Webdesign von Heute

Webdesign von Heute | PSD-Tutorials.de

Erstellt von TheWallboard, 08.08.2017.

  1. TheWallboard

    TheWallboard Noch nicht viel geschrieben

    Dabei seit:
    12.01.2016
    Beiträge:
    16
    Geschlecht:
    männlich
    Webdesign von Heute
    Hallo Leute,

    ich würde gerne mal ein Thema ansprechen, was mir schon länger im Kopf rumgeistert: das heutige Webdesign bzgl. Desktop-Websites.

    Und zwar habe ich stark den Eindruck, dass es in den letzten Jahren zum Trend geworden ist, Websites auf Optik zu trimmen ohne Rücksicht auf die Bedienung. So werden z. B. überdimensionale Schriftgrößen verwendet und extrem große Abstände zwischen Inhalten gelassen (Beispiel 1, Beispiel 2, Beispiel 3). Das sieht zwar meist sehr schick aus, geht aber zu Lasten der Bedienbarkeit, da man mehr scrollen muss und weniger auf einen Blick hat, was wiederum dazu führt, dass man sich ziemlich verloren auf der Website fühlt.

    Ein weiteres Übel sind Hamburger-Menüs. Sie mögen den Vorteil haben, dass die Website evtl. etwas aufgeräumter wirkt, Fakt ist aber, dass man einen Klick mehr braucht, um überhaupt erst zum Menü zu gelangen. Besonders absurd wird es, wenn sich hinter dem Menü-Icon etwa nur 4 Einträge befinden. Meiner Meinung nach sollte sich die Menüleiste mit den Hauptpunkten immer am oberen Rand befinden und die Drop-Down-Menüs zu den Unterpunkten sollten, falls vorhanden, sich direkt beim Mouseover zeigen. So könnte man im Endeffekt zur Unterkategorie mit nur einem Klick gelangen. Wenn es zu viele Menüpunkte sind, befindet sich die Hauptnavigation einfach am linken Rand. Eine vertikale Auflistung wäre bei vielen Punkten ohnehin sinnvoller bzw. übersichtlicher. Die Wörter im Duden sind ja auch nicht nebeneinander aufgelistet.

    Als Drittes wäre noch das Infinite Scrolling zu erwähnen. Es hat zwar den Vorteil, dass einem die Klicks auf die Seitenzahlen bzw. auf "weiter" erspart bleiben, jedoch leidet die Übersichtlichkeit. Ein Beispiel dafür wäre ein Kommentarsystem unter einem Artikel, wo eine rege Diskussion stattfindet. Wenn nun z. B. 300 Kommentare vorhanden sind und man liest bis zur Hälfte und will später dort weiterlesen, muss man erst wieder dahin scrollen, wo man war, was u. U. natürlich ausarten kann. Ist jedoch eine Seitenansicht vorhanden, so könnte man sich einfach die Seitenzahl merken und könnte später mit einem Klick wieder dorthin gelangen. Meiner Meinung nach wäre es am besten, das Infinite Scrolling mit der Seitenansicht zu verschmelzen. Es basiert dann also auf dem Infinite Scrolling, es wird aber stets angezeigt, auf welcher Seite man sich befindet. Und wenn man sich bspw. auf Seite 4 befindet, könnte man auch einfach mit einem Klick zu Seite 10 gelangen. Ein solches System habe ich leider noch nirgendwo gesehen, hätte aber den Vorteil, dass man einerseits nicht mehr auf Seitenzahlen klicken muss, um weiterzulesen, aber auch den Vorteil, dass man immer weiß, wo man sich gerade befindet, sodass die Übersichtlichkeit gewahrt bleibt.

    Speziell auf Newsseiten fällt mir zudem ein suboptimales Layout. So befindet sich bspw. zwischen Artikel und Kommentarbereich noch sowas wie "Das könnte Sie auch interessieren". Ich denke, dem Artikel sollte direkt die Kommentaransicht folgen. Links zu weiteren Themen etc. könnten sich vielleicht unter dem Kommentarbereich befinden.
    Datumsangaben, meist in Kommentarbereichen und Foren, sind zumeist ungenau (vor 3 Tagen usw.). Eine richtige Datumsangabe sieht meiner Meinung nach so aus: tt.mm.jjjj, xx:xx Uhr

