einen Hoffnungsschimmer einbauen: Malen Sie in einer neuen Ebene direkt über dem Himmel mit großer, weicher Pinselspitze einen hellen Punkt. Per Polygonlasso werden die Strahlen gezogen, die sternförmig, aber mit unregelmäßigen Abständen zueinander vom hellen Sonnenpunkt ausgehen. Wählen Sie eine weiche Auswahlkante von 15 Pixeln und den Befehl Auf eine Ebene reduziert kopieren. Fügen Sie die Kopie als oberste Ebene ein und hellen Sie sie mit einer Tonwertkorrektur auf. Die Strahlenenden werden mit dem Radiergummi-Werkzeug abgeschwächt. Zum Schluss malen Sie wie im Beispiel zuvor eine Dunstebene ein.

Bilder



 

8. Welche Farbe?

Legen Sie eine neue Einstellungsebene vom Typ Farbbalance an. Sie soll ganz oben im Ebenenmenü liegen, damit sie sich auf sämtliche Ebenen auswirkt. Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten, die Sie nutzen können: Verschieben Sie die Farbe nach Gelb und Rot, bekommt das Bild etwas von einer Endzeitstimmung: Die Einkaufswagen haben die Macht übernommen und die Menschheit vernichtet, sowas in der Art. Oder Sie verschieben die Regler in Richtung Blau und Cyan: Die Endzeitstimmung verschwindet, die Sonne von rechts verbreitet fast so etwas wie Hoffnung. Aber natürlich sollen Sie diese Vorgaben nicht daran hindern, mit eigenen Farbinterpretationen zu experimentieren.

Bilder



 

9. Letzte Runde

Dämmerung ist mehr als nur ein anderer Himmel, doch fangen Sie dennoch mit dem Himmel an, der an die Stelle des alten Himmels gezogen wird. Auf diese Weise bekommen Sie eine Vorstellung, wie der Himmel die Bildwirkung beeinflusst und welche Bildteile verändert werden müssen. Achten Sie darauf, einen Himmel einzuziehen, wo die Sonne bereits untergegangen ist; dies erspart Ihnen die Konstruktion aufwendiger Schatten.

Bilder



 

10. Tonwertkorrektur Einkaufswagen

Passen Sie zunächst die Einkaufswagen an, und zwar jeden einzeln. Dies sollten Sie unbedingt mit einer neuen Einstellungsebene Tonwertkorrektur angehen, die über den einzelnen Wagen angelegt und mit einer Schnittmaske versehen wird. So können Sie zum Schluss, wenn alles nach Dämmerung aussieht, die Wagen nochmals feiner abstimmen. In der Tonwertkorrektur wird die Ebene abgedunkelt, indem der mittlere Regler für alle drei Kanäle (RGB) nach rechts gezogen wird. Dann öffnen Sie nur den Blaukanal und ziehen den Regler in Richtung Blau; anschließend wird der Rotkanal geöffnet und die Farbe in Richtung Cyan verschoben.

Bilder



 

11. Tonwertkorrektur Landschaft

Bevor Sie den Straßenbelag auf dieselbe Weise abdunkeln, müssen Sie den hellen Sonnenreflex in der Steilkurve beseitigen. Wie im Beispiel zuvor funktioniert dies am einfachsten mit dem Nachbelichter-Werkzeug und dem Bereich Mitteltöne. Leider verursacht diese Korrekturart unterschiedliche Farbtöne auf der Bahn, also reduzieren Sie die Sättigung auf 0 %. Erst dann lohnt sich die Tonwertkorrektur. Vergessen Sie nicht, die beiden Leitplanken und die Tribüne ebenfalls in den Dämmerungszustand zu versetzen.

Bilder



 

12. Feinabstimmung

Fast fertig. Die Wagen brauchen Schatten unter den Rädern, die sie auf der Bahn halten. Die malen Sie in einer eigenen Ebene ein, die im Multiplizieren-Modus direkt über der Bahn angelegt wird. Ein Wort zur Perspektive: Verstärken Sie die Helligkeit am Horizont durch die Anmutung von Dunst. Malen Sie mit sehr geringer Deckkraft weiße Farbe über das ferne Ende der Bahn. Bringen Sie noch den Schriftzug zum Leuchten: Hellen Sie ihn so stark auf, dass nur noch wenig Zeichnung zu sehen ist. Dann duplizieren Sie ihn und zeichnen die Kopie mit 10 bis 15 Pixeln weich. Zum Abschluss führen Sie eine letzte Tonwertkorrektur durch, die die dunklen Töne verstärkt und für das perfekte Dämmerungsgefühl sorgt.

Bilder



Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 20.09.2013 - 18:57

Du bist der Composer überhaupt :D

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 18.05.2013 - 22:29

Super! Vielen Danke für ein weiteres klasse Tutorial... weiter so!

Portrait von mantaro
  • 06.03.2013 - 09:24

Danke für das gelungene Tutorial!

Portrait von MaoMao
  • 15.01.2013 - 20:34

Danke für den super Workshop.

Portrait von DarkGodTrojan
  • 14.11.2012 - 04:11

danke, das wird mir sehr helfen

Portrait von stooh81
  • 05.11.2011 - 00:30

top!!! Genau nach so etwas habe ich gesucht! Vielen Dank!

Portrait von syr26
  • 07.05.2011 - 10:22

Super Workshop, gut erklärt!

Portrait von berlinmotion
  • 30.04.2011 - 10:25

vielen Dank für die Mühe ... wie die anderen Teile einfach super erklärt

Portrait von QueenDany
  • 23.03.2011 - 11:31

Dankesehr! sehr Hilfreich und gut verständlich erklärt

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 28.01.2011 - 09:40

Toller Workshop! Danke

Portrait von FischImNetz
  • 07.01.2011 - 21:12

echt spannend gemacht! und sehr hilfreich für mich!

Portrait von susanpernreiter
Portrait von artesmaracay
  • 03.08.2010 - 20:10

Prima erklaert und einpraegsam. Dankesehr!

Portrait von Funky93
  • 11.07.2010 - 12:27

genial, du bist ein genie

Portrait von blowgaz
  • 08.06.2010 - 20:47

Man kriegt einige Tricks mit die ich selber noch nicht kannte

Portrait von Saranorbert
  • 27.05.2010 - 09:50

sehr gut erklärt und super hilfreiche tipps dabei!!!

Portrait von Nekozawa
  • 17.04.2010 - 13:27

sehr gut gemacht und sehr hilfreich!

Portrait von matze05
  • 22.02.2010 - 11:42

klasse sehr gute tipps dabei

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 09.02.2010 - 11:51

Wow super aufregend erklärt! Bin wieder mal total begeistert

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 03.02.2010 - 12:02

wow riiiichtig super...

x
×
×