Anzeige
Tutorialbeschreibung

Gestaltungsworkshop Teil 08 - Miniaturisierung - Wie klein darf Großes sein, um mini auszusehen?

Gestaltungsworkshop Teil 08 - Miniaturisierung - Wie klein darf Großes sein, um mini auszusehen?

Wie klein darf Großes sein, um mini auszusehen? In der Fotografie lässt sich diese Frage nur sehr vage beantworten: Kommt drauf an! Denn leider ist bei einer zweidimensionalen Darstellung Größe nicht unmittelbar darstellbar. Wenn man aber einen Umweg geht, wird's was: Durch den Vergleich mit bekannten Größen wie Stecknadeln oder einer Lupe ist ein Bewertungssystem vorgegeben, das den Betrachter lenkt - und ihn ein bisschen an der Nase herumführt, denn Größe ist relativ ...

... übrigens findest du die komplette Serie hier: Photoshop-Workshop-DVD - Retusche & Composing - Schnapp sie dir in unserem Shop oder in der Kreativ-Flatrate!


1. Erstes Flugzeug freistellen

Öffnen Sie die Datei "Flugzeug_1" und stellen Sie das Flugzeug mit dem Zeichenstiftwerkzeug frei. Nachdem der äußere Pfad geschlossen ist, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Vom Pfad subtrahieren (roter Pfeil). Dann ziehen Sie die Flächen zwischen Rumpf und Tragflächen wieder vom Pfad ab.

Bilder



 

2. Auswahl erstellen

Wandeln Sie den Pfad in eine Auswahl um, am besten durch Anklicken des Umwandeln-Symbols im Pfadfenster (roter Kreis). anschließend geben Sie der Auswahl über das Auswahlmenü oder den Befehl Kante verbessern eine weiche Kante von 0,5 Pixeln.

Bilder



 

3. Ebenenmaske erstellen

Duplizieren Sie die Ebene, sodass zwei identische Ebenen im Ebenenfenster zu sehen sind. Dann klicken Sie auf das Symbol der Ebenenmaske (roter Kreis), um den Hintergrund des Flugzeugs auszublenden. In der Ebenenminiatur der oberen Ebene wird der Hintergrund ausgeblendet, zu erkennen an den Karos:

Bilder



 

4. Streben malen

Um dem Flugzeug etwas mehr Detailfülle zu verpassen, malen Sie ein paar Streben in die Maske. Ziehen Sie an den Stellen, wo es Ihnen sinnvoll erscheint, mit dem Linienzeichnerwerkzeug und schwarzer Farbe Linien von etwa 2 Pixeln Stärke. Dort, wo Sie Linien gezogen haben, kommt der Hintergrund zum Vorschein.

Bilder



 

5. Auf Untergrund ziehen

Öffnen Sie nun die Datei "Untergrund" und ziehen Sie Flugzeug und Ebenenmaske mit dem Verschiebenwerkzeug auf den Untergrund. Durch Duplizieren und Verschieben der Ebene werden weitere Flugzeuge erzeugt, über Bearbeiten>Skalieren werden die Duplikate verkleinert.

Bilder



 

6. Alle Flieger

Auf diese Weise werden alle Flugzeuge freigestellt und auf den Untergrund gezogen. Sie sind in der Anordnung völlig frei, können sich aber auch an der Abbildung orientieren. Das Einmalen der Streben in die Ebenenmaske ist nicht bei allen Typen notwendig. Fassen Sie zum Schluss alle Flugzeuge in einer neuen Gruppe zusammen.

Bilder



 

7. Schattenebene vorbereiten

Um ein Duplikat der Flugzeuggruppe zu erhalten, ziehen Sie die Gruppe mit gedrückter Alt-Taste im Ebenenfenster nach unten. Über den Befehl Gruppe zusammenfügen werden sämtliche Ebenen der Gruppe auf eine Ebene reduziert. Aus dieser Ebene werden nun die Schatten der Flugzeuge generiert.