    Ein weiteres Problem stellen Redesigns bzw. dessen Durchführung dar. So werden Redesigns immer öfter nur noch schrittweise vollzogen. Als normaler Nutzer befindet man sich somit während der Redesign-Phase auf einer inkonsistent wirkenden Website. Dabei sollte der normale Nutzer von der Entwicklung des neuen Designs erst mal gar nichts mitbekommen. Wer wirklich die Entwicklung des neuen Designs mitverfolgen möchte bzw. Feedback dazu geben möchte, dem sollte speziell eine Möglichkeit dafür gegeben werden. So könnte man bspw. per Klick in die Beta umschalten, wo dann die Elemente der Website, die bereits von den Webdesignern/-entwicklern verändert oder erneuert wurden, auch so angezeigt werden (z. B. neues Kommentarsystem, neuer Skin, Schriftart, Menüs usw.). Ein Negativbeispiel ist hier derzeit gamestar.de. Die Newsrubrik befindet sich bereits in einem neuen Design, während sich die Startseite noch im alten Design befindet.
    Dazu kommt, dass Redesigns erst mal "hingeklatscht" werden und dann in den folgenden Tagen und Wochen erst den Feinschliff bekommt. Das sollte aber zu Entwicklungsphase gehören. Generell würde ich sagen, dass eine Website erst dann auf das neue Design umgestellt werden sollte, wenn wirklich alles fertig entwickelt ist und es keine größeren Mängel gibt. Natürlich kann man später immer noch irgendwo irgendwas verbessern oder etwas Neues hinzufügen, aber generell sollte ein neues Design beim Launch immer gut ausgearbeitet sein und wie aus einem Guss wirken.

    Zu guter Letzt die üblichen Verdächtigen: Performance und Stabilität. Gerade die Performance lässt auf vielen Seiten stark zu wünschen übrig, zumal Techniken wie Hintergrundbilder oder -videos sowie das bereits angesprochene Infinite Scrolling ineffizient integriert werden. In solchen Fällen werden z. B. beim Infinite Scrolling vorangegangene Inhalte beim Scrollen nicht "entladen", sondern nur Neues dazu geladen. Dann wird auch das Scrollen selbst immer träger. Hintergrundbilder und -videos bremsen die Website ohnehin aus, oftmals aber stärker als es eigentlich notwendig wäre.

    Hier noch zwei Beispiele für m. E. gutes Webdesign: anwaltsauskunft.de | Musiker-Board

    Es gibt sicher noch weitere Punkte, die ich auch noch ansprechen könnte, aber ich denke, das wäre es erst mal im Großen und Ganzen.

    Wie seht ihr dieses Thema? Denkt ihr auch, dass die Benutzerfreundlichkeit von Websites nachgelassen hat? Oder findet ihr diese Entwicklung eher positiv?

    Grüße :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.08.2017
    #1      
    dig und Dagobert68 gefällt das.
  2. TutKit

    TutKit Vollzugriff

    Vollzugriff auf sämtliche Inhalte für Photoshop, InDesign, Affinity, 3D, Video & Office

    Suchst du einen effektiven Weg, um deine Geschäftsideen aber auch persönlichen Kenntnisse zu fördern? Teste unsere Lösung mit Vollzugriff auf Tutorials und Vorlagen/Erweiterungen, die dich schneller zum Ziel bringen. Klicke jetzt hier und teste uns kostenlos!

  3. Rata

    Rata

    1
    Dabei seit:
    08.03.2007
    Beiträge:
    9.989
    Geschlecht:
    männlich
    Webdesign von Heute
    Nun ja, @TheWallboard, es wird halt alles auf die Bedienbarkeit von „Spielzeugen“ getrimmt.

    Ohne Abstände träfe der klobige Wurstfinger des Truckers auf Fahrt nicht den „bin über 18“ Button, die Kralle der münz-mallorca-gebräunten Lederhaut würde den „Like“ verfehlen ;)


    Lieber Gruß
    Rata
     
    #2      
    eyeeye, TheWallboard und Dagobert68 gefällt das.
  4. Dagobert68

    Dagobert68 Nicht mehr ganz neu hier

    Dabei seit:
    01.12.2008
    Beiträge:
    219
    Geschlecht:
    weiblich
    Software:
    Win10, PS CS6, Affinity Photo, LR 6, DxO Photo Lab, ACDSee Ultimate 2018, NIK, Photomatix, PTGui Pro
    Kameratyp:
    Canon EOS 5D Mark IV und 7D Mark II
    Webdesign von Heute
    :happy::happy: @Rata you made my day :danke:

    Wundervoll... Da ist natürlich was dran.

