Anzeige
Tutorialbeschreibung

Design kalkulieren – Praxis-Leitfaden für selbstständige Webdesigner und Grafik-Designer – 01 Vorwort

Design kalkulieren – Praxis-Leitfaden für selbstständige Webdesigner und Grafik-Designer – 01 Vorwort

Die Entwürfe sind auf Pappe geklebt, der Text ist geschrieben, das Fotoshooting war ein Erfolg – Momente, die dem Kreativen das erhebende Gefühl vermitteln, einen der schönsten Berufe der Welt auszuüben. Am Monatsende wird die Euphorie gedämpft: der Blick auf das Konto! Wo soll zwischen den Zeilen der Gewinn versteckt sein? Das ist doch nicht möglich! Man hat doch rund um die Uhr geschuftet. Es bleibt nur eine Schlussfolgerung: Die eigene Arbeit wird nicht ausreichend vergütet.

  • Aber was heißt genau „ausreichend“?
  • Wie berechne ich eine „vernünftige“ Vergütung?
  • Was sollte, darf oder muss sogar eine Leistung kosten?
  • Mit welchen Angeboten verdiene ich gutes Geld?
  • Was sind Nutzungsrechte und wie berechne ich diese?
  • Und wann verschrecke ich meinen Kunden?
Ziel dieser Workshop-Reihe ist es, dass ihr euren eigenen Stundensatz berechnen und auf dieser Grundlage realistische Angebote erstellen könnt. Dabei kann (und wird) das Ergebnis durchaus von den Empfehlungen der Berufsverbände abweichen. Aber wichtiger als das Streben nach fiktiven Zahlen ist die kaufmännisch ordentliche Kalkulation der Leistung.

... übrigens findest du die komplette Serie hier: Design kalkulieren - Professionelle Angebote erstellen - Schnapp sie dir in unserem Shop oder in der Kreativ-Flatrate!


Weitere Teile


Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von franzg
  • 05.03.2017 - 01:46

Vielen Dank für die Informationen!

Portrait von Pilgrim2
  • 20.12.2016 - 18:42

Vielen Dank hierfür.

Portrait von 01er
  • 22.04.2016 - 11:03

Danke!
Die Einleitung hätte man meiner Meinung nach mit in den ersten sachlichen Teil unterbringen können.
Noch eine Bemerkung:
So weit ist es schon gekommen, dass man sich dafür entschuldigen muss, ordentliches Deutsch zu sprechen. Du musst Dich bei niemandem dafür entschuldigen, wenn Du statt des Gender-Unsinns die, wie Du sagst, maskuline Form verwendest. Es handelt sich dabei übrigens nicht um die maskuline Form, wie Du es nennst und wie es uns die Gender-Ideologen ständig einzutrichtern versuchen, sondern um das Generische Maskulinum, welches für eine gemischt geschlechtliche Gruppe verwendet wird.

Portrait von Simonizer
  • 22.04.2016 - 10:48

Angenehme Stimme und interessantes Thema. Bin gespannt auf die nächsten Teile.

Portrait von ninafee
  • 22.04.2016 - 10:24

Ich bin auch gespannt auf die kommenden Teile. ;)

Portrait von bariton
  • 22.04.2016 - 09:40

Super Tutorial, vielen Dank!

Portrait von hairsprayqueen
  • 22.04.2016 - 09:20

Sehr spannendes Thema!
Ich freue mich auf mehr.

Portrait von pallasathena
  • 22.04.2016 - 09:19

Bin auf die weiteren Folgen neugierig, danke

Portrait von Armokh
  • 22.04.2016 - 08:31

Das Vorwort macht mich neugierig auf die anderen Videos! Finde auch die Fotos klasse gemacht und gut gewählt :-)

Portrait von lachender_engel
  • 22.04.2016 - 06:42

Na ja, dass Vorwort war schon ohne sachlichen Inhalt.
Dem Slogan "Design oder Geld" stimme ich überhaupt nicht zu. Wenn, dann eher "Design ohne Geld".
Bin gespannt auf die kommenden Teile.

x
×
×
teststefan