Bilder



 

8. Schattenebene weichzeichnen

Die neue Ebene wird zunächst über das Filtermenü für Smartfilter vorbereitet. Anschließend öffnen Sie den Gaußschen Weichzeichner und soften die Ebene mit einem Radius von 5 bis 7 Pixeln ab. Da der Filter ein Smartfilter ist, kann er jederzeit geöffnet und mit anderen Einstellungen wieder gespeichert werden.

Bilder



 

9. Tonwertkorrektur

Ändern Sie den Verrechnungsmodus der Ebene von Normal zu Multiplizieren. Dann legen Sie über das Ebenenmenü eine neue Einstellungsebene vom Typus Tonwertkorrektur an. Klicken Sie dabei das Häkchen für die Schnittmaske an. Reduzieren Sie den Tonwertumfang für Lichter und Tiefen auf je 150, um ein neutrales Grau zu bekommen.

Bilder



 

10. Schatten verschieben

Mit dem Verschieben-Werkzeug wird der Schatten nun an die richtige Stelle gerückt. Da das Licht von oben links kommt, muss der Schatten unten rechts platziert werden. Je weiter der Schatten von den Flugzeugen weggerückt wird, desto höher scheinen diese über dem Untergrund zu schweben.

Bilder



 

11. Lupe einfügen

Öffnen Sie die Lupe und stellen Sie sie wie die Flugzeuge mit dem Zeichenstiftwerkzeug frei. Dann wird sie im Bild als oberste Ebene eingefügt. Klicken Sie mit dem Zauberstab ins Innere der Lupe, dann löschen Sie die Flugzeugteile, die sich in der Auswahl befinden. Wenn Sie wollen, gerne mit einer Ebenenmaske.

Bilder



 

12. Flugzeug unter die Lupe nehmen

Um auch die Schatten zu löschen, legen Sie in der Ebene des Smart Objects eine Ebenenmaske an und löschen die Schatten durch Malen mit Schwarz. Ziehen Sie Flugzeug 1 ins Bild, sodass die linke Tragfläche unter der Lupe erscheint. Um einen Schatten zu erzeugen, duplizieren Sie die Flugzeugebene und wiederholen Sie die Schritte 8 bis 10.

Bilder



 

13. Verzerrung vorbereiten

Wählen Sie mit dem ellipsenförmigen Auswahlwerkzeug den Bereich um die Lupe großzügig aus. Kopieren Sie nun den Inhalt über das Bearbeitenmenü mit dem Befehl Auf eine Ebene reduziert kopieren und fügen Sie ihn unterhalb der Lupe wieder ein. Die zuletzt eingefügte Flugzeugebene samt Schatten können Sie nun löschen.

Bilder



 

14. Linsenfehler einbauen

Über die Verzerrenfilter des Filtermenüs öffnen Sie die Objektivkorrektur. Allerdings korrigieren Sie die Fehler nicht, sondern bauen welche ein: Bedienen Sie sich großzügig an der tonnenförmigen Verzerrung, der Chromatischen Aberration und sparen Sie nicht mit dem Abdunkeln der Ränder!

Bilder



 

15. Radial weichzeichnen

Damit nicht genug: Auch der Radiale Weichzeichner trägt zur verzerrten Darstellung der Linse bei. Verlegen Sie in der Verschiebematrix der Dialogbox den Mittelpunkt des Filters etwas nach rechts unten. Verwenden Sie eine Stärke von 5 bis 10 Pixeln und die Einstellungen Strahlenförmig und Sehr gut.

Bilder



 

16. Neue Ebenenmaske

Verschieben Sie, falls notwendig, die verzerrte Ebene so, dass sie komplett im Inneren der Lupe liegt. Falls Sie zwischenzeitlich die Auswahl aufgehoben haben, klicken Sie erneut mit dem Zauberstab ins Lupeninnere. Dann klicken Sie auf das Symbol der Ebenenmaske, um die Ebene außerhalb der Lupe auszublenden.