    Moin erst mal :)

    Sehe vieles so wie @TheWallboard, insbesondere die Meinung zum Infinite Scrolling. Auch ich mag es, zu wissen, wo ich bin und vor allem, wie viel da noch kommt! Endlos scrollenden Seiten sieht man ja meistens nicht an, wie viel man noch vor sich hat. Finde ich persönlich irgendwie unschön. Ein bisschen wie eine "Reise ins Ungewisse" oder so...

    An die Hamburger-Menüs habe ich mich mittlerweile durchaus gewöhnt und finde sie auf kleinen Viewports sehr schön, insbesondere wenn sie NICHT als off-canvas daher kommen und die Inhalte einfach beiseite schieben, was ich gelegentlich verwirrend finde. Was die "Hamburger" aber in den Desktop-Ansichten zu suchen haben, erschließt sich mir auch nicht auf den ersten Blick. Da finde ich den Klassiker "Menüleiste oben" übersichtlicher und schneller im Zugriff.
    Bestes Beispiel war die neu gestaltete Website der Bank meines Wohnortes. Plötzlich gab es nur noch den Hamburger-Button, der ein völlig konfuses vertikales Menü öffnete, in dem man sich überhaupt nicht zurecht fand. Kein Breadcrumb als unterstützendes "Wo bin ich?" etc. Ich vermute, niemand kam damit wirklich gut zurecht, denn nach ein paar Wochen gab es plötzlich wieder eine Navigationsleiste oben, die die wichtigsten Zugriffe wunderbar kategorisiert hat. Nun findet man alles wieder auf Anhieb. Gerade auf solchen Seiten, auf denen man sich nicht nur einfach z.B. über ein Unternehmen informieren, sondern tägliche zu erledigende Dinge abwickeln möchte (Banking etc.), finde ich es wichtig, dass man schnell zum Ziel kommt. Wer hat schon Zeit, endlos zu scrollen und zu suchen, nur um mal schnell eine Überweisung zu machen?

    Ansonsten denke ich, dass es halt auch sehr auf Inhalt und beabsichtigte Wirkung / Ziel einer Website ankommt. Ein Fotograf kann natürlich schöne großformatige Bilder / Hintergrundbilder in eleganten Dia-Shows präsentieren. Absolut zielführend in dem Fall. Auch ein Restaurant kann mit professionellen großformatigen Fotos seiner Gerichte Appetit auf mehr machen. Da gibt es sicher noch viele passende Beispiele. Übergroße Schriften etc. muss ich aber auch nicht unbedingt haben, wobei ich die von @TheWallboard genannten 3 Beispiele oben noch recht harmlos finde.

    Das ist aber nur meine persönliche Meinung. Vielleicht habe ich mich irgendwann komplett an diesen "New Style" gewöhnt, aber im Moment kann ich mir das nicht so unbedingt vorstellen und versuche eher immer wieder, Neuem gegenüber aufgeschlossen zu sein. Manchmal bleibt es beim Versuch... ;)

    Liebe Grüße,
    Tina
     
    #3      
    TheWallboard gefällt das.
  5. Orlandoo

    Orlandoo Nicht mehr ganz neu hier Kreativ-Flatrate-User

    Dabei seit:
    14.06.2009
    Beiträge:
    139
    Geschlecht:
    männlich
    Webdesign von Heute
    Bezüglich des Nachladens von Inhalten (genauer: Infinite Scrolling) gebe ich dir recht. Man weiß einfach nicht, wie viel da noch kommt und ob die weiteren Inhalte überhaupt interessant sind. Als ob man in ein Loch fällt und nicht weiß, wie tief es hinuntergeht.

    Große Schriften, große Abstände: wenn es geschickt gemacht ist und die Inhalte in sinnvolle Blöcke unterteilt finde ich es gut. Man kann sich dadurch gut auf den Inhalt konzentrieren bzw. wird nicht durch zu viel anderes Zeug abgelenkt. Genau das ist es, was mir bei den von dir gelieferten Beispielen sogar gefällt. Mit dem Scrollen habe ich kein Problem, es erspart mir immerhin einen Klick im Menü.

