Anzeige
Tutorialbeschreibung

DAZ-Studio, eine Alternative zu Poser (1) - Erster Überblick

DAZ-Studio, eine Alternative zu Poser (1) - Erster Überblick

Für Leute, denen das 3D-Figuren-Programm Poser zu teuer und/oder zu zickig ist, stelle ich hier eine gute, kostenlose Alternative vor: DAZ-Studio. In diesem Teil stelle ich euch das Programm in einem kurzen Überblick vor, sodass ihr danach erste Bilder erstellen könnt.


Schritt 1

DAZ-Studio bekommt ihr hier: http://www.daz3d.com/daz-studio-4-pro. Es ist kostenlos, allerdings benötigt ihr einen Account und bekommt Newsletter. (Diese kommen beinahe täglich: Ihr seid vorgewarnt!). Das Geschäftsmodell sieht allerdings vor, Bedürfnisse nach mehr Content zu schaffen, sodass diese im Bestfall gekauft werden. Ihr könnt aber auch freien Content bekommen; dazu im nächsten Teil mehr.

DAZ-WebsiteBilder



 

Schritt 2

Neben dem Programm selbst solltet ihr euch auch die beiden Genesis Starter Essentials herunterladen, um ersten freien Content zu bekommen, denn ohne werdet ihr mit DAZ-Studio nicht viel anfangen können. Ihr findet diese unter eurem Account in der Product-Library. Am besten nutzt ihr den DAZ Install Manager, der euch den Content direkt in DAZ-Studio einspeist.

Genesis Starter EssentialsBilder



 

Schritt 3

Möchtet ihr den Install Manager nicht benutzen, solltet ihr nach dem Entpacken alle zugehörigen Dateien in den entsprechenden Ordner leiten bzw. kopieren. Hierbei handelt es sich um folgenden Pfad auf eurem Computer:

Eigene Dokumente / DAZ 3D / Studio / Library

OrdneransichtBilder



 

Schritt 4

Damit DAZ-Studio ebenfalls Bescheid weiß, dass neuer Content vorhanden ist, geht rechts auf den senkrechten Tab Content-Library (1) und danach auf die kleine Schaltfläche oben in derselben Leiste (2), den Options-Button. Dort könnt ihr mit Search Hard Drive(s) for Files (oder später auch Scan Known Directories for Files) den neuen Content suchen lassen.

Content suchenBilder



 

Schritt 5

Ob so oder so, bleiben wir gleich in der Content-Library und suchen unsere erste Figur: Genesis finden wir unter DAZ Studio Formats / My Library / People / Genesis. Nun doppelklicken wir auf das Bild von Genesis, um ihn in die Szene zu laden.

Genesis auswählenBilder



 

Schritt 6

Wenn wir bei den rechten Tabs auf Scene gehen, sehen wir Genesis auch dort.

GenesisBilder



Schritt 7

Bevor wir uns weiter um Genesis kümmern, machen wir einen kleinen Exkurs in die Kontrolle des Szenen-Editors: In der oberen rechten Ecke könnt ihr eure Ansicht steuern. Mit dem 3D-Würfel (1) bewegt ihr eure Ansicht: Haltet ihr die linke Maustaste gedrückt, rotiert ihr um die Szenenmitte oder ein ausgewähltes Objekt. Klickt ihr stattdessen auf eine Fläche, Kante oder Ecke, wird die Ansicht aus diesem Winkel gezeigt – klickt ihr beispielsweise auf Left, dreht sich die Ansichtskamera so, dass ihr die Szene von links seht.

Mit dem Orbit-Tool (2) dreht ihr ebenfalls die Ansicht. Dieses Werkzeug unterscheidet sich nur dadurch vom Würfel, dass ihr keine direkte Sicht anwählen könnt.

 
Das Pan-Tool (3) bewegt eure Ansichtskamera nach links, rechts, oben und unten, also quasi in der Ebene, in der die Ansicht gerade liegt.

