Anzeige
Tutorialbeschreibung

Tränen - II

Tränen - II

„Waschechte Tränen mit Photoshop“
 
Hier ein kleines Tutorial, wie mit Photoshop recht realistisch wirkende Tränen erstellt werden können.
Jenni hatte bereits ein Tutorial über Tränen verfasst (Link), jedoch ging sie hauptsächlich den Weg über die Ebeneneffekte. Um hier flexibler zu sein, habe ich das gleiche Thema mit Hilfe der Auswahl- und Pfadefunktion versucht umzusetzen. Aus Mangel an einem so hübschen Modell wie bei Jenny habe ich kurzerhand ein Püppchen aus Poser genommen :-)
Nicht nur wegen der verschiedenen Modelle, auch wegen der unterschiedlichen Vorgehensweisen sollten daher beide Tutorials nicht miteinander verglichen werden, denn beide Wege haben ihre Vor- und Nachteile.
 
Bilder
 
Nebenbei eignet sich diese Methode auch sehr gut, um Wassertropfen an Gegenständen aller Art anzubringen, seien es Tautropfen auf Blumen oder Regentropfen auf Scheiben – den Einsatzmöglichkeiten sind hier keine Grenzen gesetzt.
 
Die Wege in Photoshop zum Ziel zu kommen, sind bekanntlich vielfältig und jeder hat seine eigenen Vorlieben und Arbeitsweisen.
Deshalb schon jetzt den Hinweis von mir, dass ich grundsätzlich nicht mit dem Radiergummi arbeite, sondern alles über die Masken mache. Das hat den einfachen Grund, dass nach Speicherung des Bildes alles verschwunden ist, was einmal mit dem Radiergummi entfernt wurde, im Maskierungsmodus dagegen alles wieder sichtbar gemacht werden kann, wenn die Pinselfarbe von schwarz auf weiß umgestellt wird. Außerdem lassen sich Verläufe hier wesentlich eleganter erstellen.
 
 
Bilder

Zurück zu unserem kleinen Projekt.
Kopiert zum Start zuerst die Ebene des Originalbilds und benennt die Ebenen entsprechend um (z.B. in Original und Gesicht, wie in meinem Beispiel). Durch Klick auf das Augensymbol vor der Ebene könnt ihr nun das Originalbild ausblenden. Somit habt ihr auch im späteren Verlauf immer das Original zur Verfügung – man weiß nie, wofür es noch einmal gut sein wird. Eine kleine Sache, die ihr Euch angewöhnen solltet, denn bei späteren Projekten, die umfangreicher sind, wird Euch das noch mal sehr oft helfen. Erstellt nun eine neue Ebene. Auf dieser Ebene werden wir gleich den eigentlichen Tropfen der Träne erstellen.
 
 
Bilder

Für die Detailbearbeitung ist es sinnvoll, den Bildausschnitt etwas zu vergrößern, um genauer arbeiten zu können. Hierzu ein Tipp: Damit der Gesamtüberblick nicht verloren geht, könnt ihr über den Menüpunkt „Fenster -> Anordnen -> Neues Fenster für xxx“ ein weiteres Fenster für Euer Projektbild öffnen, das dann als Gesamtdarstellung verkleinert werden kann. Der Vorteil hierbei ist, dass Änderungen, die Ihr im vergrößerten Fenstermodus vornehmt, sofort auch in dem kleinen Gesamtfenster angezeigt werden und man damit den sprichwörtlichen Überblick behält.
Wählt nun aus dem Auswahlwerkzeug die Auswahl für Ellipse (1) und bringt nun auf der neu erstellten Ebene einen Ellipsenförmigen Kreis an, dessen unterer Teil später unser Tropfen werden soll.
 