    Bei den Hamburger-Menüs stimme ich völlig zu. Da war der Webdesigner wohl nur zu faul eine Weiche einzubauen (denn bei kleinen Bildschirmen, etwa auf Smartphones, ist das Hamburger-Menü eine sinnvolle Lösung).

    Was die Anwenderfreundlichkeit angeht ist mir bei dem Versuch, die von dir verlinkten Beispiele aufzurufen, etwas sehr Unangenehmes aufgefallen: da wird von PSD-Tutorials eine Werbung zwischengeschaltet und ich muss noch eimal klicken, um dorthin zu gelangen, was mich in diesem Augenblick wirklich interessiert. Ich fühle mich genervt und belästigt. Was bei mir letztlich nur eines auslöst: das beworbene Angebot auf keinen Fall anzunehmen.

    Ebenso lästig sind übrigens diese Popups, die mittlerweile auf vielen Seiten beliebt sind. Aber Monetarisierung steht leider weit über Anwenderfreundlichkeit …
     
    #4      
    TheWallboard gefällt das.
  6. TheWallboard

    TheWallboard Noch nicht viel geschrieben

    Dabei seit:
    12.01.2016
    Beiträge:
    16
    Geschlecht:
    männlich
    Webdesign von Heute
    Da muss ich zustimmen. Bei einer Website eines Fotografen ist es meiner Meinung nach völlig in Ordnung, wenn die Bilder groß dargestellt werden. Bei solchen Seiten geht es natürlich vor allem um die Präsentation des Künstlers. Seine Kreativität soll ja zum Ausdruck gebracht werden, und eine Website eignet sich dafür natürlich sehr gut. Große Schriften wiederum wären auf Seiten, deren Zielgruppe ältere Menschen oder Sehbehinderte sind, angemessen.
    In Ausnahmefällen also können große Inhalte tatsächlich Sinn machen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.08.2017
    #5      
    Orlandoo gefällt das.
  7. TheWallboard

    TheWallboard Noch nicht viel geschrieben

    Dabei seit:
    12.01.2016
    Beiträge:
    16
    Geschlecht:
    männlich
    Webdesign von Heute
    Ein weiteres Beispiel, wo das Layout bzw. die Platznutzung jenseits von Gut und Böse ist (der Bereich unter dem Artikel): https://www.welt.de/wirtschaft/article167551591/Alle-Maenner-sind-schlechte-Journalisten.html

    Grundsätzlich ist die Homepage von n24 gar nicht so übel, aber in den Artikeln selbst folgt unter dem Text erst mal eine ewig lange Sektion mit neuen Artikeln, ähnlichen Artikeln usw. und erst dann die Kommentarrubrik. Und selbst diese sieht layout-technisch einfach nur gruselig aus.
     
    #6      
  8. Mario1990

    Mario1990 Noch nicht viel geschrieben

    Dabei seit:
    08.12.2017
    Beiträge:
    31
    Webdesign von Heute
    Ich spreche mal ganz allgemein, viele Websites sind wirklich gut gemacht aber die wenigsten denken an dieses gewisse etwas was dann am Ende fehlt weil nicht auf das Design eingegangen ist.

    Ich beschäftige mich zur Zeit selber damit weil ich bald selber eine Website mit dem Clickfunnels Tool erstellen will. Das erstellen ist ja auch noch in Ordnung aber zum Design muss ich mich noch etwas genauer informieren und schauen, dass meine Website den gewissen Feinschliff hat :)

    Aber im Endeffekt juckt es uns gar nicht bzw sollte es nicht - wenn es nicht unsere Seite ist.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16.11.2018
    #7      
  9. sylviabach1974

    sylviabach1974 Noch nicht viel geschrieben Kreativ-Flatrate-User

    Dabei seit:
    04.09.2017
    Beiträge:
    5
    Geschlecht:
    weiblich
    Webdesign von Heute
    Am wichtigsten ist, denke ich, eine gute und übersichtliche Navigierung, passende Bilder, die zum Thema passen und die Erwartung des Nutzers erfüllen. Ist nicht viel, aber vielleicht ein guter Anfang :)
    Bin gespannt, was Du sonst noch für Antworten erhälst. Frage mich das nämlich auch ...
     
    #8      
Seobility SEO Tool
x
×
×