Mit der Lupe, dem Zoom-Tool (4), zoomt ihr in die Szene hinein oder hinaus. Benutzt ihr dafür die linke Maustaste, bewegt ihr tatsächlich die Ansichtskamera, mit der rechten Maustaste hingegen den Fokus: Übertreibt ihr es mit dem Fokus-Zoom, wird die Szene wie bei einem Weitwinkel-Objektiv verzerrt, was aber auch interessant sein kann. Wendet euch dazu am besten an unsere Fotografen… ;-)

Das Frame-Tool (5) lässt die Ansicht auf das ausgewählte Objekt schwenken, während das Reset-Tool (6) die originale Ansicht wiederherstellt, also dieselbe vom Starten des Programms.

NavigationBilder



 

Schritt 8

Die sechs Hauptrichtungen sowie die Rückkehr in die perspektivische Ansicht könnt ihr ebenfalls mit dem Drop-down-Menü (1) über dem 3D-Würfel ausführen. (Zudem findet sich in der Liste noch ein Punkt UV-Ansicht, dies hat mit der 2D-Abbildung des Materials eines Objektes zu tun und ist für 3D-Anfänger vielleicht noch etwas zu kompliziert…)

Unter dem DrawStyle (2) könnt ihr einstellen, wie die Objekte dargestellt werden. Zum Beispiel könnt ihr euch in einer Ansicht mit Wire die Polygon-Struktur der Objekte ansehen. Solange ihr euren Rechner nicht mit zu vielen Objekten überfordert, könnt ihr die Darstellung ruhig auf Smooth Shaded lassen, andernfalls empfiehlt es sich vielleicht, einige Objekte als Box sehr, sehr grob darstellen zu lassen.

Unter der rechten Schaltfläche könnt ihr noch ein paar weitere Einstellungen für den Editor treffen, z.B. die Hintergrundfarbe ändern oder das Bodenraster ausblenden.

Szenen-AnsichtBilder



 

Schritt 9

Schauen wir nun noch einmal in den Szenen-Tab: Mit dem Augen-Symbol links neben einem Objekt kann man dieses unsichtbar stellen, wie man es auch aus anderen Programmen kennt. Der Cursor neben dem Augen-Symbol zeigt an, dass das Objekt ausgewählt werden kann – ist dieser deaktiviert, kann das Objekt nicht ausgewählt werden, was z.B. dann gut ist, wenn man es nicht versehentlich anklicken möchte.

Handelt es sich um ein komplizierteres Objekt wie in diesem Fall einen Charakter, kann man mit dem kleinen Dreieck direkt neben dem Namen dieses Objekt weiter „ausklappen“, um bestimmte Körperteile auszuwählen. Im Falle einer menschlichen Figur beginnt die Hierarchie bei der Hüfte und teilt sich dann in Unter- und Oberkörper auf, womit man sich immer weiter bis zum letzten Fingerglied durchhangeln kann.

HierarchieBilder



 

Schritt 10

Habt ihr ein Objekt ausgewählt und wechselt in den Parameter-Tab, könnt ihr dort einige Transformationen vornehmen: Translieren bedeutet, das Objekt zu bewegen – zur Seite (X), nach oben oder unten (Y) oder vor und zurück (Z). Rotieren könnt ihr sie ebenfalls um diese drei Achsen: nach vorn und hinten (X), nach links und rechts (Y) und zur Seite (Z). Mittels Skalierung könnt ihr das Objekt im Ganzen größer oder kleiner machen. Am rechten Rand könnt ihr auch numerische Werte eingeben, wenn ihr die Schieberegler nicht benutzen möchtet (z.B., um einen exakten 90°-Winkel einzugeben) oder die Werte über das Zahnrad und Reset auch wieder zurücksetzen.

TransformationenBilder



 

Schritt 11

Dasselbe könnt ihr auch mit dem Transformations-Gizmo an der Figur machen: Zieht ihr an den Pfeilspitzen, bewegt ihr die Figur in die entsprechende Richtung. Benutzt ihr die dreieckigen Flächen in der Würfelform, bewegt ihr sie sogar in zwei Dimensionen, also z.B. nach rechts und oben gleichzeitig. Die Bögen hinter den Pfeilköpfen dienen der Rotation und der Würfel in der Mitte zum Skalieren. Auch hier müsst ihr die Maus gedrückt halten und ziehen.