 
Bilder

Über den Menüpunkt „Bearbeiten -> Kontur füllen“ füllt ihr nun den Rand unserer Auswahl mit schwarz (Stärke 1Pixel). Danach könnt ihr die Auswahl entfernen (Auswahl -> Auswahl aufheben)
 
 
Bilder

Nun kommt die erste Maske ins Spiel. Erstellt auf der Ebene des Tropfens eine Maske (Ebene anklicken und auf das Symbol (1) klicken. Masken haben eigentlich nur eine einzige Aufgabe: Bestimmte Bereiche auf der jeweiligen Ebene transparent und nicht transparent erscheinen zu lassen und damit die darunter liegende Ebene zum Vorschein kommen zu lassen. Bei der Erstellung ist jede Maske komplett weiß – also nicht transparent. Werden Stellen auf dieser Maske schwarz markiert, werden diese Stellen transparent und die darunter liegende Ebene kommt zum Vorschein. Dieses Prinzip kommt bei allen Montagen zum Einsatz, in denen Bilder/Bildteile miteinander verbunden werden.
In unserem Fall nehmen wir einen weichen Pinsel mit der Deckkraft von ca. 20% und gehen mehrmals bei aktivierter Maske (2) über die schwarzen Ränder des Tropfens, bis das obere Drittel des gemalten Tropfens komplett transparent ist und im mittleren Drittel ein schöner Verlauf entsteht, so wie auf dem Bild zu sehen ist.
 
 
Bilder

Jetzt geht es an den Weg der Tränen, vom Auge bis hin zum Tropfen.
Oftmals wird der Fehler gemacht, eine Träne genau in der Mitte eines Auges herauskommen zu lassen und diese dann kerzengerade über das Gesicht nach unten fließen zu lassen. Das wirkt nicht nur unnatürlich, es entspricht auch nicht dem tatsächlichen Verlauf beim Weinen (Selbstversuch beim Zwiebelschälen wirkt hier Wunder) J
Tränen treten i.d.R. an den Augen-Enden aus und berücksichtigen im Verlauf die Wölbung des Gesichtes. Sie sollten daher auch so in die Bilder eingezeichnet werden.
Ich habe das aus alter Angewohnheit über die Pfade-Funktion gemacht.
Erstellt dazu eine neue Ebene und benennt diese sinnvoll um (1). Aktiviert nun das Zeichenstift-Werkzeug zum Erstellen eines Pfades (2) und achtet darauf, dass auch im oberen Hauptmenü die Pfade-Funktion aktiviert ist (3). Nun klickt einfach in kurzen Abständen an dem Weg entlang, den unsere Träne hinter sich gelassen hat, mit einer Verjüngung zum Auge hin. Sobald sich der erstellte Pfadumriss wieder schließt, weil ihr wieder am ersten Punkt angekommen seid, verschwinden alle Punkte und es erscheint eine durchgezogene Linie als Umriss
 
 
Bilder

In der Palette, in der die Ebenen sichtbar sind, gibt es oben weitere Reiter. Einer davon ist für die Anzeige der Pfade (1). Wenn ihr diesen anklickt, könnt ihr den eben erstellten Pfad erkennen (2). Mit einem Rechtsklick auf diesen Pfad erscheint ein weiteres Menü (3), über das ihr nun in der Größe des erstellen Pfades eine Auswahl erstellen könnt.  Auch bei dieser Auswahl füllt ihr nun die Kontur, wie oben bei dem Tropfen, mit einem 1 Pixel starken Rand. 

Bilder

Nun geht im Prinzip das gleiche Spielchen wieder los, wie schon Anfangs beim Tropfen erklärt:
-          Maske erstellen und durch Anklicken aktivieren
-          Mit einem weichen Pinsel Teile der Umrandung transparent machen, bzw. abschwächen
 
 
Bilder

Kommen wir zu den Glanzlichtern, die eine gemalten Flüssigkeit erst flüssig erscheinen lassen. Erstellt hierzu eine neue Ebene, nehmt einen weichen Pinsel in kleiner Größe (bei mir war es Größe 2) und malt auf dieser neuen Ebene bei weiß eingestellter Farbe und 30% Deckkraft grob die Glanzlichter in Tropfen und Tränenbahn.
Das sieht noch ein bissl sehr grob aus, aber das wird noch J
 
 
Bilder

Abschließend geht es noch mit dem Weichzeichnerwerkzeug (1) über die erstellten weißen Flächen, um alles etwas ins Bild einzupassen.
 
