Anzeige
Tutorialbeschreibung

Javascript und Ajax - Die Zukunft von JavaScript

Javascript und Ajax - Die Zukunft von JavaScript

Das nun folgende Tutorial ist ein Auszug aus der 7. Auflage des Buches: JavaScript und Ajax von Christian Wenz.

Kapitel 36 Die Zukunft von JavaScript

Dank DOM und dem Aufeinanderzubewegen der Browserhersteller ist JavaScript mittlerweile stabil; es gibt nur wenig neue Features. Zwar kocht wie immer jeder Browserhersteller sein eigenes Süppchen und implementiert eigene Erweiterungen, aber die Situation ist bei weitem nicht mehr so schlimm wie vor zehn Jahren.

Betrachtet man allerdings den JavaScript-Sprachstandard, geht dort die Entwicklung voran: Die JavaScript-Versionen 1.6 und 1.7 sind bereits fertig. Browser, die damit umgehen können, gibt es sogar auch schon, dem Mozilla-Projekt sei dank. Firefox 1.5 unterstützt JavaScript 1.6, Firefox 2.0 (zur Drucklegung als Beta-Version verfügbar) kann zusätzlich noch JavaScript 1.7.

Ohne eine entsprechende Unterstützung der neuen Features durch andere relevante Browser, allen voran dem Internet Explorer, sind die neuen Sprachversionen für den Praxiseinsatz untauglich. Dennoch, ein kurzer Blick auf die kommenden Möglichkeiten ist sehr spannend.


36.1 JavaScript 1.6 
topBilder
topBilder

JavaScript 1.6 wird wie gesagt von Firefox 1.5 und damit Mozilla 1.8 unterstützt. Vor allem die Array-Unterstützung wurde aufgebohrt. Die Methode indexOf() und lastIndexOf() ermitteln die erste beziehungsweise letzte Position eines Elements in einem Array (oder –1, falls es das Element nicht gibt). Bis dato erforderte diese Funktionalität noch ein kostspieliges Iterieren über alle Arrayelemente.

Apropos Iterieren: Es gibt auch noch einige neue Methoden zum Durchlaufen von Array-Elementen. Der Online-Artikel unter http://www.webreference.com/programming/javascript/ncz/column4/ verrät nähere Informationen dazu.

Die größte Neuerung ist aber E4X, kurz für ECMAScript for XML. E4X ist ein ECMA-Standard (ECMA-357) und ermöglicht die Erzeugung von XML direkt innerhalb von JavaScript. Damit ist es möglich, XML direkt in JavaScript zu erzeugen:

var daten =
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<links>
<link id="1">
   <text>Mozilla</text>
   <url>http://www.mozilla.com/</url>
</link>
<link id="2">
   <text>Microsoft</text>
   <url>http://www.microsoft.com/</url>
</link>
<link id="3">
   <text>Opera</text>
   <url>http://www.opera.com/</url>
</link>
</links>;

Die Variable daten enthält jetzt ein XML-Objekt nebst praktischem Zugriff; so ist etwa daten.link ein Array mit den drei Link-XML-Elementen. Das vereinfacht die Verarbeitung von XML-Daten erheblich. Aktuelle Versionen von Adobe Flash unterstützen übrigens ebenfalls E4X mit der Flash-internen Programmiersprache ActionScript (die auch auf ECMAScript basiert).

Mehr zu JavaScript 1.6 finden Sie unter http://developer.mozilla.org/en/docs/New_in_JavaScript_1.6.

 

 

36.2 JavaScript 1.7 
topBilder
topBilder

Firefox 2.0 unterstützt JavaScript 1.7 – beziehungsweise wird es unterstützen, denn zur Drucklegung gab es Firefox 2.0 nur als Vorabversion. Die Neuerungen können sich allerdings sehen lassen, denn viele der Features sind in anderen Programmiersprachen bereits gang und gebe. Hier eine (unvollständige) Liste:

gpBilder
 
Iteratoren (inklusive neuer Möglichkeiten für for-Schleifen, die über Objekte iterieren)
gpBilder
 
Generatoren
gpBilder
 
Funktionen, die mehrere Werte zurückgeben können.
gpBilder
 
Codeblöcke (mit beshcränkter Gültigkeit von Variablen)

Die Mozilla-Entwickler stellen zu JavaScript 1.7 unter http://developer.mozilla.org/en/docs/New_in_JavaScript_1.7 Informationen bereit.

 

36.3 JavaScript 2.0 
topBilder
topBilder

Soweit zu den kleineren neuen Releases, doch wann erscheint die nächste Hauptversion von JavaScript, und vor allem: was bietet sie? Die Planungen sind natürlich noch längst nicht abgeschlossen, aber ein paar Informationen gibt es bereits. Generell geht es darum, JavaScript von einer Skriptsprache zu einer »erwachsenen« Programmiersprache werden zu lassen. Datentypen werden eingeführt, die OOP-Möglichkeiten stark erweitert. Unter http://www.mozilla.org/js/language/js20/ gibt es eine Art Zwischenstand, leider Mitte 2003 das letzte Mal aktualisiert.

Standards hin oder her, im Webbereich sind es immer die Browserhersteller, die durch ihre Implementierungen angeben, ob sich eine neue Version durchsetzen kann oder nicht. Da JavaScript 1.6 erst seit kurzem verfügbar ist und noch kein Browser jenseits des Beta-Stadiums Version 1.7 unterstützt, heißt es in Hinblick auf JavaScript 2.0 noch Geduld zu wahren.

Das Tutorial ist ein Auszug aus der 7. Auflage des Buches von Christian Wenz:

JavaScript und Ajax - Das umfassende Handbuch
Galileo Computing, 853 Seiten, 8. aktualisierte Auflage

Die Veröffentlichung des Kapitels erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Galileo Press.

Mehr Informationen zum aktualisierten Fachbuch für Webentwickler gibt es hier: JavaScript und Ajax
 
Alle Kapitel des Buches:
1 Grundlagen
2 JavaScript-Praxis
3 Professionelles JavaScript
4 Web 2.0 und Ajax
5 Kommunikation
6 Serverseitige Programmierung
7 Sicherheit
8 Praxis
9 Anhang
Bilder


 

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.

x
×
×