Transformations-GizmoBilder



 

Schritt 12

Schauen wir nun auf die linke Seite und deren Tabs. Ist in der oberen Tab-Leiste Actors, Wardrobe & Props ausgewählt, sehen wir in der vertikalen Tab-Leiste an oberster Stelle Smart-Content ausgewählt: Hier könnt ihr neueren Content von DAZ 3D selbst finden, sofern ihr solchen habt. (In DAZ-Studio 4.0 gehörte hierzu auch der bereits fest installierte Content, den wir jetzt noch zusätzlich laden mussten… Von daher wird es bei euch hier vorerst recht leer sein).

Ganz unten seht ihr noch Surfaces (Colors), das sich mit dem Material befasst: Darauf gehe ich spezieller im nächsten Teil ein.

Actors, Wardrobe & PropsBilder



 

Schritt 13

Für uns (und Genesis) interessanter ist nun vorerst der Tab Shaping, wo wir Genesis’ Aussehen verändern können: Wir können ihm so einen Bierbauch oder mehr Muskeln verpassen, ihn aber auch zum Kind oder zur Frau machen! Klickt ihr am linken Rand auf einzelne Körperteile, könnt ihr diese auch noch nach eigenem Ermessen verändern. Darüber hinaus ist dies auch noch nicht alles, man kann noch weitere sogenannte Morphs hinzukaufen und seiner Figur Silikonbrüste oder einen Babybauch verpassen, wenn man denn möchte.

ShapingBilder



 

Schritt 14

Im oberen Tab Pose & Animate geht es genau hierum: ums Posen und noch eher ums Animieren! Darum kümmern wir uns aber auch noch später… (Wer es gar nicht abwarten kann, kann ja schon einmal nach aniMate suchen! ;-)) Dasselbe gilt für Lights & Cameras, wo ihr euch sicher auch denken könnt, wofür dieser Tab gedacht ist.

Pose & AnimateBilder



Schritt 15

Keine Sorge, den Render-Tab schauen wir uns an: Oben links könnt ihr euch einen Kompromiss zwischen Geschwindigkeit und Qualität aussuchen – die beste Qualität ist natürlich am rechenintensivsten, ist aber auch am meisten zu empfehlen.

Beim Render Style könnt ihr euch zwischen dem Standard-Renderer und dem Comic-Renderer entscheiden, wobei mir persönlich der Comic-Look als solcher nicht allzu sehr gefällt… (Das filtert man sich besser in Photoshop & Co. zusammen!)

Bei den Dimensions gebt ihr eure Wunschgröße für das Bild in Pixeln an, z.B. 800 x 600 Pixel, was ein Bildverhältnis von 4:3 ist, was man darunter auswählen und festsetzen kann. Unter den Presets findet ihr vorgegebene Bildmaße.

Darunter könnt ihr festlegen, ob ihr ein Einzelbild (Still Image) oder eine Animation rendern möchtet (Image Series oder Movie), und ganz unten, ob das Bild in die Render-Library oder in einen anderen Ordner auf eurem Rechner gespeichert werden soll.

Tipp: Verfügt ihr über ein Video-Bearbeitungsprogramm, das aus Bildsequenzen eine Video-Datei erstellen kann, solltet ihr Image Series auswählen. Dabei wird jedes Einzelbild gespeichert, was aber besser ist, falls irgendetwas den Rendervorgang stören sollte oder ihr ihn unterbrechen und später fortsetzen möchtet.

Sind alle Einstellungen getroffen, könnt ihr euer Bild mit dem grünen Render-Button oben in der rechten Ecke des Tabs berechnen lassen. Achtung, dies kann einige Zeit dauern! Je nachdem, wie eure Szene aufgebaut ist und was für Licht und Schatten ihr benutzt, kann dieser Zeitraum von wenigen Minuten bis zu mehreren Stunden dauern! (Solltet ihr nur Posen-Vorlagen zum Zeichnen benötigen, reicht natürlich auch lediglich ein Screenshot!)

RenderBilder



 

Schritt 16

Kümmern wir uns jetzt endlich um Genesis: In der Content Library bewegen wir uns zu den Genesis-Unterordnern und wählen dort Material aus, wo wir uns für eine Haut entscheiden können. Ich wähle Sample Jeremy – No Gen.

Hinweis: Befindet ihr euch im Tab Actors, Wardrobe & Props, scheint das Material im Editor-Fenster neuerdings nicht mehr dargestellt zu werden, obwohl sie zugewiesen wurde. Gebt auf jeden Fall aber acht, dass Genesis ausgewählt ist.