Bilder



 

17. Reflex konstruieren

Wählen Sie per Zauberstab nochmals das Innere der Lupe aus und wechseln Sie in den Maskierungsmodus. Ziehen Sie mit dem ellipsenförmigen Auswahltool und gedrückter Shift-Taste eine Auswahl auf und löschen Sie das Innere der Maske über das Bearbeitenmenü. Mit dem Polygonlasso schneiden Sie weitere Segmente aus der Maske und löschen auch diese.

Bilder



 

18. Reflex aufhellen

Wandeln Sie die Maske wieder durch Drücken der Taste Q in eine Auswahl um. Erstellen Sie eine neue Tonwertkorrektur-Einstellungsebene mit Schnittmaske über dem verzerrten Innenteil der Lupe. Eine Verschiebung des mittleren Tonwertreglers auf einen Wert von etwa 2,30 hellt den Reflex auf.

Bilder



 

19. Nadeln einfügen

Öffnen Sie die Datei "Stecknadel.jpg" und stellen Sie den oberen Teil der Nadel mit dem Polygonlasso frei. Dann fügen Sie die Nadel an die Stelle, wo das erste Flugzeug festgepinnt ist. Duplizieren und Drehen der duplizierten Ebene generiert so viele Nadeln, wie Sie benötigen. Organisieren Sie zum Schluss alle Nadeln in einer neuen Gruppe.

Bilder



 

20. Schatten einbauen

Legen Sie eine neue Ebene an und ziehen Sie mit mittlerem Grau und dem Pinselwerkzeug kurze Striche. Oder Sie duplizieren die Nadeln und reduzieren die Tonwerte wie in Schritt 9. Mit dem Weichzeichnerwerkzeug werden zum Schluss die harten Kanten beseitigt, sodass die einzelnen Schatten aussehen wie die Flugzeugschatten.

Bilder





Bilder




DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 25.09.2013 - 12:46

Super Erklärung und einfach nachzubauen.Klasse

Portrait von MaoMao
  • 15.01.2013 - 20:29

Danke für den super Workshop.

Portrait von rafoldi
  • 14.01.2013 - 14:01

wieder einmal sehr gut erklärt, vielen dank

Portrait von Christian_Berlin97
Portrait von Funky93
  • 11.07.2010 - 12:34

colle Idee, coller Workshop

Portrait von yogimausi
  • 25.06.2009 - 14:37

Toller Workshop danke!

Portrait von Modius
  • 19.05.2009 - 08:48

Super cool Hier lernt man echt nie aus

Portrait von susann77
  • 18.03.2009 - 11:51

super idee und leicht erklärt, danke

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 21.02.2009 - 14:45

Super Tutorial thx dafür

Portrait von Schlemil
  • 17.12.2008 - 08:33

Tolles Tutorial und nette Idee. Dankeschön.

Portrait von indi2008
  • 15.12.2008 - 04:46

Einfach spitze, vielen Dank ...

Portrait von Gobbo
  • 14.12.2008 - 20:01

Wieder dazu gelernt, einfach klasse!!!

Portrait von maribor
  • 12.12.2008 - 14:51

wie immer schöne Idee

Portrait von mfgleo
  • 12.12.2008 - 13:18

Wieder ein paar neue Sachen dazu gelernt.

Portrait von Kassettenjunge
  • 12.12.2008 - 11:57

Die Verzerrung am Lupenrand ist super!

Portrait von mmang
  • 11.12.2008 - 20:08

Wow, wie immer toll!

Portrait von ZackBag
  • 11.12.2008 - 18:25

Joar ,ich glaube man braucht nichts zu sagen :)... Du bist halt eben du :P
Super!

Portrait von rutilo
  • 11.12.2008 - 13:22

Super gut erklärt! So wie man es auch von Uli Staigers Büchern her kennt.

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 11.12.2008 - 12:08

Sehr Verständlich. Super Tutorial. DANKE

Portrait von TomT
  • 11.12.2008 - 11:12

Das ist ja eine tolle Idee und prima erklärt

Danke schön

x
×
×