 
Bilder

Alle weiteren Änderungen beziehen auch Tropfen, Tränenkanal und Glanzlichter mit ein, deshalb habe ich alle Ebenen einmal kopiert, die kopierten Ebenen zu einer Ebene zusammengefasst und die Einzelebenen ausgeblendet. Vorteil hierbei: Man kann später u.U. einzelne Bereiche wiederholen und neu anpassen – eine nicht zu unterschätzende Option…
Jedenfalls gehen wir auch hier noch mal mit dem Weichzeichnerwerkzeug und dem entsprechenden Feeling an den Rändern entlang.
 
 
Bilder

Nun kommen noch zwei weitere Werkzeuge zum Abschluss zum Einsatz:
Mit dem Nachbelichter- und Abwedler-Werkzeug werden Schattenstellen nachgedunkelt,
bzw. die Glanzlichter noch etwas aufgehellt. Auch den angedeuteten Verlauf der Schminke oben im Auge habe ich mit dem Nachbelichterwerkzeug vorgenommen. Beides mal mit einem weichen Pinsel, Einstellungen auf „Lichter“ und einem Wirkungsgrad von 10%.
Es ist einfacher 3-4x bei 10% über eine Stelle zu gehen, als bei zu hoch eingestellter Wirkung, die sich dann nicht mehr dosieren lässt.
 
 
Bilder
Fertig sind die Tränen.
 
Ich habe alles ein wenig ausführlicher geschrieben, denn damit sollten auch Einsteiger angesprochen werden, sich einmal etwas näher mit den Pfaden zu beschäftigen. Aber auch wer noch nie mit Masken gearbeitet hat, sollte sich diese Funktion verinnerlichen, denn bei weiterführenden Arbeiten, die über Ebeneneffekte hinausgehen, ist das später unentbehrlich.
 
Pepexx
im November 2007
 
 
 

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von stevens-art
  • 22.11.2015 - 12:51

Gut nachvollziehbar!Danke

Portrait von DiNozzo
  • 02.02.2014 - 12:15

super gemacht :-) Danke

Portrait von dorotessa
  • 21.02.2013 - 20:00

Gutes Tutorial, sehr gut erklärt, danke!

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 23.12.2012 - 19:07

Gut gemachtes Tutorial.
Auch ohne Video-Anleitung leicht nachzuvollziehen.
Hut ab und weiter so.

Portrait von eva_smi
  • 25.06.2011 - 18:40

sieht echt super aus die Träne! daran habe ich gesucht:-) Danke

Portrait von Blume123
  • 19.08.2010 - 11:44

supi, genau danach hab ich gesucht, danke!

Portrait von heumchen
  • 29.05.2010 - 19:26

Super Tutorial, mal sehen, ob es das Richtige für mich ist.

Portrait von Pomelos
  • 18.05.2010 - 20:38

super tutorial, werde es gleich ausprobieren

Portrait von shortyno1
  • 14.05.2010 - 08:33

Sehr gut, aber ich denke es geht noch besser. Da fehlt mir noch ein tick mehr realität... trotzdem, ich könnt's auch nicht besser

Portrait von carotte
  • 10.05.2010 - 16:32

klingt gut, ich hoffe, es lässt sich auch auf flaschen anwenden :)

Portrait von Mediasch
  • 02.04.2010 - 14:45

super tutorial! Danke
werde es gleich ausprobieren

Portrait von sunlite
  • 21.03.2010 - 21:55

Man bekommt mit diesem verständlich erklärten Tutorial einen Anstoß zum Experimentieren mit Tropfen. Danke!

Portrait von Zauberhexe
  • 28.02.2010 - 19:17

sieht echt super aus die Träne! Werd ich gleich mal probieren. Danke

Portrait von Binaluna
  • 26.02.2010 - 17:28

hat super geklappt danke dafür

Portrait von Silveer
  • 09.02.2010 - 18:33

sieht recht gut aus =)

Portrait von wido
  • 24.01.2010 - 00:02

sehr schwierig o.O aber besser als des andere...

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 19.01.2010 - 10:53

Gleich mal testen Hier siehts ja gut aus!

Portrait von mak_x
  • 09.12.2009 - 18:16

nette beschreibung, werde es gleich mal ausprobieren...

Portrait von kunstundkokain
Portrait von Maiden1364
  • 02.12.2009 - 17:54

Ja anfangs auch schwierigkeiten mit den Masken gehabt aber dann hat alles super geklappt, danke für dieses TUT

x
×
×