Haut-TexturBilder



 

Schritt 17

Im Unterordner Hair können wir uns noch Haare aussuchen – ich nehme die WildMane. Geht ihr noch einen Unterordner weiter, könnt ihr unter Material noch die Haarfarbe aussuchen.

HaareBilder



 

Schritt 18

Gehen wir in den Unterordner Clothing, haben wir eine Auswahl von 3 verschiedenen Sets. Ich habe hier alle Kleidungsstücke der Journeyer Scout geladen. Unter Material könnt ihr auch hier ebenfalls noch alles nach eurem Geschmack anpassen. Im Zweifelsfall müssen die entsprechenden Objekte auch im Szenen-Tab oder in der Ansicht ausgewählt sein.

KleidungBilder



 

Schritt 19

Unter Props finden wir für die Journeyer Scout noch ein Katana, das automatisch in die rechte Hand geladen wird und sich mit dieser mitbewegt, wenn die Figur eine andere Pose einnimmt.

Dies ist aber nicht unbedingt immer der Fall! (In solchen Fällen wäre es gut, das Objekt der entsprechenden Hand in der Hierarchie der Szene per Drag & Drop unterzuordnen). Bei manchen Gegenständen, die normalerweise in einer Hand getragen werden sollen, werdet ihr teilweise auch gefragt, ob dies die linke oder rechte Hand sein soll, dann werden diese auch der gewünschten Hand untergeordnet.

KatanaBilder



 

Schritt 20

Nun gehen wir in der Content Library zurück bis zu My Library und wählen dann die Props aus, dort Architecture und Alchemy Chasm, wo wir mit !Preload die gesamte Szene als Umgebung laden.

UmgebungBilder



 

Schritt 21

Unter My Library findet ihr auch Animals, von dort holen wir uns noch den Millennium Sub-Dragon für unsere kleine Szene.

DracheBilder



 

Schritt 22

Alles Weitere finden wir unter DAZ-Studio Tutorials: Wählt Genesis aus und weist ihm die POSE Genesis Dragon Slayer zu. Als Nächstes wählt ihr seine Schärpe (Sash) im Szenen-Tab aus und weist ihr die POSE JS Sash zu, damit sie etwas dynamischer aussieht und nicht schlaff nach unten hängt. Der Drache sollte schon sein Material automatisch angelegt haben, ansonsten wählt ihn aus und weist es ihm zu, dazu noch die POSE Attacking Dragon.

PosenBilder



 

Schritt 23

Nun laden wir noch die Lichter für diese Szene hinzu: Aktiviert dazu im selben Verzeichnis die LIGHTS Dragon Slayer. Jetzt brauchen wir noch eine gute Kamera-Ansicht, nehmen wir dazu am besten die CAMERA 1 Dragon Slayer. Durch die Kamera blickt ihr, indem ihr sie oben im Ansichts-Rollout auswählt.

Kamera & LichtBilder



 

Schritt 24

Wenn ihr wollt, könnt ihr auch noch die RENDER SETTINGS Dragon Slayer aktivieren – sonst nehmt eure eigenen Bild-Einstellungen. Betätigt dann den grünen Render-Button im Render-Tab, um eure Szene berechnen zu lassen. Bei meinem ersten Mal auf dem alten Computer hatte dies etwa eine halbe Stunde gedauert, dieses Mal nur wenige Minuten. Macht euch auf jeden Fall keine Sorgen, falls es im Gesicht oder an der spiegelnden Klinge etwas länger dauern sollte – hier ist die Berechnung etwas komplizierter. Ist der Rendervorgang abgeschlossen, könnt ihr einen Namen eingeben, ein Bildformat auswählen, den Speicherort festlegen und das Bild abspeichern.

RenderbildBilder



 

Schritt 25

Als Hausaufgabe könnt ihr mal versuchen, die Szene Fiery Genesis nachzubauen (ohne Ready to Render zu laden). Für den Notfall findet ihr sowohl den Dragon Slayer als auch Fiery Genesis auf YouTube vorgeturnt.

Fiery GenesisBilder



 

Schritt 26

Noch ein Tipp: Das Hintergrund-Bild für Fiery Genesis könnt ihr über Edit und Backdrop einfügen.

BackdropBilder



 

Schritt 27

Klickt dann auf Image und Browse – ihr findet das Bild unter DAZ 3D / Studio / My Library / DAZ Studio Tutorials / Fiery Genesis. Im nächsten Teil zeige ich euch dann, wie ihr Objekte zu eurer Bibliothek hinzufügt!

HintergrundbildBilder



DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Steve007
  • 16.04.2014 - 20:13

Vielen Dank für Dein interessantes Tutorial.

Portrait von Nana_58
  • 13.04.2014 - 17:23

Vielen Dank, DAZ lag bisher nur bei mir rum, aber nun kann ich es angehen.

In Deutsch ist es doch bessser nachzuvollziehen... freu mich auf das nächste Tut....

Portrait von Heinzpeter
  • 09.04.2014 - 14:09

Große Klasse. Bin schon gespannt auf weitere Folgen. Ich habe DAZ schon eine ganze Weile. Ist für mich aber bis jetzt nur eine Spielerei - Will sagen: Ich habe da noch keine brauchbaren Ergebnisse erzielt.

Portrait von Julian Rohm
  • 08.04.2014 - 06:13

Vielen Dank für den ersten Einblick in dieses Programm. :-)

Portrait von juesch1
  • 06.04.2014 - 21:52

Dank dafür, dass wir zu diesem Programm Infos bekommen.
Interessiert mich sehr.

Portrait von BOPsWelt
  • 06.04.2014 - 20:04

Klasse Einführung und spitzen Programmtipp, danke werde ich ausprobieren. :-)

Portrait von Figib
  • 06.04.2014 - 18:36

Vielen Dank für das Tutorial!

Portrait von Ron-Man
  • 06.04.2014 - 16:41

Vielen Dank, für das TUT...habe auch schon des öfteren aufgegeben, weil ich einiges nicht nachvollziehen konnte - freu mich auf Teil 2!

Portrait von aloh47
  • 06.04.2014 - 15:22

Vielen Dank für den Einblick! Könnte mal interessant werden.

Portrait von Psychotrop
  • 06.04.2014 - 15:22

Nice, endlich mal eine anleitung für DAZ die verständlich ist. Super gemacht.

Portrait von Micky261
  • 06.04.2014 - 13:44

Gute und ausführliche Anleitung. Danke!

Portrait von mapegele
  • 06.04.2014 - 13:43

Vielen Dank! Super erklärt. Klasse Tut.

Portrait von Caesarion2004
  • 06.04.2014 - 13:02

Vielen Dank für das sehr interessante Tutorial. Gerne weitere Infos und Video hierzu, würde mich interessieren.

Portrait von rocking_sid
  • 06.04.2014 - 12:55

Vielen Dank für dieses sehr interessante Tutorial!

Portrait von MaoMao
  • 06.04.2014 - 12:53

Genial, vielen dank für den ersten Teil. Freue mich schon auf die weiteren.

Portrait von Beho
  • 06.04.2014 - 12:32

Hey, Danke, Klasse - bitte bald mehr ...!!!

Portrait von einsiedel
  • 06.04.2014 - 12:26

Toll, endlich mal eine deutsche Einführung....
bin auf die Folgen gespannt.

Portrait von DrOsram
  • 06.04.2014 - 12:17

Moin moin,

vielen Dank für diesen Einblick.
Ich bin gespannt, was man damit so alles anstellen kann.
Da es kostenlos ist kann ich damit mal erste Erfahrungen sammeln.

VG

Portrait von Karl65
  • 06.04.2014 - 12:14

Super das dieses Programm, mal erklärt wird habe es mir schon mehrmals angeschaut aber immer wieder aufgegeben, Mir war immer nicht so richtig klar welche Zusätze ich nun eigentlich brauch um irgend etwas damit anstellen zu können. Weitere Infos dazu würden mich sehr freuen. Vielleicht mal eine Erklärung wie diese riesige Bibliothek welche da angeboten wird überhaupt funktioniert.
Vielen Dank erst mal für dieses Tut.

Portrait von Dineria
  • 06.04.2014 - 12:47

Hallo Karl65! Im 2. Teil gehe ich näher auf Content und die Bibliothek ein! :-)

x
×
×